Welches Endoskop für Eigendiagnose eines Nasenpolypen?

    Hallo,


    ich habe seit vielen Jahren das Problem, dass eines meiner Nasenlöcher zu 80-90% zu ist. Mein HNO meinte ich hätte ein Polyp in der Nase. Daher habe ich auch eine Sinusitis. Meine linke Nasennebenhöhle (oder was ne andere Höhle) ist komplett zu (wurde durch ein MRT bestätigt). Das hat sich seit einem Jahr auch nicht gebessert.


    Nehme seit 3 Monaten ein Nasenspray und immer mal wieder für 7 Tage begrenzt Tabletten. Der Polyp wird aber nicht kleiner und der HNO meinte nun ich solle das Nasenspray einfach immer nehmen damit er nicht größer wird und es gut sein lassen.


    Deswegen möchte ich mir das Ding selbst mal angucken und durch versch. Sachen versuchen es kleiner zu bekommen.


    Meine Frage an euch: Welches Endoskop wäre dafür geeignet?


    Bei Amazon gibt es günstige. Es muss nicht toll sein, ich will den Polyp nur irgendwie sehen. Wisst ihr evtl. welchen max. Durchmesser das Endoskop haben darf?


    Hier eine Auswahl:


    http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=endoskop


    Vielen Dank

  • 5 Antworten

    Risiken und Komplikationen

    An dieser Stelle der Hinweis das eine Selbstuntersuchung und Selbstbehandlung in Körperöffnungen mit einem Endoskop mit Risiken verbunden sein kann. Es kann durch das Endoskop (oder andere Gegenstände) Gewebe in der Nase gereizt oder auch geschädigt werden. Es kann durch Verletzungen bei der Selbstuntersuchung zu einer Blutung kommen die womöglich nicht mehr zu beherrschen ist. Eine weitere mögliche Komplikation durch den endoskopischen Selbsteingriff kann eine Infektion mit Krankheitserregern sein.


    Untersuchungen und Behandlungen in Körperöffnungen sollten nur von einem Facharzt ausgeführt werden.


    Von Selbstuntersuchungen mit Eingriffen ist daher abzuraten.