Warum sind die meisten Gays passiv beim Sex

    Hi, also mir ist sehr aufgefallen das wenn ich so in Netzwerken schaue, z Bsp GR, überwiegend passive zu finden sind, mich würde jetzt einfach mal so Interessieren warum das so ist, was euch (passive) den am meisten daran gefällt.


    Lg 😃

  • 11 Antworten

    Ich würde jetzt mal vermuten, dass Deine These schlicht falsch ist.


    Ich bin zwar nicht homosexuell, aber ich denke beim Sex ist es wie bei den Hetereos ... in den allermeisten Fällen sind es zwei und beide sind (mal gleichzeitig, mal abwechselnd) aktiv oder einer ist immer aktiv, der andere immer passiv.


    Wären die meisten passiv beim Sex, dann würde man hier viel öfter Postings lesen, dass sich passive Männer darüber äußern, dass sie kaum Partner finden ...


    Also denke ich, dass die Meisten wohl doch (zumindest zeitweise) aktiv sind.


    Was ich mir ehr vorstellen kann ist, dass es eine Verschiebung in der Wahrnehmung gibt, wenn man auf solchen Seiten unterwegs ist.


    Die Passiven haben entsprechend gefülltere Profile, da steht es also drin (und das bleibt dann im Bewusstsein), die Aktiven haben weniger im Profil stehen (also auch nicht, dass sie aktiv sind, deshalb registiert man das nicht so) aber zeigen ihre aktive Neigung dadurch, dass sie eben die Erstkontaktaufnahme machen.

    Hmm, bei Gays ist es so als passiv wird bezeichnet wer der Aufnehmende ist. (Anal) mir fällt halt auf das es fast nur Jungs gibt die sich Poppen lassen. Aber längst nicht soviel die den Aktivien (Eindringenden) Part gibt. Hmm das ist meine Erfahrung

    Dann brauche ich aus meinem Beitrag nur das gleichzeitig streichen, der Rest passt dann noch.


    Deine Behauptung würde nur bedeuten, dass manche Aktive ständig mehrere Passive beglücken, oder die Passiven eben (öfter) leer ausgehen (auch ein nettes Wortspiel ;-) ) ...


    Jetzt schreibst Du von Erfahrung ... meinst Du jetzt immer noch die Gesuche auf entsprechenden Seiten?


    Wie viele kennst Du denn real? Ist da das Verhältnis ausgeglichen?


    Ich verstehe auch noch nicht die Motivation Deiner Frage, denn egal ob dem nun so ist, oder nicht (was ich immer noch bezweifle) ... warum jemand eine sexuelle Spielart bevorzugt kann man doch oft gar nicht erklären, es ist eben eine Vorliebe.


    Offensichtlich ist dann eben das penetriert werden für sie befriedigender als das Penetrieren.


    Ich selber mag auch anale Stimulation, in erster Linie das Dehnungsgefühl ... warum? ... ich weiß es nicht, es ist einfach so.


    Allerdings kann ich mit Männern jetzt nichts anfangen, also nehme ich einen Dildo dafür ...


    Was also denkst Du soll da noch an aufschlussreichen Eklärungen kommen?

    Kann ich gar nicht nachvollziehen.


    Ich bin auch bei GR und ""finde"" beides.


    Wer will denn wie die grössere Anzahl nennen können?


    Sicher in Deinem Umkreis. Aber als Allgemein zu behaupten? Nein.


    Manche setzen einen Haken bei passiv, weil sie selbst in keinster Weise aktiv sein wollen. Im Klartext: Nehmen- nicht aber geben.


    Viele verwechseln auch noch die Bedeutung von Top und Bottom.


    GR bietet da also gar keine reale Aussage.


    (( OT:Boah- war ich lange nicht mehr hier :-) ))

    Wenn die meisten Gays passiv sind beim Sex, mit wem haben die dann Sex, wer ist dann aktiv? Oder haben die meisten Gays Sex, indem sie nebeneinander im Bett liegen, ganz entspannt und passiv?


    Dass da die Logik in deiner Überschrift etwas "passiv" ist, ist schon klar ....?

    Die Diskussion hier geht von einer typisch heterosexuellen Denkweise aus, dass bei schwulem Sex jemand der Aktive und der andere der Passive sein muss - eben so, wie bei Heterosexuellen der Mann penetriert und die Frau empfängt, also passiv ist. Dabei zeigen Umfragen, dass nur eine Minderheit der Schwulen regelmässig analen Sex hat und häufiger anderen Freuden fröhnt.


    Die Frage ist ja, weshalb es unter den Schwulen mehr Passive als Aktive gebe und so vielleicht nicht ganz exakt gestellt, weil dies ja eben nur einen Teil des schwulen Sex abbildet. Dass mehr Männer beim analen Sex darauf stehen, penetriert zu werden, liegt sicher an der Prostata, die man eben nur fühlt, wenn man penetriert wird - egal ob mit Finger, Penis oder Dildo. Also für mich eine ganz natürlich Erklärung. Dazu kommt, dass vor allem auch Bi-Männer lieber passiv sind, weil sie ja nicht nur einfach ein Abenteuer mit dem gleichen Geschlecht suchen, sondern eben gezielt das passive Verhalten.

    Mal ganz pauschal betrachtet würde ich sagen, dass Heterosexuelle eben mehr aktiv und Homosexuelle mehr passiv sind.


    Sich zu wundern, dass es so viele passive Homosexuelle geben soll, ist in etwas so, wie im Wald zu stehen und sich zu wundern, dass da so viel Bäume sind.


    Es geht um statistische Verteilungen und Wahrnehmung. Mit beiden Dingen hat der Mensch gelegentlich so seine Probleme.


    Vielleicht lautet deine Frage anders formuliert auch nur: Warum finde ich nicht genug Homosexuelle, die mich f*** wollen?

    Der Grund warum es mehr passive gibt ist die Prostata. Das ist der G-Punkt des Mannes. Probiert es doch einfach mal selber und allein im stillen Kämmerlein aus - mit einem Finger, Dildo oder dergleichen. Falls ihr Gemüse oder Früchte nehmt, vergesst nicht vorher ein Kondom rüberzurollen.