• Infektion durch Vaginalsekret...

    Hallo zusammen, ich befinde mich gerade im Urlaub in Thailand und konnte der Versuchung nicht widerstehen, bzw. habe mich in do einen Sloapymassage-Laden schleppen lassen. Dort kam es letztendlich zu geschütztem Geschlechtsverkehr. Das Vorspiel war allerdings ungeschützt. Es war sehr viel Wasser und Gleitgeel im Spiel. Ich habe die Lady intensiv mit der…
  • 47 Antworten

    Vielen Dank für eure Antworten. Ich glaube mittlerweile auch nicht mehr an HIV. Nachdem ich mit der Dame gesprochen hatte, ging es mir schlagartig besser und ich konnte auch wieder essen. Sie sagte mir, dass sie im Monat zweimal eine Gesundheitsprüfung hätten. Vermutlich wird nicht jedesmal ein HIV-Test dabei sein, aber das zeigt mir schon, dass der Betreiber des Ladens auf seine Mädels acht gibt. Zudem erzählte mir die Dame, sie hätte einen zehnjährigen Sohn und geht schon allein aus diesem Grund kein Risiko ein. Das ganze klang überzeugend und glaubhaft.


    Ich werde in jedem Fall nach 10-12 Wochen einen Test machen. Ein grosser Teil meiner Beschwerden hat aus momentaner Sicht meine Psyche verursacht. Ich versuche jetzt mal weiter runter zu kommen und die letzten Urlaubstage zu geniessen. Der Kälteschock in Deutschland wird gross werden. Hier haben wir zwar auch eine geschlossene Wolkendecke, aber zwischen 25-30°C.

    Hallo zusammen,


    entschuldigt bitte, dass ich mich nochmal melde. Im Nachbarforum hat jemand geschrieben, dass ich "am Rad drehen würde". Dem kann ich nur zustimmen und aktuell drehe ich mal wieder stärker "am Rad".


    Die anfängliche Beruhigung nach meinem Gespräch mit der Dame hat nicht lange angehalten. Ich denke und denke. Welchen tatsächlichen Wert hat ihre Aussage? Ich wollte schon daran glauben, aber meine Psyche will nicht so recht mitspielen.


    Ich google und durchforsche das Web nach Informationen, welche mir eine gewisse Sicherheit geben könnten. Medhelp, Healthboard, aidsvancouver sind sich einig und sagen, HIV-Übertragung nur bei "penetrativem Verkehr". Frottage, rubbing, outercourse sowie oral wären alles sicher (low-risk/zero-risk/negligible-risk). Theoretisch zwar dennoch möglich, in 30 Jahren HIV-Beobachtung jedoch noch nicht (bestätigt) aufgetreten. Seiten wie thebody oder auch viele andere aids/HIV-Hilfeseiten äussern sich da etwas vorsichtiger/konservativer und empfehlen den Kontakt mit vermeintlich infektiösen Körperflüssigkeiten zu vermeiden. Lt. einer Einschätzung einer Userin aus dem Nachbarforum wohl aus Versicherungs-/Haftungsgründen.


    Im Nachbarforum ist man sich übrigens auch darüber einig, dass ich keinerlei Risiko hatte. Übertragung nur bei direktem Kontakt, also Penis in Vagina, möglich. Mein Verkehr war mit Kondom und somit geschützt. Das Kondom war bei jedem Mal augenscheinlich unversehrt.


    Das sollt mich doch eigentlich alles beruhigen? Warum tut es das nicht?


    Wegen meiner "Symptome":


    - ca. 7-9 Tage nach dem ersten Kontakt Beginn Durchfall.


    - in der ersten Nacht leichten Fröstelanfall bekommen. Zwei Paracetamol eingeworfen und gut wars. Fieber noch nicht gemessen.


    - 2-3 Tage nach dem Beginn des Durchfalls Ausschlag auf gesamten Oberköper vorne und hinten, sowie Arme bekommen. Erst fleckig dann nahezu vollflächig. Nach 3-4 Tagen wieder komplett verschwunden.


    - Temperatur rektal sporadisch gemessen irgendwo zwischen 37,3 bis 37,7°C, also nicht wirkliches Fieber.


    - leichte Übelkeit eigentlich durchgehend.


    - geschätzte 5 Kilogramm Gewicht verloren.


    Stand heute etwa drei Wochen nach "Symptombeginn":


    Gelenk- und Muskelbeschwerden.


    Tastbare kleine Lymphknoten am Hals links. Spannungsgefühl axilar, in der Leiste, den Kniekehlen und den Knöcheln. Wegen möglicher Lymphknoten bin ich mir dort aber nicht sicher (liegen vielleicht auch zu tief). Noch immer das Gefühl Durchfall zu haben (ist aber nur sehr weicher Stuhl - nichts was ich als Durchfall bezeichnen würde).


    Abgeschlagenheit, Schlaflosigkeit, Apetittlosigkeit usw.


    Ich habt mir hier ja einige "Alternativen" als Verursacher meiner Beschwerden genannt aber irgendwie passt das alles dann doch nicht so richtig. Das dauert jetzt ja auch schon beinahe 3 Wochen.


    Meine Psyche in Kombination mit meinem Halbwissen geht vom Worst-Case aus und sagt HIV. Die "Symptome" passen. Die Inkubationszeit passt. Nur dass aufgrund der Expertenmeinung eine Ansteckung auf meinen Wegen (Genital zu Hand zu Genital, Oralverkehr beidseitig, rubbing/frottage und Verkehr mit Kondom) überhaupt nicht möglich ist.


    Was habe ich übersehen? Drehe ich jetzt wirklich durch?

    Das wird wohl nichts mehr mit dem Urlaub genießen. ;-) Am besten ist man informiert sich gründlich, auch über andere Geschlechtskrankheiten und dann nimmt man die Sache an wie sie ist, ;-) mit all den verbundenen Risiken, die evt. sein können, die aber nicht sein müssen. Lass dich in jedem Fall auf alles testen. HIV ist eher unwahrscheinlich.


    Wenn die Dame eine Gesundheitsprüfung macht, dann ist das schön, aber wenn sie mit jedem ungeschützten Oralverkehr hat und den Penis ungeschützt an ihre Vagina kommen lässt, dann kann sie sich auch jedesmal darüber etwas einfangen und es natürlich auch weitergeben.

    @ caramala 2:

    Soweit dachte ich schon, dass ich einigermassen informiert bin. Dachte ich zumindest. Welche STD könnte es bei den Symptomen denn sein, wenn nicht HIV?


    Mittlerweile habe ich noch entdeckt, dass meine Zunge, mein Zahnfleisch und eigentlich die gesamte Mundhöhle komplett weiss aussieht. Das würde dann auch noch zu den möglichen HIV-Symptomen passen. Der Rachenraum schmerzt auch bereits ein wenig.


    Leute, ich drehe durch. Sollte ich tatsächlich der erste Mensch sein, welcher sich bei Genital zu Hand zu Genital oder bei Frottage/Rubbing mit HIV infiziert hat?


    Mein Oral bei ihr sollte doch eigentlich dass unmöglichste sein, wobei man sich infizieren kann.


    Bitte sagt mir etwas. Ich durchlaufe gerade eine schwere Psychose.

    @ an_re:

    Ich bin für jede Wortmeldung dankbar. Ich würde gerne aufhören am Rad zu drehen. Ich finde aber gerade die Bremse nicht. Ich habe in den letzten Tagen so viele Threads hier und in anderen Foren gelesen, in denen Leute vor einer möglichen HIV-Ansteckung nach einem RK Panik geschoben haben, von Symptomen berichtet hatten und am Schluss alles gut ausgegangen ist. Ich stecke selber in dieser Situation und habe wegen meiner "Symptome aus dem Lehrbuch" Panik wie noch nie in meinem Leben und ich bin keine 20 oder 30 mehr.


    Bei mir fehlt eigentlich nur der Risikokontakt.


    Ich bin ratlos.

    Du fütterst dein Hirn regelrecht mit Krankheitssymptomen. Das bleibt dem zur Folge deinem Körper nicht unbeachtet. Stell mal deinen Drang zur Informationsflut ab und gut wird's.

    @ an_re:

    Traust Du Dir eine Einschätzung meiner Situation zu? Kein Risikokontakt, somit keine Infektion möglich, trotz meiner "eindeutigen" Symptome?


    Der Durchfall war ja das erste Symptömchen. Da habe ich mir noch nichts dabei gedacht. Erst bei Ausschlag ist die Alarmsirene bei mir angegangen.

    Schon mal was von selbst erfüllenender Prophezeiung gehört?


    Genau das geht grad bei dir ab. Du bist total davon überzeugt dir etwas eingefangen zu haben.


    Und genau deshalb nimmst du jedes klitzekleine Wehwechen dass du normalerweise gar nicht bemerkenoder beachten würdest überdeutlich wahr.


    Wie kann man sich so den Urlaub vermiesen?

    @ Plüschbiest:

    Aufgrund dessen, was ich getan habe ist eine Infektion ziemlich sicher ausgeschlossen. Das wurde mir hier und im Nachbarforum mehrmals gesagt. Zudem habe ich auch in den nordamerikanischen Fachforen keine anderen Aussagen gefunden. Kein Risiko. Zero-Risk. No cases of transmission reported/documented.


    Besser könnte es doch eigentlich überhaupt nicht laufen. Nicht "low-risk", nein "zero-risk".


    Warum bekomme ich dann nicht die "Kurve"? Wegen meiner "Symptome". Die sind für mich absolut real und werden dummerweise alle auf der sehr umfangreichen Liste möglicher Symptome in der Akutphase einer HIV-Infektion aufgeführt.


    Im Nachbarforum wurde mir sogar gesagt, ich benötige den AK-Test nicht aus medizinischen, sondern nur aus psychischen Gründen.


    Ich weiss echt nicht weiter.

    Du scheinst es echt nicht zu schnallen. Oder?


    Wenn 100 Leute dir schreiben, alles OK. Und 1er schreibt, nicht OK. Was glaubst du dann?

    @ an_re:

    Ich möchte es ja "schnallen". Ich habe mich jetzt aber in eine Situation manövriert, aus welcher ich nicht so einfach heraus finde. Wären diese doofen "Symptome" nicht, wäre alles viel einfacher.


    Gerade habe ich wieder einen neuen Lymphknoten am Hals ertastet, welcher gestern ganz sicher noch nicht tastbar war.


    Und auf Deine Frage noch zu antworten: Ich möchte natürlich den 100 Leuten glauben.