Hab keine Angst: HIV, Immunsystem, Gürtelrose und Co.

    Servus und hallo, ich habe mir nun auch einen Account erstellt um meine Geschichte an den Mann/Frau zu bringen. Ich habe selbst in letzter Zeit viel vor dem Pc und in diversen Foren verbracht, habe zwar sehr viel gute Ratschläge etc. gefunden, aber dachte mir dass ich mit meiner Story auch einigen Menschen helfen kann, die Angst vor Hiv haben, aufgrund von irgendwechen Symptomen oder Anzeichen die man im Internet findet. Böses Internet. Böse.


    Zuerst einmal, ich bin 20, ich bin weiblich, heterosexuell und komme aus Süddeutschland.


    Ich war lange single, hatte eine etwas längere Affäre mit einem mir Bekannten und hab mich ziemlich alleine gefühlt. Als ich dann endlich jemanden über eine Internet Plattform kennengelernt hatte war ich ziemlich happy.


    Alles fing damit an, dass mein Immunsystem anscheinend immer schlechter geworden war. Ich war nie krank, hatte höchstens mal wieder meinen chronisch wiederkehrenden Blaseninfekt, und dann bekam ich einen Ausschlag, ganz plötzich. Nachdem ich mir bei der Apotheke eine Salbe holen wollte, empfol mir der Apotheker lieber einen Arzt aufzusuchen, da er bei meinem Ausschag eine Gürtelrose vermutete. (ca.5-7cm gross, an zwei kleinen stellen an den linken rippen. kaum bläschen, eher Pickelchen und rot.) Da ein Samstag war musste ich also ins Krankenhaus zur Notfallpraxis. Dieser Arzt bestätigte dann den Verdacht, es war Gürtelrose. Er meinte ich verschreibt mir kein Virostatika sondern nur eine Tinktur zum auftragen, und Enchinacea (ein natürliches Immunaufbaupräperat aus Sonnenhut.)


    Ich war am Montag darauf noch bei einem anderen Arzt, der Gürtelrose bestätigte und meinte es wäre in dem Alter sehr ungewöhnlich, ich sollte mehr auf mich und meinen Körper achten.(ich rauche mittelmäßig viel, ich kiffe relativ viel, und habe auch getrunken aber in maßen.)


    Das war eine Woche ca. nachdem ich mit meinem neuen Freund zusammen gekommen war.


    Dann fing ich an zu googlen, da der Arzt ja meinte es wäre ja so ungewöhnlich. FATALER FEHLER! – Überall stand HIV blabla, es sei so wichtig wenn man unter 50 ist und an Gürtelrose erkrankt sich auf HIV testen zu lassen, blabla, kommt so selten vor, und jap, ich denke manche werden das kennen ;-)


    Ich weiss nicht ob es am googeln oder an den Zweiflen an meinem neuen Freund lag (er verhielt sich komisch) , oder eben an der Gürtelrose und den entsprechenden Medikamenten, aber ich wurde nach und nach immer depressiver.


    Ich weinte häufig, war sehr ruhig, fing an meinen Körper immer mehr zu beobachten. Merkte einen geschwollenen Lymphknoten am Hals. Merkte dass ich relativ müde war seit längerer Zeit.


    Ich machte mir immer mehr Sorgen, was ist wenn ich HIV habe? Kann das sein? Ich hab nicht bei jedem richtig verhütet, ich weiss es. Und jeder wird hier sagen, ja das war ein Fehler, jeder könnte es haben, dessen bin ich mir mittlerweile bewusst, leider sind Kondome bei der heutigen Jugend reativ selten in gebrauch. Bei mir nun sicher nicht mehr :)


    Ich hatte verdammten Schiss vor einem Test, ich wollte nicht wissen wie es ist wenn ich es vor mir liegen habe, den Test, das Ergebnis, wenn es positiv ist.


    Es wurde immer, immer schlimmer, ich hatte immer mehr Angst, ich hatte mich verändert. In den drei Wochen bis meine Gürtelrose ausgeheilt ist. Man sieht noch die dunklen Stellen. Ich wurde stiller, ruhiger, trauriger, lustloser. In meinem Kopf war ständig nur HIV.


    Dann fing ich an zu googlen und mich intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Hab geschaut wie man mit den Medikamten leben kann alles drum herum. Bin nun ein kleiner Profi auf dem Gebiet. hihi.


    Dann sagte ich mir, man kann damit leben, und wenn der Test doch negativ ausfallen sollte, hat alles ein Ende.


    Hier einmal alle "so called" Symptome (an denen sich der Immundefekt sicher nicht zeigt!):


    -Müdigkeit/Abgeschlagenheit über mehrere Monate


    - geschwollene lymphknoten am hals, verschiedene zeiträume aber wiederkehrend


    - chronischer blaseninfekt


    - halsweh


    - kopfschmerzen


    - Gürtelrose (Herpes Zoster)


    - Gewichtsverlust von 54kg auf 46kg (habe mich aber auch angefangen vegan zu ernähren was dies erklären könnte, sowie depressive "ich hab kein appettit phase"


    - Glieder- und Gelenkschmerzen


    - und und und.


    Also bin ich an einem Mittwoch an dem das Gesundheitsamt offen hatte, mit meiner besten Freundin zum kostenlosen HIV-test gegangen. Die Frau war sehr nett, fragte mich aus wechem Grund ich da war, ich erklärte ihr alles. Sie fragte noch: liegen alle mögichen Risikokontakte mindestens 3 Monate zurück? – Ich bejahte. (Gürtelrose sollte ja eh in einem fortgechrittenen Status der "Erkrankung" vorkommen.)


    Sie nahm mir eine Ampulle Blut ab, klebte einen Zettel mit meiner Nummer dran, und drückte mir einen gelben Zettel in die Hand auf dem die gleiche Nummer nochmals aufgeführt war.


    Eine Woche warten, in einer Woche können sie das Testergebnis abholen. :-/


    Das war die schlimmste Woche meines Lebens.


    Ich fing stark an meinem Körper zu zweifeln. Tastete Lymphknoten ab, schaute ob der dunkle Fleck der Gürtelrose wegging, schaute überal nach Ausschlägen und Veränderungen, jedes keiste Detail. Wer suchet, der findet, wa.


    Nur drei Tage nach dem Test trennte ich mich von dem Mann, von dem ich dachte dass er mich villeicht wieder glücklich machen konnte. Er wusste nichts von meiner Angst und dem Test, er wusste aber von mir und meinen Depressionen.


    Ich bat ich darum für mich da zu sein und ein Freund zu sein, so wie es sich gehörte. Ich weinte ich bei ihm aus alles so wie es sich gehört. Was macht er? – Mein Verhalten zieht ihn runter, blabla. und lässt mich sitzen. Geil.


    Er schreibt über Whatsapp zu mir, ich wäre irgendwie komisch und anders und ich passe ihm nicht mehr. jooo, haha. Worauf ich ihn halt zu einem persönlichen Gespräch aufforderte, dem er komischer Weise nicht gleich entgegen kam, sondern sich mit Freunden traf, und seine Freundin mit diesen Gedanken daheim sitzen lies. Wir trennten uns.


    Das half mir natürlich noch weniger mit meinen Depressionen klar zu kommen. Ich googelte immer weiter, suchte andere Krankheiten von denen das kommen mag. Aber stieß immer wieder auf HIV. Irgendwann war ich mir sicher, du bist positiv. :)=


    Dann war er da, der besagte Mittwoch.


    Der Mittwoch nach dem Mittwoch.


    Sie hatten mein Blut getestet.


    An diesem Tag hat einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben einen Autounfal, und lag im Krankenhaus. – ich wusste, dass der tag eh schon scheisse war.


    Ich wollte eigentlich gar nicht wirklich hingehn. Ich hatte Angst.


    Ich sagte zu meiner Freundin im Auto immer wieder, fahr mich Heim, ich kann da nicht hin.


    Rauchte eine nach der anderen.


    Zitterte am ganzen Körper.


    Mir war schwindelig. Eben das ganze Programm. Dann gingen wir in das Gesundheitsamt. Immer die Treppe runter, der roten (ironisch oder?) Pfeilen hinterher. Bis in der Raum an dem das Schild "AIDS-Beratungsstelle" hing.


    Wir setzten uns hin, mal wieder. Ich mit de gelben Zettel zusammengeknüllt in den Händen.


    Wir waren alleine in dem Raum.


    Dann ging es ganz schnell, diesmal eine andere Dame. Sie öffnete die Tür "der nächste bitte"


    Ich ging rein, hielt ihr de Zettel hin und sagte, dass ich mein Testergebnis abholen wollte.


    Sie sagte: Ach das geht ganz schnell.


    Ich: Ich hoffe doch..


    Sie: Ja klar ich gugg vorher immer erstmal, man muss sich ja auch vorbereiten.


    Sie dreht einen aufgeschlagenen Ordner um, und kreiste meine Nummer ein, sagte: sehen sie nonreactive.


    Negativ. – Der Test war negativ.


    Ich brachte einen Ton raus, hatte einen Kloß im Hals und dicke Tränen in den Augen. "danke"


    und ging.


    Und nun gehts wieder bergauf. Ich weiss jetzt immer und immer mehr wo meine Symptome herkommen. Der Wind vom Cabrio, die Halsschmerzen. Die Depressionen und die Vegane Ernährung, der Stress, die Gewichtsabnahme.


    Die Gürtelrose, pech gehabt, wahrscheinlich Schlafmangel. Minimaler Stress? Ich weiss es nicht, aber HIV ist es nicht.


    Nun werde ich zum Arzt gehen und mich durchchecken lassen. Es wird nichts schlimmes sein.


    Ich hoffe ich kann euch damit helfen, ihr da draussen die Angst haben!


    HIV hat verdammt nochmal keine speziellen Symptome und Anzeichen! Man kann alles auch ohne HIV bekommen! Auch Gürtelrose!


    Und hört auf zu googlen!!!! Das Internet ist ein richtig mieser Berater.Da hat jeder mit Schnupfen nen Hirntumor.


    Das einzige was euch helfen kann, ist ein HIV-Test.


    Mit HIV kann man heutzutage super Leben, und es ist sicherlich kein Todesurteil, ein Test ist unausweichlich. Ich sagte mir auch, falls dus hast musst du in spezielle Therapie sonst krepierst du einfach, und kannst auch noch ungewollt andere Menchen anstecken.


    Und an alle, safer sex for sure.


    Sorry für evtl. schreib und grammatik fehler, und dass der Text so ewig lang ist. Hab den text grad ziemlich schnell runter getippt.


    Mir war es wichtig, dass mein Erlebnis anderen die Angst nehmen kann.


    Habe mir auch das Buch "endlich mal was positives" bestellt. Und zeig jetzt mehr Intresse an dem Thema, denn zu denken es betrifft einen so oder so nicht ist falsch. Das Virus sucht sich keine bestimmten Menschen.


    Aber um euch zu beruhigen :


    78 000 Menschen mit HIV in Deutschand. Unter 80 Millionen.


    Testet euch, und passt auf euch auf! :-x :-x @:)

  • 11 Antworten

    Hallo


    Danke für Dein Posting. Ich hätten eines anders gemacht als "Berater": Schnelltest. Es ist von grossem Vorteil wenn man die Leute nicht ohne Ergebnis nach Hause schicken muss.


    Gürtelrose ist blöd... aber wenn man mal die Windpocken hatte kann man leider dran erkranken.


    Matthias‘ Buch ist sehr gut und der Mann ist klasse. Wenn Du die Möglichkeit hast… geh an eine seiner Lesungen wenn was bei Dir in der Nähe stattfindet.


    Lieben Gruss


    Alexandra

    Ja, ich werde mal schauen ob ich das hier irgendwo finde, und villeicht mal ein paar andere Menschen dazu bringe sich für das Thema zu intressieren. Heutzutage denkt da einfach keiner mehr dran.

    Toll geschrieben. Echt jetzt und Glückwunsch, dass Du negativ bist und es Dir jetzt langsam besser geht. Hoffe deinem lieben Menschen, der den Unfall hatte, geht es auch wieder gut.


    Alles Gute weiterhin und vielleicht unterstützt Du uns ja ab und zu mal ein bischen bei unseren vielen Phobikern. :)_

    Im Netz stehen viele Dinge, die einen verrückt machen können, aber wenn sie dazu führen, dass sich Leute die ungeschützten Verkehr mit Personen hatten, deren HIV-Status sie nicht kennen, sich daraufhin testen lassen, finde ich das persönlich dennoch gut. Jeder/Jede Inifizierte, der so von seiner Erkrankung erfährt kann ja so Hilfe bekommen und vor allem darauf achten, dass er/sie andere nicht ansteckt. Von daher finde ich das "böse, böse Googlen" gar nicht so verkehrt.

    Hi


    Ich mache auch gerade eine schlimme Zeit durch.


    Habe ebenfalls Gürtelrose und bin erst 19


    Und ich leide regelmäßig an Aphten was auch ein Zeichen für HIV sein sollte..


    Mir geht es genau wie es dir ging.


    Heute hab ich den Test um 16:30


    Danke für deinen Artikel der mir ein kleines Stück Hoffnung bewahrt. Sonst hätte ich mich wahrscheinlich schon umgebracht

    Zitat

    Danke für deinen Artikel der mir ein kleines Stück Hoffnung bewahrt. Sonst hätte ich mich wahrscheinlich schon umgebracht

    Biste bekloppt? Ein Kumpel von mir hat sich vor über zehn Jahren nach seiner HIV-Diagnose umgebracht. Das hätte er damals schon nicht machen müssen. Wahrscheinlich Panikreaktion oder Schamgefühl. Heute gibt es gut funktionierende Medikamente, mit denen man ohne Einschränkungen sein Leben leben kann. Kopf hoch!


    Hattest du denn überhaupt einen Risikokontakt?

    Ich möchte etwas sagen.


    Ich hatte vor drei Jahren vermeintlichen Risikokontakt (der war vaginal geschützt, aber für mich doch Risiko - wegen der Symptome):


    Danach wurde ich mit Grippesymptomen krank.

    Ich hatte Symptome ohne Ende, Nachtschweiss ohne Ende in den Jahren danach.

    Ich hatte zwei Jahre danach Gürtelrose und bin unter 50.

    Hautveränderungen, Zunahme Muttermale etc

    Ich habe mit einer sicher negativen Partnerin ungeschützt kurz nach dem vermeintlichen RK geschlafen , die hatte derart extremste Symptome danach entwickelt wie bei einem Primärinfekt


    Ich habe irgendwann danach einen Test gemacht, den ich erst neulich, nach vielen Gesprächen, abgeholt habe, so dermaßen Angst hatte ich, weil es ja zwei Personen betroffen hätte. Ich hatte Angst über die Zeit.


    Er war negativ.


    Das hat mich drei Jahre Wohlbefinden gekostet


    Achtet nicht (nur) auf Symptome. Sie sagen wirklich nichts aus.

    Passt auf Euch auf und nehmt immer Kondome, auch im Rausch! Diese Angstfilme sind es nicht wert!

    Maier301 schrieb:

    Ich hatte Angst über die Zeit.


    Maier301 schrieb:

    Er war negativ.


    Das hat mich drei Jahre Wohlbefinden gekostet

    Wie bitte? Du hast dich selber 3 Jahre im ungewissen gelassen?

    Alles muss man nicht verstehen. Aber das verstehe ich wirklich nicht :-o

    *Hier gibt es leider keinen Smilie der sich auf's Hirn klatscht...*