Was tun bei ständiger Mittelohrentzündung?

    Mein Sohn ist fast 4 und hat jetzt gerade seine vierte Mittelohrentzündung. Im Januar, im März (obwohl da die Polypen gemacht wurden), im Mai und jetzt muss er schon wieder Antibiotika nehmen. Ich frage mich langsam, wo das hinführen soll.


    Hat jemand einen Rat, was man dagegen tun kann?


    Die Woche werde ich mit ihm zum Facharzt gehen und dort mal nachfragen...

  • 7 Antworten

    Das ist leider häufig so bei Kindern, wenn sie einmal eine Mittelohrentzündung hatten, dann kommt die immer wieder. Wichtig ist, dass er die Nase frei hat. Lass Dich von dem Arzt beraten, was man da tun kann. Nasenspray ist ja sicher bei so kleinen Kindern keine Lösung.

    Beim HNO-Arzt auf jeden Fall alles abklären lassen.


    Bei uns hat ein Homöopathisches Mittel gan gut geholfen. Otovowen heißt es und kostet ohne Rezept ca. 19€!


    Ein HNO-Arzt kann auch ganz genau klären, ob es sich wirklich um eine Mittelohrentzündung handelt oder nicht.


    Es gibt Menschen mit sehr empfindlichen Ohren... d.h. das Wasser, was beim Baden, Schwimmen, etc. in die Ohren kommt kann Keime reintragen, die nicht Entzündungen im Mittelohr sondern im Außenohrbereich verursachen.


    Kinderrärzte erkennen in so einem Fall meistens gerötete Gehörgänge und verschreiben gleich Antibiotika.


    HNO-Ärzte erkennen den Unterschied zu Außenohrentzündungen, verschreiben eventuell nur Ohrentropfen und es heilt weg!


    Bei meiner Tochter war es so...sie hat diese empfindlichen Ohren, sie hatte auch im Sommer Infekte... bis wir herausgefunden haben, dass es Außenohrinfekte sind = SChwimmbadotitis...


    Seither lasse ich sie nie mit feuchten Haaren rumlaufen, außer vielleicht wirklich im Schwimmbad :-)


    Aber zuhause wird immer nach dem Baden/Duschen Haare gefönt...die Öhrchen werden auch mitgetrocknet.


    Seit ca. 2 Jahren haben wir nun keine Infekte mehr im Ohr .