• 9 Antworten

    Das theoretische Risiko besteht darin,

    dass getrocknetes Blut wieder in Flüssigkeit gelöst werden könnte. Da Viren nicht "absterben", sondern nur inaktiviert werden, ist es also bei Vorliegen geeigneter Umstände wohl möglich, dass zuvor angetrocknetes Blut nochmal für eine Infektion ausreichen könnte.


    Grüße

    Wellensitich, du brauchst Hilfe. Sorry. Aber deine Aengste sind einfach nicht mehr nachvollziehbar.


    erst ist es der Muelleimer deiner Frauenaerztin, nun ist es ein blutverschmierter Vorhang..


    Ernsthaft, ein Therapeut kann da helfen, wir vermutlich nicht :-(

    trotzdem. grade egal, du scheinst mir ueberall gespenster zu sehen. das ist nicht mehr normal. lass dir da helfen, so machst du dich wahrscheinlich echt kaputt.


    ich kann natuerlich falsch liegen, aber ich glaube, du steigerst dich da gerade echt in dinge rein, die absolut unbegruendet sind

    speichel langt nicht.


    es geht um die gemeinsame benutzung von spritzbesteck (unsafer use). ohne die spritze zu reinigen existiert auch tage später ein risiko, weil das getrocknete blut verflüssigt und direkt in die blutbahn gepumpt wird. dabei, und auch nur dabei, sind schon fälle aufgetreten, bei denen sich jemand infiziert hat (wobei diese Umstände, Drogen etc., eine Infektion ja auch noch mal begünstigen).