Ins Gesicht gespuckt, Risiken?

    Wir hatten gestern ein Fußballspiel und mein Gegenspieler hat mir ins Gesicht gespuckt. Ich weiß nicht, ob er offene Wunden oder Blut im Mund hatte. Ich weiß auch nicht seinen Gesundheitszustand. Interessieren würde mich, ob dadurch ein Risiko für HIV, Hepatitis oder ähnlichem bestehen würde? Angenommen, man geht vom Worst Case Szenario aus.

  • 8 Antworten

    Nein.


    Im Speichel wären nicht genug Viren bzw. würde Blut mit Speichel vermengt ebenfalls nicht genug Viren enthalten.

    Danke. Ich war mir nicht genau sicher, weil man ja hört, wenn Blut dabei ist und es eventuell ins Auge gelangt oder so, das es passieren könnte.


    Das andere Viren, wie Grippe etc übertragen werden können, ist mir durchaus einleuchtend!


    Ich weiß zudem, das ich gegen Hepatitis A und B geimpft bin.


    Dabei hatte ich letzte Woche gerade einen HIV Test, der negativ war und dann macht man sich wegen so was wieder Gedanken.

    Hast du den offene Wunden im Gesicht? Kurz vorher eine Backenbremse auf dem Asphaltplatz hingelegt?


    Das ist ja ein sehr freundlicher Sport, wo man so was macht. :-( Ich würde mir mehr Gedanken über die Kinderstube machen als über HIV. Andere Krankheiten per Tröpfcheninfektionen könnten natürlich theoretisch übertragen werden, aber wenn der Typ krank wäre, würde er nicht auf einem Platz dem Ball hinterherrennen.

    Und wenn etwas Blut und Speichel ins Auge gelangen? Ich weiß ja nicht, wo überall was gelandet ist und ob er eine Wunde hat.

    Habe folgende Antwort von der Aidshilfe erhalten:


    HIV ist im Vergleich zu anderen Viruserkrankungen nur wenig infektiös und wird nur über deutlich erkennbare Blutmengen übertragen. Wenn z.B. ein Mensch Zahnfleischbluten oder alltägliche Verletzungen in seiner Mundhöhle hat, dann besteht gar kein Risiko beim Anspucken ins Auge, weil diese alltäglichen Blutmengen durch den Speichel der Person viel zu sehr verdünnt würden. Ein Risiko würde aber dann bestehen, wenn der andere aufgrund schwerer innerer Verletzungen oder z.B. eines ausgeschlagenes Zahnes regelrecht Blut spuckt. Dann wäre die Blutmenge so groß, dass die Verdünnung mit dem Speichel nicht mehr ausreichen würde. Das könnte also nicht unbemerkt geschehen, denn wenn man so unverdünnte Blutmengen ins Auge gespuckt bekommt, dann wäre auch die Haut um das Auge blutig.


    In Ihrer Situation können Sie deshalb jedes Risiko bezüglich HIV ausschließen.

    Danke, dass du die Info hier mit uns teilst - das interessiert und beruhigt sicher auch andere User.