• Wirklich eine Risikogruppe?

    huhu ... hab mal wieder ne informatorische Frage, die ein wenig Anlass zum Diskutieren geben soll ;-) Ich lese oft in den verschiedenen Beiträgen, dass die meisten vermeintlichen "RK" von GV mit Prostituierten kommen. Das ausgerechnet dort oft die Kondome abrutschen und reißen ... Naja :-/ ... Aber jetzt meine Frage bzw. meine Meinung dazu. Würdet ihr…
  • 38 Antworten

    Ja, und ist das auch oft so, dass viele schwule sich nicht schützen? also wenn ich schwul wäre, würde ich mich auf jeden fall schützen, naja tu ich ja so auch, daran liegts wahrscheinlich ;-)


    Oder liegt es nicht einfach daran, dass bei analverkehr leichter der virus übertragen wird?!


    Außerdem kenne ich viele heteros, die immer ungeschützten verkehr habn...

    bei den schwulen ist es einfach so,


    das 1. der analverkehr ein sehr großes risiko mit sich bringt sich anzustecken


    und 2. viele Schwule keine festen Partner haben d. h. sie haben häufig wechselnde sexualpartner


    ich kann dir jetzt so auch keinen hetero nennen, der keinen ungeschützten GV hat, alle ohne Gummi, eigentlich arm aber scheint wohl irgendwo normal zu sein!

    das risiko ist per Vaginalverkehr anzustecken ist auch geringer als per Anal... Und es gibt ebend mehr Homo´s die HIV haben in Deutschland wie es bekannt ist... ebend 83% der Pos. sollen Männlich sein...

    @ ManuelG

    ohne den Thread gelesen zu haben:

    Zitat

    Würdet ihr Prostituierte als Risikogruppe bezeichenen

    In Deutschland: Nein.


    In Osteuropa (Ostpolen, Ukraine, Weißrussland, Russland..): Ja.


    Das RKI führt die Gruppe der Sexarbeiterinnen in der deutschen Statistik


    nicht extra auf da es hierzulande zu wenig hiv-positive in dieser Gruppe gibt.


    Eine Statistik für Osteuropa kenne ich leider nicht, aber das es dort ein Problem


    geben soll, was ungeschützten Sex zum Gelderwerb betrifft, war schon einige


    Male Thema in entsprechenden Presseberichten... wobei das letztes Jahr war;


    dieses Jahr habe ich keine Presseberichte verfolgt

    Ich hatte geschützten GV mit einer Prostutierten. Als ich am Tag darauf zufällig krank wurde, dachte ich mir was eingefangen zu haben. Ich bin auch zu der Dame gegangen um nachzufragen. Die Antwort ihrer Kolleginnen war, das die Gesundheit ihrer wichtiger sei als meine, weil das ihr Beruf sei. Ich hatte vorkurzem noch Durchfall wahrscheinlich wegen der Überdosis antibiotik und Gliederschmerzen was auch mit dem Durchfall Zusammenhängen kann. Ich glaube nicht mir was eingefangen zu haben 1 die Damen sind der Meinung gesund zu sein 2 das sind keine HIV spezifischen Symptome 3 ich hatte kein rk, also soweit ich mich erinnern kann. Den Test habe ich trotzdem gemacht, warte nurnoch auf das Ergebnis. Wollte nur mein Senf zum Thema abgeben ;-D

    Dann gebe ich meinen Senf auch dazu: offiziell zählen Prostituierte zu einer Risikogruppe. Wenn man z.B. Blut spenden möchte, so sind einige Fragen hinsichtlich Risikofaktoren zu beantworten. Darunter auch, ob und wann eine Prostituierte besucht wurde und ob man drogenabhängig ist. Das hat auch nichts mit der Herkunft der Dame zu tun, sondern mit dem Beruf an sich.

    Man weiß ja nie, aber die Damen in einem Bordell achten auf ihre Gesundheit. Ich denke auch nicht das HIV positive Damen in einem seriösen Bordell arbeiten dürfen. Ich hoffe das mein Testergebnis negativ ausfällt, das ist eh mein erster und letzter akt in der Branche gewesen. Wie reagieren die gesunden Damen auf ein geplatztes Kondom, was meint ihr eher panisch oder locker ? Also ich weiß es nicht nur kann mich fast an rein garnichts erinnern weil ich so aufgeregt war. Aber warte bis zum Test ab, habe keine andere Wahl...