S.c. Nadelverletzung n. Kontamination

    Hallo zusammen,

    da die ähnlichen Fälle teilweise schon mehrere Jahre zurückliegen, möchte ich nun mein „Problem“ schildern und ein paar Fragen stellen..


    Also; vor ca. 8 Wochen habe ich mich leicht, mit der bereits benutzten s.c. Nadel (Heparininjektion) , gekratzt / geschnitten. Habe selbstverständlich alles wie es das Vorgehen verlangt durchgeführt (ausbluten, Desinfektion, BG—Schreiben usw). Mein Problem hierbei war lediglich, das ich nicht sofort zum D—Arzt konnte (telefonisch jedoch informiert), da es 22 Uhr war und ich alleine im ganzen Haus (psychiatrisches Gelände) Nachtdienst hatte. Sprich; bis ich beim D—Arzt ankam waren etwa 8 — 9h her das ich mich gestochen hatte; heißt bei Verdacht zu spät für eine Prophylaxe.

    Der Pat. War bereits mein „Indexpatient“ zu sein also konnte ich sein Blut auch mit zum Arzt nehmen.

    2 Tage später bekam ich das Ergebnis das alles negativ war. Jedoch hatte ich natürlich wegen Datenschutz keine Einsicht auf die Testergebnisse des Indexpatienten. Er stand lediglich als „Nadelstichspender“ mitsamt seiner Labornummer unten auf meinem Befund mit drauf.

    Beim Pat. war auch kein HIV im Vorfeld bekannt, jedoch wurde er einige Wochen zuvor mehrmals „abgestochen“ wodurch er später in der Klinik einige EKˋs bekam.

    Ich habe vor 2 Wochen mein negatives Ergebnis vom 2. Test bekommen und muss nur noch den Test nach 12 Wochen machen.

    Hier kommt das Problem, mein Partner und ich sind nun etwa 9 Jahre zusammen und haben seit Jahren ungeschützten Geschlechtsverkehr, vom Zeitpunkt bis zur 7. Woche nach der Verletzung hatten wir kaum bzw. nur mit Kondom GV. Mein Partner wusste natürlich über alles Bescheid, leider dann vor einer Woche hatten wir Sex.. ohne Kondom, da alles passte und die Gewohnheit im Affekt durchbrach. Nun habe ich natürlich massive Angst meinen Partner vll doch mit HIV anstecken zu können bzw. zu haben, obwohl natürlich mein Ergebnis negativ war aber dennoch ein letzter Test aussteht. Es macht mich wahnsinnig und lässt mich nicht mehr schlafen..


    Was mich nun zu meinen Fragen bringt;

    1. Wer wird über das Testergebnisses meines „Indexpatienten“ informiert und, sollte dieser HIV positiv sein, würde ich in irgendeiner Form davon erfahren? Muss es dem Patienten berichtet werden?

    2. Wie aussagekräftig ist der Test nach 6 Wochen? mein erster Test war ein „Generation 4“—Test. Beim 2. steht allerdings nur HIV negativ (keine genauere Erläuterung zum genauen Testverfahren.. wird der AK/Ag—Test automatisch in Kliniklaboren gemacht oder sind das lediglich AK—Tests?

    3. ist das Risiko der Übertragung bei einer S.c. Nadel genauso hoch wie bei einer normalen? —da ja kein Blut oder Sekret des Patienten daran haftet..


    Hjaaa, wurde jetzt doch ganz schön lang.. aber wie gesagt, es lässt mich nicht mehr schlafen und über die Feiertage und Wochenende errreiche ich natürlich auch unsere Betriebsärztin nicht um sie all das zu fragen...

    ich bitte und hoffe um Antworten die aus mehr als „wurdest du nicht in deinem Beruf geschult“ bestehen, da man das Lehrbuch kennt, jedoch in Situationen die mit Angst und Panik verbunden sind alles etwas anders sieht..


    Danke an alle die sich diese halbe Bibel meinerseits durchgelesen haben. Schöne Tage und bleibt gesund!

  • 11 Antworten

    Nur um sicher zu gehen dass ich das richtig verstanden habe,

    du hast einem Patienten Heparin gespritzt?

    Ist der Patient denn HIV positiv?

    Ja heparin.

    Nein, zu dem Zeitpunkt war nichts in Bezug auf hiv bekannt bei ihm.

    Hab sein Blut dann ja auch mit ins Labor gegeben, was da rauskam weiß ich eben nicht und deshalb frage ich mich ob ich bei einem positiven Befund des Patienten informiert werden würde..

  • Anzeige

    Kenne mich mit den ganzen Datenschutz-Bestimmungen nicht aus...

    Aber ich denke ja doch, dass du Kenntniss davon erlangen würdest. Wenn auch vielleicht nicht direkt sondern über deine (Therapie)Empfehlungen des Arztes. Ansonsten würde es ja überhaupt keinen Sinn machen den "Patient X" auf Infektionen zu untersuchen... 8-(

    Jedenfalls drücke ich dir die Daumen. "Wird schon schief gehen" :-)

    Ich vermute das auch, bin mir da eben nicht sicher. Ich hoffe einfach das alles passt und danke für deine Antwort 😌

    Wenn bei dem Pat. ein positives Ergebnis rausgekommen wäre, dann hättest du Bescheid bekommen.

    Nicht wegen deinem Unfall, aber weil du als med. Personal mit dem Pat. zusammen arbeitest und auch Schweigepflicht hast .

    Hast du dich mit der Nadel gestochen oder nur gekratzt ?


    Liebe Grüße

  • Anzeige

    Die wahrscheinlichkeit, dass du dich angesteckt hast ist massiv gering, sofern der patient überhaupt infiziert war.


    War auch mal auf der gastro wegen nadelstichverletzung. Die schwester dort erzählte mir, wie oft sie wöchentlich medizinisches personal wegen nadelstich- und andere verletzungen mit kontaminiertem material versorgen muss (sehr viele).


    Bis jetzt war laut ihr noch nie jemand dabei der sich infiziert hat, selbst bei schnittverletzungen im op.


    Mach dir mal keinen kopf, das passiert sehr vielen mal.


    Wenn der patient eine ansteckende kh hätte, würdest du auch ohnehin verständigt werden.

    Wenn du dich nur gekratzt hast und nicht eingestochen, dann ist es so gut wie unmöglich sich so zu infizieren.

    Dazu kommt noch, dass du erstmal auf einen Hiv Positiven treffen musst(wahrscheinlichkeit ebenfalls sehr gering ) und dieser müsste auch unbehandelt sein .

    Hey ihr! Erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen! Das hat mich etwas beruhigt das zu lesen ☺️

    Paramedic ja nur damit gekratzt, hat etwas geblutet, allerdings war es trotzdem ein sehr oberflächlicher schnitt. Und eingestochen hab ich mich ja nicht.


    Ich denke zwar selbst nicht,dass etwas rauskommt, aber die restangst ist eben trotzdem da und macht mir halt sorgen..

    Deshalb bin ich gerade wirklich erleichtert nochmal eine Bestätigung von meinen Gedanken zu bekommen. Danke :)

  • Anzeige

    Hi Julia,

    dann musst du dir auch keine restsorgen machen : )


    Da ist definitiv nichts in Richtung hiv passiert .


    Lg

  • Anzeige