Ich war im Bordell, jetzt habe ich Angst

    Hallo Zusammen *:)

    Mir drückt der Schuh…


    Da immer wieder Menschen (Männer) nach Bordellbesuchen hier im Forum schreiben und es ziemlich mühsam ist immer das gleiche für die Bordellgänger zu schreiben, dabei seine eigene Meinung zurück zu halten, mach ich hier den Anfang.


    Meist war der vermeintliche Risikokontakt geschützter Verkehr in verschiedenen Variationen. Die Angst, die Bedenken sind meist zurückzuführen auf das eigene (schlechte) Gewissen, die "anerzogene" Einstellung zur eigenen Sexualität oder aber andere psychische Belastungen wie Stress, Depressionen was auch immer. Nicht aber auf ein wirkliches Risiko. Sehr oft endet die Angstspirale in einer HIV-Phobie.


    Die HIV Phobie ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Leider gehen dabei diejenigen unter, die nicht im Bordell waren oder diejenigen die wirklich um eine Infektion bangen müssen. Vor allem als Mann wird man sehr gerne in diese Schublade gesteckt und abgefertigt, weil eben die Beratungsstellen sehr viel mit Menschen zu tun haben, die Ihre Ängste durch schuldhaft erlebte Sexualkontakte nicht in Griff bekommen.


    Was viele Herren vergessen, ist die Tatsache dass Prostituierte Menschen sind wie alle anderen auch. Jedem Menschen liegt seine eigene Gesundheit sehr nahe. Daraus folgt, dass die HIV Rate in Deutschland unter den Prostituierten der der Durchschnittsbevölkerung entspricht. Sie sind weder schmutzig noch mit Krankheiten durchseucht. Das ist in Untersuchungen auch belegt. Mal abgesehen von der Zwangsprostitution und dem "Drogenstrich", hätte ich nach einem Besuch bei einer Prostituierten in Deutschland weniger Angst, wie bei einem one night stand nach einem Diskobesuch. Ich gehe sogar mit meiner Meinung soweit, dass es in etablierten Bordellen sicherer vor allem aufgeklärter zur "Sache" geht, wie in manchen Deutschen Schlafzimmern oder Autos…


    Wenn ihr also im Bordell gewesen seid, klopft erstmal Eure innere Einstellung zur eigenen Sexualität ab. Prüft ob Euch das eigene Gewissen einen Streich spielt. Prüft bitte auch ob Ihr ein innerliches Tabu gebrochen habt und auf den erhobenen Zeigefinger und die "Strafe" wartet, die Ihr als Kind bekommen hättet wenn Ihr einen Fehler gemacht habt.


    Sehr oft war bis zum dem Ereignis der Gedanke an HIV in weiter Ferne, dementsprechend auch das Wissen über Infektionswege ect. Darum lasst die Finger weg vom Internet. Es bringt Euch nichts. Im Internet stehen veraltete, neuere, falsche Informationen gleichberechtigt nebeneinander. Wir Laien sind nicht in der Lage die Informationen zu Filtern. Lest Euch die folgenden Beiträge durch:


    http://www.med1.de/Forum/HIV/182914/


    http://www.med1.de/Forum/HIV/148729/


    Haltet Euch daran, hier steht zusammengefasst und gut verständlich alles geschrieben was Ihr wissen müsst.


    Wenn nach dem lesen der Leitfäden noch offene Fragen sind, könnt Ihr Euch sehr gerne an den Thread anhängen und fragen.


    Denkt bitte daran, wer eine vernünftige Frage stellt, bekommt eine ordentliche Antwort. Das ist nicht immer der Fall. Leider ist es oft vorgekommen, dass abwertend über den "Akt", über Körperteile der Damen oder aber über die Frauen selbst geschrieben wurde. Dabei könnte man genauso gut abwertend über Euch als Bordelbesucher sprechen. Das tun wir aber nicht. Wenn Ihr eine Frage stellt, schiebt bitte nicht den Alkohol für den Bordellbesuch vor. Damit gebt Ihr deutlich zu verstehen, ich kann da nichts dafür, es war der Alkohol, Ich bin ein sauberer und zivilisierter Mann. *lach* Das ist grotesk und das weiß jeder. Die Lust, die Neugier, die unbefriedigte Sexualität was auch immer, ist auch ohne Alkohol da. Der Alkohol setzt nur die Hemmschwelle herab und lässt uns erlerntes, anerzogenes und Tabus vergessen. Das ist es warum manchmal auch kurze Antworten auf Fragen kommen, man liest heraus ich wars nicht der Alkohol wars. Es ist ein normales menschliches (männliches) Verhalten.


    An alle die jetzt gerne schreiben würden --> Jaaaaa aber.... selber Schuld...


    Sckluckts runter, hier kann jeder darüber denken wie er möchte. Ich sehe es bei uns. In unserer Gemeinde leben ca. 40 000 Einwohner. Bei uns im Ort sind die größten Bordelle im Süddeutschen Raum. Wenn es nicht "normal" wäre, würde es die Prostitution erst gar nicht geben. Es ist eben in unserer sauberen Zivilisierten Gesellschaft ein Tabuthema, es wird mit den Adjektiven schmutzig und pervers belegt.


    Jetzt mal sehen, wie sich der Faden entwickelt...


    Eins habe ich erreicht, ich konnte meinen Gedanken freien Lauf lassen und schreiben wo mir der Schuh drückt. :-D


    Gruß

  • 17 Antworten
  • Anzeige
    Zitat

    Leider ist es oft vorgekommen, dass abwertend über den "Akt", über Körperteile der Damen oder aber über die Frauen selbst geschrieben wurde.

    Von den Bordellbesuchern wird auch oft extra betont, wenn es sich bei der Prostituierten z. B. um eine Dame afrikanischer Abstammung gehandelt hat. Hier möchte ich hinzufügen, dass es im Grunde egal ist, welcher Nationalität diese Frauen angehören. Ich stimme Nobody's Meinung zu, dass diese Damen im wahrsten Sinne des Wortes "professionell" mit dem Thema Schutz vor Krankheiten umgehen, professioneller als viele Otto-Normal-Verkehrer! Ich bin selbst sehr gut mit einer afrikanischen Familie befreundet und verstehe nicht, warum viele denken: Schwarze Hautfarbe = HIV. Klar soweit?

    Ich sehe das auch so. Meiner Meinung nach kann man die Bordellbesucher die danach Panik schieben (ohne einen RK gehabt zu haben) in folgende Kategorien unterteilen:


    - der Fremdgänger (schlechtes Gewissen ggü. Freundin)


    - der mit dem Riss im Selbstbild (hat es das erste Mal getan)


    - der Unwissende (man sagt ihm das er keinen RK hatte, dann ist die Sache für ihn erledigt)


    - der wirkliche Paniker (geht vermutlich eher nicht in Bordelle, da er auch Angst hat sich HIV über die Türklinke oder über die Luft zu holen


    Zusammengefasst heisst das, es hat fast immer einen Grund, warum Leute nach Bordellbesuchen Panik haben. Leider geht dadurch der Wert des Forums etwas verloren, völlig richtig erkannt Nobody!

    Zitat

    Leider geht dadurch der Wert des Forums etwas verloren

    Kommt darauf an was Du meinst, so wie ich es verstehe, stimme ich mit Dir in dem Punkt nicht ganz überein. Fragen sind OK… jeder hat so seine eigene Erfahrung gemacht und hat demnach sein eigenes anliegen. Es kommt immer auf die Art und Weise an wie jemand seine Frage stellt.


    Eins möchte ich aber auf gar keinen Fall erreichen, es soll keine Verurteilung des Verhaltens sein. Ich erwähnte schon, dass es ein menschliches (männliches) verhalten ist.


    In diesen Fällen sind die Gründe der Ängste verschoben und können sehr oft auch nicht mit einem negativen Ergebnis aus der Welt geschafft werden. *hm... verständlich ???*

  • Anzeige

    Ich meine nur wenn es ein Übermass dieser Einträge nach Bordellbesuchen und danach solchen Einträgen gibt, dann gehen eventuell diejenigen unter, die wirklich ein RK hatten. Vielfach ist ja der Leitfaden wirklich selbsterklärend. Vielleicht war es ein bisschen anmassend von mir, den "Wert" dieses Forums zu beurteilen, bin ja noch nicht lange dabei....;-)


    Grundsätzlich kann ich aber die Ängste im Zusammenhang mit einer möglichen Ansteckung sehr gut verstehen, ich tendiere manchmal selber etwas in diese Richtung. Zwar kann ich gut Ratschläge erteilen aber wenn es um mich selber geht, dann bin ich auch ängstlich. Aber ich denke das geht vielen so hier...schreiben das es kein RK war ist einfach, aber wenn es einen selber betrifft...

    hallo nobody77


    sehr gut auf den punkt gebracht.


    im übrigen fänd ich den nick somebody ein besserer . . . du bist jemand der etwas zu sagen hat :)z


    lg iga

    Ich kann das nur unterstreichen und finde mich selbst in dem Beitrag wieder.


    Noch heute geistert es zeitweise in meinem Kopf, aber ich habe gelernt das mein Risiko keines war und mein Test nach 10,5 Wochen als sicher gilt !


    Es ist unvorstellbar, welche schädlichen Gedanken einem im Kopf kreisen können !


    Gruss sumsum

  • Anzeige

    @ Nobody

    Damit Dein Thread in der Liste nicht zu weit nach unten fällt und die Bordellfreunde ihn gleich sehen, will ich ihn mal wieder nach oben bringen...


    *nach oben schiiiiiieeeeeeeb*

    Häufig dreht es sich bei den Bordellbesuchen um den ungeschützten Oralverkehr, insbesondere um den Cunnilingus (also der Mann befriedigt die Frau oral)...


    Man liest immer wieder oder hört immer wieder, dass der GV "safe" praktiziert wurde aber das der Cunnilingus ohne Schutz erfolgt ist. Letzteres zusammen mit dem schlechten Gewissen etwas "Verbotenes" getan zu haben, mündet dann letztendlich in einem Wahn oder wie der Kollege so schön erläutert, in einer regelrechten Phobie. Zufällig hat Man(n) dann auch noch eine Erkältung oder einen grippalen Infekt und schon ist das selbst diagnostizierte "Vollbild" perfekt.


    Im Kreis Stormarn (Bürgerforum/HIV) können Euch die Ärzte davon ein Liedchen singen. Hunderte Anfragen wegen genau dieser Problematik wurden dort schon eingehend diskutiert und beantwortet mit immer dem gleichen Konsenz: Ungeschützter Cunnilingus gilt offensichtlich nicht als praktisches HIV-Risiko. Theoretisch ist eine Übertragung denkbar aber praktisch bislang noch nicht da gewesen.


    Jetzt freut sich der Mann für, sagen wir einen Tag und dann geht das Spiel von vorne los: Vergrößerte Lyphknoten werden (selbst) diagnostiziert, Müdigkeit und grippale Beschwerden werden hochgespielt und Dr. Google gibt dann den Rest. Das eigentliche Risiko, nämlich die Möglichkeit sich eine der anderen Geschlechtskrankheiten eingefangen zu haben wird sekundär...


    Von daher kann ich immer nur folgenden Rat geben: Wenn man sich den Arm bricht, dann schaut man auch nicht bei Google nach, ob man sich den Arm gebrochen hat oder woran die Schmerzen im Arm schuld sein könnten; nein, man(n) geht zum ARZT! Der schaut sich den Arm an, liefert einen Befund und stellt dann die Diagnose und wählt die Therapie - im Prinzip kein Hexenwerk.


    Mein Tipp an alle Bordellbesucher mit Zweifeln: Geht doch einfach zum Arzt und erläutert Eure Bedenken, so wie man es bei allen anderen Krankheitsbildern auch macht. Ich bin sicher, dass niemand ausgelacht oder weggeschickt wird.


    LG, Helmi

  • Anzeige

    Hi Nobody *:)


    hab seit langem mal wieder hier reingeschaut und möchte dir mein Lob für deinen Beitrag aussprechen. Sehr kompetent und sachlich :)^ Hoffentlich wird er auch fleißig gelesen :)z


    Lg Vicky

    Schöner Beitrag insgesamt. Naja, ich gehöre auch zu den Puff-Phobikern. War vier mal da. Hab jeweils oral aktiv bei ihr gemacht. Beim ersten Mal habe ich mir keine Sorgen gemacht. Beim zweiten Mal bekam ich danach eine Mandelentzündung und hab erstmals an HIV gedacht (also nur im Zusammenhang mit Bordell-Besuchen, ansonsten hab ich es auch immer safe gemacht). Test war dann negativ und zudem hat mir jeder bestätigt, dass Risiko si nur theoretisch. Nun gut, beim nächsten Mal bekam ich danach eine leichte Grippe. Da packte mich wieder die Sorge.


    Nun ist es wieder so weit. War vor 16 Tagen im Bordell, hab sie nur aktiv geleckt und super, liege seit gestern mit Schnupfen, Halsweh, Glieder- und Kopfschmerzen im Bett und mache mir mal wieder Sorgen ...

    @ crille

    Eröffne doch einen neuen Thread. Bin auch nur zufällig auf Deinen Beitrag gestossen.


    Gruss ghosthunter

  • Anzeige