• Tripper und HIV

    Hallo Zusammen, ich grüble schon das ganze Wochenende über meine Situation und bin sehr beunruhigt. Am 08.05.10 hatte ich (m, 28) mit einer Prostituierten recht lange (ca 20 Minuten) ungeschützten Oralverkehr. Aus "HIV Panik Erlebnissen" aus der Vergangenheit kenne ich mich eigentlich recht gut mit dem ganzen Thema aus, und weiß eigentlich auch, dass…
  • 54 Antworten
    Zitat

    theoretisches risiko

    ich kann den scheiß bei passivem oralverkehr echt nich mehr lesen -.-.. wolltest du nicht weiter RTL 2 gucken gehen ?

    du lässt dir von na nutte UNGESCHÜTZT einen blasen???und das obwohl d vorher schon situationen mit "hiv-panik" hattest?auch ein (minimales) risiko ist ein risiko, und es besteht die MINIMALE chance sich anzustecken...OHNE WORTE

    und wenn man mit einem ab anfängt muss man es auch zu ende nehmen, weil sonst ein MINIMALES risiko besteht, das man resistenzen bildet!!!!!!

    Zitat

    theoretisches** risiko

    Zitat

    ich kann den scheiß bei passivem oralverkehr echt nich mehr lesen

    was ist daran scheiss wenn es bei nahezu allen beratungsstellen so steht?

    Zitat

    wolltest du nicht weiter RTL 2 gucken gehen ?

    Der Ton/ Umgang miteinander war hier auch schonmal besser.

    Zitat

    du lässt dir von na nutte UNGESCHÜTZT einen blasen ??? und das obwohl du vorher schon situationen mit "hiv-panik" hattest?

    war dumm von mir und ist daher besonders ärgerlich, weils ja im fall der fälle selbst verursacht wurde.


    also ich werte eure zynischen postings jetzt einfach mal so:


    " Du redest dir da irgend ne scheisse ein und machst dich grundlos bekloppt"


    würdet ihr dem so zustimmen?

    Ja, dem würde ich zustimmen.


    Wenn auch nur die klitzekleinste Chance besteht, dass einer sich mal beim OV infiziert aufgrund von irgendwas... dann wird Dir keine Beratungsstelle sagen, dass es ohne Risiko ist. Passiver OV ist sicher... aktiver auch wenn sie nicht deutlich sichtbar die Regelblutung hat. Also krieg Dich mal wieder ein... wir lesen hier in jedem zweiten Faden "Habe Angst vor HIV - hatte OV". Kannst Du Dir vorstellen, dass wir es langsam satt haben immer wieder dasselbe zu schreiben - zumal alles im Leitfaden steht.


    Also... beruhige Dich... Du hattest OV.... na und?

    mein post war so gemeint , wie ich es geschrieben habe, wie kann man sich von na prostituierten ungeschützt einen lutschen lassen, also ehrlich....selbst schuld wenn dich dein schlechtes gewissen jetzt zerfrisst

    ich glaube mit vorwürfen ist hier auch keinem geholfen und dessen ist er sich bestimmt bewusst was es für ne scheiß aktion war

    Zitat

    ich kann den scheiß bei passivem oralverkehr echt nich mehr lesen -.-.. wolltest du nicht weiter RTL 2 gucken gehen ?

    Wer genervt ist, muss ja auch nicht antworten.

    wem, wie und wann ich antworte iss mein ding oder ? .. wenn dir die antwort nicht gefällt kannst du sie ja überlesen ^^..

    Komisch ist, dass immer diejenigen reklamieren wenn ein Stammuser mal genervt ist, die selten hier in diesem Bereich sind und nur selten Antworten geben. Da kommt es natürlich nicht vor, dass man zuvor dieselbe Frage zwanzigmal beantwortet hat.

    Zitat

    wem, wie und wann ich antworte iss mein ding oder ? .. wenn dir die antwort nicht gefällt kannst du sie ja überlesen ^^..

    Ich muß es ja wohl zuerst lesen, bevor ich sagen kann, ob es mir gefällt oder nicht. ;-)


    Und im Übrigen: Nö, ist es nicht, sowas wie Boardregeln gibt's ja auch noch, auch wenn nicht überall sofort moderativ einegriffen wird.

    @ AlexandraT:

    Sorry, aber was ist das für ein Argument? Ist doch wohl kein geschlossener Verein hier ;-) Effektiv hat hier ein User eine Frage formuliert – freundlich und im Rahmen, erntet aber unnötigerweise auch Gehässigkeiten und überzogen harte Worte dafür. Ok, man wiederholt sich oft. Es ist dennoch leicht, seine Launen an Leuten auszulassen, die einem vorkommen, als hörten sie nicht zu. Dennoch muss man es wohl mal von einer anderen Perspektive aus sehen:


    Das ist hier in letzter Zeit in recht vielen Threads so: Die tausend Hinweise darauf, die Leitfäden zu lesen, interessieren denke ich niemanden, der wirklich Panik hat. Wenn dem so wäre, bräuchte man kein Unterforum mehr, sondern könnte den Bereich auch schließen und nur die Leitfäden toppen. Die Leute haben aber nunmal Angst, auch wenn sie nicht rational ist. Manche möchten eben auch getröstet werden oder sind der Meinung, das ihr spezieller Fall doch irgendwie von den in den Leitfäden beschriebenen Fällen abweicht. Manche wollen vielleicht auch nur etwas Zuspruch. Immerhin heißt es schon in der Forenbeschreibung:

    Zitat

    Bei med1 ist immer ein Plätzchen für Sie frei.

    Zitat

    Erschöpft und niedergeschlagen, oder einfach kraftlos in Anbetracht der Probleme? Dann tanken Sie Energie bei med1, einer tollen Gemeinschaft Gleichgesinnter.

    Ist natürlich niemandens Aufgabe hier, Paniker zu beruhigen – dann wäre eine strengere Moderation notwendig, die Themen nämlich in die richtigen Teilbereiche zu verschieben. Ich kann es auch verstehen, wenn man es leid ist, 20x dasselbe zu schreiben, allerdings muss man hier auch sagen, dass man ja nicht dazu gezwungen wird, und ob man es nicht besser lässt, wenn die nötige Geduld entweder fehlt oder wenn man wirklich gegen eine Mauer redet.


    Eventuell sollte man vielleicht gar nicht mehr antworten – und es denen überlassen, die sich dann gerne der Sisyphusarbeit


    Dass der Threadersteller dann aber zum Freiwild für die eigene Genervtheit wird, kann das Argument ja aber wohl nicht sein. Das wirft ehrlich gesagt kein gutes Licht auf diejenigen, die auf diese Weise antworten. Ich denke auch nicht, dass du selbst auch gerne solche Antworten bekommen würdest – oder? (Ich weiß, dass du nicht 20x dasselbe fragen würdest).


    Es werden im Übrigen in diesem Jahr sicher noch 1000 Threads im Sinne von "War im Puff, habe intaktes Kondom bei nachweislich gesunder Prostituierten verwendet, hab ich jetzt AIDS?" in diesem Jahr hier gepostet – liegt daran, dass hier oftmals keine medizinischen, sonder in Wahrheit psychologischen Probleme gewälzt werden. Die Frage ist, wie geht man effizienter damit um? Ich kann verstehen, dass das unbeschreiblich nervig ist, aber der respektlose Umgang mit solchen Personen kann keine adäquate Antwort darauf sein.


    Ihr solltet diese Ansicht als Anregung sehen, nicht als Angriff :)_ . Letztenendes schont es auch eure Nerven, und harte Worte bringen einem dem Himmel auch nicht näher.

    Zitat

    Effektiv hat hier ein User eine Frage formuliert – freundlich und im Rahmen, erntet aber unnötigerweise auch Gehässigkeiten und überzogen harte Worte dafür.

    Freundlich gestellte worte können durchaus auch nebenbei eine Provokation darstellen.. vor allem wenn sie in den Leitfäden die man laut Med 1 Forum lesen SOLL.. schon beantwortet werden.

    Zitat

    Ok, man wiederholt sich oft.

    Du ja eher nicht, weil du in diesem Teilbereich des Forums ja nur konsumierend teilnimmst wenn ich mir dein Profil so anschaue. Also denke ich nicht, das du dir vorstellen kannst wie es ist, sich als betroffener hier einbringen zu wollen..

    Zitat

    Dennoch muss man es wohl mal von einer anderen Perspektive aus sehen:

    Muss ich nicht.. ich kenne die Seite der Leute die angst hatten (selber erlebt) und ich kenne die Seite der Leute die betroffen sind (weil selber auch).. und wenn ein Thread mir mit dem Holzhammer zeigt das der ersteller a) Sich NULL Informationen anhand der Leitfäden oder normalen Aufklärung angeeignet hat b) die Informationen einzig auf den bereich reduziert den er verstehen WILL c) sich aufklärungsresistent verhält.. dann ist mir die andere Perspektive scheiß egal ^^..

    Zitat

    Die Leute haben aber nunmal Angst, auch wenn sie nicht rational ist.

    Kein Problem.. nur dann müssen sie auch damit leben können das man ihnen sagt ".. du hast so richtig einen an der Waffel und solltest weniger in Foren posten, sondern die nen guten Psychater suchen und deine Zeit konstruktiv verbringen, statt hier deiner Paranoia zu fröhnen".

    Zitat

    Eventuell sollte man vielleicht gar nicht mehr antworten – und es denen überlassen, die sich dann gerne der Sisyphusarbeit ...

    Damit dann Paranoiker andere Paranoiker beraten ? .. Ok.. hab ich nix gegen, der Aufklärungsstand dieses Forums würde dann aber so ziemlich gegen Null gehen.

    Zitat

    Dass der Threadersteller dann aber zum Freiwild für die eigene Genervtheit wird, kann das Argument ja aber wohl nicht sein.

    Wer wird den hier zum Freiwild ? .. wenn man einen Thread erstellt, sich antworten nicht stellt, vorher wenig bis kein wissen über die Materie aneignet und dieses wissen dann auch kein bischen selbst reflektiert.. dann muss man sich nicht wundern, das man Antworten erhält die einem nicht gefallen. Ich bin hier um Antworten zu geben.. nicht um kleinen Paranoikern Honig um den Bart zu schmieren.

    Zitat

    Die Frage ist, wie geht man effizienter damit um?

    Ich für meinen Teil habe meinen Weg damit gefunden. Der mag dem ein oder anderen Falsch oder arrogant, überheblich oder Assozial vorkommen... aber in meinen Augen der einzige weg wo ich Menschen die es auch WOLLEN helfen kann.. ohne selber die Paranoiker zu tief in mein Leben zu lassen.

    Zitat

    Ihr solltet diese Ansicht als Anregung sehen, nicht als Angriff

    keine Bange.. mach ich nicht :) .. allerdings solltest du auch begreifen das Menschen die ihre Freizeit in diesem Unterforum vertreiben um zu helfen, die sache etwas differenzierter sehen als du :) .

    @ Someone to trust

    Anderen die Antworten überlassen tu ich gerne... wenn sie denn korrekt sind. Aber wenn einer jemanden beratet und hintenrum bei mir per PN Panik schiebt wegen genau demselben Problem... dann hab ich meine Mühe damit. Wie Steeve sagt... Paniker die Paniker beraten sind nicht unbedingt die beste Beratung. Es gab hier schon die eine oder andere Antwort im HIV-Bereich bei der ich kaum aus dem Kopfschütteln raus kam. Wenn jemand sich informiert ist es toll wenn er oder sie hier mitschreibt. Aber nicht wenn man merkt, dass derjenige wirklich weniger als keine Ahnung hat.


    Konsumieren und möglichst wenig tun ist heutzutags wohl echt in. Aber man wird bei Erstellen eines Faden deutlich drauf hingewiesen, dass die Leitfäden zu lesen sind. Hat man diese gelesen und hat dann noch Fragen werden diese auch beantwortet. Wenn ich aber genau weiss, dass die Antwort im Leitfaden steht weise ich darauf hin. Früher waren hier noch Menschen unterwegs die wirkliche RKs hatten und Hilfe suchten. Sie wurden überrannt von Leuten die Panik schieben ohne RK und sich nicht mal die Mühe machen einen Leitfaden zu lesen oder eine Seite einer Aidsberatung. Wenn ich sagen lese wie "Ich hab das Badetuch meines Kollegen benutzt - hab ich jetzt HIV" hab ich irgendwann Mühe damit. Wie soll sich hier jemand vorkommen der einen echten RK hatte? Würden die Leute sich ein wenig um Aufklärung bemühen oder in der Schule beim Thema HIV nicht aus dem Fenster schauen... dann wären viele der Fragen hier nicht notwendig.

    Hallo Sven!


    Die ganze Sache bei Dir kommt mir absolut bekannt vor: Am 17.05. bin ich bei einer Professionellen gewesen, einzige Aktivität: Oralverkehr 5 min bei mir mit Kondom! Als ich danach wieder im Hotel war stellte ich außerdem noch eine 3 mm breite Abschürfung am Penisschaft fest, da, wo aber das Kondom drüber gewesen war.


    So weit so gut/schlecht, ich habe nämlich auch ein super schlechtes Gewissen meiner Frau gegenüber. Nach 2 Tagen bekamen meine Familie und ich eine saftige Erkältung für ca eine Woche, ich war also erstmal damit abgelenkt.


    Nach einer Woche trat bei mir ein Ziehen im Penis auf und ich bekam ganz leichten Ausfluß, dachte mir esrt nichts dabei, bin aber nach ein paar Tagen dann zu einem Urologen gegangen, der nach Abstrich aus der Harnröhre und Untersuchung definitiv Gonorrhoe sprich Tripper festgestellt hat, keine weitere Bakterien. ich bekam daraufhin ein Antibiotikum, wobei die Beschwerden bis heute nicht ganz verschwunden sind, zur Kontrolle wurde gestern noch ein Abstrich gemacht, er meinte die Beschwerden könnten sich noch etwas länger hinziehen, da Entzündung vorhanden. Weiterhin soll noch ein Luestest und HIV-Test in 3 Wochen gemacht werden.


    Jetzt bekam ich genau wie Du Panik und durchforschte das Net nach der möglichen Risikosituation: Die mir seriöseste Bewertung von Oralverkehr + Geschlechtskrankheit fand ich bei TheBody.com: Very low but not Zero! Fakt ist, dass bei passivem Oralverkehr nur ein theoretisches Risko besteht, keine dokumentierten Fälle! Beruhigt mich aber nicht ganz auch wg. der kleinen Wunde und deshalb habe ich noch diverse Aidshilfe-Beratungstelefone angerufen: 3 meinten kein Risiko, eins meinte jedoch ich sollte sofort einen PCR-Test machen lassen und wünschten mir viel Kraft ??? . War ich gestern, nach Aussage der Laborärztin ist dieser nach 14 tagen nach RK sehr genau ca 95%. Ergebnis bekomme ich morgen oder Freitag!


    Wie es mir zur Zeit geht? Habe ständig leichte Halschmerzen (ARS?) wie übrigens auch der Rest der Familie, ständig brennendes Gefühl auf der Brust, geschwollene Lymphknoten in der Leiste wie Du aber kein Fieber , bin krankgeschrieben und völlig fertig und schwach, schlucke abends zum Schlafen Benzos. Befasse mich schon mit einer möglichen HIV-Diagnose.


    Hoffentlich geht die Sache gut aus, unfaßbar, kurzer Oralverkehr mit Kondom und angesteckt!! :-(


    Vielleicht hat jemand noch eine weitere Einschätzung oder einen Rat parat! Wie seht Ihr die ganze Sache?


    LG, Astro ???

    Zitat

    Fakt ist, dass bei passivem Oralverkehr nur ein theoretisches Risko besteht, keine dokumentierten Fälle!

    Dann wärst du wohl der erste der dokumentiert wäre... wie wahrscheinlich ist das ???


    Alles gute für den Rest ! *:)