Unsicher und große Angst.

    Hallo,

    Ich weiß momentan einfach nicht mehr wohin mit meinen Gedanken. Ich bin in der 8 ssw. Es wurde ganz routine mäßig der HIV bluttest beim Frauenarzt gemacht. Nun habe ich einen Anruf bekommen das ich zum besprechen kommen soll. Ich war also dort. Jetzt hat mir meine Frauenärztin gesagt das beim hiv/1 test einen Reaktion statt gefunden hat. Ich kann mir das einfach nicht erklären. Mein Mann und ich habe schon eine kleine Tochter. Bei dem HIV test bei ihr war er gleich negativ. Ich habe natürlich mit meinem Mann gesprochen nachdem ich das Ergebnisse bekomme habe. Aber wir sind uns beide treu. Ich hatte auch eine Bluttransfusion oder habe mit dreckigen Nadeln Kontakt. Meine Frauenärztin hat zwar gesagt das sie nicht glaubt das es wirklich etwas ist aber wir müssen den zweiten test natürlich noch machen und auf den muss ich nun noch warten bis wir dann wieder Blut abnehmen. Ich weiß einfach nicht was ich denken soll. Kennst ihr jemandem bei dem das auch so war und er dann doch negativ war?

  • 5 Antworten

    Kennen tu ich niemanden bei dem das mal passiert ist, aber falsch positive Tests kommen vor. Die sind mittlerweile so sensibel, dass sie selten, aber doch, auch auf andere Viren oder Umstände reagieren...

    Mach' dir keine großen Sorgen. Wenn du nie ein Risiko hattest, wird der Bestätigungstest negativ ausfallen 8-)

    Eine Beispiel-Rechnung für Deutschland

    In Deutschland beträgt die Prävalenz für HIV in der Bevölkerung etwa 0,1 Prozent: Im Schnitt ist eine von Tausend Personen mit dem Virus infiziert.

    Nehmen wir nun also an, das Blut einer zufällig ausgewählte Person hierzulande wäre nach dem Elisa-Verfahren positiv auf HIV getestet worden. Wie hoch wäre der positive prädiktive Wert?

    Ermittelt werden kann der mit der Formel von Bayes. Alternativ lässt sich die Wahrscheinlichkeit aber auch in einem kleinen Gedankenexperiment bestimmen. Stellen wir uns dazu vor, eine repräsentative Gruppe von einer Million Personen werde nach Elisa getestet. 1.000 davon sind tatsächlich mit HIV infiziert und 999.000 nicht. Von den 1.000 Betroffenen werden 997 ein positives Testresultat erhalten. In der Gruppe der Nicht-Infizierten werden im Schnitt von je 1.000 nur 15 ein positives Testresultat bekommen, also 15 x 999 = 14.985 unter den 999.000.

    Zusammen genommen haben wir also 997 + 14.985 = 15.982 Personen mit positivem Testergebnis. Aber nur 1.000 tragen den Erreger wirklich in sich. Mit anderen Worten: Nur etwa eine von 16 der positiv getesteten Personen hat im Durchschnitt HIV. Das sind nur etwa 6 Prozent.

    Für viele Menschen ist dieses Ergebnis sehr überraschend. Immerhin sind Sensitivität und Spezifizität des Tests sehr hoch. Was allerdings dabei nicht bedacht wird, ist die Tatsache, dass die Prävalenz der Krankheit in Deutschland sehr niedrig ist. Insofern ist es bei positivem Testresultat immer noch wahrscheinlicher, dass sich der Test geirrt hat, als dass eine Infektion vorliegt.

    Weil das so ist, wird in Deutschland einem Patienten ein positives HIV-Testergebnis erst dann mitgeteilt, wenn sowohl der Suchtest als auch der Bestätigungstest den Befund bestätigt haben. So ein zweiter Test wird immer gemacht. Das ist gesetzlich vorgeschrieben.

    Dazu wird der sehr aufwändige Western-Blot-Test verwendet, um falsch-positive Resultate auszuschließen. Dieser hat eine Spezifizitätvon 99,99 Prozent und eine Sensitivität von etwa 80 Prozent.

    Wer nach beiden Testverfahren mitgeteilt bekommt, mit HIV infiziert zu sein, der hat dann nur noch eine sehr geringe Chance auf einen Irrtum. Nach derselben Berechnungsmethode und zwei positiven Tests ergibt sich eine Wahrscheinlichkeit von 99,8 Prozent.“


    Aus https://blog.zeit.de/mathe/all…stag-aids-hiv-mathematik/

  • Anzeige

    Zwei moeglichkeiten:


    der erste Test war falsch positiv (daher wird ein zweiter gemacht.

    Ist der zweite Test auch positiv, wuerde ich mal schnell deinen Mann zur Seite nehmen und ihn auch testen lassen

    (schon zu seiner eigenen Sicherheit)


    obgleich mir mal im Rosenheimer Klinikum gesagt wurde, dass normalerweise der Test bzw. das Ergebnis bei positiv nochmal gesichert wird)


    evtl. taugt das Labor nichts

    oje schrieb:

    hey, ich kann mich haivaupos nur anschließen, es kann schonmal vorkommen dass ein Test falsch positiv ist, da sie mittlerweile sehr sensibel sind. das gleiche gilt auch für dei schnelltests.. wann wird denn das Blut abgenommen für den wiederholungstest? bleib ruhig.. lg

    Mir wird erst Montag nächste Woche wieder Blut abgenommen. Die Ärztin meinte das wir 14 Tage zwischen beiden Tests warten müssen. Lg

    Anonym51 schrieb:

    Die Ärztin meinte das wir 14 Tage zwischen beiden Tests warten müssen

    Unsinn... :-/

    Ein Bestätigungstest (so nennt man den zweiten) ist sofort angesagt. Geh zu einem Arzt oder zu einer Ärztin die ihr Handwerk verstehen. Eine Frauenärztin ist in diesem Fall die falsche Ansprechpartnerin...

  • Anzeige