Vestibularisausfall links

    Habe seit dem 23.12.12 vestibularisausfall links. Angefangen mit plötzlichen drehschwindel dann flackern vor den Augen gegenstände die man anschaute bewegten sich nach rechts ständiger Schwindel als wäre man betrunken und taumeln beim laufen ....nach mehreren Untersuchungen beim hno Arzt kam die Diagnose ...habe Betahistin Al 12 bekommen ...muß 4 pro Tag nehmen und bin den ganzen Monat Januar krank geschrieben. Der Arzt meinte in 4 Wochen wurde er das wieder hin bekommen . Jetzt lese ich aber so viel hier und im Internet dass ich mich echt Frage macht der Arzt zu wenig und ist es doch nicht so harmlos und in 4 wochen heilbar wie ich dachte...wer hat das oder hatte das und kann mir Tips geben worauf ich achten muß und was alles auf mich zu kommen kann... Danke im vorraus bin für alles dankbar

  • 12 Antworten

    Ich hatte das auch. Konnte nicht mehr eigenständig gehen und habe nur noch gebrochen. Daraufhin war ich ein paar Tage im Krankenhaus und wurde mit Kortison behandelt. Wieder daheim habe ich auch noch ein paar Tage lang Kortison Tabletten genommen. Ich glaube, sonst kann man auch nicht viel machen. Man soll versuchen, sich zu bewegen damit sich der Gleichgewichtssinn wieder aufbaut. Zum Glück hat sich bei mir wieder alles normalisiert.

    Ich war auch davon betroffen, ne sehr unangenehme Geschichte. Ich lag auch im Krankenhaus und bekam Infusionen. Habe die empfohlenen Gleichgewichtsübungen gemacht, brauchte aber ein ganzes Jahr, bis ich wieder völlig beschwerdefrei war. Ich kann mir nicht vorstellen, wie dein Arzt das in 4 Wochen hinkriegen will.Wünsche dir gute Besserung. :)* :)* @:)

    Zitat

    Ich kann mir nicht vorstellen, wie dein Arzt das in 4 Wochen hinkriegen will.

    Ich konnte mir das auch nicht vorstellen, denn als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, ging es mir eigentlich noch unverändert. Aber innerhalb von ca. 3-4 Wochen ging es mir tatsächlich wieder gut. Ich denke, das ist von Person zu Person unterschiedlich, wie schnell sich wieder alles normalisiert.

    Ich sollte wohl meinen HNO endgültig wechseln. Bei meinen zahlreichen Hörstürzen war er zwar entsetzt, hat mich aber nie krankgeschrieben.


    Bei meinem Vestibularisausfall schrieb er mich grad 3 Tage krank.


    Danach war ich natürlich nicht fit und habe mich dann vom Hausarzt krankschreiben lassen. Nach 5 Wochen bin ich wieder zur Arbeit. Fit war ich noch lange nicht.

    Ich sollte wohl meinen HNO endgültig wechseln. Bei meinen zahlreichen Hörstürzen war er zwar entsetzt, hat mich aber nie krankgeschrieben.


    Bei meinem Vestibularisausfall schrieb er mich grad 3 Tage krank.


    Danach war ich natürlich nicht fit und habe mich dann vom Hausarzt krankschreiben lassen. Nach 5 Wochen bin ich wieder zur Arbeit. Fit war ich noch lange nicht.

    War vorgestern beim hno und mein linkes Gleichgewicht ist wieder in Ordnung darf ab Montag wieder arbeiten. Aber trotzdem ist mir noch Schwindelig als wäre ich betrunken oder im Rausch ...dazu kommen Schweißausbrüche ,dann ab und zu Ohrgeräusche ,Druck im Kopf ...hoffe dass das bald nachlässt und ich das am Montag auf Arbeit schaffe....ist es normal dass man danach noch diese Symptome hat


    ?

    Einen genauen Zeitraum kann man nicht nennen, gib dir Zeit. Mit dem Druck im Kopf muss ich heute auch noch leben, aber ich bin froh, wenn ich schwindelfrei bin.


    Nach meinem Ausfall im Sommer bin ich zwar nach 5 Wochen wieder arbeiten gegangen. Fit war ich noch lange nicht. Schwindelanfälle hatte ich trotzdem noch. Die Ohrgeräusche habe ich auch noch. Aber es gibt Schlimmeres. Bei mir waren es Morbus Meniere Anfälle.


    Ansonsten suche eine Neurologen auf. Eine Wundertablette dagegen gibt es leider nicht.