• Leben mit HIV

    Da in den letzten Beiträgen immer wieder hochkam, dass wirklich die wenigsten wissen, wie es wirklich mit HIV ist, möchte ich hier eine Lanze brechen! Scheinbar hat fast niemand, der hier schreibt, jemals erfahren, wie es heutzutage wirklich ist, mit diesem, ominösen, angsteinflößenden Virus zu leben. Also, aus zweiter Hand, ich selber bin negativ,…
  • 170 Antworten
    Vampy77 schrieb:

    Lange Rede, kurzer Sinn, eigentlich dürfte es mit einem Touristenvisun kein Theater geben, auf die Medis könnte der Zoll aber sensibel reagieren, deswegen wird der Flederpapa in der Zeit darauf, nach Absprache mit den behandelnden Ärzten in den 10 Tagen darauf verzichten, also "Back to the Roots"

    hallo.

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass die Medikamente in Kanada nicht problematisch sind.

    Dein herzi soll sich vom SPA ein Schreiben verfassen lassen in dem diese aufgeführt sind und das er sie braucht. Fertig.

    Bitte setze Kanada nicht gleich mit den USA.


    Wir sind schon zweimal ohne Probleme dort eingereist und hatten noch nie Probleme.


    Hab ich richtig gelesen das sie vorgeschlagen haben die medis auszusetzen ???

    Kurz und knapp, nach Kanada einzureisen mit den Medikamenten ist wirklich unproblematisch. Es interessiert tatsächlich niemanden. Zur Sicherheit eine "Bescheinigung" des Arztes, dass dein Mann lebenswichtige Medikamente (HIV muss nicht erwähnt werden) mit sich führt, wie von StiegLarsson erwähnt, mitnehmen. Fertig :)^

    Schöne Reise 8-)

    @Vamp77

    Hab den Faden großteils gelesen.

    Ich ziehe den Hut!

    Erinnere mich noch zurück Ende der 80ziger Jahre als in unserem Bundesland eine HIV + Mutter ihr Kind gebar

    Erinnere mich zurück Ende der 80ziger Jahre, als eine Mutter HIV+ eine kleine Tochter zur Welt brachte, was sich in den Medien abspielte.

    Und der Aufruhr begann mit dem Kindergarten Alter. Nienand wollte das Mädchen aufnehmen.

    Ich schubse das ganze mal wieder nach oben.

    Ich hoffe der einzige Grund nicht von euch zu lesen ist, dass es euch gut geht und ihr eindach im jährlichen Weihnachtsstress gefangen seid.

    Ich jedenfalls sitze gerade in der Küche und frage mich, wer nach 22 Uhr so bescheuert ist Weihnachtskekse zu backen, während mann und Kinder friedlich schlafen. :_D

    Was das klettern, ein-, aus - und umräumen betrifft, bin ich ganz bei dir, unser kleiner Babymann ist im Oktober 1 geworden und setzt seiner "großen" Schwester, die ja nach Weihnachten auch schon 3 wird, allerhand Flausen in den Kopf, die sie vorher nie gemacht hat. So zb von der Couch auf die Fensterbank klettern, zu zweit auf dem Wohnzimmertisch stehen und tanzen, Schubladen ausräumen, mit Vorlieben natürlich die Süßigkeiten ;-D, usw.

    Ich hoffe ihr hattet eine schöne Zeit in Kanada und genießt die Zeit mit eurer Familie und dem mini-Vampirchen.


    Fühlt euch lieb gedrückt.

    Hallöchen,

    Halten wir das ganze doch mal am laufen.

    Laufen ist ein gutes Stichwort, ich hoffe bei euch läuft es auch und ihr seid alle gesund und munter. :)^

    Genießt trotz der „besonderen“ Zeiten das schöne Wetter und dientest mit euren liebsten. :)z