Reflux & Sinusitis – Wie lange und in welcher Dosierung PPI?

    Meine Frage vorab: Wer von euch hat Erfahrung mit Reflux und Sinusitis und der Behandlung mit Protonenpumpenhemmern, PPIs? Wie lange muss man die einnehmen und in welcher Dosierung?


    Ich plane jetzt mal 3 Monate, morgens 2 x 20 mg Pantoprazol (40 mg ist ja verschreibungspflichtig).


    Ich suche seit Jahren die Ursache für meinen einseitigen Schleimfluss. Reflux kann wohl für diverse HNO-Beschwerden verantwortlich sein, z.b. Kloß im Hals, Sinusitis. Ich hatte bereits eine Magenspiegelung und habe (wie vom HNO verordnet) 5-7 Tage PPIs (Omeprazol o.ä. Präparate) eingenommen. Daher dachte ich Reflux als Ursache ausgeräumt.


    Jetzt lese ich im Internet an mehreren Stellen, daß man im Fall von Reflux und Sinusitis die PPIs für 6-8 Wochen, wenn nicht sogar für 3 Monate einnehmen soll. Außerdem soll eine Magenspiegelung teilweise gar keine Erkenntnisse bringen, erst eine 24h-Säuremessung, die ich damals nicht habe machen lassen.

  • 5 Antworten

    Dann solltest du dich an deinen HNO oder deinen HA wenden und Rücksprache nehmen ob es sinnvoll ist PPI so lange zu nehmen.


    Ich verstehe nur nicht wie ein Reflux für eine Sinusitis verantwortlich sein soll. Die Magensäure läuft dir doch nicht in die Nase ???


    Wie soll denn PPI den Schleimfluss in der Nase verbessern? Verstehe ich nicht ...

    Ich hatte eine Refluxösophagitis (gesichert durch eine ÖGD) und musste 4 Wochen Pantoprazol 40 nehmen, aber das wurde mir vom Arzt verordnet.


    Ich habe mal gelesen, dass es bei Langzeiteinnahme anschließend zu einer Verschlimmerung kommen kann. :-/

    Zitat

    Ich verstehe nur nicht wie ein Reflux für eine Sinusitis verantwortlich sein soll.

    Verstehe ich auch nicht. Ein Kloßgefühl kann vielleicht möglich sein, oder auch sonstige Beschwerden im Hals und ein Druck hinter dem Brustbein, aber dass davon eine Sinusitis kommen kann ist mir ganz neu.

    Man siehe folgende Seiten:


    http://www.google.de/url?sa=t&…RiDpf_IaddDvrtAV43dfNCUSg

    Zitat

    Aber die kommt doch nicht bis zu den NNH hoch.

    Ich kann die verschiedenen Arten von Reflux nicht wirklich unterscheiden, GERD, NERD, LPR, aber es gibt definitiv einen Zusammenhang zu Sinusitis, schon wenn man das Zitat aus der o.g. wissenschaftlichen Veröffentlichung liest:

    Zitat

    zu diesen Symptomen zählen ... chronische Sinusitis, ...

    Wie gesagt, gebt mal beide Begriffe in eine Suchmaschine ein. Warum sollte der HNO bei der Diagnose Sinusitis auch sonst eine PPI-Therapie vorschlagen?