Ja und ich denke durch die Zyste und allem das es die Nerven wohl auch nicht einfach hatten^^ nebenbei, mir gehts super, keine Schmerzen, keine Dicke Backe...nichts.

    @ Borisa01

    bei dir hört sich das echt fies an, hoffe es geht bei dir wieder weg oder wird ruhiger.

    Gedüld, Gedüld ;-) .


    Wenn es bei dir vielleicht wirklich an überreizten Nerven liegt, kann das schon noch dauern, denke ich!


    Und Gratulation, dass dir nach dem Zahnziehen nichts weh tut, mein letzter Weisheitszahn hat mir nach dem Ziehen (DAS war auch nicht schlimm) zwei Wochen lang ganz schön Schmerzen verursacht :°( .

    @ Coliflor:

    hast du auch den pulsierenden Tinnitus oder einen anderen? Auf beiden Ohren? Hast du damals, als es bei dir anfing alles untersuchen lassen oder dich halt irgendwann mal damit arrangiert?

    Man liest halt doch überall, dass es zumeist eine organische Ursache hat, wenn es der pulsierende Tinnitus ist. Aber das kann ja so viele Ursachen haben: Schilddrüse, Herz, Gefäße, Wirbelsäule.... wo soll man da anfangen und vor allem machen die Ärzte ja nicht mit! Für mich wäre da aber wichtigt, denn bei mir ist es wirklich so extrem, dass ich keine Nacht schlafen kann wegen dem Geräusch, nicht mal mit Kopfhören und EntspannungsCDs, denn ich spüre die "Vibration". Überlege mir zur Zeit schon wie ich mich am besten umbringen könnte...... das einzige was mich "noch" zurückhält, ist meine Familie! Bei mir ist es halt 24 Stunden präsent, das halte ich einfach nicht noch lange aus.... :°(

    @Borisa01

    Zitat

    hast du auch den pulsierenden Tinnitus oder einen anderen? Auf beiden Ohren? Hast du damals, als es bei dir anfing alles untersuchen lassen oder dich halt irgendwann mal damit arrangiert?

    Mein Tinnitus ist (zum Glück anscheinend) kein pulsierender. Es ändert sich zwar oft die Lautstärke und manchmal ist der rechte wie ein kleiner Presslufthammer, aber pulssyncron ist er nicht. Meistens ist es links lauter, im Moment ist aber der rechte lauter.


    Vor zwanzig Jahre gabs da nicht viele Möglichkeiten. Ich war bei HNO-Arzt, der mir zehn Tage durchblutungsfördernde Infusionen verordnet. Erst sollte ich dafür ins Krankenhaus, fand ich aber blöd, wegen einer Infusion am Tag. Also bin ich zehn Tage zu meinem Hausarzt gedackelt. Geholfen hat es aber nichts. Beim Zahnarzt war ich auch, der fand auch nichts. Also hab ich mich damit abgefunden. Ich hatte mal ein halbes Jahr, wo ich ihn kaum bemerkt habe, ist aber auch schon wieder ein paar Jahre her.


    Du tust mir so leid, ich weiß schon gar nicht mehr, was ich dir sagen soll, was dir irgendwie helfen könnte :°_ .

    Helfen Dir denn hochdosierte Beruhigungsmittel? Dann wird einem doch eigentlich alles gleichgültig, auch das Geräusch müsste es werden ... oder es geht vieleicht sogar zurück, zumindest, wenn die Psyche beteiligt ist. Wurde das auch schon ausprobiert?

    Ach sterben ist doof, denk am besten an Leute denen es schlimmer geht...ich arbeite als Altenpfleger und du kannst mir glauben, schlimmer gehts immer.


    Bei mir ist es heute auch mal wieder schön laut aber nun sehen was die Zeit bringt oder auch nicht.

    Die Nächte sind für mich halt am schlimmsten. Da dreht es richtig auf


    unund an schlaf ist nicht zu denken. Selten, dass es ruhiger ist. Dann könnte ich damit leben. Beruhigungsmittel helfen ebenso wie Schlafmittel kaum. Der pulssynchrone mit seiner "Schwingung"lässt sich auch nicht einfach ausblenden. Da helfen auch keine Kopfhörer. Suche mir jetzt einen tinnitus retraining therapeut. Aber anscheinend geht das auch nur beim "normalen "Tinnitus?

    Bei mir hat es ebend im Ohr für 5 Sekundeen richtig stark vibriert und gebollert. So etwas hatte ich noch nie, als wenn das Trommelfell wie wild am schwingen ist.


    Kennt das jemand? Das Pulssynchrone Rauschen hat es im Nachhinein nicht verändert.