Panische Angst vor HIV durch Zwangsstörung

    Hey Leute,


    zuerst möchte ich mich mal entschuldigen dass ich jetzt genau mit dem daher komme, was hier schon relativ oft geschildert und kommentiert wurde, aber mir lässt das gerad keine Ruhe.


    Ich befinde mich derzeit in therapeutischer Behandlung auf Grund einer Zwangsstörung, d.h. ich mache mir ständig Sorgen um mich und mein Leben. Momentan bin ich (Männlich, 21 Jahre alt) mit meinen Eltern im Urlaub und mit ihnen spreche ich nur sehr ungern über die Angelegenheit, von der ich jetzt gleich berichten möchte, deshalb muss ich das jetzt hier los werden.


    Ich fang mal vorne an. Ich bin schwul und hab so richtig mit meinen ersten sexuellen Erfahrungen im Oktober 2013 angefangen. Ich schilder euch mal eben, was da so alles gelaufen ist, hab das noch ziemlich im Kopf, mit wem ich da was hatte. Tut mir leid, dass das jetzt ein bisschen ins Detail geht, aber ich denke das ist wichtig damit ihr mir dazu was sagen könnt.


    Oktober 2013: Typ A, Gegenseitig mit der Hand befriedigt, er hat mich kurz oral befriedigt


    November/Dezember 2013: Typ B, Gegenseitig mit der Hand befriedigt, wir haben uns gegenseitig oral befriedigt allerdings nicht bis zum Ende, wir haben Analsex ausprobiert (geschützt) bei dem ich aktiv war, allerdings tat ihm das weh und wir haben es gelassen; ich habe danach getestet, ob das Kondom gerissen ist, indem ich Wasser reinlaufen lassen habe und es war alles okay


    Dezember/Januar 2013/14: Typ C, Gegenseitig mit der Hand befriedigt, gegenseitig oral befriedigt allerdings auch nicht bis zum Schluss, wir hatten Analsex (geschützt) bei dem ich aktiv war, allerdings nicht in ihm gekommen bin; ich habe wieder danach getestet, ob das Kondom gerissen ist, indem ich Wasser reinlaufen lassen habe und es war alles okay


    Februar 2014: Typ D, Gegenseitig mit der Hand befriedigt


    Mitte März 2014: HIV-Test: negativ


    März/April 2014: Typ E, Er hat mich mit der Hand befriedigt


    seit April 2014: Ich habe meinen jetzigen Freund kennengelernt: Typ F, Er war bis Juni 2013 in einer Beziehung in der er mit seinem Partner ungeschützt Sex hatte, deshalb haben wir zu Beginn uns nur mit der Hand befriedigt und jetzt hat er einen HIV-Test gemacht, der war negativ.


    Mitte Juli 2014: Typ G, Ich hatte Sex mit einem anderen. Er meinte zu mir, er habe im Mai 2014 einen Test gemacht, der war negativ, und er verhüte immer, außer er ist in einer Beziehung und beide sind getestet. Er dann bis Juni 2014 in einer Beziehung, wird also dann von Mai-Juni 2014 ohne Gummi Sex gehabt haben, und im Juli, also knapp 3 Wochen später, hatte ich dann Sex mit ihm.


    seit Mitte Juli 2014: Ich habe meinem Freund (Typ F), den ich ja im April 2014 kennengelernt habe, von meinem "Seitensprung" erzählt. Es war so, dass er sich nicht sicher war ob er sich auf mich einlassen möchte. Das hat mich total verletzt, wir haben heftig gestritten, ich habe dann Analsex (geschützt) mit einem anderen (Typ G) gehabt, ich war aktiv. Hab ihm das anschließend erzählt und jetzt sind wir seit Mitte Juli 2014 zusammen, also knapp 5 Tage nach dem "Seitensprung" mit dem anderen.


    So, und jetzt mal endlich zu meinem Problem, das mir nicht mehr aus dem Kopf geht.


    Beim Sex mit Typ G Mitte Juli haben wir ein Kondom benutzt beim Sex, ich bin aber nicht in ihm gekommen, weil: Wir merkten leider nach einer Weile, dass er nicht ganz sauber war und ein bisschen von seinem Stuhlgang mit raus kam. Dann haben wir das Kondom runter, er hat mich noch für 10 Sekunden oral befriedigt und wir haben es beide mit der Hand zu Ende gebracht. Ich habe dann, nachdem wir fertig waren, das Kondom angeschaut und geguckt, ob da was gerissen ist, hab aber nichts entdeckt. Meinen letzten "richtigen" Analsex hatte ich zu dem Zeitpunkt im Januar, bis dahin hatte ich immer Wasser in das Kondom gefüllt um zu testen, ob da was war, war aber nichts. Mein Sexpartner (Typ G) fand das aber komisch, dass ich Wasser reinfüllen möchte, dann hab ich das Kondom eben ausnahmsweise nur mit den Augen untersucht, habe aber nichts festgestellt.


    So, und seit Mitte Juli bin ich ja jetzt fest mit meinem Partner (Typ F) zusammen und wir hatten bisher ein Mal Analsex und haben auch Oralsex, beides ungeschützt, da sein HIV-Test ja negativ war und eine sehr lange Zeitspanne (knapp 1 Jahr) zu seinem letzten ungeschützten Analsex war und ich ja einen Test im März gemacht habe und seitdem weder Oral- noch Analsex hatte, außer eben das eine Mal Mitte Juli, mit dem ich meinen Freund "betrogen" habe.


    So viel jetzt zu meiner Geschichte... Ich hätte jetzt einfach ein paar Fragen, die mich fertig machen, weil ich gerade nicht mehr klar denken kann und auch mit keinem außer meinem Freund momentan Kontakt habe hier im Urlaub, und dem will ich das ungern alles erzählen, sonst mach ich ihn auch noch wahnsinnig und unter Umständen verletzt ihn das auch, wenn ich ihm von meiner ganzen Vergangenheit seit Oktober erzähle.


    Also...


    1. Ich hatte am 19. Januar Analsex, habe dann Mitte März (15. oder so) einen Test gemacht. Kann ich davon ausgehen dass das negative Ergebnis sicher ist?


    2. Ich habe total Angst, dass ich mich beim Sex im Juli irgendwie bei dem Typ angesteckt haben könnte, weil ich eben das Kondom nicht mit Wasser voll gefüllt habe sondern nur mit den Augen angeschaut habe, sprich: ich habe Angst, dass es gerissen ist und ich das nicht bemerkt habe. Aber, ich hab ja erzählt dass etwas Stuhlgang mit raus kam, hätte das dann nicht an meinem Penis sein müssen, wenn das Kondom gerissen wäre?


    Ich bin einfach total beunruhigt obwohl ja eigentlich nicht sein sollte... oder seht ihr da irgendwelche Bedenken?


    Oh mann, ich kann einfach gar nicht mehr abschalten, ich steiger mich gerade total rein und in Kombination mit der Störung ist das gerade wirklich schwer für mich.


    Tut mir leid dass der Beitrag wahrscheinlich etwas unübersichtlich geworden ist, aber ich hoffe dennoch dass ihr mir antwortet!


    Liebe Grüße *:)

  • 7 Antworten
    Zitat

    ich habe Angst, dass es gerissen ist und ich das nicht bemerkt habe.

    Wenn ein Kondom reißt, merkt man das! Wasser einfüllen ist so sinnvoll wie Sand in die Sahara zu tragen!

    Zitat

    1. Ich hatte am 19. Januar Analsex, habe dann Mitte März (15. oder so) einen Test gemacht. Kann ich davon ausgehen dass das negative Ergebnis sicher ist?

    ja. Ich glaube 8 Wochen sind derzeit die angegebene Wartezeit.

    Zitat

    1. Ich hatte am 19. Januar Analsex, habe dann Mitte März (15. oder so) einen Test gemacht. Kann ich davon ausgehen dass das negative Ergebnis sicher ist?

    Nach 8 Wochen kann man schon von einem sicheren Ergebnis sprechen.

    Zitat

    2. Ich habe total Angst, dass ich mich beim Sex im Juli irgendwie bei dem Typ angesteckt haben könnte

    Wenn du erst durch den kontak im Juli Angst hast, warum dann bitte die extrem ausführliche Beschreibung mit den anderen Typen? Hättest du das nicht einfach weglassen können? ":/

    Bei allem was du getan hast gibt es keinen Logisch begründeten Verdacht das eine HIV Realistisch möglich gewesen ist.


    Ein Kondom schützt.. Ein Kondom ist niemals nur ein "bisschen" Kaputt .. Ein Kondom zerreißt wenn es kaputt ist, da es unter Spannung steht und extrem dünn ist.


    HIV ist nicht dein Problem, sondern wie du erkannt hast, deine Psyche und die unbegründete Angst vor deiner Sexualität.


    Ich drücke dir die Daumen das deine Therapie erfolgreich ist und du später eine erfüllte Sexualität ausüben kannst, ohne dich permanent mit deinen überzogenen Ängsten zu belasten.

    Also ich erkenne indem was du beschreibst kein Risiko für eine Infektion.


    Ich vermute, das dein Thema wohl eher die ganzen sexuellen Abläufe innerhalb einer kurzen Zeit sind. Zudem bist du deinem Freund auch "fremdgehüpft" und das scheint dich zu belästigen. Hinzu kommt deine Zwangsstörung, die das ganze wohl nochmal steigert.


    Verzeih dir erstmal selbst.


    Ein HIV-Test ist heute nach 8 Wochen sicher. Für deine Psyche kannst du in Woche 12 nochmal einen Test machen lassen. Ein Schnelltest beim Gesundheitsamt geht auch und ist zuverlässig.

    Achja, möchte ja begründen.


    Warum vermute ich das die sexuellen Abläufe eine Belästigung für dich sein könnten ?


    - Du leidest unter einer Zwangsstörung.


    - Du beschreibst alle sexuellen Kontakte, dh. du bist damit selbst nicht im Einklang.


    Grüße

    Warum muss man eigentlich innerhalb von einem Jahr mit 7 verschiedenen Männern rumficken? ":/


    Wer Angst vor HIV hat ist in einer festen Beziehung wohl doch noch mit am besten aufgehoben. Das ist zwar auch kein Garant, weil ja auch einer fremdpoppen kann so wie Du es getan hast, aber wenn man eine solche Promiskuität aufweist, dann tut man sich damit auch keinen Gefallen.


    Lass Deine Zwangsstörung behandeln und such Dir einen Freund, dem Du auch treu sein kannst.

    Wie so oft in solchen Fäden spielen schlechtes Gewissen / Schuldgefühle eine ausschlaggebende Rolle. Warum nun aber zur Aufklärung der Frage diese Intimitätsschilderungen hier sein mussten, erschließt sich mir auch nicht. ":/


    Ein bisschen weniger wildes Herummachen, ein bisschen mehr vorher Denken statt nachheriges Bereuen – wäre sicherlich hilfreich.