Plauder- und Erlebnisfaden für Leute mit "realistischem" RK

    Hallo Leute,


    geht es Euch auch so wie mir? Ihr klickt Euch durch einen Haufen von Beiträgen um schon nach den ersten Worten der "Betroffenen" sofort zum nächsten Beitrag zu wechseln?


    Es ist teilweise wirklich erschreckend. Sollte ich wirklich HIV+ sein (ist ja noch nicht raus), dann müsste ich mich ja permanent dafür schämen noch am aktiven Leben teilzunehmen, mich in einen Luftundwasserundurchlässigen Panzer kleiden, wenn ich mal das Haus verlassen will, nur um nicht mal eben so alle Leute, die mir auf der Straße begegnen, mit HIV anzustecken. Ich dachte immer (und denke ich auch noch) ich hatte ein geringes Risiko mich anzustecken, aber nach dem Durchlesen der Beiträge hier kann ich eigentlich schon mal mein Testament machen und mich in die Einsamkeit verabschieden. Mann Mann Mann, was für VORSTELLUNGEN haben den einige hier von dieser Krankheit. Da ist zu lesen, dass jemand Angst vor einer HIV Infektion hat, nur weil man mal mit 6 Leuten aus einer Flasche getrunken hat. Oder: Der Verkehr war safe, dann habe ich Panik bekommen. Oder:Ich hab mir mal einen blasen lassen und weiß nicht mehr ob das Gummi einen Riss hatte. Wie wär es mit folgendem Beitrag:


    "Ein Freund von mir den ich seit meiner Jugend kenne hat neulich bei mit übernachtet. Da ist ein Blutfleck von einem aufgekratzten Pickel auf mein Kopfkissen gekommen, und ich bin mir sicher, das meine Haare die ganze Nacht da drauf gelegen haben. Ich weiß nicht ob ich Spliss habe, habe jetzt aber total Schiss mich mit HIV angesteckt zu haben. Habe auch schon allerlei Symtome: Haarbruch, Schmutz unter den Fingernägeln, Rasurpickel und natürlich auch geschwollene Lymphknoten." Entschuldigt bitte die Polemik.


    Mal im Ernst: Wenn jemand solch ein Panik hat, und dann so unbegründet, frage ich mich, ob derjenige sich bewusst darüber ist, wie beleidigend das für jemanden sein muss, der tatsächlich HIV hat. Und diejenigen, welche einen wirklich realistischen RK hatten (dazu zähle ich mich mal selber) klicken sich hier durch endlose Panikreihen auf der Suche nach Leuten, die tatsächlich mal einen Beitrag abgeben, welcher dem eigenen Erlebnis ähnelt. Daher habe ich auch im Titel von einem "realistischem" RK geschrieben, damit sich hier diejenigen austauschen können, die einen nicht ganz unbegründeten Verdacht auf eine Ansteckung haben.


    Versteht mich bitte nicht falsch, ich will das Thema HIV bestimmt nicht verharmlosen, aber ein gesundes Maß halte ich dennoch für angebracht.


    Bleibt noch zu klären, was ich mir unter einem "realistischen" RK vorstelle. Das ist ganz einfach:


    - ungeschützter GV (vaginal/anal - aktiv/passiv) mit einer Person, bei der unklar ist ob sie HIV+ ist / bzw. klar ist, dass sie HIV+ ist


    - ungeschützter aktiver OV mit gleicher Personengruppe


    - Kontakt mit benutzten Spritzen/Nadeln etc. (Wobei das schon wieder geringeres -risiko bedeutet)


    - Wenn es zu einer Blutübertragung gekommen ist


    Also, wer meint, zu der genannten Gruppe zu gehören, der ist gerne eingeladen hier seine Erfahrungen und Ängste mitzuteilen. Ich werde auch gerne den Anfang machen. Habe nur leider die Befürchtung in diesem Faden sehr einsam zu bleiben.


    Mein Beitrag:


    Ich hatte vor nunmehr fast 6 Wochen einen RK, ungeschützter GV mit einer Person, welche ich nur für den Abend kannte.


    Darauf folgte ein schlechtes Gewissen und die Angst, sich mit HIV infiziert haben zu können. Bereits nach 2-3 Tagen begann dann ein kratzen im Hals und meine Mandeln schwollen an. Nach 2 Wochen bekam ich dann eine Erkältung, Lymphknoten geschwollen, und ich habe mich, neben der immer vorhanden Angst, auch noch sehr krank gefühlt. Bin dann zum Arzt und hab ihm meine Situation geschildert. Dann Blutabnahme mit dem Ergebnis erhöhter Anzahl weißer Blutkörperchen. Mein Arzt sagte, dass das wahrscheinlich Zufall sei, da mein Immunsystem eben gerade runter ist. Er glaubt nicht, dass ich HIV+ bin, kann es aber natürlich auch nicht ganz ausschließen, da ja ein RK vorlag. Ich solle mir nicht so viele Sorgen machen. Hab ich aber trotzdem! Dann habe ich mich nach 4 Wochen hier im Forum angemeldet, denn ich musste meine Sorgen und Ängste irgendwie mal loswerden. Natürlich kann mir hier auch keiner sagen, dass ich gesund bin. Wie auch. Aber es beruhigt einen schon, ein paar aufmunternde Worte zu bekommen. Und seine Sorgen auch mal los zu werden. Habe jetzt, nach ca. 5 Wochen nochmal einen entzündeten Rachenraum, mal mehr, mal weniger. (Hat man so irgendwie alles schon ein paar Mal gelsen oder?)


    Eines bleibtdavon jedoch völlig unberücksichtigt: Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich angesteckt habe, lag, liegt immer noch, und wird bis zum Testergebnis bei ca. 0,01 % liegen. Es ist völlig egal, was für Symptome ich habe. Für die Erklärung der Symptome ist es wahrscheinlicher, dass ich wirklich eine Erkältung hatte. Die verlief ja auch wie eine Erkältung. Erst geht es einem schlecht, dann kommt der ganze Schleim raus und nach neun Tagen ist sie wundersamerweise verschwunden. Das mein Rachen immer noch entzündet ist, könnte daran liegen, dass ich eine Mandelentzündung habe. Das würde auch die in diesem Bereich geschwollenen Lymphknoten ganz gut erklären. Und was ich noch zu den Lymphknoten sagen wollte: Wenn man darüber liest und den ganzen Hals danach absucht, dann ist es nicht verwunderlich auch mal welche zu finden. Lymphknoten sind nämlich in der Regel leicht und gut ertastbar. Ob diese dann geschwollen sind oder nicht, kann ich doch gar nicht beurteilen, bin ja kein Arzt. Und trotzdem tue ich das, besonders nachdem mein Arzt mir sagte sie seien leicht geschwollen. Total blöd. Und doch irgendwie verständlich. Ich denke ich möchte einfach ausschließen, das isch krank bin und mich damit beruhigen. Dabei ist das Käse. Wie hier in fast jedem Beitrag zu lesen ist, kann man HIV auch ohne akute Anfangsphase haben. Letztendlich kommt man um einen Test doch eh nicht herum. Und trotzdem kommt die Angst wieder und ich diagnostizierre die komischsten Sachen, welche mir, hätte ich keinen RK gehabt, wahrscheinlich nie aufgefallen wären. Ist schon seltsam. Wenn ich keinen RK gehabt hätte und mir täte der Hals weh, dann wäre ich wahrscheinlich trotzdem einen trinken gegangen. Jetzt sitze ich lieber zu Hause und glaube ich bin todkrank und zerfliesse in Selbstmitleid. Ist schon irgendwie komisch.


    Alles in allem glaube ich, ich habe nur ein schlechtes Gewissen. Und ich habe Angst davor, dass ich mein Leben völlig neu ordnen muß, sollte ich wirklich positiv sein. Ganz abstellen lassen wird sich diese Angst wohl nicht bis zum Ergebnis. Trotz allem, wenn es so kommen sollte, dann findet sich auch eine Lösung. Auch wenn diese zunächst mit viel Trauer und Schmerz verbunden sein würde.


    Würde mich freuen hier noch ein paar weitere Beiträge zu lesen.


    Gruß,


    Dokko

  • 345 Antworten

    Naja das hattest dir auch sparen können,weil über 90prozent hier nicht mal nen rk hatten.glaub wirst hier entweder alleine sein oder der faden wird so zugemüllt,weil eben die leute denken sie hatten einen rk,obwohl sie gar keinen hatten. Gruß blue

    gut und wirklich objektiv geschrieben dokko :)^


    was soll man dazu noch schreiben!


    Du betrachtest die Situation objektiv und gibst Dir ja wirklich alle Antworten selber.


    Mit diesem sehr vernünftigen Thread, bleibst Du mit Sicherheit nicht lange alleine!


    Ich drück Dir die Daumen, das wird schon!


    Lg

    @ dokko ,

    super geschrieben! Ich glaube auch nicht drann das du dir dawas geholt hast , auch wenn du sie nicht wirklich kanntest , denn 99,99% der Deutschen sind Neg. ich bezweifel das du grade 0,001 gefunden hast ;-).


    mfg

    Vielen Dank für Eure Einschätzungen. Solche Beiträge, egal ob sie wie bei blue zweilfelnder oder wie bei Nobody und V8 lobender Natur sind, solche Beiträge lese ich natürlich gerne. Ebenso wie Einschätzungen und Kommentare zu meinem wie zu vielleicht folgenden Beiträgen.


    Vielen Dank

    Sieht so aus, als hätte Blue mal wieder recht. Also plauder ich hier mal weiter so rum. Bald sind 7 Wochen um. Und obwohl ich immer noch Angst habe vor dem Test (eigentlich ja vor dem Ergebnis) klingen meine Symptome ab, habe jetzt allenfalls noch ein bißchen Husten, Belag auf der Zunge, etwas rote Rachen, sonst nix. Naja, ich weiß, das sagt eh nichts aus, aber ich fühle mich trotz allem irgendwie besser.

    @ dokko,

    wird schon , wirste sehen dein ergebniss wird schon Neg. sein , und die symptome da können sowohl psychisch als auch wetter bedingt sein von daher lass es ruhig angehen alter :-p


    mfg

    Mal eine Frage. Angenommen, man hätte tatsächlich eine akute Hiv-Infektion und deren Symptome. Müssten dann nicht NACH dem Abklingen der Symptome Antikörper (die eben die Viren unter Kontrolle gebracht haben und für das Abklingen der Symptome verantwortlich sind) nachweisbar sein? Oder kann es auch sein, dass die Antikörper noch nicht nachweisbar sind und die akute Hiv-Infektion trotzdem abklinkt?

    also bei mir war der rk mit ner hure die das gummi kaputt gemacht hat ! lyknoten hinter den ohren nach rk immer noch nach 7 wochen anhschwollen und meine waden brennen seit zwei wochen mein test nach 6 wochen 3 tagen war negativ


    ich hoffe der bleibt auch negativ


    warum eigentlich 12 wochen mein artz meinte zwischen 6 und 8 wochen kann man ak nachweisen

    @ dokko

    alles was du schreibst kann ich komplett unterschreiben!


    Mir geht es jetzt nach fast 6 Wochen auch ähnlich wie dir mit den Symptomen...

    du gehst da von stark aus ? Wie kann man da von Stark ausgehen er fragt "wie hat die das Kondom KAPUTT GEMACHT? mit nem Teppichmesser?"

    Demet :


    Wardas Kondum kaputt?WEIßTdu das,oder nimmst du das nur an.Wenn ja,WIEsoll sie es denn kaputt gemacht haben?


    %-|Himmelherrgott%-|

    Zitat

    Sieht so aus, als hätte Blue mal wieder recht

    Na was soll das denn wieder heissen?...


    Hab ich mal behauptet ich habe immer recht?;-D:=o