Termin beim HNO wg. Schwindel

    Hallo zusammen,


    nachdem ich schon viele Arztbesuche hinter mir habe, steht nun am Donnerstag wg. meinem Schwindelproblem ein Termin beim HNO an.


    Ich hasse Ärzte und bekomm da immer ne Krise vorher ;-D


    Um mich selbst zu beruhigen, wollt ich mal fragen, wie der HNO das Ohr untersucht bezgl. dem Schwindel. Vor Jahren wurden mir mal die Ohren durchgespühlt, da hat es mir in der Praxis den Kreislauf zusammen gehauen - das brauch ich nicht nochmal %-|


    Danke schon mal ;-D

  • 19 Antworten

    Hallo,


    ich habe das Ganze im letzten Jahr mitgemacht... auch wegen Schwindel... und einen gräßlichen Tinnitus hab ich auch noch... %-|


    Also, es wurden einige neurologischen Sachen gemacht. Finger auf die Nase bei geschlossenen Augen, mit ausgestrechten Armen auf der Stelle laufen, dem Finger mit den Augen folgen usw.


    Danach wurde in die Ohren geguckt... dann die Gleichgewichtsuntersuchung mit Luft ins Ohr, nicht mit Wasser... etliche Hörtests und zum Schluss die Lautstärke des Tinnitus bestimmt.


    Danach noch große Besprechung mit dem Doc, Tipps und Broschüren zu Gleichgewichtsübungen gegen Schwindel und Hinweis auf Therapie wegen des Tinnitus.


    Hört sich viel an, war aber alles gut zu ertragen...


    und ich bin selbst ein schrecklicher Angsthase |-o

    Oh Mann, da bin ich echt gespannt. Die neurologischen Untersuchungen werden sie sicher auslassen, weil ich die Überweisung vom Neurologen habe und da bereits alles neurologische abgeklärt wurde.


    Heute muss ich erstmal zum Ortopäden, den Termin find ich nicht schlimm.


    Aber vorm HNO graut es mir schon total! :|N

    Ja klar, Lagerungsprüfungen... stimmt moonnight @:)


    Und wenn es dir schwindlig wird mit der Luft im Ohr ist das gut. Dann könnte es sich um Lagerungsschwindel handeln und den kann man recht gut behandeln.


    Ob es mir besser geht... naja, ich sags mal so, man gewöhnt sich an alles :=o


    HNOärztlich war jedenfalls keine Ursache festzustellen.

    Zitat

    Dann könnte es sich um Lagerungsschwindel handeln und den kann man recht gut behandeln.

    Hatte vor paar Jahren mal Lagerungsschwindel immer wieder. Das ist es diesmal nicht. Ist mehr ein Benommenheitsgefühl als richtiger Schwindel. Naja da muss ich wohl durch ;-D

    Zitat

    Das es dir schwindelig wird ist eigentlich auch Sinn dieser Untersuchung

    Ich weiß, aber trotzdem unangenehm

    Hallo @all,


    die Schwindel-Anamnese ist ganz wichtig um die Ursache des Schwindels zu ergründen.


    Schwindel Erkrankungen können eine Vielzahl Ursachen Haben. Der Arzt muss durch eine Ausschluss Diagnose alle mögliche Ursachen untersuchen,bzw. ausschließen!


    Dazu zählen natürlich die Vestibularisprüfung,die kalorische-Spülung mit nicht ganz kaltem Wasser, mit einer sogenannten Frenzelbrille beobachtet der Arzt die Bewegungen der Augen, das durch den thermischen Effekt hervorgerufene Augenzucken zu einer bestimmten Seite und deren Häufigkeit, gibt einen guten HNO-Arzt Aufschluss darüber ob der Schwindel aus dem Bereich HNO entsteht.


    Noch eine Anmerkung zum (Gut)artigen Lagerungsschwindel: Typisch dafür, kurze Schwindelattacken nach bestimmten Kopfbewegungen, auch beim Bücken oder hinlegen können diese Beschwerden auftreten.


    Hier ist allerdings die Diagnose schon die "Therapie"! Denn der Arzt wirft den Patienten mit großer Schwindigkeit aus dem Sitzen nach links oder rechts! Dabei werden die sogenannten Ohrensteinchen (Otolithen) aus den Bogengängen, wo sie diese Schwindelanfälle verursachen, heraus geschleudert, auch hier wird durch eine Frenzel-Brille beobachtet, ob sich die Vermutung aus der Krankheitsgeschichte als Diagnose sichern lässt Bei neuerlichen Schwindelattacken, kann dann der Betroffene die Übungen selbst ausführen!


    Ja, soweit meine Erkenntnisse über die Diagnostik bei Schwindelleiden!


    Alles Gute


    Jürgen44