• 5 Antworten

    Das kommt ganz auf die Ursachen an. Wenn es reine Nervosität ist, dann hilft natürlich Entspannung. Bei neurologischen Ursachen kann auch der Stoffwechsel daran beteiligt sein. Nach einer Verletzung kann es durch die Wundheilung ausgelöst werden. Und wenn es als psychosomatisch eingestuft wird, kann eine Ablehnung

    dahinterstecken. Es schadet bestimmt nicht, mal einen Arzt darauf anzusprechen.

    Keine Angst, ich frage Dich nicht, was Du ja selbst gefragt hattest. ;-)


    Auch Spasmen haben Ursache und Auslöser. Die Ursachen zu finden wird vielleicht nicht einfach sein. Aber an den Auslösern kann gearbeitet werden. Neurologen und HNO-Ärzte können Dir da sicher am besten helfen.


    Der Stapedius (übrigens ein Muskel, keine Sehne) dient dem Schutz des Innenohres. Bei zu hohem Schalldruck regelt er die Amplitude der Perilymphe. Er ist also bei Lärm besonders gefordert. Wenn Du z.B. ungeschützt längere Zeit an einem Preßlufthammer arbeiten würdest

    , könnte dieser Muskel ein Kontraktionspotential aufbauen, das er gar nicht so schnell abarbeiten kann. Normalerweise würde sich das in einem Gefühl der Taubheit äußern, das erst einige Zeit nachdem es wieder ruhiger geworden ist, nachläßt. Wenn die Abarbeitung in kleinen, kurzen Stößen erfolgt, kann dort eine Überreizung vorliegen, aber auch z.B. eine Entzündung. Damit ist nicht zu spaßen, und der Gang zum Fachmann scheint mir wichtig.