Tinnitus seit fast 3 Monaten

    hallo forumsmitglieder,ich leide seit ende märz an einem sehr lauten tinnitus(hochfrequenzgeräusch ca 70-80db) auf dem rechten ohr!am entlassungstag vom kh abends konnte ich plötzlich den kopf nicht mehr nach re. li. drehen,zuerst war das geräusch noch leise.im kh wurde eine lumbalnervenwasserpunktion durchgeführt.behandlungen mit infusionen trental,haes sowie gingko,pentaxillin,dusodril tabletten waren ohne erfolg!auslöser der beschwerden ist eindeutig die hws,kernspin hws steht an.momentan habe ich auf eigene faust ohne wissen des hno eine trt therapie begonnen mit maskern/noisern.eine bekannte schenkte sie mir,da der chef sie schon entsorgen wollte(waren probegeräte u.kosten um 300€ einzeln normal).sie warnte mich,daß ich es auf eigene verantwortung mache.hab aber nach 1 woche das gefühl,daß meistens ein geräusch nur durch ein anderes rauschen ersetzt wird.mein hno hatte gesagt seiner meinung nach bin ich austherapiert!hab mir sogar ein softlaser bestellt für viel geld und mich nach einem ti-ex gerät erkundigt.in dem moment spielt geld keine rolle für mich..wollte hbo-druckkammer gehen,aber die hat schon vor jahren dichtgemacht mangels patienten.es gibt eine menge therapien,bis ich die durchhabe(akupunktur,laser,ti-ex,bio/neurofeedback,biomental,hypnose,trt,reiki,shiatsu,osteopatie,usw.


    jetzt habe ich mich wieder bei einem anderen engagierten hno angemeldet,sein cousin war mein stammhömopath.aber ich glaube der ton ist jetzt schon so lang,daß da nix mehr zu machen ist.arrangieren und gewöhnen fällt mir z.zt. unmöglich,außerdem habe ich noch 2 bandscheibenvorfälle lws und eine stenose.auch habe ich seit dem tinnitus immer starke bauchschmerzen,kopfweh und kann mich kaum konzentrieren!vielleicht melden sich ja hier patienten mit langzeiterfahrung


    gruß


    neumerder

  • 108 Antworten

    Hallo humblebee,


    hm, habe den Tinnitus (auch Hochton, auch rechts) seit ca. 10 Jahren, aber das soll Dir jetzt nicht den Mut nehmen, doch noch die geeignete Therapie zu finden.


    Ich habe natürlich anfangs auch das ein oder andere ausprobiert, auch die HWS war Thema, aber im nachhinein glaube ich, dass es - zumindest teilweise - ein Stress-Symptom war und gerade bei Tinnitus ist eben die Gefahr der Chronifizierung ziemlich gross. Letztendlich lebe ich jetzt schon lange damit, mit der Zeit arrangiert man sich mit dem Ton, so dass man ihn nur noch ganz selten als störend wahrnimmt. Ab und zu ändert sich die Lautstärke (lauter) und ich kann es fast immer mit erhöhtem Stress, Druck oder Angst in Verbindung bringen, u.a. bin ich deshalb auch von einer psychogenen Ursache überzeugt.

    Zitat

    ...auch habe ich seit dem tinnitus immer starke bauchschmerzen, kopfweh und kann mich kaum konzentrieren!

    Tja, auch das könnten psychosomatische Symptome sein und man stellt sich die Frage, ob diese erst DURCH den Tinnitus oder gemeinsam mit ihm aufgetreten sind, beides ist möglich.


    Da Tinnitus inzwischen zur Volkskrankheit mutiert ist, sind die Therapieangebote natürlich vielfältig, aber man sollte sich schon überlegen, wie weit man da geht.


    Eine interessante Seite kann ich empfehlen:


    http://www.tinnitus-klinik.de/


    Alles Gute & Grüsse


    Lupo

    so ein tinnitus ist 5 bis 15 db. also das kann nicht sein 70-80db??


    weisst du was das heisst ?? das ist ungefähr so laut wie wenn ein grosser lastwagen an die vorbei fährt. unmöglich!!


    ich glaube es ist an der zeit dass du dich mal beruhigst und die sache langsam angehst. du kannst nicht alle therapien auf einmal machen. (das wollte ich am anfang auch) also lass dir zeit und versuch dich abzulenken. manche verlieren ihren tt nach 2 jahren. ein freund von mir hatte es 8 monate. alo geh es langsam an. wenn du so ein stress machst dann wird es nur noch schlimmer. auch ich habe manchmal grosse angst. aber ich versuch mich dann immer wieder abzulenken und mich zu beruhigen.

    tinnitus

    hallo lupo+neo danke für die infos!also mir kommt das echt vor das mein tinnitus so laut ist!abschalten fällt mir sehr schwer,da ich ständig schmerzen von der lws und hws habe.heute war ich seit monaten mal wieder mit dem auto im ort 1/2 stunde unterwegs.als ich in verschiedenen geschäften war und mit leuten sprach,nahm ich den tinnitus gar nicht mehr so extrem war.jetzt wo ich wieder daheim bin und schmerzen habe ist er wieder extrem laut da.bad arolsen hab ich schon von gehört,kommt man glaub ich nur als privatpatient hin,ansonsten 1 jahr watrezeit oder so...bei uns im saarland gibt es in st.wendel bosenbachkliniken eine tinnitusabteilung.leider berichtete mein alter hno darüber nichts gutes.auch gibt es im selben ort ein institut welches mittels neurofeedback/eeg-biofeedback therapie gemacht hat oder noch macht.natürlich selbst zu zahlen !http://www.neuronet.de.muss mich mal die tage nach dem preis erkundigen,aber obs was bringt..


    gruß


    neumerder

    Hallo Humblebee!


    Wenn Du Dir sicher bist, dass Du Deinen Tinnitus von der HWS hast, solltest Du sehen, ob Du da etwas dagegen tun kannst (also gegen die Probleme der HWS). Wird Deine HWS irgendwie behandelt? Ich glaube nämlich nicht, dass Du den Tinnitus loskriegst (was ich Dir wünsche!), wenn die Ursache für den Tinnitus noch (ständig) da ist.


    Viele Grüße,


    Biene


    PS: Grüß Dich, Neo! *:)

    tinnitus

    hallo biene,hmh eigentlich wollte ich mir einen geeigneten ostheopathen suchen der craniosakral macht...mein stammhömopath wusste nicht mehr weiter.ich muss aber noch das kernspin der hws abwarten nächste woche.wenn der tt nur leiser wird wär ich froh,erwatre nicht das er verschwindet.frage mich gerade,ob das überhaupt sinn macht nachdem mich der alte hno für austherapiert erklärt hat einen neuen hno aufzusuchen,was meint ihr??


    gruß


    neumerder

    Das kommt drauf an, was Du vom neuen HNO erwartest - soll er Dir Osteopathie verschreiben? Das würde Dein bisheriger HNO nicht machen, also er will Dich gar nicht mehr behandeln? Oder denkst Du, der andere HNO hat mehr Ahnung von Tinnitus?

    tinnitus

    habe eben erfahren das unser chinese vom china-restaurant traditionelle chin.akupressur macht(1std.) gegen freiwillige spende.die 2 hömopathen im ort sind wütend,können aber nix machen da es ja auf spendenbasis funktioniert.eine trad.chin.akupunktur wäre mir zwar lieber,aber die gibts nur im 30 km entfernten saarbrücken...biene ich erwarte mir nicht viel vom neuen hno,hauptsache er nimmt mich ernst und hört zu!


    gruß


    neumerder

    neo guck mal http://www.neuronet.de,ist in st.wendel bei uns im saarland,die machen neuro/biofeedback!ist das nächste was ich probiere...der chinese hat heute festgestellt,daß meine durchblutung hws sehr schlecht ist und ich wasseransammlungen im bereich lws habe,außer mordsmuskelkater versüre ich jedoch keine auswirkung auf den tinnitus...soll 1 woche täglich kommen,naja das ganze ist ja auf spendenbasis aufgebaut...


    gruß


    neumerder

    nein uberhaupt nicht losbekommen sogar noch schlimmer.


    seid heute nachmittag pfeifft es wieder mal so richtig. ich habe einigermassen gute tage und schlechte. aber ich weiss nicht ob er wirklich lauter wird oder ich das nur meine weil ich mich die ganze zeit darauf kontentriere. keine ahnung. ich würde es mal gern messen lassen am morgen und am abend aber das geht leider nicht. vielleicht steigere ich mich nur rein. scheisse ich kann mich nicht ablenken verdammt. ich will das dieser tt unwichtig wird für mich. aber ich weiss nicht wie. vielleicht braucht es einfach sehr viel zeit und geduld. Und im bett ist es dann so dass ich ohne hilfe nicht schlafen kann. muss immer musik laufen lassen.

    @ neo

    Was heißt pfeift so richtig? In einem anderen Thread hast du doch geschrieben, dass er sich leicht übertönen lässt, durch Laptop-Lüfter usw. Ist das jetzt nicht mehr so?? Hörst du ihn unter normalen Umgebungsbedingungen auch?

    Ich hab nämlich bei mir schon festgestellt, dass die Psyche, wenn man Angst vor dem Geräusch hat, uns irgendwie einen Streich spielen kann. Ich höre dann mein Geräusch, obwohl es z.B. unmöglich ist (im Werk bei mir in der Arbeit zum Beispiel, dort ist es ja viel zu laut). Wenn ich dann wieder in einem ruhigen Raum bin höre ich, dass er ja noch genauso leise/laut ist wie vorher auch. ->Angst verstärkt Tinnitus!