Urban Legend, oder wäre es theoretisch möglich?

    Ich war vor 2 tagen im kino mit meinem kleinem: ice age 3 !!


    wollte ihm eine freude machen,allerdings bin ich wieder jetzt total verunsichert.


    und zwar habe ich gelesen jetzt im inet, dass angeblich hiv spritzen und nadeln in kinosseln versteckt sein sollten und die leute damit sich infizieren. Ich dachte mir ich schaue grundlich nach und die sache ist dann klar.


    Hab den sitz von mir und vom kleinen gründlich angeschaut_nix gefunden.


    Zuhause angekommen, habe ich bei mir an der pobacke beim duschen 3 so eine art vom pickel gesehen. Die sehen etwas aufgekratzt aus, als wäre es ein stich oder so, aber kein blut zu sehen.


    Hatte schwarze leggins an, aber im fall eines stiches soll doch etwas blut verschmiert sein oder?


    kann man sich unbemerkt stechen mit der spritze/nadel?? bei dem kleinem habe ich nichts gesehen.


    ich weiss, KLINGT paranoid, aber irgendiwe hab ich jetzt totalen schiss, dass er oder ich den stich nicht bemerkt haben. Und zwar dachte ich nicht, dass die nadels IN SITZ PRÄPARIERT SIND


    Dachte die würden sonst so liegen auf dem sessel.


    Nun tut mit die halbe poo backe weh, aber ich glaube dass kann doch jetzt nur einbildung sein, denn ich sollte schon so einen stich bemerken.


    Ich weiss schon, dass hiv an der lüft abstirbt bzw, inaktiv wird, und dass es frisches blut sein muss,aber man hat doch diese prozente , wo die leute sich bei den nadelstichverletzungen doch infiziert haben.


    Ich möchte mich im vorfeld bei allen positiven entschuldigen, falls es jemand persönlich nehmen soll@:)

  • 11 Antworten

    Hey Katarinka-malinka,


    Also das mit den Spritzen in Kinosesseln habe ich ja noch gar nicht gehört :-o


    Aber deine Angst ist natürlich verständlich ..aber wegen dem sichtbaren Blut, das muss nicht sein, es kommt imemr drauf an wie dick die Nadel ist und was sie trifft..


    Also so richtig weiterhelfen kann ich nicht aber ich werde mal etwas googlen ;-)


    *:)*:)

    Hab ich voher auch gedacht, aber irgendiwe ist ja einer an der idee gekommen und so was geschrieben, daher konnte ja jemand nachmachen, aber soll man jetzt sich überall in gefahr fühllen???


    es kann ja im zug oder ähnliches das selbe sich abspielen theoretisch, oder warum werden kinos dann ausgesucht als ort?

    das ist doch quatsch... überleg doch mal... du hast sogar die sitze untersucht (was ich schon für unnötig halte) und da war keine nadel/sprizte, sonstwas. d.h. ja, dass die nadel/spritze in den sitz eingearbeitet hätte sein müssen.


    vergiss den blödsinn!

    In Niederbayern verunsichert eine Ketten-SMS derzeit viele Jugendliche. In Kinosesseln und Discotheken seien Nadeln von Spritzen versteckt, die HIV-infiziertes Blut enthielten.


    Das meldete die Passauer Neue Presse (PNP) am vergangenen Wochenende. Seit Tagen bekommen Jugendliche die Warnhinweise auf scheinbar schreckliche Gefahren mit "verseuchten" Spritzen, die in namentlich genannten Kinos und Discotheken in Passau und Umgebung platziert worden seien, von ihren Freunden zugesandt. Diese wiederum informieren andere per SMS, das Schneeballsystem rollt los und wird zur Lawine.


    Sehr zum Ärger der betroffenen Kino- und Discobetreiber, die sich nun rechtlich gegen den Rufmord zur Wehr setzen wollen. Aber auch zum Verdruss der Passauer Aids-Hilfe. Gegenüber der Tageszeitung PNP klagte die dort arbeitende Beraterin Doris Stankewitz, dass etwa alle halbe Jahre diese Falschmeldung neu aufkomme, und damit Jugendliche verunsichere. Die Warnung vor den HIV-verseuchten Spritzen gehöre, so die PNP weiter, zu den Großstadtlegenden, deren Quelle sich in der Regel nicht zurückverfolgen lasse

    Zitat

    es kann ja im zug oder ähnliches das selbe sich abspielen theoretisch, oder warum werden kinos dann ausgesucht als ort?

    http://www2.tu-berlin.de/www/software/hoax/hivdisco.shtml


    Total-absurd-rein-theoretisch kann dir auch jemand ne Nadel in den Hintern stecken, wenn du bei Aldi an der Kasse stehst. Da hilft dann nur noch zu Hause verrammeln.