• HIV Infektion durch blut auf Nahrung

    Hallo liebe Gemeinde, Es ist am Freitag theoretisch möglich das ich am Freitag einen Chickennugget (also ja "fingerfood") mit hiv positivem Blut gegessen habe. Ich habe schon ein paar Threads gelesen und auch HIv Ratgeber. Meines Wissens nach konnte ich kein Blut schmecken (hatte aber auch schon 2-3 Bier getrunken). Ich habe momentan eine runde im…
  • 16 Antworten

    Oh je, ich glaube, das haben hier einige Leute in den falschen Hals bekommen oder ich habe mich falsch ausgedrückt. Meine Worte waren keineswegs rassistisch gemeint.


    Ich bin nur gedanklich durchgegangen wie die Risiken für den Fadensteller so liegen und es ist nun mal eine Tatsache, dass die HIV – Prävalenz bei Drogenabhängigen bei rund 4 % ist. Und 4 % heißt eben, dass es höher ist, als das Risiko der Durchschnittsbevölkerung, das bei 0,1 % liegt. Ich wollte damit keineswegs pauschalisieren, aber 4 % sind eben mehr als 0,1 %.


    Auch ist die HIV – Prävalenz in den Osteuropäischen Ländern höher und je nachdem wo sie her kommen – und weil es im Moment so viele davon in Deutschland gibt – auch unter Flüchtlingen. Vielleicht hätte ich das Beispiel nicht erwähnen sollen, ich wollte damit nicht allen Flüchtlingen unterstellen HIV – positiv zu sein. Ich habe einen Flüchtling bei mir mit im Haus wohnen und bin keineswegs rassistisch.


    Ebenso ist mir klar, dass man den Menschen ihre Herkunft und Lebensart nicht immer ansieht und auch ansehen soll. Dennoch stellte sich für mich die Frage, unter welchen Umständen man dazu kommt, von jemanden blutiges Essen anzunehmen und zu essen. Und da der Fadensteller nichts über die Situation geschrieben hat, hätte es ein Hinweis sein können.


    Ich möchte mich bei allen entschuldigen, bei denen der Beitrag falsch angekommen ist.

    Du hast dich wirklich unglücklich ausgedrückt. ":/ Aber du scheinst jetzt selbst ein bisschen unglücklich darüber zu sein. Ich finds gut, dass du es hier korrigiert hast.