• Muttermilch getrunken

    Guten Abend :-)Ich (M) lebe glücklich in einer offenen Beziehung mit meiner Frau. Zwischendurch besuche ich auch mal eine Sexarbeiterin, so wie letzten Sonntag. Der GV war natürlich geschützt, der Oralsex ohne Kondon oder Lecktuch. Während des Vorspiels hat die Frau unerwartet Muttermilch abgesondert. In diesem Moment war ich gleichzeitig sehr perplex und…
  • 50 Antworten

    Das war natürlich ein Scherz, da wir nicht in der EU sind und uns bei euren Weltkriegen nicht die Köpfe eingeschlagen haben.


    Dafür gehen wir zu COVID-Zeiten vögeln, Milch trinken und Ski fahren...


    Danke trotzdem ans Forum, viel gebracht hat es leider nicht, eher im Gegenteil

  • Anzeige

    Spannender ist doch die Frage:


    Machst du jetzt einen HIV-Test und schützt in der Wartezeit deine Partnerin, wie es trotz des geringen Risikos vernünftig wäre?


    Oder willst du mit HIV so umgehen wie mit Covid-19, so nach dem Motto "Wenn ich's krieg, kriege ich's halt - Hauptsache Ski und Vögeln"? :)D

    Soso, siehe da Eidgenosse mit Humor;-D 2021 startet gut

    Comran schrieb:

    Oder willst du mit HIV so umgehen wie mit Covid-19, so nach dem Motto "Wenn ich's krieg, kriege ich's halt - Hauptsache Ski und Vögeln"?

    Naja, wenn der TE noch jung, voller Hormone und nicht immer voll kontrolliert handelt, dann wäre doch eine PreP gar keine schlechte Idee. In D gibt es sowas. In der Schweiz auch?

  • Anzeige
    Comran schrieb:

    Spannender ist doch die Frage:


    Machst du jetzt einen HIV-Test und schützt in der Wartezeit deine Partnerin, wie es trotz des geringen Risikos vernünftig wäre?


    Oder willst du mit HIV so umgehen wie mit Covid-19, so nach dem Motto "Wenn ich's krieg, kriege ich's halt - Hauptsache Ski und Vögeln"? :)D

    Wie in meinem Eröffnungsplädoyer beschrieben, werde ich mich natürlich nach 6 Wochen testen lassen und selbstverständlich meine Partnerin schützen. Sie weiss ja Bescheid und hat auch Sex mit anderen Partnern.

    Evoluzzer schrieb:
    Comran schrieb:

    Oder willst du mit HIV so umgehen wie mit Covid-19, so nach dem Motto "Wenn ich's krieg, kriege ich's halt - Hauptsache Ski und Vögeln"?

    Naja, wenn der TE noch jung, voller Hormone und nicht immer voll kontrolliert handelt, dann wäre doch eine PreP gar keine schlechte Idee. In D gibt es sowas. In der Schweiz auch?

    PreP gibt es in der Schweiz, habe aber nicht vor auf Safer-Sex zu verzichten.

    Dieser einmalige Vorfall war sehr dämlich von mir und hat sich aus der Situation heraus ergeben.

    Daher auch die Angst vor einer HIV-Ansteckung durch die grosse Menge die ich aufgenommen habe.

    Calideya schrieb:

    Hattest du eine Wunde oder ähnliches im Mund?

    Dann wäre - meiner Meinung nach - die Ansteckungsgefahr größer.

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Bis auf vielleicht kleinere Verletzungen aufgrund der täglichen Zahnhygiene nicht

  • Anzeige
    Comran schrieb:

    Gerade mal einen Tag hier und schon eingeschnappt ... ich dachte, ihr Schweizer hättet eine gewisse Gelassenheit ;-)

    Vielleicht war was in der Milch.

    GreenVelvet schrieb:

    Ich hab gerade mal nachgeforscht. Puffs sind in der Schweiz geschlossen.

    Aber die Damen und Herren dürfen ihre Dienste aushäusig anbieten. Sinn macht das keinen, aber wir diskutieren ja hier nicht über die Maßnahmen der Schweiz.

    Zum Thema zurück: ich empfehle dir die oben am HIV Forum angepinnten Leitfäden durchzulesen. Da findest du viel Information, die dich sicher beruhigen kann.

    lebe auch in der Schweiz und das sieht hier doch etwas anders aus. Hast du vllt die Meldungen von Anfang Dezember aus Basel gelesen. Inzwischen hat das BAG neue Verordnungen erlassen und die hier beschrieben Form der Duenstleistung ist da wohl kaum dabei. In Basel ist dann Mitte Dezember klar ein striktes prostitutionsverbot wegen COVID 19 erlassen worden.

    Noctua87 schrieb:

    Dafür gehen wir zu COVID-Zeiten vögeln, Milch trinken und Ski fahren...

    Die Leute werden echt immer bescheuerter. Kackspiele könntet ihr noch versuchen. Vll deshalb das Klopapierhorten.

  • Anzeige
    MsEinsam schrieb:
    GreenVelvet schrieb:

    Ich hab gerade mal nachgeforscht. Puffs sind in der Schweiz geschlossen.

    Aber die Damen und Herren dürfen ihre Dienste aushäusig anbieten. Sinn macht das keinen, aber wir diskutieren ja hier nicht über die Maßnahmen der Schweiz.

    Zum Thema zurück: ich empfehle dir die oben am HIV Forum angepinnten Leitfäden durchzulesen. Da findest du viel Information, die dich sicher beruhigen kann.

    lebe auch in der Schweiz und das sieht hier doch etwas anders aus. Hast du vllt die Meldungen von Anfang Dezember aus Basel gelesen. Inzwischen hat das BAG neue Verordnungen erlassen und die hier beschrieben Form der Duenstleistung ist da wohl kaum dabei. In Basel ist dann Mitte Dezember klar ein striktes prostitutionsverbot wegen COVID 19 erlassen worden.

    Danke für die Berichtigung. Stimmt, was ich gelesen und gefunden hatte auf die Schnelle war vom 18.12.20.

    ist ja jedem selbst überlassen was er macht und wir sind ja kein Forum für Erziehung.

    Zu deiner Feage :

    wegen Hiv musst du dir keine Sorgen machen, weil Muttermilch wenn überhaupt sehr wenig Viren enthält.

    Außerdem ist es allg. Schwer sich oral zu infizieren.

    [...]


    Also brauchst du dir absolut keine Sorgen machen.

    Mach für deinen Kopf nach sechs Wochen einen Hiv Test.

    Der Test ist zwar nicht zwingend nötig, aber sonst hat man immer Hiv im Hinterkopf : )


    Liebe Grüße


    Anmerkung der Moderation:

    HIV infizierte Frauen sollten nicht Stillen.

    Frauenärzte im Netz

    Zitat


    Da in der Muttermilch HIV-positiver Frauen das HI-Virus nachweisbar ist und der Anteil der viralen Übertragung auf den Säugling mit 7 bis 22% beziffert wird, sollten diese Frauen nicht Stillen!

    Wenn ich mir das so überlege...keine Ansteckung durch (viel) Speichel, keine durch Sperma, keine durch Muttermilch - vor 30 Jahren hätte es andere Antworten gegeben.

  • Anzeige