HIV durch Fingern - Verletzung Nagelhaut

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    ich habe vor zwei Woche eine Prostituierte gefingert. Es hat kein Sex statt gefunden, sie hat mich mit der Hand befriedigt.


    Nach dem alles vorbei war hatte ich mir meinen Finger angesehen - dieser hat nicht offensichtlich geblutet - war aber eingerissen und gerötet - siehe Anhang.


    Danach habe ich mir die Hände gewaschen und bin gegangen.


    Ca. eine halbe Stunde später habe ich begonnen mir sorgen zu machen ob es hier ein Risiko in Sachen HIV gab. Und habe an der Stelle stark rumgedrückt. Daraufhin ist nach einiger Zeit etwas Flüssigkeit/Blut ausgetreten und der rötliche Punkt entstanden.


    Handelt es sich hierbei um einen Risikokontakt? Ist diese eine offene Wunde, die für eine HIV-Übertragung durch Scheidenfluasigkeit (eventuelles Blut in der Scheide der Dame) relevant ist?


    Mache mich extrem verrückt weil ich jetzt auch noch Schnupfen und Husten bekommen habe.


    Danke!


    https://picload.org/view/dawloppw/b604b9fd-56f3-4dbc-bfbc-3b5bc1.jpg.html

  • 45 Antworten
    Zitat

    ich habe vor zwei Woche eine Prostituierte gefingert.

    Zitat

    war aber eingerissen und gerötet

    Zitat

    Ca. eine halbe Stunde später habe ich begonnen mir sorgen zu machen ob es hier ein Risiko in Sachen HIV gab.

    Zitat

    Handelt es sich hierbei um einen Risikokontakt? Ist diese eine offene Wunde, die für eine HIV-Übertragung durch Scheidenfluasigkeit (eventuelles Blut in der Scheide der Dame) relevant ist?

    Nein, es handelt sich nicht um einen Risikokontakt und du kannst hier ohne Sorge bleiben.


    Die Aidshilfe Salzburg schreibt dazu:

    Zitat

    Sind ein aufgekratzter Pickel, alltägliche Wunden, rissige Haut, eine Schürfwunde, eine kleine Verletzungen des Nagelbetts etc. als Eintrittspforten für HIV geeignet?


    Nein. Es gibt praktisch keine Möglichkeit, dass durch so kleine Wunden genug infektiöse Flüssigkeit in die Blutbahn gelangt, dass es zu einer HIV-Infektion kommen könnte.


    HIV kann somit im Alltag oder per Zufall gar nicht übertragen werden. D.h. eine Ansteckung wäre nur dann möglich, wenn fremdes infektiöses Blut in große, tiefe, schwere Verletzungen gelangt (z.B. Fleischwunden, stark blutende Wunden, tiefe Schnitte oder Cuts). Alle alltäglichen Wunden sind praktisch keine Eintrittspforten für das HI-Virus.

    Danke für die schnelle Antwort.


    Hast du dir das Bild angesehen dass ich hochgeladen habe?


    Ist das eine relevante Wunde?

  • Anzeige

    Danke!


    Was mich noch besorgt ist, dass es ja eventuell in Ihrer Scheide geblutet hat, was man danach nicht mehr gesehen hat?!

    Lies bitte den Text den ich dir oben schon verlinkt habe von der Aidshilfe:

    Zitat

    Sind ein aufgekratzter Pickel, alltägliche Wunden, rissige Haut, eine Schürfwunde, eine kleine Verletzungen des Nagelbetts etc. als Eintrittspforten für HIV geeignet?


    Nein. Es gibt praktisch keine Möglichkeit, dass durch so kleine Wunden genug infektiöse Flüssigkeit in die Blutbahn gelangt, dass es zu einer HIV-Infektion kommen könnte.


    HIV kann somit im Alltag oder per Zufall gar nicht übertragen werden. D.h. eine Ansteckung wäre nur dann möglich, wenn fremdes infektiöses Blut in große, tiefe, schwere Verletzungen gelangt (z.B. Fleischwunden, stark blutende Wunden, tiefe Schnitte oder Cuts). Alle alltäglichen Wunden sind praktisch keine Eintrittspforten für das HI-Virus.

  • Anzeige

    also ich bin jetzt total verzweifelt.


    habe seit gut einer Woche schnupfen, Husten mit Auswurf, Schweißattacken, auch nachtscheiß, hatte etwas durchfall und die ganze Zeit ein komisches gefühl im Bauch. kann an nichts anderes denken - der Kontakt war am 30.03. und ein bis zwei Wochen später diese Symptome - da kann man doch verrückt werden...


    Ist das wirklich kein Risiko gewesen? Auch wenn es offen war?

  • Anzeige

    Nein. Bitte lies doch mal was dir andere schreiben.


    Du hattest zudem an der "Wunde" rumgedrückt damit sie so aussieht. Also mal ehrlich wer ist aktuell nicht erkältet. Du wirst dich irgendwo bei wem mit dem rotz angesteckt haben.


    ??Was ich nicht verstehe ist warum man zu einer Prostituierten geht um sich dann einen Kopf zu machen wegen möglichen HIV Infektionen. Denk halt vorher nach und mach nicht danach die Pferde scheu??

    Nein, null Risiko, echt nicht. Und zum Rest, du wirst dir wohl ne Erkältung eingefangen haben, nicht ungewöhnlich um diese Zeit!

  • Anzeige

    Apohis


    Lies bitte den Text den ich dir oben schon verlinkt habe von der Aidshilfe:

    Zitat

    Sind ein aufgekratzter Pickel, alltägliche Wunden, rissige Haut, eine Schürfwunde, eine kleine Verletzungen des Nagelbetts etc. als Eintrittspforten für HIV geeignet?


    Nein. Es gibt praktisch keine Möglichkeit, dass durch so kleine Wunden genug infektiöse Flüssigkeit in die Blutbahn gelangt, dass es zu einer HIV-Infektion kommen könnte.


    HIV kann somit im Alltag oder per Zufall gar nicht übertragen werden. D.h. eine Ansteckung wäre nur dann möglich, wenn fremdes infektiöses Blut in große, tiefe, schwere Verletzungen gelangt (z.B. Fleischwunden, stark blutende Wunden, tiefe Schnitte oder Cuts). Alle alltäglichen Wunden sind praktisch keine Eintrittspforten für das HI-Virus.

    Deine Antwort:

    Zitat

    Danke. Also kein Grund zur Sorge.

    Eine weitere Diskussion darüber ist hier jetzt auch nicht mehr erfoderlich.

    Vielen Dank für alle antworten.


    Ich denke halt nur im worst case - meine Wunde war offen, ausreichend scheidenflussigkeit und/oder Blut der Frau dran.


    Eine Antwort einer Beratungsstelle hat mich dazu halt auch etwas verunsichert, dass das eine offene Wunde wäre die ein Risiko bürgt.

    Deine Miniwunde, wenn man es überhaupt als richtige Wunde bezeichnen kann, reicht auf keinem Fall für eine HIV Übertragung. Es müsste eine große, offene und tiefe Wunde sein. Deine Verletzung ist nichts davon.

  • Anzeige