OK, wie ich bereits schrieb, würde ich dir unbedingt zu folgenden Untersuchungren raten:


    - Speiseröhren-Manometrie


    - Video-Fluoroskopie


    - Thorax CT oder MRT


    - neurologische Vorstellung

    Zitat

    Eine ausschließliche Ernährung mit Fresubin oder Resource kann ich mir aus Kostengründen nicht leisten und somit durch diese auch nicht ausschließlich meinen täglichen Bedarf an kcal decken.

    Kaufst du dir die selber? dein HA kann bei vorliegender Indikation Dysphagie und Kachexie dir ein Rezept ausstellen. Dann musst du nur den üblichen Eigenanteil tragen.


    Auf wieviel kcak kommst du denn bzw. wie hoch ist das Defizit? Selbst mit einem Defizit finde ich deine Abnahme trotzdem etwas zu heftig.

    Deine Situaton ist eindeutig eine Indikation für die Verordnung von Fresubin! Mach' da Deinem Arzt doch einfach mal Druck!


    Ansonsten:


    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Wie viel davon könnte ZUSÄTZLICH auch Kopfsache sein? Nach dem ersten Schockmoment?

    Hallo!


    Neurologisch bin ich bereits vorgemerkt zur Lumbalpunktion.


    Die anderen Untersuchungen werde ich anregen.


    Ich trage die gesamten Kosten selbst, da ich nicht gesetzlich versichert bin, daher muss ich für alles in Vorkasse treten. Fresubin kostet für 5 Tage über 100,- Euro. Um Genau zu sein 24 Einheiten kosten etwas über 102,- Euro.


    Der Notwendigkeit wurde mir bereits attestiert und bescheinigt.


    Ich denke ich schaffe zirka 1000 - 1500kcal am Tag.


    Mein Gewichtsverlust von knapp 16kg mittlerweile kann ich somit auf die unzureichende Zufuhr von kcal zurückführen.


    Ich würde mir wünschen das es Kopfsache ist und habe das auch selbst nochmal angesprochen, doch fakt ist es werden immer wieder neue Indizien gefunden, welche das mechanische befördern von fester Nahrung beeinflussen können (siehe MRT Kopf).


    Fakt ist auch ich kann unterscheiden, ob etwas tatsächlich steckt oder nur schwer den Weg in den Magen findet. Ein Kräuterstängel ist mir nämlich ebenso zirka drei Stunden im Hals (besser gesagt Höhe Kehlkopf) gehangen bevor es langsam den Weg in den Magen fand. Ich muss nochmal unterstreichen, dass der Schluckvorgang selbst absolut problemlos funktioniert und ich vor dem "schlucken" auch keine Angst oder dergleichen habe!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo, Meine Frau hat 1:1 die gleichen Beschwerden und auch die gleichen Untersuchungen gemacht. Mit keinem Ergebnis. Das ganze dauert bis jetzt 3/4 Jahr. Vielleicht kannst du ja schildern ob dir irgend wie geholfen wurde?


    danke