• Prostituierte

    Gibt es Statisitken dazu, wieviele Prostituierte (in Deutschland) sich Jahr mit Hiv infizieren?
  • 20 Antworten

    hi leute


    war auch bei einer prostituierten und das kondom ist gerissen,wir bemerkten es nach ca. 1 minute.muss ich mir jetzt sorgen machen?die frau sagte sie sei sauber.


    jetzt schon mal danke für eure antworten

    Obwohl dieser Thread schon älter ist, möchte ich hier gerne eine Antwort posten, da das Thema immer noch unter den ersten Links ist bei diversen Suchmaschinen auftaucht um hier ein Paar Punkte zu klären.


    1. Laut verschiedener Quellen, scheint es statistisch so zu sein, dass Prostituierte nicht die Hauptübertäger von HIV Infektionen sind (z.B. http://www.aidshilfe-wiesbaden.de/prostitution.php).


    2. Den besagten "Bockschein", der früher eingeholt werden musste, gibt's heute nicht mehr.


    In Hinblick auf HIV ist das auch absoluter Quatsch, denn diese Krankheit hat auch, wie viele andere Krankheiten eine Inkubationszeit, bzw. eine damit einhergehende Latzenphase. Das bedeutet, dass das Virus dann zwar im Körper ist, aber durch einen Test noch nicht nachgewiesen werden kann. Das ist erst im Zeitraum von 2 bis 6 Wochen der Fall. Übrigens ist Krankheit in diesem Zeitraum, wie alle anderen viralen Infektionen am ansteckendsten.


    Praktisch heißt das. Wenn sich jemand montags mit solch einer Krankheit infiziert, geht dienstags zum Test wird er spätestens donnerstags das Ergebnis bekommen, dass alles in Ordnung ist, weil die Infektion durch den Test noch nicht nachgewiesen werden kann. Deswegen bringt so eine Bescheinigung praktisch nichts.


    3. Derzeit gibt es keine fundierten wissenschaftlichen Befunde, wie lange ein Kontakt dauern muss, damit es zu einer Infektion kommt. Von daher halte ich diese Tatsache für absolut unerheblich.


    WIKIPEDIA bietet eine sehr gute Aufstellung über die statischen Wahrscheinlichkeiten einer Infektion. Problematisch wird es eben dann, wenn Blut im Spiel ist. Wer an eine verunreinigte Bluttransfusion gerät muss schon Glück haben sich nicht zu infizieren. Bei vaginalem Geschlechtsverkehr ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/HIV), zumal selbst von der Krankheit betroffene Personen schon so gut medikamentös eingestellt sind, dass das Virus nicht mehr ansteckend ist.


    Jetzt gibt's aber ein großes Problem! Mit Statistiken lassen sich keine Einzelfälle erklären. Deshalb ist jede Forendiskussion oder das Anrufen diverser Hotlines absoluter Quatsch. Wer glaubt, dass er sich mit dieser Krankheit evtl. infiziert hat, der muss dem Feind ins Auge blicken.


    Geht zum Arzt und zwar am besten zu einem Internisten und sprecht mit ihm darüber. Denkt in diesem Fall auch bitte daran, dass es eine ärztliche Schweigepflicht gibt.


    Evtl. gibt es Mittel und Wege, mit denen man bei Verdacht einer Infektion schon mal das Immunsystem hochfahren kann. Im zweiten Schritt bringt letztlich aber nur ein HIV-Test Klarheit. Diesen muss man meist selber bezahlen. Kostet zwischen 15 und 20 €.


    Der erste Test kann nach ca. 2 Wochen durchgeführt werden. Wenn dieser negativ ist, ist das Thema in den meisten Fällen gegessen. Dennoch sollte ein zweiter Test nach ca. 6 Wochen erfolgen. Wenn dieser dann auch negativ ist, ist das Thema erledigt.


    Ich wünsche dennoch allen, die sich im dem Thread hier Sorgen gemacht haben, dass es nicht zu einer Infektion kam. :)D

    Zitat

    Der erste Test kann nach ca. 2 Wochen durchgeführt werden. Wenn dieser negativ ist, ist das Thema in den meisten Fällen gegessen. Dennoch sollte ein zweiter Test nach ca. 6 Wochen erfolgen.

    Ein normaler HIV-Test ist nach dieser Zeit noch nicht aussagekräftig. Und auch ein PCR muss bestätigt werden.


    Warum du das als deinen 1. Beitrag in einen 10 bzw. 7 Jahre alten Faden schreiben musst, das muss ich nicht verstehen.