Zu dick für Sex?

    Ich bin erst ziemlich neu in die Schwulenszene eingestiegen und dachte ich probiere es mal mit Online Dating, weil ich nicht so der Fortgeh-Typ bin. Nun sind einige Monate vergangen und ich bin richtig deprimiert. Ich bin 1.80m groß und wiege 110 kg. Ja ich bin nicht dünn, aber definitiv kein Extremfall. Ich finde mich nicht hässlich und stehe zu meinem Körper, trotz allem was mir bisher widerfahren ist: Zum einen bin ich von dieser puren Oberflächlichkeit überwältigt, aber ich kanns noch irgendwie nachvollziehen und es läuft ja in der Hetero-Szene auch nicht anders.


    Was mich schwerst enttäuscht hat, ist die Tatsache wie stark dieses athletische Schönheitsideal in den Köpfen der breiten Masse hochgelebt wird. Ich musste mir viel negatives Feedback darüber ergehen lassen und ich habe wirklich keine hohen Ansprüche und habe ausschließlich Männer mit ähnlichem Körperbau oder etwas dünner, die ich sympathisch gefunden habe, angeschrieben (Alter zwischen 25 bis 40). Mit anschreiben meine ich, dass ich einer von den wenigen Leuten bin, der sich Profile durchliest und sich paar intelligente Sätze überlegt, was ich dem anderen gerne mitteilen würde. Tja, nichts ist passiert.


    Wenn man dann mit Freunden darüber redet, bekommt man dann so "hilfreiche" Antworten wie "Ja so läuft das halt. Was jammerst herum, trainiere wie alle anderen auch". Ich werde in diese Ecke "Body Shaming" gedrängt, worauf ich kein Bock habe. Sowas greift mein Selbstbewusstsein massivst an und ich fange dann an, an mir selbst zu zweifeln, was ich normalerweise nie tun würde.


    Bitte sagt mir, dass ich von der Szene ein falsches Bild habe, und es in der realen Welt etwas anders aussieht. Oder denkt ihr, dass ich meine eigene Unzufriedenheit auf die Szene abwälze und meine Einstellung nochmals überdenken sollte?


    Würde mich auf eure Erfahrungen freuen. Und um eure Meinung bitten. Danke.

  • 36 Antworten

    Ich glaube es gibt hier keine wirklich gute, eindeutige Antwort:


    - Wie du ja selbst schon sagtest, bei "uns" Heteros läuft es ja genauso ab. Das hat aber recht wenig mit "Oberflächlichkeit" sondern damit dass es generell ganz natürlich bei uns Menschen ist sich zu etwas hingezogen zu fühlen dass man schön findet. Nur liegt Schönheit eben im Auge des Betrachters und hängt von vielen Faktoren ab. Eine Frau kann ja gerne die netteste Person der Welt sein, und es kann sich durchaus eine tolle Freundschaft daraus entwickeln, aber wenn ich mich sexuell nicht von ihr angezogen fühle wird es nunmal nicht zum Sex / Beziehung kommen. Umgedreht kommt es aber nicht automatisch zum Sex / Beziehung nur weil ich eine Frau attraktiv finde, aber das ist nunmal ein wichtiger Bestandteil vom ganzen.


    - Dann ist da noch die Frage der "Verteilung". Auch 110 Kilo können aussehen wie 150 Kilo, je nachdem wie sie verteilt sind und wie der restliche Körperbau aussieht ("Viel wiegen" und "Dick aussehen" gehen nicht zwangsläufig Hand in Hand). Und da sind wir wieder ganz schnell bei "Es kommt drauf an was jemand attraktiv findet". Wenn derjenige die klassischen "Speckröllchen" unattraktiv findet, sich grad da bei dir aber das meiste befindet, dann ist es nachvollziehbar dass er eher weniger sexuelles Interesse haben wird. Mal als ganz blöder Vergleich: Wenn ich "Blau" toll finde, "Rot" aber nicht leiden kann, dann streich ich die Wände ja auch nicht Rot.


    Und wenn ich ehrlich sein darf: Du magst zwar kein "Extremfall" sein wie diverse 180 Kilo Menschen die man in den RTL 2 Möchtegern-Dokus sieht, aber 110 Kilo sind jetzt auch nicht grad wenig. Ein erwachsener Mann dieser Größe wiegt meist, je nach Ernährung und Sportverhalten, zwischen 70 und 90 Kilo, wobei die 90 hier schon "relativ" viel sind (wenn es jetzt nicht grad dadurch kommt dass viel Kraftsport gemacht wird und es in erster Linie Muskelgewicht ist). Und mit 110 bist du da schonmal 20 Kilo drüber.


    Das soll jetzt keine "Du musst abnehmen" Aussage sein, jeder darf mit sich selbst machen was er will, und wenn du selbst mit dir zufrieden bist ist das gut so. Nur musst du dann leider auch akzeptieren dass Menschen die eher auf den sportlichen bzw dünnen Körpertyp stehen dich dann nicht attraktiv finden werden. Denn genauso wie sie dich nicht zwingen können kannst du nicht von ihnen erwarten / sie dazu zwingen dass sie dich attraktiv finden müssen.


    Aber damit wir uns da jetzt nicht falsch verstehen: "Body Shaming" ist natürlich generell unter aller Sau. Nur weil man selbst eine gewisse Vorstellung von schön sind nicht gleich alle die dieser Vorstellung nicht entsprechen "Hässlich / Unansehlich". Und erstrecht hat man kein Recht denjenigen irgendwelche Vorwürfe oder ähnliches zu machen.


    Aber jetzt kommt das große "ABER": Trotzdem haben diese Leute das recht sich ihren Partner anhand dieser Vorstellung auszusuchen, ganz egal wie unrealistisch diese Vorstellungen auch sind. Man kann jemand anderem nicht vorschreiben was dieser attraktiv zu finden hat, das gilt für beide Seiten.

    Lieber bluerabbit,


    danke dass du dir die Zeit genommen hast, so einen ausführlichen Text zu verfassen. Meine Kilos sind eigentlich relativ gut verteilt. Klar habe ich im Bauchbereich etwas mehr, aber mein Gesicht ist nicht pummelig. Ich kann mich gut anziehen und ich gefalle mir vorm Spiegel.


    Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Es ist nicht so, dass ich weinend in der Ecke sitze und mich wundere wieso keine durchgetrainierten Fitnessmodels auf mich zufliegen. Jemand der viel Zeit, Energie und Geld für seinen Körper investiert (das ist auch sein gutes Recht), hat auch die selben Ansprüche an den potentiellen Partner, das ist nachvollziehbar. Aber wie schon erwähnt, solche Typen schreibe ich gezielt NICHT an. Mich interessieren nur Männer, die ungefähr in der selben Gewichtsklasse sind und eine ähnliche Körperfigur wie ich haben.


    Kommen mir vllt zu dem Punkt, was ich attraktiv finde:


    Das wichtigste ist für mich das Gesicht eines Mannes und seine Persönlichkeit. Körperlich ungefähr so wie ich. Aber Bauch, Speckrollen, großer/kleiner Hintern, Penisgröße sind für mich sekundär.


    Ist meine Einstellung zu anspruchslos? Oder ist es für die Schwulenszene zu exotisch? Ich weiß es nicht. Ich fühle mich derzeit wie vor einem Abgrund. Und um nicht in die Tiefe zu fallen, muss ich mich für zwei Wege entscheiden:


    1.) Ich bleibe bei meiner Einstellung und suche scheinbar eine Minderheit in einer Minderheit in einer Minderheit.


    2.) Ich gehe den "Mainstream"-Weg. Ich werfe mein Selbstbewusstsein über Board und kremple mein Leben um, bis ich für die Szene "normal" aussehe.


    Ich muss ehrlich gestehen, dass mich beide Wege nicht ganz glücklich machen. Daher hatte ich irgendwie gehofft, hier im Forum verschiedene Meinungen zu hören (speziell von schwulen Männern).


    LG

    Zitat

    Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Es ist nicht so, dass ich weinend in der Ecke sitze und mich wundere wieso keine durchgetrainierten Fitnessmodels auf mich zufliegen. Jemand der viel Zeit, Energie und Geld für seinen Körper investiert (das ist auch sein gutes Recht), hat auch die selben Ansprüche an den potentiellen Partner, das ist nachvollziehbar. Aber wie schon erwähnt, solche Typen schreibe ich gezielt NICHT an. Mich interessieren nur Männer, die ungefähr in der selben Gewichtsklasse sind und eine ähnliche Körperfigur wie ich haben.

    Genau hier machst du aber meiner Meinung nach einen Denkfehler. Natürlich sieht man grade in diversen Film und Fernsehen gerne die Kombination "Dünn + Dünn" oder "Dick + Dick". Und in "absoluten Zahlen" mag das möglicherweise auch die Mehrheit sein. Aber generell gibt es auch sehr viele "Dünn + Dick" Beziehungen. Nur weil jemand sich selbst gern in einem bestimmten Zustand hätte bzw in einem bestimmten Zustand ist sucht er nicht gleich automatisch einen Partner / eine Partnerin mit den gleichen Eigenschaften. Es gibt auch dicke Frauen die auf dünne Männer stehen, genauso wie es sportliche Frauen gibt die auf Männer mit etwas Bauch stehen. Gleiches gilt bei Schwulen und Lesben. Es spricht also glaube ich nichts dagegen auch solche Männer anzuschreiben sofern sie dir sympathisch sind.

    Zitat

    Ist meine Einstellung zu anspruchslos? Oder ist es für die Schwulenszene zu exotisch?

    Ich würde sagen: Nein. Du stehst nur vor dem gleichen Problem wie jeder andere auch der auf Partnersuche ist: Den passenden Deckel für den eigenen Topf finden. Und etwas wie "zu anspruchslos" gibt es glaube ich nicht. Da jeder andere Vorlieben hat, hat jeder nunmal auch andere Prioritäten bei der Partnersuche. Nehmen wir mal mich als Beispiel: Ich selbst habe recht wenig Probleme damit wenn die Frau im Intimbereich nicht komplett enthaart ist solange es kein kompletter Wildwuchs ist und mehr Haare vorhanden sind als ich auf dem Kopf habe. Also egal ob "relativ naturbelassen", gestutzt oder komplett blank, ich habe da keine Vorliebe bei der ich sagen würde "so muss es auf jeden Fall sein". Bin ich deswegen anspruchslos? Nein, ich habe da nur eben keine bestimmte Vorliebe und störe mich auch nicht großartig daran wenn es nicht so ist wie zb in gewissen Pornos.


    Gleiches gilt auch bei deiner Einstellung. Nur weil die eigenen Prioritäten woanders liegen ist man nicht gleich anspruchslos.


    Darf man fragen wie genau du die Kontakte suchst bzw welche Seiten du nutzt? Da ich hetero bin ist es vielleicht kein so guter Vergleich, aber ich erzähle trotzdem mal davon: Ich bin seit gut 4 Jahren Single. Vom aussehen her eher durchschnittlich, meine Zähne sind dank einer Art Erbkrankheit nicht die besten (zwar nicht komplett schwarz und schief, aber eben auch nicht strahlend weiß und grade, und schon so angegriffen dass Bleaching und co sie komplett zerstören würden) und ich habe trotz normalem Gewicht ein kleiens Bäuchlein. Das ich generell eher schüchtern bin und kein großes Selbstvertrauen habe kommt noch hinzu.


    Nun bin ich seit knapp 2 Monaten auf Joyclub.de angemeldet. Und seit einigen Wochen treffe ich mich regelmäßig mit einer netten Dame und einem ebenso netten Pärchen, und dabei werden durchaus diverse Zärtlichkeiten ausgetauscht. Das interessante daran: In beiden Fällen habe nicht ich angefangen mit dem Schreiben, sondern wurde von der Dame / dem Pärchen angeschrieben. Und das obwohl ich mich selbst eher in die Kategorie "nur wenn man nichts besseres findet" einordne. Auf die Frage wieso grade ich angeschrieben wurde war die Antwort in beiden Fällen dass mein Profil erfrischend anders war. Die meisten Männer laden nämlich Bilder von ihrem Sixpack oder ihrem Penis hoch und versuchen mit "Ich kann die ganze Nacht lang" Sprüchen zu beeindrucken. Mein Profil jedoch hatte in erster Linie eine sympathische Selbstbeschreibung wie ich charakterlich so bin und was meine Eigenheiten sind (ohne etwas zu beschönigen, aber auch ohne etwas betont negativ dazustellen). Außerdem sahen sie meine Vorlieben (man kann da extra angeben was genau man gerne mag bzw nicht mag) als sehr gute Ergänzung. Und dazu hab es noch ein schönes normales Bild in Alltagskleidung ohne "Sexy Pose".


    Worauf ich hinaus will: Auf der Seite kann man ziemlich genau angeben wonach man sucht. Und wenn man sich mit dem Profil Mühe gibt schafft man es auch aus der Masse herauszustechen. Und manchmal ist es einfacher "gefunden zu werden" anstatt selbst zu finden. Daher würde ich dir empfehlen einfach mal auf der Seite vorbei zu schauen, ich finde sie im Vergleich zu manch anderer Datingseite wesentlich angenehmer wenns darum geht "zu suchen / gefunden zu werden". Auch weil man zwar fürs "Anschreiben" zaheln muss, es aber nichts kostet auf Nachrichten zu antworten wenn man zuerst angeschrieben wurde (was wieder für das "manchmal ist es besser gefunden zu werden" spricht).

    Nein, Variks, Du hast kein falsches Bild von der SZENE. Das Schönheitsideal dort besagt nämlich, dass Du begehrenswert bist mit 1,90 Höhe bei 79 Kilo und der überaus wichtigen Schwanzlänge von 20 Zentimetern. Innere Werte zählen nicht.


    In diesen Internet-Foren, den vielgerühmten "Blauen Seiten", bist Du auf dem völlig falschen Weg, wenn Du einen Lebenspartner finden willst.


    Dazu musst Du Dich schon in Deinem Umfeld umschauen und Deine Angeln auslegen.


    Das ist zwar schwieriger, bewahrt Dich aber vor herben Enttäuschungen. Die habe ich 1,90/79/0,20 ohne Bauch hinter mir im Alter von 60 Jahren nach zwanzigjähriger Suche.


    Viel Erfolg!

    Sorry wenn ich hier mal wiederspreche, das ist nicht so, GR (Gayromeo) ist leider häufig so, was aber auf andere Portale nicht zutrifft. Leute, die eher den kräftigeren Männern zugewand sind suchen auf Gayroyal oder den diversen Bären- Dating- Apps. Sehr hilfreich ist es übrigens sich nicht zu verstecken, sondern sich auch zu zeigen und korrekte Angaben zu machen. Dann klappt das auch. :-) (Meist dann sogar bei Romeo)

    Bluerabbit89

    Danke für deine ausführliche Antwort. Ich dachte eigentlich, dass ich all meine Minderwertigkeitskomplexe schon längst in der Vergangenheit gelassen habe. Aber mir fällt es gedanklich immer noch schwer vorzustellen, dass ein schlanker schöner Mann auf dickere Männer steht. Ich weiß, jeder Mensch hat seine Vorlieben, aber ich denke mir, dass es nur ein Mini-Prozentsatz sein kann. Insbesondere in der Schwulenszene?!?


    Ich suche primär über PlanetRomeo, weil das im deutschsprachigen Raum doch die größte Plattform ist. Bin übrigens Mitte 20.


    Ich hatte genau wie du auch eine schöne lange Profilbeschreibung über meine Charaktereigenschaften, mein Beruf, meine Interessen. Dazu zwei Fotos, einmal nur von meinem Gesicht und einmal ein Ganzkörperfoto (angezogen) mit einem netten Outfit. Fotos mit viel Haut stelle ich nicht öffentlich online. Meine Angaben über meine Körpermaße/Alter sind alle richtig. Leider hat das zu rein gar nichts geführt. Vllt sollt ich mehr Fotos hochladen, ich weiß nicht ob es daran scheitert. Mir kommt vor, dass die Leute nur Fotos anschauen, wenn da nichts sexuell erregendes dabei ist, hast du verloren. Den Profiltext liest sich scheinbar auch kein Schwein durch, außer ich ;-D


    Ich weiß nicht, ob ich so lange warten möchte selber gefunden zu werden. Ich kann mit Mitte 20 rein gar keine sexuelle Erfahrung mit Männern vorweisen. Ich hatte noch nie Dates mit Männer, ich habe keinen schwulen Freundeskreis. Daher ergreife ich ja selbst die Initiative und schreibe selber Leute an. Aber es wird nichts. Entweder wird man ignoriert, oder man chattet ewig herum.


    Schade, dass ich kein Fortgeh-Typ bin, denn persönlich kann ich mich viel besser verkaufen. Ich hab ein schönes Lächeln, ich kann gut mit Leuten quasseln, ich habe ein breites Spektrum an Interessen, Mimik/Gestik, Stimme, Emotionen, alles spielt mit. Flirten tue ich wahnsinnig gerne, ich gebe gerne Komplimente ab und freue mich, wenn mir jemand auch welche macht.

    murat86

    Danke für deine Antwort. Ich muss nicht sofort meinen Lebenspartner finden, darauf bin ich gar nicht so fixiert. Mir würde für den Anfang schon paar nette Freunde reichen, mit denen ich etwas unternehmen kann (muss nicht gleich Sex sein, aber schön wärs). Aber irgendwie hat niemand Interesse daran. Ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, dass ich schon einige Jahre zu spät dran bin. Die meisten fangen ja schon als Teenager mit ihren Erfahrungen an, bauen da ihren Freundeskreis auf und oft bleibt es ja dann auch mit den Leuten, die man schon länger kennt. Mein Freundeskreis besteht rein aus Heteros, die ich aber sehr schätze, die mich immer unterstützt haben und denen ich mein vollstes Vertrauen schenke. Aber einen Partner in diesem Umfeld werde ich eher nicht finden. ;-D

    Teddy66

    Danke für deine Antwort. Ich weiß nicht, ob ich mich jetzt ins Schema Bär einordnen könnte. Ich hab wenig Körperbehaarung und rasieren tue ich mich auch gerne im Gesicht ;-D Was meinst du mit "sich zeigen"? Also ein Foto von meinem nackten Oberkörper, stelle ich öffentlich sicher nicht online. Da fühl ich mich überhaupt nicht wohl dabei. Privat innerhalb von 4 Wänden ist es wieder etwas anderes. Welche Seiten und Apps kannst du mir noch empfehlen? Gerne auch als Private Nachricht wenn du magst.

    Zitat

    Schade, dass ich kein Fortgeh-Typ bin

    Zitat

    paar nette Freunde, mit denen ich etwas unternehmen kann

    ich sehe dein Gewicht nicht als Problem, sondern eher deine Angst den ersten Schritt zu machen. Du beschreibst etwas über dich ganz toll "Ich hab ein schönes Lächeln, ich kann gut mit Leuten quasseln, ich habe ein breites Spektrum an Interessen, Mimik/Gestik, Stimme, Emotionen, alles spielt mit. Flirten tue ich wahnsinnig gerne, ich gebe gerne Komplimente ab und freue mich, wenn mir jemand auch welche macht" nur wie verkauft man das alles im Net? Im Net bist du zu klein für dein Gewicht, mehr nicht.


    Wenn du viele Interessen hast kannst du dir doch abseits von Sex und/oder Liebe etwas suchen, Szene ist auch Sport, Freizeit und Hobby. Dabei kannst du dein Qualitäten viel besser ausspielen und die blauen Seiten als eine weitere Option betrachten. Aber nicht sich vor den PC setzen und denken es regnet Männer.

    Ich denke, das Problem liegt eher am Online-Dating. Das Phänomen fehlender Resonanz beklagen auch Hetero-Männer häufig.


    Und ja, ich denke die Schwulenszene ist sehr stark äußerlich orientiert, aber auch in der Hinsicht relativ vielfältig. Und dass du etwas chubby bist dürfte da jetzt eigentlich nicht die allergrößten Probleme bereiten. Von solchen Seiten würde ich aber nicht allzuviel erwarten, unabhängig ob homo oder hetero. Bin da vielleicht etwas retro, aber m.E. werden die meisten (und vor allem die meisten erfolgreichen) Kontakte, egal ob es auf Sex oder Beziehung hinausläuft, im RL geknüpft.

    mit "sich zeigen" meine ich in erster Linie nicht nur zwei Fotos von sich zu zeigen, sondern schon ein paar mehr, es muß auch nicht wirklich nackte Haut dabei sein, aber in solchen "Katalogen" wollen das natürlich viele gern sehen, insbesondere wenns um schnelle Sexkontakte geht. Man muß einfach man selbst sein und sich damit interessant machen. Aber wie crossie schon schrieb, Internetkontakte sind nur ein Weg von vielen, es ist immer auch gut sich im Reallife umzusehen. Um dort leichter Kontakte zu bekommen, und sei es nur einen Freundeskreis aufzubauen, ist es natürlich hilfreich geoutet zu sein und auch damit selbstbewußt umzugehen.


    Übrigens kannst Du dann über einen Freundeskreis, der sich eventuell dann auch in Facbook auch wiederspiegelt sogar auch dort weitere schwule Kontakte finden.

    crossie, Stalfyr, Teddy66

    Ich danke euch. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich es zu schätzen weiß, wenn Leute sich Zeit nehmen um mir weiterzuhelfen.


    Ich denke derzeit viel nach. Es kann sein, dass ich aufgrund meiner Frust krampfhaft versucht habe eine einfache Erklärung für meine Probleme zu finden und da schien mir mein Aussehen die plausibelste Erklärung. Aber ja, crossie hat es eigentlich irgendwie schon richtig vermutet. Ich traue mich nicht den ersten Schritt zu gehen. Ich befinde mich derzeit mitten im Outingprozess, ich möchte irgendwie in die Szene reinkommen um erste Erfahrungen zu sammeln, egal was sich ergibt. Vorm Outing und den Reaktion habe ich eigentlich nicht so die Angst. Bisher haben sowohl meine engen Freunde, als auch meine Arbeitskollegen es total gelassen und mega unterstützend reagiert. Meine Familie hat halt einen ziemlichen Schuss in der Birne, aber mir ist es total egal. Ich führe bereits mein eigenes Leben, bin von ihnen total unabhängig. Ich bin an einem Punkt angelangt, wo es mir ziemlich egal ist, ob sie mich lieben oder verstoßen. Ich kann und möcht nicht länger warten. Aber es gibt halt noch Teile an Gedanken, die mich immer noch etwas hemmen. Ich weiß es klingt bescheuert, aber ich kann es nicht genauer erklären.


    Jedenfalls bin ich definitiv kein Mensch, der gerne in Selbstmitleid versinkt. Ich bin sehr motiviert und werde an meinen Problemen packen. Ich habe etwas recherchiert und zufällig findet in nächster Zeit an meiner Uni ein LGBT Treffen statt. Ich denke das ist die optimale Gelegenheit Gleichgesinnte und Gleichaltrige zu treffen. Eine bessere Idee fällt mir im Moment nicht ein.

    Ich bin überzeugt, dass jeder Mann - egal ob dick/dünn, alt/jung, gross/klein - den entsprechenden (Sex)Partner findet. Auf einem Datingportal geht es meist um schnelle Sexkontakte und wenn sind nun mal oberflächlich. Das heisst, man sucht sich im "Angebot" das "Beste" heraus. Und wenn halt einer auf Dünne steht, dann sucht er sich auch Dünne aus. Oder wenn einer auf Junge steht, dann sucht er sich nicht einen Rentner. Am meisten Erfolg hast du dann, wenn du deinerseits dein Profil so anlegst, dass es möglichst viele anspricht. Also keinen engen Altersrange, Schwanzgrössen usw. Auch Bilder sagen oft nicht viel aus. Sei möglichst offen und wenn sich ein Kontakt ergibt, nimm ihn wahr, auch wenn dir sein Profil nicht zu 100 % passt. Vielleicht steckt ja ein äusserst interessanter Mann dahinter.


    Ich würde dir empfehlen, dich zB. in einer Schwulengruppe zu engagieren oder dich wenigstens dort zu zeigen. Und dann wirst du feststellen, dass die dich ganz schnell als Person akzeptieren, kennen und schätzen lernen. Wenn du schnellen Sex suchst, dann gibt es auch Cruising Plätze und da bin ich mir ganz sicher, dass du in deinem Alter Erfolg hast.

    Zitat

    Ich bin sehr motiviert und werde an meinen Problemen packen. Ich habe etwas recherchiert und zufällig findet in nächster Zeit an meiner Uni ein LGBT Treffen statt. Ich denke das ist die optimale Gelegenheit Gleichgesinnte und Gleichaltrige zu treffen. Eine bessere Idee fällt mir im Moment nicht ein.

    Na das ist doch eine richtig gute Idee. :)z :)^

    Variks

    Zitat

    ich möchte irgendwie in die Szene reinkommen um erste Erfahrungen zu sammeln

    ich finde das vor allem immer wichtig um sich selbst richtig zu erfahren, um freier zu werden. Man spürt das man die Jahre davor kleine oder große Mauern um sich aufgebaut hat.

    Zitat

    Ich habe etwas recherchiert und zufällig findet in nächster Zeit an meiner Uni ein LGBT Treffen statt. Ich denke das ist die optimale Gelegenheit Gleichgesinnte und Gleichaltrige zu treffen.

    ist doch toll, mach das. Wer so etwas organisiert freut sich auch wenn es angenommen wird und Leute kommen. Vielleicht gibt es bei dir auch einen Kinotreff, oder einen Wanderverein, Schwimmtreff oder irgend etwas das dir sonst noch zusagen würde, musst halt ein bisschen kreativ sein und weiter recherchieren. Dann sagen dir welche das sie im Anschluss noch da und da hingehen und schon bist du mitten drin.

    Zitat

    Meine Familie hat halt einen ziemlichen Schuss in der Birne, aber mir ist es total egal. Ich führe bereits mein eigenes Leben, bin von ihnen total unabhängig.

    Wie kommst du drauf das deine Familie damit Probleme hat?

    Zitat

    Aber es gibt halt noch Teile an Gedanken, die mich immer noch etwas hemmen. Ich weiß es klingt bescheuert, aber ich kann es nicht genauer erklären.

    klingt nicht bescheuert. Ich hatte es schwer gegen meine Mutter anzukommen, sie wollte immer ihre schützende Hand über mich halten. Bis heute habe ich Sätze wie "die können einem leid tun diese schwulen Männer" oder "ist das nicht schlimm wie die sich überall breit machen" im Kopf.


    Sich davon zu emanzipieren braucht Zeit, für beide Seiten.

    crossie

    Zitat

    Wie kommst du drauf das deine Familie damit Probleme hat?

    Ich wurde in eine türkisch-muslimischen Familie hineingeboren, muss ich noch mehr sagen? Sie sind homophob, konservativ und religiös eingestellt. Ich habe lange Zeit gebraucht, bis ich meine Ängste und Sorgen überwinden konnte und endlich die ganze Religionsscheiße hinter mir gelassen habe.


    Ich weiß, dass ein Outing mir sehr viele Probleme machen wird. Aber ganz ehrlich, ich habe keinen Bock mehr auf Versteckspielen. Und ein Doppelleben fange ich sicher nicht an. Ich habe nur dieses Leben und bereits genug Jahre für unnötige Ängste verschwendet. Falls meine Familie damit überhaupt nicht klarkommt und mich aus ihr Leben streichen will, dann soll es so sein. Ich weiß, das klingt etwas herzlos, aber es gibt in diesem Punkt keine Zwischenlösung. Entweder Akzeptanz oder ich bin raus.