Kann ich mich infiziert haben?

    Hallo,


    Ich habe eine Frage zur Infizierung von Hepatitis und HIV. Gestern Abend ging ich zur Arbeit, ein Krankenwagen fuhr gerade weg. Meine Kollegin die wenige Minuten vor mir dort entlang lief, berichtete mir später, dass ein Drogenjunkie , der sich in dieser Unterführung häufig Schüsse setzt, auf den Gehweg viel Blut erbrochen hat, daher der Krankenwagen. Genau über diesen Gehweg lief ich. Auf der Arbeit wechselte ich die Schuhe wenige Minuten später und habe Angst, dass so vielleicht Blut auf meine Finger gekommen ist. Da ich stark erkältet bin, fasse ich mir beim Niesen viel an Nase und Mund, ich habe zur Zeit auch eine eingerissene Lippe. Mittags hatte ich mir durch zu heißes Essen den Gaumen verbrannt und habe eine wunde Stelle im Mund. Ich entfernte mir kurz nach dem Vorfall einen Fussel von der Zunge. Mit der Zunge "drücke" ich aus Versehen oft auf dieser wunden Stelle rum, hätte ich mir beim Fusselentfernen Blutreste auf die Zunge übertragen , hätte ich diese dann quasi in die verbrannte Stell im Mund gedrückt...


    Hätte meine Kollegin mir nichts davon erzählt, würde ich mir keine Sorgen mache, da ich nirgendwo Blut gesehen habe, habe aber auch nicht darauf geachtet. Kann ich mich so mit HIV oder Hepatitis oder etwas anderem infiziert haben? Also Blut auf Gehweg, dann auf Schuhe, dann auf Hände und dann in den Mund/Nase.


    Vielen Dank!

  • 43 Antworten

    So einfach ist Aids jetzt auch nicht übertragbar.


    Einerseits: Muss der Junkie nicht zwangsläufig Aids oder Hepatitis haben Zweitens: Über so viele Umwege findet keine Übertragung statt. Wenn du jetzt eine Bluttransfusion bekommen hättest oder Flaschen sammelst und dich an einer Spritze gestochen hättest. Aber zum einen gerinnt Blut extrem schnell bzw. trocknet und zum anderen: Wie soll getrocknetes Blut von deinem Schuh zu deiner Lippe kommen?


    Ich denke, ein Lottogewinn wäre in deinem Fall wohl wahrscheinlicher als dass du dich in irgendeiner Form infizierst.

    Zitat

    So einfach ist Aids jetzt auch nicht übertragbar.

    Aids ist überhaupt nicht übertragbar, AIDS = Acquired Immune Deficiency Syndrome = erworbenes Immundefektsyndrom.


    Was übertragen werden kann ist HIV = Humane Immundefizienz-Virus = Menschliches Immundefekt-Virus.

    Zitat

    Einerseits: Muss der Junkie nicht zwangsläufig Aids oder Hepatitis haben Zweitens: Über so viele Umwege findet keine Übertragung statt.

    Richtig :)z

    Mach Dir keine Sorgen, so wird HIV nicht übertragen.


    a) fraglich ob der Junkie wirklich HIV positiv ist,


    b) ob er wirklich Blut erbrochen hat.


    c) Wird das Virus im Zweifel durch die Magensäure deaktiviert


    d) hast Du vermutlich entweder gar nichts unter die Schuhe bekommen oder


    e) das bis dahin abgetreten sofern es nicht


    f) sowieso getrocknet war.


    g) Müssen es sichtbare Mengen sein, darüberhinaus gilt HIV nicht als Schmierinfektion


    h) Bedeutet, die Menge die Du am Finger hättest haben können ist zu klein.


    i) Ist Speichel verdünnend und inaktiviert das Virus.


    Bestimmt habe ich noch was vergessen. Ruf doch im Zweifel bei der BzgA an.


    Alles Gute.

    Ich glaube, dass Du Dir vor allem Sorgen machst, weil Du zum ersten Mal in einer Situation bist, in der Du dir ausmalen kannst, dass Du mit fremdem Blut Kontakt hattest.


    Dies bedeutet für Dich, dass Du nicht die Kontrolle hast und dich mit den Übertragungswegen auseinandersetzen musst und dabei die Informationen noch nicht bewerten kannst.


    Sollte wider Erwarten doch Blut an deinen Händen gewesen sein, SICHTBARE MENGE!! (nicht unter dem Mikroskop), mit aktiven Viren (aus dem Magen auf den Bürgersteig, auf deine Schuhe, an deine Finger, nach 10 Minuten), dann würde spätesten dein Speichel den Rest erledigt haben.


    Mal ein Beispiel aus dem Bereich Sexualität:


    Selbst beim aufnehmenden OV mit einer normalen Menge HIV positiven Spermas im Mund sind Infektionen rar. Dabei geht das körperwarm in großer Menge direkt an die Schleimhäute.


    Mein Rat sich direkt an Profis zu wenden gilt noch. Also Hotline der Aidshilfen und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.


    Wenn Du mit denen gesprochen hast kannst Du ja mal posten, ob die das, wie zu erwarten, genau so sehen.

    Ich glaube auch, dass die Aufklärung zu wünschen übrig lässt, denke aber auch, dass es einen Unterschied zwischen der kognitiven Beurteilung und der gefühlsmäßigen gibt.


    Eine Checkliste lässt sich leichter abarbeiten, wenn es nicht um einen selber geht. Der eine kann damit umgehen, der andere braucht etwas Zeit dafür....

    Hab mich passend dazu im Internet mal schlau gemacht und gefunden, dass es bis jetzt keine einzige Übertragung des HI Viruses gibt, die durch Spritzen und Kinder entstanden sind, die sich auf Spielplätzen an ihnen gestochen haben.


    Da heißt es ja auch immer, dass das so gefährlich sei.


    Im August war ja in Berlin ein Fall in der Presse, wo sich ein Mädchen auf einem Spielplatz an einer Fixernadel gestochen hat.


    Ein Professor klärte daraufhin auf, dass eine Übertragung unter diesen Umständen unwahrscheinlich ist, weil das Blut in den Spritzen meist geronnen und daher alt ist.


    Noch unwahrscheinlicher ist es in deinem Fall.


    Ein höheres Risiko haben Ärzte, die sich direkt an einer Nadel stechen, mit der sie dem Patienten gerade Blut abgezogen haben.