HIV-Übertragungswege

    Was ist absolut ungefährlich?


    - trinken aus gleichen Gläsern, Flaschen, Tassen und sonstigen Gefäßen


    - ziehen an der selben Zigarette oder am selben Shisha-Schlauch


    - essen mit dem selben Besteck


    - Händeschütteln/Umarmungen/Wangenküsse


    - Schwimmen in sämtlichen Gewässern


    - anniesen


    - anhusten


    - Benutzung der selben Toilette, des selben Pissoirs


    - fragliche Blutflecken an Wänden, Stoffen, Servietten, etc


    kann ich mich über eine Wunde infizieren?


    Eventuell kleine, oberflächliche Wunden wie sie z.B. beim Rasieren entstehen können oder am Nagelbett verschließen sich sehr schnell und bieten somit keine Eintrittspforte für HI-Viren


    Frische tiefere Wunden können eine Eintrittspforte bilden. Dafür muss aber die andere Person HIV+ sein und infektiöses Sekret dieser Person muss in diese Wunde gelangen.


    Legt also ein HIV+ jemandem mit so einer Wunde lediglich einen Verband an, kann es zu keiner Infektion kommen.


    kann ich mich in der Arztpraxis bei der Blutabnahme infizieren?


    Definitiv NEIN. Es werden immer frische, sterile Einmalnadeln verwendet, die sofort nach Gebrauch fachgerecht entsorgt werden.




    Vaginalverkehr


    -HIV aus infektiösem Sperma kann in die Schleimhaut von Scheide oder Gebärmutterhals eindringen und von Immunzellen aufgenommen werden.


    -Auch umgekehrt kann HIV aus Scheidenschleimhaut, Scheidenflüssigkeit oder Menstruationsblut auf den Mann übertragen werden, wenn es von Immunzellen am Bändchen, Harnröhreneingang oder Vorhaut aufgenommen wird.


    -Reizungen des Gebärmutterhalses wie auch kleinere Verletzungen oder Entzündungen des Penis oder Scheide (z.B.als Folge sexuell übertragbarer Infektionen) begünstigen eine Übertragung.


    -HIV kann etwas leichter vom Mann auf die Frau übertragen werden als umgekehrt, da das Scheidensekret im Vergleich zu den anderen Sekreten nur wenige HI-Viren enthält. Während der Menstruation kann das Infektionsrisiko für den Mann erhöht sein.


    Analverkehr


    -Über die Zellen der Darmschleimhaut können HIV aus Sperma oder dem Flüssigkeitsfilm auf den Penisschleimhäuten direkt aufgenommen werden. Bei aufnehmenden Analverkehr kommt es leicht zu winzigen Verletzungen, die eine Infektion begünstigen.Der eindringende Partner kann sich über Immunzellen in der Schleimhaut von Bändchen, Harnröhreneingang und Vorhaut infizieren, die HIV aus dem Flüssigkeitsfilm auf der Darmschleimhaut des Partners aufnehmen können.


    Ein Risiko besteht also auch ohne Samenerguss im Darm und zwar sowohl für den aufnehmenden als auch für den eindringenden Partner.


    Oralverkehr


    Bei Oralverkehr besteht nur dann ein Infektionsrisiko wenn man als Aktiver das Sperma oder Menstruationsblut in den Mund aufnimmt.


    Der Lusttropfen birgt allerdings kein Risiko, da er erstens nur selten Sperma enthält und zweitens durch den Speichel stark verdünnt wird, so dass es für eine Infektion mit HIV nicht ausreicht.


    Für den Passiven besteht nur dann ein Risiko, wenn der Aktive sehr stark im Mund blutet.


    Bei kleinen Blutungen, wie sie z.B. bei Zahnfleischbluten vorkommen, besteht kein Risiko, da die Menge zu gering ist und durch den Speichel auch noch stark verdünnt wird.


    devil_w