Pilz (Mund/Magen-Darm)

    Hallo zusammen,


    ich habe das Thema in den HNO-Bereich gelegt, betrifft aber zugleich auch Fragen zu Magen-Darm-Problemen.

    Und zwar habe ich heute beim Arzt (eigentlich wegen anderen Symptomen) erfahren, dass ich einen Pilz im Mund habe (Ergebnis durch Speicheltest). Verschrieben wurde Nystatin.

    Jetzt habe ich allerdings flüchtig in Erinnerung, dass man nicht nur auf die Suspension vertrauen sollte, sondern auch seine Ernährung umstellen sollte. Wollte daher nachfragen, wer damit schon Erfahrung gemacht hat, welche Ernährung sinnvoll ist (und wie lange) und ob es sein kann, dass der Pilz auch bereits in den Magen gewandert ist. Habe nämlich zusätzlich zu den Mundbeschwerden auch Übelkeit/Aufstoßen mit Stuhlproblemen. Vielleicht kann ja jemand von seinen Erfahrungen berichten.


    Liebe Grüße! @:)

  • 21 Antworten

    Ich nehme an, Dein Pilz ist ein Candida?


    Zu Mund- Haut- oder sonstigen Formen kann ich nichts sagen aber bei Magen/Darm gehen die Meinungen leider stark auseinander. Es gibt seit langem die "Candida-Diät", die im wesentlichen Kohlenhydrate vermeidet weil sich der Pilz normalerweise von Kohlenhydraten ernährt. Wenn man die aber extrem meidet, stellt sich der Pilz auch um und ernährt sich dann von allem anderen und wird dadurch eher stärker als schwächer. Da musst Du Dich entscheiden welcher Philosophie du folgen willst.


    Einig sind sich vermutlich alle, dass man sich prinzipiell ordentlich ernähren sollte. Gerade wenn Du überlegst was passiert. Den Pilz hat praktisch jeder im Darm, die Frage ist wieviel. Auf der Darmwand sitzen Bakterien, Viren, Pilze und die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Wenn Du jetzt ne weile schlecht isst, sterben nützliche Bakterien und schädliche nehmen die freiwerden Plätze ein. Das ganze geht natürlich auch umgekehrt wenn Du Dich gut ernähst. Der Pilz konkurriert ebenfalls um Platz. Daher wird oft empfohlen Probiotika und/oder Prräbiotika zu nehmen, damit die Stellen, die beim Pilztöten frei werden, von guten Bakterien besiedelt werden. Genauso umgekehrt, wenn man Antibiotika nimmt, sollte man danach auch schauen, dass wieder gute Bakterien kommen durch gute Ernährung und ggf. Prio/Präbiotisch. Damit kein Pilz oder schlechte Bakterien die freiwerdenden Plätze einnehmen.


    Wenn Du eine strenge Candidadiät machen willst, findest im Internet viel dazu, z. B. das candida-info Forum ist riesig. Aber wie gesagt, die Meinungen gehen auseinander. 8-(


    Es ist aufjedenfall hilfreich sich gut zu Ernähren und die Darmflora zu pflegen. Die Zeit während und nach der Behandlung unnütze "schlechte" Lebensmittel weglassen oder zumindest stark reduzieren.

    Ja genau, ich meinte den Candida-Pilz.


    Vielen Dank für die vielen

    Informationen. Vorallem der Tipp mit dem Candida-Forum ist echt gut. Da schaue ich aufjedenfall noch genauer rein - muss ohnehin noch warten bis die Apotheke das Mittel bestellt hat.


    Was die Ernährung angeht. Ich bin ohnehin eher ein Verfechter von alles in Maßen, aber abwechslungsreich und gesund. Ich denke, ich lese mich da erstmal genauer ein und schau, worauf ich verzichten sollte.


    Danke dir! (:

    Ich nehme die Nystadin Suspension so einmal jährlich zur Vorbeugung. Weil sie vom Körper nicht aufgenommen wird, gelangt die vom Mund auch bis in den Magen und sogar Darm.

    Ein Ungleichgewicht zwischen guten Verdauungsbakterien und Candida entsteht fast nur durch Antibiotika. Gute Besserung!

    onodisep schrieb:

    Ich nehme die Nystadin Suspension so einmal jährlich zur Vorbeugung.

    Welche Dosis und wie lange nimmst Du das dann prophylaktisch?

    Hallo! Ich nehme ein kleines Fläschchen jeden Tag 1 bis 2 Pipetten bis das Fläschchen all ist.

    Begründung: Es wird gewöhnlich viel untersucht, bevor der Arzt mal auf Candida kommt.

    Schönen Sonntag noch!

    Darf ich fragen welche Beschwerden du hattest? Bin im Moment auch auf der suche nach einem Auslöser für meine Beschwerden.

    Meggie84 schrieb:

    Darf ich fragen welche Beschwerden du hattest? Bin im Moment auch auf der suche nach einem Auslöser für meine Beschwerden.

    Meinst du mich oder onodisep?

    Flyrdream schrieb:
    Meggie84 schrieb:

    Darf ich fragen welche Beschwerden du hattest? Bin im Moment auch auf der suche nach einem Auslöser für meine Beschwerden.

    Meinst du mich oder onodisep?

    dich ;-)

    Puh, die Liste ist ziemlich lang und zieht sich schon seit 3 Monaten hin.


    Von starker Erschöpfung (wache morgens auf und kann nach 2 Stunden mich wieder hinlegen), Kribbeln in Füßen/Fingern, ständige Übelkeit und Aufstoßen, Durchfall, Ohrendruck/Ohrenrauschen, Gelenkschmerzen bis hin zu Mund-/Rachentrockenheit, Schluckbeschwerden, Fremdkörpergefühle auf der Zunge, Zungenbrennen, pelziger Gaumen etc.


    Was jetzt nicht heißt, dass all die Beschwerden davon herrühren. Mein Hausarzt und ich sind eher zufällig darauf gestoßen, weil er meinte, meine Zunge sei sehr belegt, während wir auch noch auf der Suche nach der Ursache sind. Ob sich wenigstens ein paar Symptome verringern nach der Behandlung sehe ich dann am Ende.

    Flyrdream schrieb:

    Mein Hausarzt und ich sind eher zufällig darauf gestoßen, weil er meinte, meine Zunge sei sehr belegt

    Ist Dein Hausarzt auch Heilpraktiker?


    Ich war ja schon bei vielen Ärzten, aber jemand, der Zungenbelag überhaupt eine Beachtung schenkt, ist mir nicht untergekommen. Und bei mir ist meist nichts rotes mehr zu finden auf der Zunge. Und noch nie konnte ich einen Hausarzt oder HNO überreden davon einen Abstrich zu machen.

    Nein, tatsächlich ist mein Hausarzt kein Heilpraktiker. Obwohl ich wegen meinen anderen Beschwerden zusätzlich einen Heilpraktiker hinzuziehen will. Ich finde das eine schließt das andere nicht aus.


    Aber habe auch einen guten Hausarzt erwischt. Der zieht immer alles in Betracht, auch wenn er selbst sagt, er weiß nicht, warum mein Körper momentan so spinnt. 😅

    Flyrdream schrieb:

    Nein, tatsächlich ist mein Hausarzt kein Heilpraktiker. Obwohl ich wegen meinen anderen Beschwerden zusätzlich einen Heilpraktiker hinzuziehen will. Ich finde das eine schließt das andere nicht aus.


    Aber habe auch einen guten Hausarzt erwischt. Der zieht immer alles in Betracht, auch wenn er selbst sagt, er weiß nicht, warum mein Körper momentan so spinnt. 😅

    sind denn nun mit Nysastin die Beschwerden schon zurück gegangen?

    Leider nein. Heute ist aber auch erst der 3. Tag gewesen. Das einzige was ich mir einbilde ist, dass die Übelkeit weniger geworden ist, die ich ansonsten fast dauerhaft hatte.


    Was sind denn deine Beschwerden, wenn ich fragen darf?

    Flyrdream schrieb:

    Leider nein. Heute ist aber auch erst der 3. Tag gewesen. Das einzige was ich mir einbilde ist, dass die Übelkeit weniger geworden ist, die ich ansonsten fast dauerhaft hatte.


    Was sind denn deine Beschwerden, wenn ich fragen darf?

    Zungenbrennen :-( bin auf der suche nach der nadel im heuhaufen. Der HNO hat nur reingeschaut aber keinen abstrich gemacht und meinte er kann nix außergewöhnliches feststellen. Habe auch schnell mal ein völlegefühl, eine art brennen entlang der speiseröhre (auch wenn nur wenig und gemüse gegessen) und so ein doofes muskelzucken hin und wieder (war schon maö schlimmer aber geht nie ganz weg). Jetzt versuche ich herauszufinden ob es vielleicht doch ein pilz/virus etc sein könnte der da stört. Würde mich freuen wenn du mal berichtest ob es bei dir besser wird.