DAPYs könnten HIV vielleicht stoppen

    DAPYs könnten HIV vielleicht stoppen


    Forscher ermutigt durch erste Ergebnisse von Diarylpyrimidinen


    Forscher von der Rutgers University in New Jersey, USA, hoffen mit einer neuen Generation von Medikamenten HIV endgültig an der Vermehrung zu stoppen.


    Die Forscher stellten erste Ergebnisse ihrer Forschung an einem neuen Medikament der neuen Wirkstoffklasse der Diarylpyrimidinen (DAPYs) vor, welche in Zusammenarbeit mit den belgischen Janssen Pharmaceutica und Tibotec-Virco NV entwickelt wurden. Nach ersten Ergebnissen könnten die neuen Wirkstoffe möglicherweise die HIV-Vermehrung im Körper komplett stoppen.


    Erste Details der Studien werden im Januar im Journal of Medicinal Chemistry veröffentlicht. Der neue Wirkstoff, R278474, scheint dabei gut verträglich und ohne viele Nebenwirkungen in den ersten Tests zu wirken. R278474 scheint auch wirksamer als das ebenfalls von Tibotec-Virco entwickelte TM125, ebenfalls ein DAPY-Wirkstoff.


    R278474, und die DAPYs, blockieren das Enzym Reverse Transkiptase, welches von HIV zur Vermehrung gebraucht wird. Allerdings können DAPYs im Gegensatz zu herkömmlichen Reverse Transkriptasehemmern ihre Form verändern, und sich so verschiedenen Mutationen des HIV-Viruses anpassen, was, so die Forscher, eine Resistenzbildung erheblich erschwert. Die neuen Wirkstoffe könnten so rund 20.000 verschiedene Schritte bei der HIV-Vermehrung blockieren.


    Quelle: BBC