Radiofrequenz Nasenmuschel (Muschelkaustik)

    Hallo liebes Forum,


    aufgrund von behinderter Nasenatmung wurde mir in 05 die Nasenscheidewand begradigt und die Nasenmuscheln via Skalpell gekappt.


    Tja leider war der Erfolg von kurzer dauer. Die NSW ist wieder leicht gekrümmt und die Muscheln hauptsächlich rechts verdickt.


    Ich habe mich dazu entschlossen die Nasenscheidewand nicht nochmals zu korrigieren, wird ja bestimmt eh wieder schief und habe mir vor 6 Tagen die Nasenmuscheln per Radiofrequenz verkleinern gelassen.


    Ich konnte zwar so atmen, jedoch beim Sport oder im liegen war die Nase zu.


    Jetzt 6 Tage nach dem Eingriff ist die Nase im Liegen immer noch zu. Ist das normal?


    Vielleicht finden sich ja hier Leute die auch die Radiofrequenz haben machen gelassen und mir etwas über den Verlauf berichten können, sprich wie lange es gedauert hat bis sich der gewünschte Erfolg eingestellt hat und wie zufrieden Sie im gesamten waren.


    Sollte diese Methode nicht zum Erfolg führen werde ich um die konventionelle Methode via Skalpell wohl nicht rum kommen, nur habe ich da ziemliche Horrorerinnerungen an das Tamponaden ziehen und kann da gerne drauf verzichten.


    Grüße :)^

  • 3 Antworten

    Hallo Leidensgenosse,


    ich habe vor ca. vier Wochen meine Nasenmuscheln mittels Radiofrequenz verkleinern lassen. Der Erfolg stellte sich unmittelbar ein, so dass ich kein abschwellendes Nasenspray mehr nehmen musste. Die Nachpflege zeigt sich aber gerade als etwas nervig: die Nase ist ständig verschleimt, trocken und blutige Krusten kommen raus. Ich spüle die Nase regelmäßig mit Emser Salz und verwende Dexpanthenol-Sprays zur Wund-Heilung. Die letzten drei Nächte wurde ich leider von der verstopften und trockenen Nase wach :-( Abhilfe schafften Meersalz-Sprays – trotzdem doof gerade die Nase. Laut HNO dauert die Heilung ca. drei Monate – ab dann ist auch der Erfolg zu sehen oder nicht... also nur Geduld!