• Schluckbeschwerden seit Monaten, Angst vor ernster Erkankung (ALS ?!)

    Hallo, Nachdem ich bereits in meinem eigentlichen Thread über allerlei Symptomatik geschrieben habe welche mich seit >10 Jahren verfolgen, fühle ich mich allerdings veranlast aus Ratlosigkeit und auch etwas Angst einen neuen zu eröffnen als gesondertes Thema. Es wurde allerdings auch schon ausführlich in meinem Thread (
  • 281 Antworten

    Solche tiefsitzenden Probleme mit Verspannungen und Angst gehen auch nicht in 3 Wochen Urlaub weg. Auch, wenn man meint, man wäre ja voll entspannt.

    Versteh ich , irgendwo (und auch nicht)

    Es wird nix besser. Der Orthopäde will mal Akupunktur probieren und hat mich gleich zu nem anderen Ostehpathen weitergeschickt... Der meinte gleich das Problem zu erkennen und morgen geh ich dann gleich zu dem....


    Ich bin halt skeptisch weil soviele immer etwas denken/meinen und es nix bringt :(


    Ich kann zwar essen / trinken aber es nervt ungemein. Vorallem dieses ewige verschleimt sein resp. die Speichelansammlung im Mund nach dem Essen/Trinken welche mich dann noch stundenlang verrückt macht weil es nicht aufhört und ich den Mund so wässrig habe..


    Und diese Nadelstiche im unteren Halsbereich nehmen auch zu, glaube ich zumindest subjektiv. Das ist ganz eklig und dann muss ich husten und mich ständig räuspern.


    Ich hatte die letzten Wochen gar keine Angst aber ich glaub die kommt irgendwann zurück weil nicht mehr viel bleibt :(

    2x Akupunktur hat mich bis jetzt auch nicht wirklich weitergebracht.


    Der Leidensdruck bleibt enorm.


    Immerwieder die lästigen Symptome. Das Klackern beim Schlucken je nach Kopfstellung. Der innere Gegendruck des Muskels als ob jemand mit dem Finger in den Muskel drückt, resp dieser nicht die ganze Bewegung mitmacht.


    Das ewige verschleimt sein im Hals-Rachenbereich welches dazu führt dass ich die Nase hochziehe damit der Schelim rutscht und ich ordentlicher schlucken kann


    Mitterlweile hab ich Zahnschmerzen rechts weil ich "fester" schlucken muss, und dadurch wohl die Zähne aufeinander presse...


    Ich merke ebenso dass alles verspannt ist. Hals-/Nacken-/Brustbereich... Als ob alles verhärtet. M.Sternocleidomastoideus sagen der Osteopathe und der Orthopede aber es fühlt sich von innen an....


    Dieses auftretende "Würgegefühl" und das Ziehen der Halsmuskel innen nerven,... sowie das Knacken beim Schlucken je nach dem.


    Ich fahre demnächst nach Koblenz zur HNO, vielleicht wissen die etwas mehr...oder haben einen anderen Ansatz für das Ganze. Trotzdem hab ich Angst und immer wieder mal Panik dass es doch etwas Schlimmeres ist... wieso :(

    Angstgegner schrieb:

    Trotzdem hab ich Angst und immer wieder mal Panik dass es doch etwas Schlimmeres ist... wieso :(

    Weil Du Dich rein steigerst!

    ja, versteh ich irgendwo - und schups kommt wieder etwas dazu das sonstn icht so war... Es muss doch jemand dieses muskuläre Leiden heilen können wenn es "nur" das ist.... aber jeder versucht etwas und nichts fruchtet. Man fühlt sich halt im Stich gelassen und wird immer nur weitergereicht...

    Sieht danach aus als wenn da Physiotherapie anzuraten wäre. Du bist doch aufgrund der ständigen Panik so verspannt.


    Ansonsten lass Dich eben auf ALS untersuchen und gut ist.


    Und gib doch den Dingen, die fruchten sollen Zeit. 2 mal Akupunktur und ja wehe das ist nicht sofort alles wiedrer gut. Du bist extremst ungeduldig, so wird das nichts.

    Ja bin ich auch - das weiss ich selbst. Ich verstehe Akupunktur noch nicht mal. Was soll da eine Nadel gross bewirken. Ausser Geldabzockerei kommt mir das äusserst spanisch vor. Aber mit einem der leidet kann man ja alles machen ... *seufz*

    So, noch immer keine neue Erkenntnis. Ich bin richtig verzweifelt. Obwohl es mir in allen Belangen gut gehn soll geh ich körperlich kaputt.


    Ich beisse mir vermehrt in die Wange, denke da schon an Kaustörungen. Die nächste Diagnose wird dann klassischerweise CMD sein.

    Dazu kommt noch immer dass meine Zungenspitze so wund ist (da ist eine wunde Stelle). Denke das kommt durch die ewige Riebung an den Zähnen vorne.


    Beim Schluckenwird auch gerne meine Zunge vorne gegen die Zähne gedrückt und im Hals fühlt sich auch alles mehr und mehr verenkt an... aber kein Arzt sieht etwas.


    Ich bin extra bis nach Koblenz in die HNO aber das war ein Witz. Wieder eine banale Diagnostik die überhaupt keine Erkenntnis brachte. (Erneut Schilddrüsen-Ultraschall und Laryngoskopie mit der Flexcam durch die Nase auf den Kehlkopf sowie die Stimmlippen, dazu noch gleich extra abkassiert indem man mir die Nase und die Ohren inspiziert)


    Alles pathologisch anscheinend ok aber mit Funktionsstörung entlassen - toll! Und das soll ein Focus 2018 Testsieger sein.... erbärmlich!


    Dabei ist definitiv alles entweder verspannt, verkrampft oder taub, stumpf in meinem Hals und breitet sich gefühlt aus.... ich bin echt am Ende.


    In die psychosomtische Ecke will ich einfach nicht gestellt werden - ich merke dass etwas ganz gewaltig nicht stimmt. Es ist zum heulen.... und wütend bin ich oben drein.

    Wenn du es mit der Psychosomatischen Diagnose nicht akzeptierst dann kann es dir auch nicht besser gehen.

    Es mag ja sein dass sich irgendwo eine psychische Komponente einschleicht aber Auslöser ist es definitiv nicht. Ich habe ein muskuläres Problem wie es scheint , oder ist es doch die Datenleitung (Nerv) zum Muskel hin ?! Vielleicht doch eine neuromotorische Krankheit? Irgendwie muss das doch alles anfangen.....


    Ich dreh halt permanent im Kreis mit meinen Gedanken... permanent...


    Es kommt mir auch vor dass meine Zunge geschwollen ist (breiter als sie sonst war) und ich sie so komisch verformen kann (beim Hochheben wirkt sie breiter und rollt sich seitlich hoch und das wirkt dann wie einge gigantische Untertasse .... )


    Das konnte ich doch sonst auch nie respektive mir war sowas nie und nimmer bekannt geschweige denn aufgefallen!!


    Und dieses räuspern, und das ewige Schlucken zum "ausprobieren" oder weil die Spucke "stecken bleibt".


    Auch das Essen rutscht nicht immer wie es soll.... es scheint mir schlimmer zu werden :(

    Was meinst du wie es mir geht? Ich laufe auch seit 1 1/2 Monaten mit dem Gedanken ALS rum, mit dem Unterschied, ich bin 17. Was meinst du was für ne Scheiß verdammte Angst ich habe zu sterben, mein ganzer Tag dreht sich darum. Und täglich wird es schlimmer mit immer neuen Symptomen.

    Echt? ich wusste nicht dass du auch so eine Angst hast. Die ist richtig schäbig. Ich kenne Sie und verdränge Sie meistens schon recht gut aber ich hab immer so nen Gedanken im Hintergrund der wieder aufflammt weil ich merke dass irgendwie etwas nicht passt und schon gar nicht zusammen passt....


    Wir halten uns hier alleïrgendwie über Wasser aber keiner kommt so richtig voran. Ich hatte auch schon wochenlange MS Angst durch meine jahrelangen Symptome und Erscheinungen aber diesmal hats mich richtig erwischt und ich weiss nicht wirklich was tun und zu wem gehn weil Schluckbeschwerden machen nunmal richtig Angst.... und ich bin mir sicher dass die psychische Komponente nur einen geringen Anteil hat.

    Jeder mal wenn ich denke, es geht Berg auf und ich komme langsam von der Angst weg, kommt nen neues Symptom was genau wieder auf z.B. ALS passt und es geht dann direkt Berg ab, darauf folgt das Googlen und dann sagt mir die Stimme im Kopf: Du wirst an ALS sterben in den nächsten 3 Jahren.

    Termin bei einem Psychotherapeuten machen. Körperliche Erkrankungen wurden ja ausgeschlossen.


    Beim finden eines Therapeuten hilft die Krankenkasse. Die Wartezeit ist lange. Ein erstgespräch geht aber in wenigen Wochen.