Parosmie/ Geruchsstörung?

    Hallo, wer hat Erfahrung mit Geruchsstörung????


    Habe seit einer Grippe im Oktober 2002, Geruchsstörungen oder Fehlriechen,und Geschmacksstörung, aber nur bei bestimmten Riechstoffen ( Kaffee, Zwiebeln, Eier, Schokolade, Gebratenes, Schweiss.......

  • 41 Antworten

    Parosmie

    Auch ich hatte im Oktober 2002 eine Virusinfektion und es waren zunächst Geruch und Geschmack vollkommen weg. Nach einigen Behandlungen (Tarivid, Cortison, Spasmium; Akupunktur und Gabe eines hochdosierten homöopathischen Mittels) ist mein Geschmackssinn wieder fast völlig hergestellt (also: Wahrnehmung von süß, sauer, salzig und bitter), die Geruchskomponente ist zu 20 % richtig, ca. 40% gar nicht vorhanden und weitere 40% sind verschoben. Die Verschiebung geht in Richtung "grauslich" bei Zwiebel, Knoblauch, Suppenwürze=alles wie Stuhl, wobei meine "Eigenproduktion" auch einen veränderten Geruch hat: eine weitere Verschiebung geht in Richtung Harngeruch bei Honig; Autoabgase richen stark, aber auch verändert.


    Wer kann mir helfen?


    gonzalo

    Gescmacksstörung / Parosmie

    Ich habe seit Februar 2003 nach einer Virusinfektion Geruchs- und Geschmacksstörungen.Erst hat es mir vor Kaffee geekelt, dann kam immer


    mehr dazu: Zwiebel, Knoblauch, Suppen, Eier, Wurst, Schweiß, Gerüche


    im Freien.Auch meine Körperausscheidungen hatten plötzlich einen


    ganz grausamen Geruch. Manchmal glaube ich, es riecht und schmeckt alles


    nach Aceton. Bin jetzt dabei, eine <psychotherapeutische Behandlung


    zu beginnen, weil es mich nervlich extremst belastet.


    Manchmal hilft es mir, frischen Jngwer mit kochendem Wasser übergossen, zu


    trinken.(mit Zitrone und Honig schmeckt es sogar.)


    Hat jemand einen Tipp, ob man irgendwas gegen diese schreckliche Parosmie


    tun kann? Bin für jede noch so kleine Hilfe dankbar.


    Nehme Keltican N täglich 2 Stück. Das soll die Geschädigten Nerven wieder


    regenerieren.


    MfG


    vroni-1

    Geruchs und geschmacksstörungen

    ich habe seit ca 4 jahren Geruchs und geschmacksstörungen. bei mir kommt das anfallsweise, teilweise rieche und schmecke ich ganz normal, dann plötzlich von einem moment zum anderen riecht alles ekelhaft, früher eher nach gurke heute alles verbrannt, besonders ekelhaft ist zigarettenrauch, vanille, kaffee, schokolade, cola, gegrilltes.... und so weiter.


    ich benutze seit 3 jahren eine nasendusche, davon geht der anfall manchmal weg, manchmal für eine woche manchmal nur für 2 minuten, ich renne in schlimmen zeiten alle 3 minuten ins bad :-(


    die ärzte bei denen ich war wollten mir nicht helfen sondern behaupteten ich würde koksen! was ich niemals getan habe, aber die glauben mir nicht :-(


    diese störungen beeinträchtigen immer mehr mein leben, ich kann nicht mehr weggehen weil dort überall geraucht wird...


    ich selbst rauche auch wenn ich keinen anfall habe, hab auch schon mal ein halbes jahr aufghört weil ich dachte das es damit zusammenhängt, war aber nicht so, wurde immer schlimmer...


    zur zeit geht es mir so richtig schlecht.


    weiß jemand was das denn jetzt genau für eine krankheit ist? allergie? nervenkrankheit? psychische störung? bakterien? viren?


    und was kann man dagegen tun?


    wäre sehr dankbar für jede information!


    mfg


    simone

    re: geruchs und geschmacksstörungen

    hallo simone,


    habe auch das selbe problem wie du, bei mir fing das vor 4 monaten an!


    es nervt mich total, weil es urplötzlich kommt und ich empfinde es als ein überempfindliches riechen, manchmal riecht alles nach eisen/ blut!


    funktioniert das denn gut mit dieser nasendusche?


    weiß wirklich nicht was ich machen soll....:-(

    jojoanna

    Es geht so mit der nasendusche, es geht kurzfristig manchmal auch langfristig weg, ohne das ding würd ich gar nichts mehr machen könne, aber es ist weniger nervig ständig aufs klo zurennen um die nase zu spülen, als ständig diesen ätzenden geruch in der nase!


    weißt du denn woher es bei dir gekommen ist?


    bei mir kam das einfach mal als ich feiern in einer disco war, plötzlich...

    An alle Parosmie-Geschädigten

    Dieses Forum ist zwar ganz gut, aber wirklich helfen kann es mir auch nicht.


    Hätte nicht einer von Euch Lust, mal mehr von Euren Problemen auszutauschen.


    Mir geht es so, daß keiner nachfühlen kann, wie schlecht es mir geht.


    Es kann sich einfach niemand vorstellen wie es ist, seit Monaten den Geruch und


    Geschmack von einer Müllhalde im Mund zu haben.


    Jeder kann z.B. Schmerzen nachempfinden, weil er selber schon mal welche hatte.


    Aber Parosmie ist einfach so unvorstellbar, daß man sich mit niemandem


    austauschen kann.Also falls Ihr so wie ich das Bedürfnis habt, Euch mal mit jemandem zu unterhalten, der weiß wie scheußlich das ist, der sollte eine E-Mail an mich


    ( v.soko@web.de ) schicken. Wir könnten dann unsere Telefonnummern austauschen und uns unterhalten.


    Bitte habt Mut und lasst mich nicht zu lange warten!


    Ich wohne übrigens in der Region München.

    Geruchs und geschmacksstörungen

    Ich habe nahezu identische Symptome (wie Simone & Jojoanna). Durch Zufall habe ich herausgefunden, dass ein solcher "Geruchsstörungsanfall" ausschaltbar (zumindest bei mir) ist - und zwar durch "Druckausübung im Kopf", d.h. durch Pressen, so dass der Kopf leicht errötet und ein Druck im Kopf fühlbar ist (als würde man auf Toilette sitzen oder sich stark recken). Das klingt merkwürdig, aber bei mir funktioniert es grundsätzlich (manchmal erst nach dem 2. oder 3. mal).


    Ich habe die Wirkung dieses "Pressens" durch Zufall entdeckt, als ich mich, während ich Geruchsstörungen hatte, in der Horizotalen, also vor der Schlafengehen, intensiv gereckt habe, derart, dass ich einen leichten Druck im Kopf ausgeübt habe - und weg war´s! Bei mir funktioniert es, was meines erachtens für ein mechanisches Problem betreffend dieser Störungen spricht.

    Anmerkung zur vorigen Nachricht

    Anmerkung zu meiner vorherigen Post - kurze Symptombeschreibung:


    Merkwürdig süßlicher, eisenähnlicher, teils kaum beschreibbarer, merkwürdig organischer "Fehlgeruch"... plötzlich auftretend, oder bei starkem Ausschnauben plötzlich da: fast alles riecht und


    schmeckt ekelhaft.

    parosmie-kakosmie

    Hallo an alle!


    Ich wollte eigentlich nur mal wissen, ob denn niemand jemanden kennt, bei dem das wieder weggegangen ist.


    Ich hab die gleichen Symptome seit einem grippalen Infekt; ein sehr ekliger Geschmack nach faulen Eiern bei bestimmten Sachen, besonders extrem Kaffee, Schokolade, Zwiebel, Knoblauch, Wurst...)


    Es muss doch jemadnen geben, der einem wirklich weiterhelfen kann!??

    Konnte denn mittlerweile irgendjemand mehr über seine Geruchsstörung erfahren?


    Habe beim googeln dieses Forum entdeckt.


    Ich leide seit ca. 2 Jahren an einer plötzlich auftretenden Geruchsstörung. Meist passiert es bei zu starkem Ausschnauben...


    Danach habe ich einen seltsam muffigen Geruch in der Nase und alles riecht anders als sonst.


    Ich esse eigentlich sehr gern, aber dann vergeht mir echt die Lust darauf, weil alles ekelhaft schmeckt.


    Besonders auffällig ist es bei Kaffee, Schokolade und Fleisch.


    Mein HNO konnte nichts auffälliges feststellen und konnte mir absolut nicht weiterhelfen :|N

    Hallo an Alle,


    Jch leide seit Dez. 2001 an einer Geruchs. u. Geschmacksstörung, ausgelöst durch eine


    Grippeinfektion. Ich empfand alle Gerüche und Geschmäcker verfälscht, weil ich ja wusste


    wie Kaffee etc. schmeckt. Bin dann bei 2 HNO Ärzten und in der UNI Klinik Erlangen vor-


    stellig geworden, niemand konnte mir bis heute helfen. Ich versuchte bis vor ca 6. Wochen


    damit zu leben, bis ich wieder eine starke Sommergrippe hatte.Jetzt seit ca. 3 Wochen ist


    der Rest verfälschter Geruch u. Geschmack total weg. Jetzt bin ich im I NET auf die HNO


    UNI Klinik Dresden gestossen, habe dort angerufen u. Termin für 10. 08 erhalten. Das ist meine letzte Hoffnung, wer hat schon Erfahrung mit dieser Klinik gemacht? Ich würde mich


    über jede Antwort freuen.


    L. G. ULLI W

    Hallo,


    auch ich habe seit ein paar Wochen eine Geruchsstörung. Auch ich hatte eine Grippe, nur 2 Tage mit hohem Fieber, habe nach altem Hausrezept "Zwiebelsocken gemacht, seitdem schmeckt und riecht vieles nach ekligen gammeligen Zwiebeln, besonders Schokolade, wie seltsamerweise bei vielen von euch, aber auch gebratenes, frische Paprika und was am meisten stört, mein Schweiss riecht extrem nach Zwiebeln und Gebratenem, meine Klamotten riechen nach 2 Stunden schon morgens unangenehm, ich versuche alle möglichen Tipps gegen Gerüche und Schweiss.


    Nach der Lektüre eurer Probleme kommen mir die Zwiebeln allerdings schon fast harmlos vor. Ich habe bei mir natürlich den Verdacht, dass es an den Zwiebelsocken und dem hohen Fieber lag. Da habe ich über die Füße mit dem Fieber eine Überdosis abbekommen. Es ist auch inzwischen nicht merh so schlimm wie am Anfang, habe mich an Zwiebelschokoladeneis:p> gewöhnt und leide voe allem unter meinem unangenehmem Schweiss..

    Hallo, liebe "Riechgeschädigte",


    zunächst dachte ich, vielleicht bilde ich mir das ein. |-o - Seit ich im Juli eine schwere Erkältung mit starkem Schnupfen und Husten hatte, ist bei mir (nach Abklingen der Erkältung) ein ständiger Fremdgeruch in der Nase zurückgeblieben, der fast alle bekannten Geruchs-wahrnehmungen überdeckt, so daß sie anders riechen. - Zuerst habe ich es beim Kaffee bemerkt, der nicht mehr den sonst angenehmen Duft verströmte, sondern eher eklig roch.


    Mein Lieblingsparfüm kann ich nicht mehr richtig wahrnehmen, es riecht verändert. - Ich mag es nicht mehr! Das Spülmittel Lenor, was immer einen Frischeduft verströmte, riecht nun unangenehm.


    Durch Zufall habe ich über Google dieses Forum gefunden, in dem ich lesen konnte, daß es doch wohl eine ganze Menge Betroffener gibt, die genau das gleiche Problem haben. - Was kann man tun, wenn die Ärzte dem Problem ratlos gegenüberstehen?:°(

    Naja da bleibt nur eine Möglichkeit offen. Du gehst zu einem HNO und lässt dir die Nasennebenhöhlen checken, ob eine Entzüdnung oder ein Polyp vorliegt, der die Geruchsnerven beeinträchtigt. Außerdem gibts so einen "Geruchstest", den der HNO durchführen kann.

    Meine lieben Mitleidenden,


    da bin ich ja froh, das ich dieses Forum gefunden habe. Ich dachte schon ich wäre der einzige weit und breit mit diesem Symtom. Ich nenne es Syndrom und es begleitet mich schon seit 1983!!! Ich habe gelernt damit zu leben, auch wenn es Lebenqualität klaut. So einmal im Jahr raffe ich mich auf und mache mal wieder einen Versuch es los zuwerden.


    Ich bekomme mein Syndrom oft einmal am Tag, meistens nachmittags. Manchmal aber auch schon morgens oder mehrmals am Tag. Es war auch schon 4 Wochen völlig weg. Die Gerüche verändern sich irgendwie in Richtung Azeton, Metall oder ich weiß nicht was. Witzigerweise rieche ich laut Riechtest (HNO Uni Rostock) sogar besser, wenn ich mein Syndrom habe. Mein derzeitiger HNO sagt es wäre eine Reizung der Nasenschleimhaut, hätte mit den Geruchszellen möglicherweise gar nichts zu tun. Als nächstes steht eine Korrektur der Nasenscheidwand an. Übrigens war ich auch schon in Dresden bei Dr. Hummel. Der konnte mir leider auch nicht helfen. (Kortisonstoßtherapie)


    Es hilft, wie oben beschrieben, bei mir ebenfalls das Pressen von Blut in den Kopf (wie aufm Klo:-)), oder aber eine Nasendusche. Alles andere hat bis heute nichts gebracht. Habe mal eine weile "Grüner Tee" Kapseln genommen. Da war mein Syndrom 4 Wochen weg. Aber dann kam es wieder.>:(


    Vielleicht hat ja jemand hier was wirklich positives zu berichten. Würde mich freuen.

    Hallo liebe Leute,


    ich habe vor vielen jahren unter dem namen xSimoneX auf diesem Forum gepostet. Ich habe die Geruchsstörung für jahre wegbekommen, in dem ich amphetamin in das betroffene nasenloch gezogen habe... jaja ich weiß, böse drogen, aber ich sah es eher als ein medikament. kurz nach meinem selbstversuch, hatte ich die störung eine ganze woche lang und dann war es plötzlich weg! für jahre! das erste mal hatte ich einen rückfall vor 2 Jahren im Sommer. ich habe mir dann pfeffer in das nasenloch gesteckt und nach ein paar Tagen war es wieder weg. Seit 2 Tagen habe ich es jetzt schon wieder, und das ist grade echt nicht drin, da ich momentan eh unter starker psychischer belastung stehe und unter angststörungen leide. zudem arbeite ich heutzutage in einer kneipe in der man dem zigarettenrauch, was bei mir der schlimmste geruch ist, nicht ausweichen kann.


    heute habe ich schon alles versucht, nasenspülung, pfeffer, kopfdruck aufbauen... nichts hilft. will nicht nochmal speed nehmen, da ich drogen verachte. aber was soll man denn tun?

    hallo zusammen,


    wie geht es euch inzwischen? wir haben auch leider einen fall in der familie. noch sind wir bei allen möglichen untersuchungen. es ist wirklich fatal. auch hier begann es mit dem geruch von kaffee, der plötzlich unerträglich war. leider kamen zig dinge dazu. das ganze beläuft sich inzwischen auf einen zeitraum von vier monaten und bisher haben wir auch noch nicht viel erfahren können. aber: ein arzt machte darauf aufmerksam, dass es theoretisch an der einnahme von blutdruck senkenden mitteln liegen könnte. um dies näher anzugehen und um feststellen zu können, ob es wirklich daran liegen könnte, solle man die elektrolythen im blut untersuchen lassen. nimmt einer von euch blutdruck senkende mittel bzw. hat diesen blutwert schon einmal checken lassen? und wie sieht es mit speichel, schleimhaut, und haaranalysen aus? das soll auch helfen können.


    feedback wäre super. lg *:)

    Hallo zusammen,


    ich habe das Problem mit Geruchsstörungen auch regelmäßig nach Erkältungen. Das tritt bei mir meist am Ende einer Erkätung auf und hält i. d. R. 3 – 5 Tage an. Da mich das gestern absolut nervte und im Fernsehen eh nichts brauchbares lief, hab ich mal ein bischen gegoogled.


    Ich hab zu dem Thema u. a. folgende Seite gefunden:


    http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Symptome/Geruchsstoerungen/Artikel/8099.php


    In dem Artikel werden viele verschiedene Ursachen und Auswirkungen genannt. Ich gehöre zu den Patienten, die Dinge riechen, die nicht da sind. Ich kann alle Gerüche richtig wahrnehmen, habe aber permanent einen weiteren Geruch in der Nase, der definitiv nicht da ist.


    Abgesehen von einem Sturz auf den Hinterkopf ist nch diesem Artikel die häufigste Ursache wohl eine Reizung der Schleimhäute. Rauchen soll das ganze begünstigen und ich hab bei mir festgestellt, daß dieser Pseudogeruch auch zunimmt, wenn ich eine Zigarette rauche. Eine Reizung der Schleimhäute kann auch durch Nasenspray verursacht werden. Ich persönlich verwende als Nasenspray nur eine Meersalzlösung, die die Schleimhäute nicht so stark reitzt wie herkömmliche Nasensprays. Eine Wasserspülung der Nase hilft auch kurzzeitig. Neben den Nasensprays gibt es jedoch auch noch Nasenöle, die nicht gegen die verstopfte Nase helfen, aber die Schleimhäute mit Feuchtigkeit versorgen. Ich hab derzeit eines mit dem Namen "Gelositin". Weiterhin war ich vorhin draußen an der frischen Luft, was auch recht gut getan hat. Der Tip mit dem Druck im Kopf, der in einem Beitrag hier genennt wurde, funktioniert bei mir im Übrigen auch :-)


    .


    Ich würde daher den Betroffenen hier empfehlen mal eine genaue Untersuchung der Nasenschleimhäute von einem HNO vornehmen zu lassen (z. B. durch eine Sinuskopie) und alles zu tun um Reizungen der Schleimhäute zu vermeiden (frische Luft, Pflegeprodukte für die Schleimhäute, wenig Rauchen). Ggf. hilft auch ein Dampfbad mit Kamille o. ä.


    Dazu muss ich aber auch sagen, daß ich Nasensprays bei einer Erkältung nur sehr selten verwende – eben nur, wenn es nicht mehr auszuhalten ist. Ich beschränke mich da meist auf ein Dampfbad, was bei mir dann meist den ganzen Tag für eine freie Nase sorgt.


    Ich hoffe ich konnte ein bischen weiter helfen und wünsche den Betroffenen hier gute Besserung.


    MfG


    Tilo

    hallo tilo,


    habe mir den von dir mitgeteilten link einmal angesehen. es ist wirklich nicht leicht die ursache herauszufinden. darf ich dich fragen wie häufig du das nasenöl benutzt?


    ganz lieben gruß