Hiv Test positiv

    Hallo zusammen,


    hoffe hier ein paar Antworten zu bekommen.


    Also alles ging damit an, dass ich ganz normal krank geworden bin (Schwächegefühl, Fieber und allgemeine Abschlagenheit). Hatte gedacht das es eine Grippe ist und dann wieder geht. Allerdings wurde es von Tag zu Tag schlimmer. Hinzu kam , dass ich Nachts tierisch geschwitzt habe und ich jeden Tag mein Bettzeug neu wachen musste.


    Nach 2 Wochen bin ich sodann zum Arzt. Die haben ein Bluttest gemacht und erkannt, dass ich erhöhte Entzündungswerte und die Leberwerte waren auch leicht erhöht. Doch eine Diagnose konnte mir die Ärztin geben.


    Nach ewigen googlen hatte ich auf einmal Angst, dass ich HIV habe. Bin sodann zum Urologen und habe ein HIV Test gemacht. Nach ein paar Tagen wurde mir dann gesagt, dass ich der Test positiv ausgefallen ist aber dieser erst nochmal durch eine Probe bestätigt werden muss. Also haben sie noch ein Test gemacht. Inzwischen hing es mir auch wieder besser. Fieber und Nachtschweis waren weg. Leider hat der Arzt wohl versäumt mitzuteilen, dass ein 2. Test gemacht werden soll. Somit würde mir nach einer weiteren Woche gesagt, dass widerrum der Test positiv war und ein 2. Test durchgeführt werden muss. Also wieder warten!


    Da die Beratung und Betreuung ziemlich Schrott bei meinem Urolgen war, entschied ich mich gestern zur Aids Hilfe zu gehen und einen Schnelltest durchführen zu lassen. Leider wieder positiv. Die super aufklärenden Betreuer sagten auch wieder hier, dass ein zweiter Test durchgeführt werden muss. Der Test wäre aber zu 99,8% sicher.


    Somit besteht ein Chance zu 0,2 % das der Bestätigubgstest negativ ist ? Ich bin mich seit dem am tot googlen und versuche mir noch Mut zu machen, dass der zweite Test vielleicht negativ ist.


    Welche Möglichkeit könnten denn noch da sein ? Vielleicht sind die Viren, wo ich damals krank war, Noch in meinem Körper und verfälschen die Schnelltests?


    Ich hoffe, dass ihr mir einen Rat geben könnt.


    Danke schon mal ganz herzlich. Ich verzweifel gerade ein wenig. :-/

  • 14 Antworten

    Hattest du denn einen Risikokontakt? Falls ja, wie lange ist er her?


    Ich habe gerade auch ein bisschen für dich gegoogelt, die Schnelltests sind anscheinend erst nach 6 Wochen wirklich aussagekräftig!!

  • Anzeige
    Zitat

    Da die Beratung und Betreuung ziemlich Schrott bei meinem Urolgen war, entschied ich mich gestern zur Aids Hilfe zu gehen und einen Schnelltest durchführen zu lassen. Leider wieder positiv. Die super aufklärenden Betreuer sagten auch wieder hier, dass ein zweiter Test durchgeführt werden muss. Der Test wäre aber zu 99,8% sicher.

    Ich denke du solltest den klassischen HIV Labortest machen umd ganz sicher zu gehen. Ich persönlich würde das so machen:


    Die Aidshilfe schreibt dazu:


    https://www.aidshilfe.de/hiv-test#tab-2

    Zitat

    Der HIV-Labortest


    Der Vorteil: Die HIV-Labortests der letzten Generation testen sowohl auf Antikörper, als auch das sogenannte P24-Antigen, ein Virusbestandteil, der in der frühen Phase der Infektion auftritt und dann wieder verschwindet. Deshalb kann ein Labortest schon etwa ab zwei Wochen nach einem HIV-Übertragungsrisiko eingesetzt werden, um nach einer HIV-Infektion zu suchen. Eine Infektion sicher ausschließen kann der Test jedoch erst sechs Wochen nach dem Risiko.

    Außer abwarten was das Laborergebnis bringt kannst du nichts tun. Wenn der Test dann auch positiv ausfällt, ist ein Arztgespräch wichtig.


    Weiß denn dein Risikokontakt das er positiv ist?

    Mardu


    Weiter ist es wichtig, dass du dich jetzt an einen Spezialisten für HIV wendest, also einen Facharzt der auf HIV spezialisert ist und dich jetzt weiter betreuen kann.


    Die weitere Behandlung solltest du dann auch mit ihm besprechen. Es ist sehr wichtig das du dir jetzt schnellstens einen Schwerpunktarzt suchst, damit die medizinische Behandlung sofort begonnen werden kann.


    Also keine Zeit verlieren!!

    Ich weiss leider nicht ob derjenige infiziert war oder nicht.


    Eine Liste der Schwerpunktärzte habe ich bereits bekommen.


    Aber gibt es denn keine Möglichkeit, dass der zweite Test - der sogenannte Western Blok- ich glaube so heißt er NEGATIV sein kann ?

  • Anzeige
    Zitat

    Aber gibt es denn keine Möglichkeit, dass der zweite Test - der sogenannte Western Blok- ich glaube so heißt er NEGATIV sein kann ?

    Das weiß ich nicht


    Ich würde diese Frage auch besser dem HIV Facharzt stellen. Er kann dir deine Fragen genau beantworten.

  • Anzeige

    Servus Mardu


    Erstmal, auch wenn es dir schwer fällt, ruhig Blut. Angst zu haben ist völlig normal. Panik oder so aber nicht nötig. Ändern kannst du es ohnehin nicht mehr...


    Hab ich das richtig verstanden? Der Test beim Urologen war positiv und der nächste bei der AidsHilfe auch? Wenn ja, wird sich am Ergebnis nichts mehr ändern. Es bringt meiner Meinung nach nicht mehr viel dich zu beschwichtigen. Tut leid...


    So, was solltest du jetzt tun?


    Das Erste: du wartest das Ergebnis des Bestätigungstests ab. Als nächstes erkundige dich bei deinem anschließenden Gespräch bei der AidsHilfe nach einem auf HIV spezialisierten Arzt (SPA). Dann schau, dass du sehr zeitnah einen Termin dort bekommst. Nicht so sehr weil "der Hut brennt" oder so. Eher für dein Seelenheil. Er (oder sie) wird dir alle Optionen erklären die du hast. Und alles was in nächster Zeit auf dich zukommen wird.


    Es wird dir (viel) Blut abgenommen werden. Es werden unendlich viele Werte ermittelt. Inkl Virenlast und Immunwerte. Auch ein Resistenztest wird gemacht werden. Ausserdem ein spezieller Gentest. Dieser ist wichtig um festzustellen ob du sämtliche Therapie Optionen in Anspruch nehmen kannst.


    Das war was du on nächster Zeit erleben wirst. Ist alles nicht so schlimm. Auch wenn du dir das jetzt (noch) nicht vorstellen kannst 8-)


    Und noch was, etwas ganz wichtiges...


    Wenn dein Test positiv ausfällt und der Kontakt vor 10 Wochen dein einziger mit Risiko war, musst du ihm unbedingt sagen, dass er dich infiziert hat. Unbedingt. Das ist megawichtig. Denn er weiß womöglich nicht, dass er positiv ist und infiziert noch mehr Leute :-/


    Und wenn du dich wirklich mit (Sach)kompetenten ebenfalls positiven Menschen unterhalten willst, such dir ein anderes Forum. (ohne hier jemanden zu nahe treten zu wollen...)


    Halt die Ohren steif, du schaffst das schon :)^

    @ wirklich_positiv

    Zitat

    Und wenn du dich wirklich mit (Sach)kompetenten ebenfalls positiven Menschen unterhalten willst, such dir ein anderes Forum. (ohne hier jemanden zu nahe treten zu wollen...)

    Äh, warum genau? Ist man hier so schlecht, falsch oder sonst wie beraten? Wenn du Kritikpunkte siehst, würde sich vielleicht ein eigener Faden darüber lohnen. Schließlich landen Leute hier, um sich Infos zu holen und austauschen zu können.


    Sehr vertrauensbildend klingt deine Bemerkung leider nicht.

    Lieber Mardu,

    tut mir leid, dass es dich möglicherweise "erwischt" hat. Du musst aber nicht in Panik ausbrechen. In einer Schwerpunktpraxis triffst du auf spezilisierte und kompetente Ärzte. Dort wird man ein passendes Medikament für dich heraus suchen, nach wenigen Monaten regelmäßiger Einnahme wird deine Viruslast unter Nachweisgrenze liegen und deine anderen Werte sich erholt haben. Leider musst du das Medikament dann für immer nehmen. Mittlerweile sind diese relativ nebenwirkungsarm, Einschränkungen hast du im Normalfall keine zu befürchten. Auf deine Gesundheit solltest du trotzdem weiter gut achten, die ganzen anderen STD's sind auch nicht schön - also besser immer safer sex!

    @ oje

    such dir ein anderes Forum.


    Alles richtig. Nur so formuliert klingt es eher nach einem Seitenhieb auf dieses Laien-Forum.


    Selbstverständlich ist der Hinweis auf andere Angebote, Foren, etc. sinnvoll, deswegen muss man med1 aber nicht "alt" aussehen lassen. Für mich ist es allein eine Frage der sensiblen Formulierung. Für einen möglicherweise neu Infizierten ist die Situation gerade verwirrend genug.


    Übrigens wird in Schwerpunktpraxen i.d.R. im Rahmen der Behandlung auch psychologische Betreuung angeboten bzw. darauf hingewiesen.

  • Anzeige

    Wollte hier wirklich niemanden zu nahe treten. Wirklich nicht. Vielleicht, oder sehr wahrscheinlich hab ich mich unglücklich ausgedrückt. Sorry dafür @:)


    Was ich meinte, war die Richtung die oje beschreibt. In einem speziell für HIV positive eingerichtetem Forum ist er "unter seinesgleichen" (ojemine, schon wieder leicht mißverständlich) und kann sich Tipps aus dem realen Leben anderer ebenfalls positiven holen.


    Hier ist das doch recht durchmischt und in dieser Hinsicht unübersichtlich. Man weiß ja nicht wer ist jetzt positiv und wer nicht. Und ganz spezielle Fragen kann halt jemand der das gleiche "durchgemacht" hat, leichter und einfach besser beantworten. Und da geht es gar nicht um Laie oder Proffessionist :-)

    Ein Beitrag, der beim "Denken" in der neuen Situation hilft oder weiterführende Infos oder ein freundliches Wort in dieser schweren Zeit enthält, kann mitnichten nur von jemandem kommen, der positiv ist. Wobei sich auch HIV-positive Menschen hier bei uns finden, die dann eben andere Antworten und Hilfestellungen noch geben können. In diesem Sinne: Bitte zurück zum eigentlichen Thema.

    Tschuldige bitte, aber das muss ich noch loswerden...


    In einem Diskussionsforum, wo sich Leute bewegen, die bezüglich HIV in den 80ern hängengeblieben sind, und sich ebenso Leute bewegen und dann womöglich auch noch antworten, die glauben sich beim gegenseitigen wichsen, mit einem eingerissenen Fingernagel und Pickel wo auch immer, mit HIV infizieren zu können, ist ein frisch Infizierer fehl am Platz...


    Wenn ich alleine lese welche Tipps und Aussagen die Leute von ihren (Haus)Ärzten bekommen, stellen sich bei mir die Nackenhaare auf.


    Wenn es allerdings lediglich um die Bewältigung einer damit verbundenen etwaigen psychischen Krise geht, ok. Dann gebe ich dir völlig Recht. :-)


    just my two cents :=o

  • Anzeige