HIV/Aids Angst

    Gestern öffnete ich einen Thread über einen schmerzhaften Ausschlag, der plötzlich über Nacht entstand. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Gürtelrose handelt. Jetzt habe ich große Angst, dass ich mich vor Jahren mit HIV angesteckt haben könnte, denn der Arzt meinte, dass auch wenn unwahrscheinlich, eine HIV Infektion dahinter stecken könnte und schlug vor einen HIV Test zu machen.


    Vor 4 1/2 Jahren hatte ich "geschützten" Geschlechtsverkehr mit einer Frau die ich in der Disko kennen lernte und welche sich dann als eine Art Callgirl heraus gestellt hat, da ihr "Wohnung" aussah wie ein Puff, überall Schilder mit "nur mit Gummi" usw.... jetzt habe ich panische Angst, dass meine Symptome an denen ich seit Jahren leide, an HIV liegen könnten.


    Kann man nach fast 5 Jahren noch eine Gürtelrose bekommen?? Oder sich HIV dadurch bemerkbar machen?


    Bitte beruhig mich etwas, denn der HIV Test steht erst am kommenden Montag an...

  • 30 Antworten

    Also zuerst mal bedeutet eine Gürtelrose, dass du höchstwahrscheinlich mal mit dem Masernvirus in Berührung gekommen bist. Darf ich fragen, wie dein Arzt darauf gekommen ist, dir einen HIV Test nahe zu legen?


    Dann würde mich interessieren, wie du die Anführungszeichen bei "geschütztem" Verkehr meinst, n bisschen geschützt gibt's genauso wenig wie ein bisschen schwanger!


    Und gerade Sexarbeiterinnen wissen eigentlich, wie sie sich schützen, ich kann bei dir grad kein besonders großes Risiko erkennen, zumal die Frau ja auch positiv sein müsste und nicht therapiert.

    Hallo, danke für den beruhigenden Beitrag.


    Da ich mich seit Jahren chronisch krank fühle und mein Arzt auch mit dem Latein am Ende ist, hat er quasi "laut gedacht" und sich gefragt, was mein Immunsystem so schwächt, dass bei mir in jungen Jahren schon wieder das Herpes Zoster Virus ausbricht und da ich Stammgast in der Praxis bin und jedes mal ins Büro schlurfe, hat das ganze auch ne Vorgeschichte. Ich hatte natürlich mit 4 die Windpocken.


    Er betonte ausdrücklich, dass es sehr unwahrscheinlich ist und hat mir nur zusätzlich angeboten, ob wir mal nicht auch einen HIV Test machen wollen, wenn es denn überhaupt für mich in Frage kommt (häufig wechselnde Geschlechtspartner etc) Da mejnte ich, komm machen wir das auch noch dann ist das auch vom Tisch. Aber jetzt komme ich halt ins Grübeln und mache mir schon sorgen irgendwie....


    Denn ich leide oft unter Nachtschweiß, allerdings habe ich in den letzten Monaten 12 Kilo zugelegt und bin Schilddrüsen Patient. (schlecht eingestellt, aktuell habe ich eine Unterfunktion die in Behandlung ist)


    Ich habe definitiv verhütet, mit Gummi und kann mich nicht daran erinnern, dass es gerissen ist oder sonst was. Und es war der erste und letzte sexuelle Kontakt. Aber es war eben eine Sexarbeiterin.... ich hab das erst bemerkt, als es zu spät war.

    Na Schau einer guck, das mit der Gürtelrose hätten wir also geklärt. Die Erklärung für den Nachtschweiß hast du ja auch schon geliefert, dazu kommt, dass du dich halt auch grad ziemlich selbst bekloppt machst, das ergibt schlechte Träume, nen unruhigen Schlaf und auch dann schwitzt man.


    Wie gesagt, gerade Leute die beruflich Sex haben, wissen eigentlich ziemlich gut, wie man sich schützt, und so ängstlich wie du bist, wäre es dir in Erinnerung geblieben, wenn das Kondom gerissen wäre, also alles im grünen Bereich. Mach dir bis Montag nicht zufiele Gedanken, lass den Test machen und dann, gaaaanz wichtig, glaub dem Ergebnis!


    Wenn du noch Fragen hast, Scheu dich nicht, sie zu stellen, aber wie gesagt, tief durchatmen, bis hundert zählen und weiter leben, alles wird gut!

    Oh ach sag mal Vampy, weil du vorher meintest, damit man mich mit HIV ansteckt muss man selber HIV haben aber "unbehandelt", heißt das behandelter HIV ist nicht ansteckend?

    Zitat

    heißt das behandelter HIV ist nicht ansteckend?

    Das kommt darauf an, wie lange er schon behandelt ist. Ich bin mittlerweile seit 2009 in HIV Therapie und kurz seit diesem Zeitpunkt nicht mehr infektiös, da die Virenlast nicht mehr nachweisbar ist.


    Hat mit deinem Thema nur peripher zu tun, aber doch für den ein oder anderen Mitlesenden wichtig zu wissen.

    Das ist es was ich immer wieder versuche, verständlich zu machen.


    Bitte erkundigt euch vorher und überlegt dann was geschrieben wird bzw welche Panik geschoben wird.




    Ich bin mit Sicherheit nicht glücklich über meine Infektion, aber ich habe sehr schnell gelernt, damit leben zu können und ja, es geht sehr gut.

    Und auch hier warst du wieder schneller ;-D


    Genau das ist auch mein Grund hier mitzuschreiben, mein Mann ist seit fast 30 Jahren positiv, klar anders wäre auch nicht schlecht, aber kein Grund so eine Panik zu schieben! Ich bin immer wieder entsetzt, wie wenig die meisten Leute über HIV wissen.

    Vielleicht, weil ich aus einer Zeit komme, in der HIV und Aids damals noch ein Todesurteil waren. Und wenn man sich mit Gummi schützt, braucht man sich ja keine weiteren Gedanken machen oder?