• Schluckbeschwerden und Knacken beim Schlucken

    Hallo zusammen, ich habe seit einigen Monaten seltsame Schluckbeschwerden, ohne Halsschmerzen oder sonstiges. Wenn ich trinke oder esse, habe ich beim Runterschlucken das Gefühl, als würde ich auf einen Widerstand stossen. Es knackt etwas beim Schlucken. Es tut nicht weh, ist aber extrem unangenehm. Es wird auch nicht schlimmer, aber auch nicht besser. …
  • 313 Antworten
    caycay schrieb:

    Ja da hast du Recht. Wir müssen einfach damit leben.
    ich hoffe es heilt bald

    hoffentlich. Wird zwar schwer aber Hoffnung stirbt zuletzt, es gibt schlimmeres alles Gute dir 😁👍

    Scarface6767 schrieb:
    caycay schrieb:

    Ja da hast du Recht. Wir müssen einfach damit leben.
    ich hoffe es heilt bald

    hoffentlich. Wird zwar schwer aber Hoffnung stirbt zuletzt, es gibt schlimmeres alles Gute dir 😁👍

    hi scarface

    Evtl habe ich eine gute Nachricht.
    Ich war heute bei einem sehr guten Kiefer Kopf Spezialisten. Er meinte mein Zungenbein ist verspannt und der Kiefer. Sieh dir den Link an: https://pohltherapeuten.de/Kategorie/Ansicht/26-schweiz

    Suche in Deutschland jemanden, der sehr gut ist.

    Mein Knirschen ging heute mal weg. Klar kommt es morgen wieder da, die Angst auch was ausmacht, unterbewusstsseins. Aber mit 2x in der Woche Physio bringt man es bestimmt weg.

    caycay schrieb:

    hi scarface

    Evtl habe ich eine gute Nachricht.
    Ich war heute bei einem sehr guten Kiefer Kopf Spezialisten. Er meinte mein Zungenbein ist verspannt und der Kiefer. Sieh dir den Link an: https://pohltherapeuten.de/Kategorie/Ansicht/26-schweiz

    Suche in Deutschland jemanden, der sehr gut ist.

    Mein Knirschen ging heute mal weg. Klar kommt es morgen wieder da, die Angst auch was ausmacht, unterbewusstsseins. Aber mit 2x in der Woche Physio bringt man es bestimmt weg.

    Ok interessant das heißt ? Geht das knacken dadurch auch weg ? Knackst es beim schlucken wegen Zungenbein ? Und soll das dann durch physio weggehen so wie verstehe ?

    Das ganze Dr Pohl Gedöns ist doch nur Geldmacherei - Ich denke nicht dass es daran liegt. Ich habe es seit 2,5 Jahren... fing durch einen Osteopathen an der mir am Genick etwas verrissen hat.


    Panendoskopie bzw Kehlkopfspiegelung unter Vollnarkose hab ich auch bereits machen lassen da ich eh operiert wurde indes, da kam auch NIX raus. Ich hab 4-5 HNOs hinter mir... keiner konnte mir richtig helfen oder verstehn was ich meine. Alle sagen "psychosomatisch" - bloss glaub ich das nicht weil ich tagtaeglich egal wie egal wann diese schlimmen Verspannungen habe.


    Ich bin mir sicher dass der osteopath (koennt ihr ja nachlesen ...) mir damals einen Nerv abgerissen / angerissen hat, und dadurch die Muskeln nicht mehr richtig angesteuert werden und "entspannen" können. Es fuehlt sich halt alles sehr mies im unteren Halsbereich an ... Es schmerzt mal , es ist dauerverkrampft, es fühlt sich wie ein Wiedestand an ... immer Schluckzwang und festes Schlucken damit es halbwegs ordentlich funktioniert.

    Ich denke nur noch wir müssen alle damit leben. Es wird halt immer wieder nix gefunden und kein Artzt kann einem sagen warum es so passiert ist. Ist schon traurig sowas.

    Bei mir ist das knacken bzw knorpeliges schlucken fast schon 6 Monate. Hatte diverse Untersuchungen hinter mir MRT bis magenspiegelung irgendwie kam nie was raus kein artzt eine Ahnung warum das so ist. Echt traurig sowas mittlerweile denke ich ich muss damit leben. Man muss wirklich damit leben, aber eins weiß ich ich werde kein artzt mehr vertrauen können.

    Was haben die Ärzte wegen deinen großen Mandeln gesagt?

    Hallo Leute

    Gibt es bei euch was neues ? Bei mir knackt es immernoch. Dieses knacken und Widerstand verschwindet einfach nicht. MRT magenspiegelung Endoskopie, HWS Röntgen wegen Verdacht auf Eagle Syndrom haben alles nix gebracht. Also mittlerweile bin ich mir sicher und ich muss damit leben. Hoffe einfach es wird nicht schlimmer irgendwie muss man wohl damit klar kommen, denn kein artzt sieht was. Wie sieht es bei euch aus ?

    Hallo an alle aus Ungarn,


    Bin 38, Mann, bitte um entschuldigung wegen eventuelle rechtscreibungsfehler :). Ich habe auch dieses Gefühl. Bei mir ist es aber nicht konstant und weiss nicht was der Auslöser ist. Bei 2 HNOs war ich: der eine hat gesagt dass es Psyhisch ist, kann ja sein weil ich ganz viel Stress jetzt habe (Coronavirus Angst, Familien probleme usw.). Der andere meinte es könnte wegen Silent GERD sein oder wegen den Training dass ich gemacht habe für 9 jahre (Kettlebell Krafttraining). Sie sagte dass Sie dieses Knacken bei Gewichthebern viel gesehn hat, hat mit der Nackenmuskulatur zu tun und völlig harmlos sei.


    Bin mir aber immernoch nicht sicher was Das ist. Bei mir fing es so gegen Anfang Juni an, dann habe ich die normalen Zigaretten abgelegt und mit IQOS weitergemacht (ja, bin ein Raucher) und gegen derzeit hat es Angefangen. Weiss nicht ob es damit zu tun hat, aber werde versuchen das ganze Rauchen abzulegen.


    Hatte auch Nacken Ultraschall da haben sie einen Schilddrüsenknoten gefunden so gegen 1.3cm, bei der Zytologie hat es sich herausgestellt dass es nicht bösartig ist. Am sonsten nichts.


    Nächster Stop ist Gastroenterlogie, noch ein ENT und vielleicht Magenspiegelung und Nacken Computertomographie.

    hallo

    Erstmal danke das du schreibst. Hilft mir und allen bestimmt auch weiter. Ichvhave dieses knacken leider auch beim schlucken unszwar jetzt schon seit 6 Monaten und das permanent leider, es fühlt sich wie ein hartes Brocken an bzw hartes Knochen. Hatte auch diverse Untersuchungen von magenspiegelung bis hinzu MRT halsweichteile kam nie wirklich was raus. Viele Ärzte schätzen auf Verkrampfungen, manche auf Reflux wovon ich nie was spürte bzw spüre. Jedenfalls würde ich auch so leben und hoffe immernoch das es nix schlimmes ist. Ist halt nervend aber besser als nix bösartiges hoffentlich. HNO Ärzte haben nie was sehen können wäre alles normal und ich sei gesund. Hoffe ist echt so wie die es sagen.

    Hi,

    Ich hab das fast seit 3 Jahren und weiß das es nix tödliches ist. Aber es nervt unheimlich bei jedem schlucken dieses knacken und der Widerstand.
    bei mir würden Sie im Krankenhaus gerne das zungenbeinhinterhorn und das vom schildknorpel absägen weil da irgendwo dieser Kontakt entsteht.

    Beim schlucken ziehen die Muskel am Hals asymmetrisch und dann kommt’s zum Kontakt.
    mich denke man muss das ja muskeltechnisch wieder ins lot bringen können deshalb kommt bei mir eine op im Moment nicht in frage.

    Ich hab eben auch diese einseitigen Schulter und nackenschmerzen und denke das hängt irgendwie zusammen.

    Im Moment hab ich Medikamente bekommen da der Arzt meint es wäre eine Neuralgie.

    Angefangen hab ich mit der Therapie noch nicht. Aber werde es wohl die nächsten Tage mal probieren.


    Grüße

    hallo Schluckknacker

    Schön das du dich wieder meldest, leider habe ich das Problem immernoch mittlerweile seit 6 Monaten. Aber ich weiß es wird auch nicht verschwinden. Welche Medikamente sind das den ? Wäre nett wenn du in etwa erwähnen könntest was für Medikamente es sind. Danke dir schonmal.

    Ich hab das jetzt schon seit über 1,5 Jahr - zum Knacken (mal mehr mal weniger schlimm) kommt aber auch ein Kloßgefühl und teilweise eine Verkrampfung am oberen Hals dazu. Bei mir kommt das definitiv vom stillen Reflux, den mal ein HNO diagnostiziert hat.

    Das Knacken kam zuerst und dann später das Kloßgefühl uws. . Wäre ja komisch wenn das nicht alles zusammenhängen würde.