• Verzweifelt: Zu viele Gründe für eine Infektion

    Hallo allerseits. Seit 2 Wochen bin ich täglich passiv in diesem Forum unterwegs. Heute möchte ich aktiv werden und meine Situation schildern. Vielleicht hilft es mir, meine Lage besser zu ertragen. Selbstverständlich hab ich mir den Leidfaden usw. genau durchgelesen, sogar mehrmals. Ich findes bewundernswert, wie sich manche Leute hier einsetzten, um…
  • 138 Antworten

    alcua

    Zitat

    Hier geht es nicht um Aufmerksamkeitsdefizit,sondern um eine totale Angst.Darum sind für mich solche Aussagen einfach nur Dumm.

    Überdenk bitte noch einmal was Du hier von Dir lässt, ob Du nicht Dein eigenes Empfinden vlt. auch Deine noch nicht überwundenen Ängste auf MaruX seine Geschichte überträgst. Ich las erst Die Tage in einem anderen Forum eine Geschichte... Kondomplatzer vor einem Jahr und x mal negativ getestet. In meinen Augen ist es "dumm" ein Forum intensiv zu verfolgen, in einem Beitrag in dem Du meinst mitfühlen zu können nichts zu schreiben und beim nächsten kritischen Beitrag der seine Berechtigung trägt diesen als "dumm" abzustempeln. Wenn Du meinst fundierte Antworten geben zu können, dann tu es oder sei einfach still!


    Gruß

    Nobody


    Vielleicht hast Du recht, daß ich meine Ängste nicht überwunden habe. Aber ich weiß nur zu gut was die Ängste verursachen können. Man kann doch nicht von "Aufmerksamkeitsdefizit" schreiben, wenn einer totale Panik schiebt. Mittlerweile habe ich fast täglich Telefon Kontakt zu MaruX und wir liegen min 1000Kilometer auseinander.


    Ich versuche mit meinen eigen erlebten Erfahrungen Ihm zu helfen. Und glaub mir Ihm gehts wirklich beschiessen. Also nicht von Aufmerksamkeitsdefizit.

    Auch gut gemeinte Hilfe kann das Gegenteil bewirken. Hast Du die psychologischen Kenntnisse um zu wissen was an seiner Geschichte echt ist und was nicht? Wenn er wirklich ein Problem hat soll er aktiv werden und es mit Hilfe von Fachpersonen lösen. Selbstdiagnosen wie er hier es dauernd macht bringen rein gar nichts.


    Mit Menschen die HIV haben kenne ich mich aus... auch mit Menschen die "nur" ein psychisches Problem haben.


    Manche Menschen brauchen nicht Mitleid und angebliche Hilfe... manche müssen ab und an auch mal klare Worte kriegen bis sie wach werden und mit dem Jammern aufhören. Es ist nicht böse gemeint - aber das ewige Jammern bringt niemandem was.

    hi maru x ich mache momentan wirklich etwas sehr ähnliches durch obwohl rein logisch betrachtet kein risiko vorhanden war habe ich angst.es war auch mit einer prostituierten welche ich im nachhinein nicht mehr attraktiv fand.ich habe auch schluckbeschwerden gehabt kraftlosigkeit usw.ich habe einfach angst das mein kondom geplatzt ist ich aber durch zu viel gras und alkohol nichts davon gemerkt hab.ich bin auch alle foren am durchsuchen.so habe ich mich noch mit keinem darüber unterhalten weil ich mich schäme für das was ich getan habe.ich hoffe das ich bald wieder glücklich sein kann.viele belächeln mein problem eher aber ich denke tag und nacht daran.ich denke bei dir allerdings auch rein logisch betrachtet das du keinen risikokontakt hattest und das ganze eher auf eine depression zurückzufüren ist.kopf hoch

    Hallo liebe Forummitglieder


    also nach 6 wochen war mein ergebnis negativ.es beruhigte mich nur geringfügig,da ich viele beschwerden hatte die nicht zu erklären waren und es halt nur ein 6wochen test war.hier im forum wurde ja geschrieben dass es kein richitger rk war, aber ich konnte mich ja nicht richtig erinnern, also kann es durchaus ein rk gewesen sein.daher die bitte, es nicht so darzustellen als würde ich ohne rk pankik schieben.fakt ist dass ich ungeschützt am after war, wie lange und wie tief ist einfach unklar.und alle beschwerden und symptome die ich hatte sind durchaus auf einfe infektion zuzuordnen.


    nach dem test ging ich zum arzt und erzählte von meinem zungenbrennen und der schmerzen an den lymphknoten. die anderen bescherden und hiv hatte ich nicht angesprochen.


    der arzt stellte tatsächlich vergrößerte lymphknoten an der leiste fest(ultraschall) und die schwellen ja nicht einfach psychosomatisch an. und er vermutete auch einen pilz im mund wg meinem zungenbrennen und dem belag.er hatte mich auch gleich von selbst auf hiv angesprochen... er hatte also auch diese vermutung.


    und ich erzählte dass es durchaus ein thema ist, ich aber gerade einen 6wochen negativ test gemacht hab.


    der arzt sagte gleich, ich müsse den nächsten test abwarten, dann werden wir weiter untersuchen warum ich geschwollene lymphknoten an der leiste und andere bescherden hab. ich bekam auch ein mittel gegen mundpilz und er machte einen abstrich von ver zunge.


    trotz der uralen probleme wurde kein sprosspilz im mund diagnostiziert.


    im weiteren verlauf hatte ich sogut wie täglich nachtschweiss. immer noch zungen und mundrennen. schmerzen und zucken an der leiste.weitere undefinierbare "pickel" am körper und überhaut immer wieder hitzewallungen und schweissausbrüche.einfach ein scheiss gefühl als wäre ich krank.dinge die vor dem rk niemals aufgetreten waren.


    nun habe ich den nächsten test machen lassen.exakt 12wochen nach dem rk...ich vegetierte nur noch vor sich hin,alles schien sinnlos zu sein, war mir sicher nun ein positives ergebniss abzuholen...dann das ergebnis:ebenfalls negativ.....ich konnte es nicht fassen was mir die dame vorgelesen hatte...aktuell kein hiv


    ich kann mich jedoch nicht freuen. immernoch mund/zungenbrennen, nachtschweiss,schmerzen an den lymphknoten an der leiste...was ist verdammt noch mal mit mir los?die negativ ergebnisse sind wunderschön,aber ich kann dem nicht trauen weil ich diese bescherden hatte und hab...die angstspirale dreht sich weiter....so viele beschwerden und symptome einfach so???....man, immer wieder denke ich daran dass mein körper durch drogen und alkohol so zerstört ist, dass immer noch keine antiköper festzustellen sind...oder dass ich aids symptome ohne hiv hab..bin einfach psychisch komplett fertig..und weiß garnicht mehr was ich glauben/denken soll.


    nun werde ich mich weiter untersuchen lassen, aber zumindest mit der erkenntrnis, dass mein test negativ war...zumindest nach 12 wochen.


    liebe grüße an alle

    wie offensichtlich doch Körper, Geist und Seele zusammenhängen!!! Kein HIV - aber so große Angst davor, dass nach und nach ein Symptom nach dem anderen "erscheint" - wenn das kein Beweis für die Kraft von Seele und Geist ist....

    Anstatt Deine Zeit mit ärztlichen Untersuchungen zu verschwenden würde ich ernsthaft eine Lebensberatung = Psychotherapie anstreben: besprich Deine Sorgen, Beschwerden und Deine Situation mit einer/m erfahrenen Psychologe. Echt -ich denke, der/ die kann dir weiterhelfen, dich besser zu fühlen.

    helia....???diesen namen lese ich zum ersten mal......ich denke du hast meine geschichte garnicht verfolgt.äußerst dich hier so nebenbei und kannst es einfach nicht nachvollziehen.gibt mitglieder die meine sache von anfang an verfolgt haben. mir tipps und aufmunterungen gaben.aber danke und grüße

    "erscheinen"? spätestens wenn ein arzt per ultraschlall feststellt, das lymphknoten in der leistengegend vergrößert ist(angeschwollenes gefühl und geschmerzt,gezuckt hat es dort schon vor der diagnose)ist das mit der psychosomatik vorbei. denn gerade lymphknoten an stellen wie acheln,leiste schwellen nicht einfach so an. anders gesagt:unmöglich durhc die psyche und kleinigkeitne wie erkältung. LK schwellen an, wenn eine infektion im köper bekämpft wird.die lk sind eng mit dem immunsystem verknöpft. insbesondere lokal in der nähe der infektion können die lymphknoten anschwellen.das gilt auch für krebs...daher können auch bei grippe lk im halsbereich anschwellen, was letzen ende harmlos wäre. doch ich hatte weder erkältugnsbescherden noch lymphknotenschwellung im halsbereich.


    lk können NIEMALS bei depressionen und psychischen problemen anschwellen.viele andere köprerlichen beschwerden, da gebe ich dir recht, sehr wohl.


    danke für den tipp mit der lebensberatung...aber ich denke da gibt es einige "beratungen" die eher zutreffen würden und sinnvoll wären.vielleicht ist das ja alles für dich koplex gesagt lebensberatung ...tststst

    Zitat

    die negativ ergebnisse sind wunderschön,aber ich kann dem nicht trauen weil ich diese bescherden hatte und hab...die angstspirale dreht sich weiter

    genau das ist dein Problem.. anstatt den Tatsachen ins auge zu sehen und endlich zu schnallen das du K E I N Hiv hast.. redest du dir völlig absurde "wahrscheinlichkeiten" zurecht .. die natürlich am ende doch N U R auf Hiv hindeuten müssen..


    der nächste Arzt den du aufsuchst sollte ein Psychater sein.. alles andere bringt nix !

    Maru X... einerseits willst Du was von den Leuten hier... und im nächsten Satz machst Du sie dumm an und kommst mit irgendwelchem Wissen daher welches Du Dir wohl angelesen hast. Dies will hier keiner wissen. Helia hat Dir einen guten Tip gegeben... und dann brauchst Du sie nicht zu belehren in Sachen Lymphknoten. Wenn Du soviel weisst... warum fragst Du denn noch hier? Du hattest negative HIV-Test... Du hast kein HIV. Aber wie sieht es mit dem Pfeifferischen Drüsenfieber aus? In Sachen Angst... Helia hat Recht... such das Gespräch mit einem Therapeuten. Und nur damit Du nicht fragen muss: Ja, ich kenne Deine gesamte Geschichte... ich verfolge sie schon länger hier.

    ich mache sie nicht dumm an.warum sollte ich das?hab ledeglich festgestellt, dass ich ihren namen nicht kenne und sie wohl meine geschichten nicht gelesen hat und daher meine bedenken nicht nachvollziehen kann. gibt ja einige leute hier die sich häufig beteiligen, ihr name gehört nicht dazu.ist aber nicht negativ gemeint.


    ähm wg lymphknoten? die aufgabe und bedeutung von lk wusste ich auch schon vorher keine angst...da musste ich nichts dazulesen.war auch nicht böse gemeint. wie deine antworten und beiträge auch oder?


    ich frage hier nicht wg lk...sondern allgemein wg meinem fall. ich hab lt aktuellen test nach genau 12wochen keine ak gegen hiv, das ist richtig.mehr kann der test auch nicht aussagen.


    der vorschlag für einen therapeuten ist nicht verkehrt, dagegen hab ich auch nichts.


    wg ebv werde ich diese woche bei meinem arzt ansprechen...möchte mich nach dem neg ergebnis komplett checken lassen da ich dir ursachen für meine bescherden, die zufällig alle nach dem rk aufgetreten sind, wissen möchte...wenn es denn wirklich nichts mit hiv zu tun hat.


    ähm deinen namen kenne ich, keine sorge ich leide ja nicht an alzheimer:)z. ich weiß dass du dich an meinem thread schon beteiligt hast.


    liebe grüße

    du schreibst hier ewig lange posts von wegen "hier sind ja so viele paniker und so, aber ich hatte einen echten rk" und dann kommt die beschreibung deines erlebnisses und nichts davon unterscheidet sich von den ganzen anderen typen mit schlechtem gewissen wegen bordellbesuchs. da ärgert man sich schon ein bisschen, wenn man das alles durchgelesen hat.


    denn ob nun bi oder schwul oder transe oder einfach nur eine "klassische" prostituierte ist völlig egal, ihr wollt doch einfach nicht einsehen, dass es sich immer nur um ein problem dreht, das ganz tief in euch drin steckt und mit sex überhaupt nichts zu tun hat.

    ja ne ist klar.


    ich wünsche dir wirklich, dass du niemals in solch einer situation landest. hab mich hier seit ca 7 wochen nicht gemeldet und wollte jetzt mal was schreiben. wenn dich meine posts stören, dann lese sie einfach nicht. aber mach mir hier nicht vorwürfe dass ich lange posts über paniker schreibe. das hab ich nämlich nur einmal erwähnt. falls du es zwischenzeitlich nicht gelesen hast: es ist mir vollkommen egal ob es transe oder sonst was war...meine körperlichen bescherden die danach aufgetreten sind machen mir sorgen...und nicht dass ich bei einer transe war, aber egal.