Piepen & Rauschen im linken Ohr

    Hallo,


    und zwar habe ich das Problem, dass ich seit ca. über einer Woche auf dem linken Ohr so ein Druckgefühl habe als wäre da etwas drinne. Ausserdem habe ich da so ein Piepen & Rauschen. Ich war schon beim HNO der hat mir erstmal Spritzen in den Nacken gegeben, da ich im Nackenbereich verspannt bin. Leider hat das nichts gebracht und daraufhin habe ich Cortison verschrieben bekommen. Nehme das jetzt seit 4 Tagen, aber es wird nicht besser mit dem Ohrgeräusch. Das Ohr zu spülen hat auch nichts gebracht. Die Verspannungen probiere ich durch Physio in den Griff zu bekommen, dass dauert aber noch etwas. Was kann ich noch machen um dem Ohrgeräusch oder der Verspannung entgegen zu wirken?

  • 7 Antworten

    Hallo,


    ich kenne dieses Ohrgeräusch; habe vor ca. 8 Jahren ein Brummen wahrgenommen auf dem linken Ohr, das war anfänglich recht laut.


    Meine HNO - Ärztin meinte dann, dass jedes Geräusch, das man im Ohr wahrnimmt, das aber von Aussenstehenden nicht wahrgenommen wird, ein Tinnitus ist.


    Sie gab mir den Tipp, das Geräusch wenn möglich zu übertönen. Ich hörte es nur, wenn es ganz still war. Also liess ich zum Einschlafen Hintergrund - Musik laufen, oder ich hielt das betroffene Ohr auf ein Hirsekissen, das machte auch bei den minimsten Kopfbewegungen Geräusche.


    Irgendwann wurde es weniger; heute höre ich das Brummen äusserst selten........meistens dann, wenn ich unter Stress stehe.


    Man soll einfach so wenig wie möglich auf das Geräusch achten, sondern es übertönen.


    Ich hoffe, es wird bald besser für dich!


    Alles Gute,


    Syno

    Hallo,


    Danke für die Tipps. Also meine HNO Ärztin meinte nur falls das Ohrgeräusch nicht weggeht, kann es chronisch werden. Demnach ist es wohl momentan kein Tinnitus. Es hat wohl eine Verbindung mit der Halswirbelsäule & den Verspannungen. Ich verstehe nur nicht, warum mein Ohr sich so anfühlt als wäre es halb verstopft und ich bin eigentlich gar nicht gestresst, da ich bald in den Urlaub fliege. Ich hoffe das geht bald vorbei, denn es ist sehr unangenehm.

    Hallo,


    ich hatte damals auch Angst, dass sich das Geräusch chronisch in mein Leben einschleicht.


    Nur eben, heute habe ich es zu 99% nicht mehr.


    Meine Ärztin sagte einfach, dass es wichtig ist, das Geräusch zu übertönen, damit man die Wahrnehmung diesbezüglich desensibilisiert. Das Geräusch wird ja nämlich nicht im Ohr selber, sondern im Gehirn wahrgenommen.


    Je mehr man sich auf das Geräusch achtet, in dem man in der Stille verbleibt, desto mehr hört man es und desto mehr wird die Wahrnehmung darauf fokussiert.


    Ich hoffe, du kannst in den Ferien etwas abschalten und dass es dann besser wird.


    Lieber Gruss,


    Syno

    Hallo Syno,


    sowas hat mir meine HNO-Ärztin nicht mitgeteilt. Wieso hört man dieses Geräusch denn nur auf einer Seite, obwohl man sich auch auf die andere konzentriert, aber diese dann geräuschlos ist? Naja mal schauen ob es mit der Zeit dann besser wird.

    Hallo nochmals, das kann ich dir nicht genau sagen, warum so ein Geräusch nur auf einer Seite wahrnehmbar ist.....aber ich war ganz ehrlich froh, dass ich es in der akuten Phase nicht auf beiden Ohren hörte. Ich wär glaub durch den Wind gewesen!


    Wie geht es dir aktuell? Etwas Besserung wahrnehmbar?


    Lieber Gruss


    Syno

    Hallo Syno,


    bis jetzt habe ich keine Verbesserung bemerkt. Ich habe aber durch einen HNO-Arzt vom meinem Vater erfahren, dass es ein mechanisches Problem sein könnte, da ja das Cortison nicht anschlägt und ich auf dieser linken Seite den Druck nicht ausgleichen kann. Liegt vielleicht daran, dass ich 1 - 2 Monate davor mit Grippe im Bett lag und es da jetzt im Ohr verstopft ist. Ich soll mir jetzt 4 mal täglich Nasenspray in die Nase sprayen und das 10 Tage lang beobachten und den Druckausgleich machen bis der Gehörgang wieder frei ist.


    Bin mal gespannt ob das klappt.