Verkrustete Wunde am Hinterkopf beim Friseur

    Hallo zusammen


    Eine kleine Vorgeschichte zu mir (m,38): Seit meiner Jugend leide ich an einer Angst- und Zwangsstörung. Diese drehte sich seit jeher um Ängste vor HIV-Infektionen.Vor einigen Jahren kamen dann noch zum Teil schwere Depressionen hinzu.


    In den letzten Wochen stand ich bereits unter enormer Anspannung und versuchte diese zu regulieren.


    Gestern ging ich nun zum Friseur. An meinem Hinterkopf bekomme ich regelmässig Pickel (vermutlich wg. der ganzen Medis) und die bilden sich dann zu verkrusteten Wunden.


    Gestern fing meine Friseurin an, meine Haare zu kämmen. Auf einmal meinte sie, dass ich da eine offene Wunde hätte. Ich wusste, dass ich nicht dran herumgekratzt hatte und fragte sie: Aber keine frische Wunde? Sie meinte, es sei grad ein Teil der Kruste herabgefallen ist.


    Ich denke, grundsätzlich war sie verkrustet. Wenn man dran herumkratzt, fängt sie wieder leicht an zu bluten.


    Meine erste Angst ist jetzt, dass sie mit dem Kamm etwas aufgekratzt haben könnte. Auch wenn ich das Gefühl hatte sie ist sehr vorsichtig um die Wunde herum.


    Meine zweite Angst ist: Was wenn sie sich mit der Schere geschnitten hat und Blut auf mich übergegangen ist? Es ist sehr unwahrscheinlich, weil sie nicht „Aua“ gesagt hat und auch nicht dazwischen den Platz verlassen hat, um z.B. ein Pflaster zu holen.


    Mein Arzt sagte mir heute, dass eine Infektion wahnsinnig unwahrscheinlich ist, aber letzte Sicherheit nur ein Test bringen kann.


    Im Leitfaden von Euch steht, dass man sich beim Friseur nicht anstecken kann. Aber das gilt vermutlich nicht für jeden erdenklichen Fall?


    Da ich wie gesagt schon so sehr unter Druck stand bringt mich das Warten auf einen Test fast zum Umkippen. Ich möchte nicht in die Klinik :(

  • 12 Antworten

    Doch das gilt für jeden erdenklichen Fall. Es kann so nicht ein groß genug Blutaustausch stattfinden und es gibt auch kein Grund warum sie überhaupt unbebehandelte HIV haben sollte.


    Du brauchst kein Test.

    Zitat

    Ich möchte nicht in die Klinik :(

    Möchtest du lieber weiterhin absurde Ansteckungsszenarios herbeifantasieren und dich wegen nichts zu Tode fürchten?

  • Anzeige
    Zitat

    Im Leitfaden von Euch steht, dass man sich beim Friseur nicht anstecken kann. Aber das gilt vermutlich nicht für jeden erdenklichen Fall?

    Das gilt für jeden Fall außer wenn du mit der HIV+ Friseurin ungeschützten Sex hast, im Idealfall noch während ihrer Periode. Oder du ihr im Vampirstyle das Blut aus dem Hals saugst. Alle anderen Szenarien sind damit abgedeckt.

    Um HIV zu übertragen braucht es eine Menge Blut, eine GROßE Menge Blut, keinen aufgekratzten Pickel! Glaub mir, wenn die Menge Blut groß genug gewesen wäre, wäre HIV dein kleinstes Problem.

    daka2019 schrieb:

    Aber das gilt vermutlich nicht für jeden erdenklichen Fall?

    Doch, für jeden Fall. Und selbst wenn die Friseurin dir ein Ohr abschneidet...

    daka2019 schrieb:

    Warten auf einen Test

    Das Warten kannst du dir leicht ersparen. Du benötigst keinen Test 8-)

  • Anzeige
    Vampy77 schrieb:

    Um HIV zu übertragen braucht es eine Menge Blut, eine GROßE Menge Blut, keinen aufgekratzten Pickel! Glaub mir, wenn die Menge Blut groß genug gewesen wäre, wäre HIV dein kleinstes Problem.

    Die Wunde vom Pickel war ja auf meiner Seite. Im Durchmesser ca. 1,2-1,5cm gross. Es geht also drum, ob sie sich noch verletzt hat.


    Aquilia schrieb:
    Zitat

    Ich möchte nicht in die Klinik :(

    Möchtest du lieber weiterhin absurde Ansteckungsszenarios herbeifantasieren und dich wegen nichts zu Tode fürchten?

    Nein, das möchte ich nicht. Das ist ein Automatismus und Bestandteil der Zwangserkrankung. Das Hirni sucht immer wieder nach Eventualitäten und zweifelt auch bei noch so kleinen Restrisiken. Das kann man vermutlich nur verstehen, wenn man die Krankheit hat.


    just_looking? schrieb:
    Zitat

    Im Leitfaden von Euch steht, dass man sich beim Friseur nicht anstecken kann. Aber das gilt vermutlich nicht für jeden erdenklichen Fall?

    Das gilt für jeden Fall außer wenn du mit der HIV+ Friseurin ungeschützten Sex hast, im Idealfall noch während ihrer Periode. Oder du ihr im Vampirstyle das Blut aus dem Hals saugst. Alle anderen Szenarien sind damit abgedeckt.

    Kann mir das jemand erklären? Wenn man sich mit der Schere schneidet kann ja schon recht Blut zusammenkommen. Ich verstehe es noch nicht %:|


    Danke für die vielen lieben Antworten. Hätte ich nicht mit gerechnet.

    Aber niemand auf dieser Welt schneidet nachdem er sich verletzt hat auch noch sein Gegenüber und lässt dann viel Blut in die andere Wunde fließen.

    Zitat

    Nein, das möchte ich nicht. Das ist ein Automatismus und Bestandteil der Zwangserkrankung. Das Hirni sucht immer wieder nach Eventualitäten und zweifelt auch bei noch so kleinen Restrisiken. Das kann man vermutlich nur verstehen, wenn man die Krankheit hat.

    Jo, genau deshalb wäre es vielleicht sinnvoll, in einer Therapie (stationär oder ambulant) diesen Automatismus zu durchbrechen bzw Mittel und Wege zu finden, damit besser umzugehen.

  • Anzeige

    Wenn die Friseurin eine Wunde hätte, bei der eine entsprechende Blutmenge austreten würde, hätte sie dir nicht weiter die Haare geschnitten, sondern den RTW gerufen! Und deine Wunde wäre immer noch nicht groß oder tief genug, dass du dich anstecken kannst! Ich schließe mich Aquilia an, du brauchst Hilfe.

    ... und wenn genau bekannt ist, dass die Zwangsgedanken bislang noch nie, nie, nie eine Erkrankung nach sich gezogen hat, könnte man das ja mal überdenken, sofern man sich dazu entschließt . Und ja, eine straffe Therapie mit starker Eigeninitiative, sich da reinzuknien, wäre wohl die beste Option.


    Das Szenario hier ist jedenfalls im wahrsten Worten an den Haaren herbeigezogen bei absolut unwahrscheinlicher Krankheitsgefahr.


    Ich hätte als Friseurin da eher schon mal nen halben Kotzkrampf, wenn mir da Borke entgegenriefen würde.... Und wenn die unter gleichen Ängsten leidet, hält sie sich sicherlich nun auch schon für halb tot. Dabei, selbst mit HIV kann man heute 100 werden, von daher ist die Angst eh unbegründet.

  • Anzeige

    Man kann sich im ganz normalen Alltag nicht mit HIV infizieren.

    Das ist schlicht unmöglich, hör auf da wilde Kopfszenartien zu entwerfen.