@ LK10

    da du dich ja ganz gut mit Hep usw. auszukennen scheinst habe ich mal eine kleine Frage an dich :-) d.h. wenn es Dir nichts ausmacht zu antworten...


    hatte im November 2011 wilde Zungenküsse in einer durchfeierten Diskonacht mit einer mir völlig unbekannten Frau... der nachfolgende GV war natürlich geschützt.


    Nun habe ich im Netz auf manchen Seiten gelesen, dass sich Hep. B gar durch Speichel überträgt. Wurde mal dagegen geimpft, der Impftiter war aber neulich bei unter 50.


    Arzt hatte mich auf Hep. A und Hep C getestet: Beides negativ. Nicht aber auf Hep. B, weil er meinte, ich könne mich gar nicht angesteckt haben, da der Titer noch über 10 war?!


    Habe keinerlei Krankheitssymptome und bin HIV-negativ.


    Überträgt sich Hep. B tatsächlich schon über Zungenküsse? ???


    Danke für Antworten. :-)

    Zitat

    wobei man sich den Tripper einfach holen kann – auch bei Oralverkehr

    in der Tat, sowas passiert {:( (wobei ich nicht im Traum dran glaube, mir dabei HIV einfangen zu können ... :|N )


    So lästig Tripper auch ichst, man wird ihn doch recht erfolgreich wieder los ]:D

    Ah das schlechte Gewissen :-D


    Dich gegen Hep A testen zu lassen und nicht gegen B ist einfach nur lächerlich. A gibts hier zulande, sofern du nicht grad ausm Ausland kommst nahezu gar nicht. Mit B muss man etwas vorsichtiger sein.

    Zitat

    Überträgt sich Hep. B tatsächlich schon über Zungenküsse? ???

    Nein. Auch Rückschlüsse sind mit Vorsicht zu genießen wenn man den Titer bestimmt, man kann nur eines messen: Antikörper. Nicht messen kann man (oder nur seeehr schwer) Immunzellen die gegen Hep B scharf gemacht wurden.


    Haben wirst dus wahrscheinlich nicht, ein Antikörpersuchtest ist kostenlos. Begünstigend kommt hinzu, je älter desto schlechter überträgt sich HBV. Über Speichel ist das Virus ausgesprochen schwer zu übertragen. Sofern der GV geschützt war, würde ich mir keine Sorgen machen. HBV ist analog zu HIV ein Virus das ausgesprochen schwer übertragbar ist.


    HBV macht zwei Zustände: Entweder die Immunabwehr eliminiert es sofort oder es macht Probleme. Lass mal den Titer checken, ggfs gehört nachgeimpft. Mit Viren kenn ich mich ganz gut aus, wenn noch Fragen bestehen ;-) Von dem was du schreibst gehe ich aber nicht davon aus dass du dich angesteckt hast.

    @ LK10

    danke für deine Antwort :)^


    du hast mir auf jeden Fall schonmal Angst genommen, da Hep. B kaum über den Speichel übertragbar ist.


    Mittlerweile bin ich komplett gegen Hep. A und Hep. B nachgeimpft. Nur nach dem fraglichen Kontakt war der Titer eben unter 50. Deshalb kam der Arzt meinem Wunsche nach einem Hep. B Test nicht nach sondern hat nur A & C gecheckt.


    Habe ich dich richtig verstanden, dass Hep. B wie HIV auch vergleichsweise schwer übertragbar ist? Und wenn man es sich denn holt, dann kommt der Körper entweder damit zurecht, gibt keine Krankheitssymptome von sich und besiegt es einfach, oder man fühlt sich richtig krank mit allen dazugehörigen Symptomen? %-|


    LG

    Ja.


    Bei nem Säugling (noch nicht ausgereiftes Immunsystem) ist HBV oftmals leider ein Todesurteil.


    Bei jemand der erwachsen ist werden mit HBV infizierte Leberzellen sofort eliminiert. Zusätzlich hattest du nen Impfschutz. Ne Titeraussage ist in nem gewissen Rahmen recht unpräzise, da die Hauptarbeit gewissen Abwehrzellen obliegt und nicht Antikörpern – die Abwehrzellen können aber über ne Titerbestimmung nicht erfasst werden. Der Impftiter ist daher als repräsentativer Schutzfaktor nur untergeordnet zu bewerten.


    Lächerlich find ichs trotzdem, weil man die Antikörper gegen HBV recht leicht nachweisen kann. Ein Nachweis gegen Hep A ist aber sinnlos, weil Hep A immer eliminiert wird – sofern immunkompetent. Ne Infektion entspricht ner Impfung – selbst wenn dus hast und mal durchgemacht hast bist du lebenslag immun dagegen. Und meistens wird ne Hep A auch so manifest: Schmerzen im rechten Oberbauch, Gelbfärbung der Skleren etc, heller Stuhl, dunkler Urin.

    Zitat

    Habe ich dich richtig verstanden, dass Hep. B wie HIV auch vergleichsweise schwer übertragbar ist? Und wenn man es sich denn holt, dann kommt der Körper entweder damit zurecht, gibt keine Krankheitssymptome von sich und besiegt es einfach, oder man fühlt sich richtig krank mit allen dazugehörigen Symptomen? %-|

    Ja beide übertragen sich eher schwer, also statistisch gesehen reicht bei beiden Krankheiten ein einzelner Vaginalverkehr nicht aus. Bei Analverkehr siehts etwas anders aus.


    HBV ist hierzulande wegen der hohen Durchimpfung übrigens auch selten, normalerweise stammt das Virus eher von nicht geimpften Personen – mit Migrationshintergrund. 50% mit HBV haben Symptome – 50% angeblich nicht. Von den 100 % entwickeln aber 90% nen Immunschutz – das Virus wird komplett eliminiert. Die 10% die ne chronische HBV entwickeln entfallen v.a auf immuninkompente wie Leute mit ner Chemotherapie. Man bedenke aber bitte, du bist geimpft zusätzlich noch!


    Bei denen die ne chronische Hepatitis entwickeln ist dann tatsächlich Feuer am Dach, weil es zu den DNA Viren gehört, sich in das Erbgut einschreibt und kaum mehr eliminierbar ist. Das selbe gilt auch für Hep C (ist aber ein RNA Virus).


    Hattest du mal deine zwei Impfungen erhalten? Wenn ja würde ich mir da keine Sorgen machen ;-)


    Du kannst (nach der Nachimpfung) trotzdem mal deinen Titer checken lassen und ggfs. nen Test, der wird aber aller Wahrscheinlichkeit nach negativ ausfallen.

    Ich habe gerade eine sehr schlechte Nachricht bekommen, scheiße....


    Der Kollege hat sich testen lassen und sein HIV-Test war positiv. Scheiße, ich hab riesige Angst dass ich hiv habe. Er hat gemeint, ich soll dringend zum Arzt gehen.


    Scheiße

    Oh scheiße....


    und ich habe tripper bekommen von ihm, und wenn man Tripper bekommen hat, ist die HIV-Übertragungswahrscheinlichkeit sehr hoch. Und anscheinend hat er erst seit kurzem Hiv. So dass die Viren besonders aktiv waren, und leicht übertragen werden... Ich bin total verzweifelt...

    Zitat

    Der Kollege hat sich testen lassen und sein HIV-Test war positiv.

    Dies ändert aber nichts an der Bewertung deines Risikos.


    Lass dich entsprechend testen (zur eigenen Beruhigung) und versuch, in der Zeit nicht völlig am Rad zu drehen, sicher schwierig. :)*

    Aber er meint, er hat sich kurz davor erst infiziert. Dann ist doch seine Viruslast am höchsten, das heißt es kann bei unserem Treffen leicht zu einer Infektion gekommen sein...


    Kämpfe schon seit ein paar Tagen mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit...

    Wunden gelten nur als Risiko, wenn sie tief, offen, blutend sind. Speichel reicht zur Ansteckung nach heutigem Kenntnisstand nicht aus.


    Da du dir bereits die Gonorrhoe eingefangen hast, geht dir jetzt natürlich die Düse, klar.


    Allerdings ist G. wesentlich ansteckender als HIV und auch über Oralverkehr übertragbar. Dass dein Partner da keine Beschwerden im Mund angab, muss nichts heißen.


    Dir bleibt nur abwarten, da ein Antikörpertest auf HIV zur Zeit noch zu früh wäre.