Wo liegt das Risiko?

    So, morgen ist es nun bei mir endlich soweit: Die 12 Wochen sind rum, seit mir mein Sexpartner zwei Finger evtl. mit Vorsaft dran hinten reingeschoben hat!


    Das Lesen einiger Threads hier im Forum hat meine Angst wieder größer werden lassen.


    Viele haben Anfragen nach einem Übertragungsrisiko so sinngemäß mit "Vergiß' es" beantwortet. Und dann, irgendwo weiter unten, melden die User dann auf einmal: Testergebnis bekommen - positiv!


    Ich frage mich, wenn die Infektionswahrscheinlichkeit pro Kontakt, z.B. bei ungeschütztem AV, bei unter einem Prozent liegt, wo liegt dann der Grund, warum es gerade bei diesen Menschen schief gelaufen ist?


    Oder anders gefragt, was muss alles zusammen kommen, damit es zu einer Infektion kommt.


    Insbesondere der 17jährige User aus Berlin tut mir sehr leid.


    Er hatte mit 8 Jungs ungeschützten Sex. Gut, zugegeben, das war sehr dumm, aber wenn das Risiko lt. rki bei 0,24 - 0,93% pro Kontakt liegt, was mag in solchen Fällen das Risiko auf 100% hochgetrieben haben? Nun könnte man antworten, man könne halt auch zu diesen wenigen Prozenten gehören. Aber so ist meine Frage nicht gemeint.


    Weiß jemand Rat?


    Ich gehe noch kaputt bis nächste Woche Donnerstag!!!

  • 18 Antworten

    weil das mit dem 1 % ein Witz ist deshalb!


    Das Risiko ist viel höher als angenommen, jeder ungeschützer Kontakt mit einem HIV + Person birgt ein hohes Risiko einer Ansteckung!


    ich denke seit ich das Froum hier kenne haben sich ingesamt über 10 Personen angesteckt die einten beim 1x mal dei anderen beim mehrmaligem Sex.


    Statistike sind Statistiken mehr nicht im echten Leben siehts oftmals anders aus.


    Wer mit einem HIV + unegschützten Verkehr hatte und Negativ rauskamm hatte Glück mehr nicht, der andere wiederum Pech.

    Nachtragend muss jedoch auch gesagt werden das cirka 5 % aller Anfragen hier wirklich ein HIv Risiko hatten alles andere waren UnwissensFragen (Küssen,Händeschütteln,Oral,etc)

    das ist wie mit dem...

    besoffen Auto fahren und erwischt werden oder dem Lotto spielen und gewinnen...


    Manch einer machts das ganze Leben lang und nie klappts, bei anderen beim ersten Mal.


    Das sind alles nur Wahrscheinlichkeiten. Es nützt dir nichts, wenn die Wahrscheinlichkeit 1:100 beträgt und du der hunderste bist, den es erwischt... verstehst du, was ich meine?


    Übrigens hast du falsche Zahlen. Die von mir so oft zitierte Studie der Uni-Düsseldorf (siehe FAQ) sagt folgendes:


    Bei Analverkehr ist das Risiko unter Normalbedingungen etwa 1%. Bei Geschlechtskrankheiten kann sich das Risiko um den Faktor 5-10 erhöhen, dann bist du schon bei 5-10 %. Bei erhöhter Viruslast in der akuten Anfangsphase gehts nochmal etwa um mindestens den Faktor 10 rauf, da bist du dann schon bei nem 50:50 Risiko pro Kontakt! Das heißt, jedes zweite Mal steckt sich jemand an!


    Wenn du dreimal solchen 50:50 - Risiko-Kontakt hattest, ist die Wahrscheinlichkeit, am Ende positiv zu sein, bei mathematisch exakten 87,5 %, will heißen:


    Von 100 Menschen die das durch haben, sind mathematisch betrachtet 87,5 HIV-positiv!!


    Soviel zur Wahrscheinlichkeit und Statisktik. Ich hoffe, ich hab dich nicht beunruhigt.

    Na ja, das klingt nicht gerade ermutigend!


    Ich versuche jedoch, mich anhand der mir gegebenen Risikoeinschätzungen zu beruhigen.


    Unsere örtliche Aidshilfe hat mir erklärt, dass die Leute, die wirklich immer nur Safer Sex praktizieren und praktiziert haben, auch noch nie infiziert wurden - trotz aller Ängste, die trotzdem da sind, trotz aller möglichen "konstruierten" Risiken und trotz aller "Wenn's" und "Aber's"! Diejenigen, die es in der Regel trifft, haben durch ihr Verhalten (ungeschützter Sex etc.) auch dazu beigetragen und wissen/ahnen auch oftmals schon, dass sie positiv sind. Hierbei seien "Kondom-Unfälle" oder ähnliches mal ausgenommen!


    Ich habe mein ganzes Leben nie etwas anderes gemacht als Safer Sex und immer penibel darauf geachtet, dass das Kondom nicht kaputt geht, dass man keine Verletzungen hat usw.


    Trotzdem mache ich mich total fertig!


    Auf jeden Fall werde ich froh sein, wenn ab morgen die eine Woche Wartezeit rum ist!

    Nachtrag

    Den Satz in meinem Posting eben "Übrigens hast du falsche Zahlen. " ist missverständlich.


    Ich meine damit: Die Zahlen stimmen schon. Du musst sie nur anders lesen. Wie ich diese Statistik lese, hab ich dir geschrieben..


    So drastisch und pauschal wie "mkhi" würd ich das nicht sehen, dass das Risiko höher ist. Die Statistiken sind schon repräsentativ und fundiert.


    Doch denke dran: Du schießt einen Meter links am Tor vorbei und einen Meter rechts am Tor vorbei. Nach mancher Statistik hast du im Mittel 2x getroffen!!

    das geht an die längste Praline der Welt, duplo:


    also. ich hatte da ja auch so ne finger/anal geschichte am laufen, ähnlich wenn nicht noch etwas "besorgniserregender" als deine. (siehe meinen ersten thread)


    So wie du war ich stets penibel und sehr akkurat was das Thema safer sex anbelangt. Auf jeden Fall sind meine 12 Wochen des Grauens, in denen ich Hautausschläge, Gliederschmerzen und so einiges mehr hatte vorbei.


    Ergebnis: negativ. Und du kannst dir vorstellen wie erleichtert ich bin. Ich gebe der Frau vom Gesundheitsamt recht, wer penibel auf safer sex achtet, braucht sich da eher weniger Gedanken zu machen...


    Kleiner Tip, ich würde zu nem Laborarzt in deiner stadt gehen. Gehste morgens hin und abends haste dein Ergebnis. Kostet zwar 16 Euro, ersparst dir aber dann die lange Woche des Wartens wenn die du hast wenn du zum Gesundheitsamt gehst.


    Also, keine Sorge, alles wird gut...

    @ desperate

    Danke für Deine aufmunternden Worte!!!


    Wärst Du bitte mal so lieb, mir den Link zu Deinem ersten Thread zu geben (bevor ich lange suche)?


    Vielen Dank!


    Lieben Gruss auch an alle anderen, die mir hier Mut gemacht haben! Ich werde Euch nächste Woche natürlich berichten!


    Duplo

    nein, ich werde net wieder anfangen, mit dem mkhi ueber wahrscheinlichkeiten zu streiten, er ist da lernresistent. Nur soviel, er steht mit seiner Meinung ganz alleine auf weiter Flur, und meint da mehr zu wissen als jede Aidshilfe oder das Robert Koch Institut.


    Der Spiderman hat recht, es koennen einige Faktoren zusammenkommen, die Risiken erhoehen, dann kommt es darauf an, wie oft man sich der Risikosituation aussetzt (50x von einem HIV+ gepoppt, und das 1% wird zu 50%). Um den Kevin tut es mir auch besonders leid, aber besser er weiss nun was Sache ist und bekommt im Bedarfsfall die Behandlung, die er braucht.


    Wahrscheinlichkeiten koennen einem helfen, das Risiko, das man hatte richtig einzuschaetzen, mehr aber auch net. Wenn das Risiko bei 1% liegt, dann heisst das, dass von 100 Leuten, die sich diesem Risiko aussetzen sich einer ansteckt.. und das is genau einer zuviel.

    Ah.. und deine 2 finger, die eventuell etwas lusttropfen an sich hatten... ich denk, da kannst ganz beruhigt testen gehen :-)

    re:

    Zwei Finger inkl. Vorsaft bedeuten fuer mich: kein nennenswertes Risiko.

    Zitat

    Weiß jemand Rat?

    Ja:


    Entweder:


    Raus aus dem Netz und einfach nicht dran denken - lenk dich ab. Triff dich mit Freunden(unter der Bedingung, dass ihr nicht ueber hiv sprecht)... tue alles, was dich ablenkt.


    Oder:


    Stelle dir einfach das schlimmste vor, was passieren koennte. Selbst dann wuerde es irgendwie weitergehen, oder?


    Genau. Eigentlich ist es naemlich nur die Angst, die dich kaputt macht. Wenn du dir klar machst, dass HIV auch nicht schlimmer ist, als jede andere Krankheit mit potentiell toedlichem Ausgang(z.B. Krebs), und auch ein positives Ergebnis eigentlich nur gut sein kann, weil du dadurch (a) gewissheit erlangst und (b) aktiv etwas tun kannst, wird die Angst relativiert. Du gehst das Ergebnis holen, weil du Gewissheit haben moechtest - welchen Ausgang der Test hatte wird fast schon egal.




    Ich kenne das; es ist gar nicht HiV-spezifisch: Aber wenn ich mir bewusst mache, wieviele Dinge einfach Mehrarbeit im Nachhinein verursachten, weil ich mich vorher nicht drum kuemmerte, weil ich Angst hatte, waehrend Dinge, die ich trotz Angst direkt in Angriff nahm, eigentlich auch immer in einer Loesungsfindung endeten, dann muss ich Sun Tsu recht geben: "Furcht ist der Name des Gegners. Des einzigen Gegners."




    Aber Vorsicht: Nachdem ich mich wochenlang fertig machte und eben aus Angst erst gar nicht zum Test ging (was fuer eine bloedsinnnige zeitverschwendung - die ungewissheit quaelte mich ja weiter), machte ich mich irgendwann mit dem oben geschriebenem vertraut, und war dann bei meinem Test, irgendwann voellig davon ueberzeugt, dass ich positiv bin... dem war nicht so. Heute sage ich zum Glueck, in dem direkten Moment war es schon eine Enttaeuschung -


    Wie konfus die Gedanken doch werden koennen, wenn man vielzuviel denkt?


    Lange Reder kurzer Sinn:


    1) Denk nicht drueber nach. Du hattest kein nennenswertes Risiko.


    2) Wenn du nicht uber das Risiko an das Nichtdruebernachdenken kommst: Wenn's so sein sollte, dann biste halt positiv. Auch nicht weiter wild. Denk nicht drueber nach.

    @ Isildur

    Na... in puncto Wahrscheinlichkeit musste noch n bissel lernen.. ;-)


    Nach 50 x Analverkehr mit angenommener Wahrscheinlichkeit der Übertragung von 1% hast du eine Wahrscheinlichkeit von mathemathisch 39,5 %, dass du positiv bist. Nach 100 Kontakten is diese Wahrscheinlichkeit bei 63,4 %.


    Nach deiner Rechnung hätte man beim hundertsten Kontakt ein Risiko von 100 %.


    Deswegen muss man die Wahrscheinlichkeit, noch negativ zu sein, miteinander multiplizieren. Und das so oft, wie man Kontakt hatte. Also 0,99 (für 99%) mal 0,99 mal 0,99 mal 0.99.... Dann hast du die Wahrscheinlichkeit, dass du noch negativ bist..


    verkürzt und mathematisch ausgedrückt: 0,99 hoch Kontakanzahl.


    Doch was nützen diese mathematsichen Spielereien... jeder HIV-Positive is genau einer zu viel.... :-/

    ausserdem kann es ja den "one wrong fuck" geben - dies bestreitet niemand: da nuetzt es dir dann auch nichts, dass die wahrscheinlichkeit so niedrig war - nur ein nicht vorhanden haette genutzt. aber dann wuerden wir ja nicht Safersex proklamieren.


    ich will mit der wahrscheinlichkeit nur das bewusstsein erzeugen, dass HIV ein schwer uebertragbares Virus ist - manchmal klingt es hier ja so, als koennte man sich damit anhusten - das geht nicht!

    @ marvin

    genau so seh ich das auch...


    Es dient der Beruhigung nach Dummheiten.


    Aber ich glaub, wer einmal die Angst/Hysterie hatte, wird danach 3 Kondome übereinander benutzen.

    spider: jo.. net lernen, nur richtig erinnern :-)


    Hast recht..


    das ist net so wie beim kugelziehen ohne zuruecklegen, sondern eben mit zuruecklegen.. war wohl net so ganz wach *schaem*