Sex mit Prostituierten sicherer als mit Discomäusen?

    Ich habe in letzter Zeit viel über diese Fragestellung nachgedacht und recherchiert.


    Und bin zu dem Schluß gekommen dass es wahrscheinlicher ist sich bei einer Discobekanntschaft HIV zu holen als bei einer Professionellen, dabei sind Beschaffungsprostitution und Privatprostitution ausgenommen.


    Wie komme ich zu diesem Schluß?


    a) Nach den zu diesem Thema zu findenden Daten haben Prostituierte einen für unterdurchschnittlichen durchseuchungsgrad an HIV gegenüber der sogenannten Normalbevölkerung.


    b) Sie werden regelmäßig untersucht.


    c) Sie schützen sich wesentlicher besser als andere.


    Bei Discobekanntschaften ist dies nicht so!


    Dort wird oft auf Gummis verzichtet, nach dem Motto wird schon nichts passieren.


    Aber wer weiß wie oft sein ONS es schon ohne gemacht hat und vorallem wann diese das letztemal gestestet wurde oder überhaupt schon mal.


    Ich für meinen Fall bin leider Singel will aber nicht auf Sex verzichten mich aber auch nicht mit HIV oder was anderem infizieren.


    Um dieses Risiko zu minimieren, selbst wenn das Gummi mal reißt gehe ich lieber zu einer Professionellen (Nur offizielles Bordell) als irgendwo eine ungeteste Discomaus aufzureißen.


    Jetzt werden einige bestimmt sagen Risikogruppen usw..


    Aber wenn Prostituierte wirklich zu einer Risikogruppe gehören würden warum gibt es so wenige HIV positive unter ihnen und warum stecken sich kaum Freier an, vorallem da Kondome zwar ein sehr guter Schutz sind, es aber leider auch vorkommt das die Dinger reißen.


    Ich selber kann besser schlafen wen mir das Gummi bei einer Professionellen reißt als bei einer Discomaus.


    Die Erklärung liegt für mich darin das Prostituierte regelmäßig untersucht werden, generell safer Sex praktizieren und die Übertragungswahrscheinlichkeit irgendwo bei 1/200 liegt.


    Diese Dinge gelten aber nicht bei Privat oder Beschaffungsprostitution!!!


    Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen

  • 10 Antworten

    Recht hat er!

    Mr A. hat völlig recht! Die Wahrscheinlichkeit sich bei einer der Mädels was zu holen ist schon aufgrund deren Vorsicht (Safer Sex) äußerst gering. Und bei so einer Discomaus weiß man halt nie, wer da so alles schon "ohne" drüber gerutscht ist - jawoll ja!

    sex

    da die meisten Prostituirten die in Bordellen arbeiten sich regelmässig beim gesundheitsamt melden ,müssen und sie es ausschliesslich mit kondom machen ,ist eine ansteckung ,ausgeschlossnen


    über Hiv kann mann sich hier Informieren


    http://www.aidshilfe.de/


    gruss

    Wär mir da nicht so sicher...

    Ich will niemanden verunsichern, aber eine Schmierinfektion


    mit Herpes, Tripper oder sonstigem Kram kann man nicht aus-


    schließen. Und ob die Damen sich regelmäßig untersuchen lassen,


    weiß ich auch nicht. Ich hatte vor drei Monaten ein Erlebnis,


    bei dem kräftig mit ungewaschenen Fingern hantiert wurde.


    Schön doof, jetzt hab ich dicke Lymphknoten (gottseidank nicht


    HIV) und darf mich auf die Suche nach dem Auslöser machen.


    Wer empfindlich ist, kann sich jederzeit irgendwas einfangen.


    Leider...bleibt es ein Risiko. Ich hatte Safer Sex, aber irgendwas


    ging schief.


    Jeder, der sich mit einer Gewerblichen einläßt, riskiert seine


    Gesundheit, denn 100% keimfrei geht es nie zu.


    Grüße


    Kalle

    gummi?!?!

    ich lese hier immer "gummi reißt".........


    hmmmmm aber nun mal im ernst?!?! wie oft passiert euch das???


    wenn markenware benutzt wird und man es auch ordnungsgemäß nutzt dann ist die wahrscheinlchkeit das es reißt oder platz gegen null.............


    ich habe es noch nie nicht erlebt und sichelrich schon einige dieser teile benutzt :-)


    hmmm


    und wwelche erfahrungen habt ihr????


    cu marcel..........

    Ich habe mal mit meiner Freundin über 1 Jahr regelmäßig (ca. 3-4 die Woche) Kondome benutzt und die sind nie gerissen !


    Ich denke es ist wichtig das man Qualitätskondome nutzt (CE-Zeichen, tipps bei http://www.machsmit.de) und sie vor allem richtig lagert (keine Hitze, kein Sonnenlicht, nicht in der Geldbörse, nicht das MHD überschreiten, wenn falsch übergezogen wewefen und neues nehmen bevor man loslegt) !

    Durex Extra Stark

    bzw , HT Special und was es noch so verstärktes gibt. Man merkt zwar nicht mehr viel, aber reißen kann so leicht nix mehr. (Man muß halt Prioritäten setzen.) Gr. Toxo

    Zu Kalle und Marcel

    Sicher ist ein Risiko nicht auszuschließen da hast du schon recht Kalle, ich wollte auch nur mal klar stellen dass es immer noch sicherer bei einer Professionellen als bei irgendeiner einem Wildfremden.


    Ich selber gehe, wenn in ein kleines Bordell welches aber auch auf einer ofiziellen Hompage im Internet steht mit den dort anwesenden Damen, dies spricht schonmal dafür das die Damen dort regestriert sind oder ?!


    Weil der Fiskus und andere entsprechende Behörden ja auch auf solche Seiten stoßen.


    Persönlicher Tip:


    Außerdem sollte man sich auch in entsprechenden Foren informieren ob irgendwelche die Hygiene oder Safer Sex betreffenden Dinge vorliegen.


    Also dort wo ich hingehe wird generell kein GV ohne Gummi gemacht und auch kein Anal angeboten.


    Zu Marcel auch Markenkondome können mal reißen wenn auch selten. Ist mir selber schon bei einer der Damen passiert, mache mir aber deswegen keinen Kopf, weil sie selbst nachdem das Kind in den Brunnen gefallen war nicht ohne weitergemacht hat sondern erst neue Gummis geholt hat, und ich kenne diese Dame schon eine ganze Weile.


    Ich hätte eher Angst Sie zu schwängern.


    Ich wollte mit diesem Artikel auch nur anmerken das die Leute ob Frau oder Mann sich in irgendeiner Disco oder Kneipe irgendwelche Leute aufreißen und unsafen Sex haben ohne Kondom, danach gehen sie nach Hause und schlafen mit ihren Partnern ohne sich einen Kopf zu machen!!! Und gleich hilfe HIV schreien wenn ihnen mal bei einer, nicht drogensüchtigen oder Privat auf eigene Faust arbeitenden, Prostituierten das Kondom Platzt.


    Zu diesem Thema habe ich auch eine schöne Seite gefunden:


    http://www.aidsnet.ch/infothek…othek_edition_6_00_02.htm


    Am besten selber lesen und eine eigene Meinung formulieren.


    Ich freue mich weiter über reichlich Meinungen Mr A.

    ein Problem ist vor allem der Drogenstrich, da dort viele Frauen und Männer in ihrer Sucht dazu getrieben werden auch dem Wunsch von Freiern nachzugehen, kein Gummi zu benutzen


    Mehr Geld bendeutet weniger Zeit bis zum nächsten Schuß und demnach geringere Entzugserscheinungen.


    Desto größer die Entzugserscheinungen sind (und die sind deutlich für as geübte Auge sichtbar), desto weniger Geld oder mehr "Praktiken" (einschließlich Vezicht auf Gummi) kann der "kluge" Freier verlangen !


    Und dort schließt isch der Kreis !


    Intravenöse Drogenkonsumentn unterliegen einem sehr hohen Risiko sich mit HIV oder Hep B und C zu infizieren.


    Aus meiner Arbeit als Polizeibeamter weiß ich, daß bei starken Entzugserscheinungen der Drang nach dem Gift (also der Droge) so extreme Ausmaße annimt ("Affen schieben"), daß letztlich auch die gebrauchte Spritze eines "Fixbruders" genutzt wird. Das Risiko einer Infektion wird ignoriert, weil der körperliche und psychische Schmerz des Entzuges so überhand nimmt !


    Freier die Sex ohne Kondom ausüben, stecken sich bei infizierten Prostituierten an. Die nächste Prostituierte wird wieder vom reier angesteckt oder andersrum ! Die/Der Abhängige gibt das Risiko beim nächsten Spritzentausch wieder weiter. So zieht das Virus in alle Richtungen immer größere Kreise..............


    Ich kann nur allen eindringlich raten: Drogenprostitution auf dem Straßenstrich ist FAST IMMER illegal und gaz nebenbei auch Lebensgefährlich !


    Inwieweit die KLrankheit m "profesionellen" und legalen Bordellen ist, kann ich nicht agen !


    Allerdings wollte ich auch mal meinen Senf dazugeben......