Tübingen: Habe sehr gute Erfahrungen mit der Uni-Klinik (Hautklinik) in Tübingen gemacht, gute Betreuung, fachkundige Ärzte. Es gibt jede Woche eine proktologische Sprechstunde. Manchmal dauert es etwas,bis man einen Temin bekommt.


    Behandlung: Zuerst wurde ich getestet. Die FWs wurden dann bei mir abgeschnippelt. Habe Aldara sowie Aldara-Zäfpchen verschrieben bekommen. Keine größeren Schmerzen. Behandlungsstuhl war allerdings gewöhnungsbedüftig (wie beim Frauenarzt): bei der Mini-OP hatte ich so eine Klemme im Hintern, die echt unangenehm war.


    Stuttgart: Habe exzellente Erfahrungen mit Dr. Rody (Innenstadt) gemacht. Hautarzt, Proktologe, und operiert auch selbst.


    Behandlung: Hat die FWs weggebrannt. Bisher am wenigsten schmerzvoll. Auch Nachsorge war sehr gut. Habe auch Salbe gegen Entzündung sowie Aldara bekommen. Nettes Praxisteam.


    Ebenfalls in Stuttgart war ich bei Dr. Wolcken, für den ich keine Empfehlung geben kann.


    In Karlsruhe war ich bei Dr. Mentges, für den ich ebenfalls keine Empfehlung geben kann. Hat alllerdings eine super Zeitschriften-Auswahl.


    Nächste Woche habe ich einen Termin bei Dr. Grunewald in Karlsruhe, ich werde berichten.

    Karlsruhe:


    War vorhin bei Dr. Grunewald in der Waldstraße 67 in KA (Innenstadt), den ich super fand. Sympathisch und kompetent, und hat mir sofort all meine noch übriggebliebenen FWs weggebrannt (und das bei meiner Laser-OP vor 3 Wochen bei Dr. M.). Hat vor allem auch diegenigen an der Scheide behandelt. Habe keinerlei Schmerzen.


    Es gibt eine eigene Internetseite:


    http://www.drgrunewald.de/


    Das Praxisteam war auch sehr nett. Einziges Manko: Die Termine sind sehr schwer und nur sehr lange vorher zu bekommen. Teilweise auch Annehmestop von neuen Patienten wegen überlaufener Praxis.


    War ebenfalls bei Dr. M. gewesen (auch Waldstraße in KA). Hat gelasert, danach hatte ich große Schmerzen. Hat aber eine super Zeitschriften-Auswahl. Termine sehr einfach zu bekommen.


    Ich hoffe, dies kann jemandem helfen!


    LG


    Schlaflos

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    hallo bin auf der suche nach einem arzt der nicht nur aldara verschreibt und hofft das es wirkt was leider bei mir nicht der fall ist und bin auf Dr. Ecker in Köln Gremberg gestoßen. leider habe ich gelesen das das nur ein facharzt für frauen ist etc..... denke das ich da als MANN bestimmt irgendwie sonderlich angeschaut werde......... hat wer einen rat ?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Schweiz / Aargau

    Habe mit Frau Dr. Doris Haas oder Fr. Dr. Rohrer in Baden eine sehr gute Praxis gefunden. Fühlte mich gut beraten, da sie sich sehr viel Zeit nehmen und auch zuerst mal schwächere Methoden zur Heilung probieren, nicht gleich zum Messer oder so greifen. Ob meine Beschwerden auch gelindert werden können kann ich noch nicht sagen, werde euch auf dem Laufenden halten.

    Arzt in Freiburg und Umgebung?

    Hallo ihr Lieben,


    weiss jemand eine guten Arzt für Laser OP's in Freiburg und Umgebung? Habe jetzt am 13. Februar einen Termin für eine Laser OP, bin aber ziemlich verunsichert, da mir die Behandlung und "Fürsorge" bei diesem Arzt nicht wirklich angemessen erscheint. Zumal mich diese OP 'ne Stange Geld kostet: 200 Euro für den Laser und dann noch die Kosten für die Anästhesie... Meine Krankenkasse (AOK) übernimmt die Kosten leider nicht, kann das auch am Arzt liegen?


    Würd mich total freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

    Hi.


    Also zum Thema Ärzte kann ich folgende Aussagen beisteuern:


    In Grünstadt/Weinstr. hat Frau Dr. Klein Ahnung von Feigwarzen und mir auch gleich Aldara verschrieben, da sie auch sagte, es sei das einzige was wirklich was bringt.


    Aber sie hat auch sofort das Thema Kosten angesprochen, da es von ihrem Budget direkt abgeht. Hab daher so ein Tütchen auch teilweise zwei, drei Wochen benutzt, macht dem Wirkstoff also nichts.


    Nach etwa drei Monaten war ich dann wieder da, die paar kleinen Warzen waren nach etwa einer Woche wieder weg, es war dann nur noch eine Große Warze am After direkt, was ja trotzdem ein "Virenherd" darstellt. Aber sie meinte dann, eben im Hinblick auf das Budget, ich solle jetzt mal warten, der Wirkstoff beginnt erst nach Absetzung richtig zu wirken. Naja......zwei Monate später waren dann erwartungsgemäß wieder ein paar kleine da und die große Warze ist auch ein bissel weiter gewachsen.


    Sie verschrieb mir dann nochmal Aldara, aber als ich das Thema inneranale Warzen ansprach (hatte mich inzwischen rund um schlau gemacht, u. a. auch hier im Forum) und sie mir sagte, die sind wenn dann nur auf dem äußersten Ring des Schließmuskels aber nich im Enddarm direkt, da hab ich mir gesagt, nee, die hat nicht den vollen Überblick. Ich geh woander hin.


    Woanders war dann in Kaiserslautern bei Herrn Dr. Uhlemann. Er war mir sehr symphatisch und wirkte sehr kompetent, nebenbei ist er auch noch Proktologe, kennt sich also mit Enddarmgeschichten aus.


    Ich war dann bei Ihm, er schaute sich die Sache an und meinte, man solle aufjedenfall mal innerlich nachschauen, die eine große Warze, die sich mit Aldarabehandlung einfach nicht mehr groß verändert hat, würde er mit der Elektroschlinge abtragen, einschicken und schauen, ob es evtl. was anderes sein könnte als ne Feigwarze, wenn diese nicht auf Aldara ansprach.


    Er gab mir dann knapp drei Wochen später einen Termin, erst für die Untersuchung des Enddarms, danach sollte dann die Warze abgetragen werden.


    Kurz davor bekam ich aber einen Anruf, das Gerät sei kaputt und


    wir machten einen Termin Ende Januar aus. Kurz vor diesem Termin bekam ich aber wieder einen Anruf, die Firma könne ihnen nicht sagen, bis wann die notwendigen Ersatzteile lieferbar sind und ich solle nach Homburg, zur Hautklinik an der Uniklinik gehen, da es doch gemacht werden sollte ohne noch lange zu warten.


    Daher kann ich groß nicht sagen wie es bei Herrn Dr. Uhlemann weitergegangen wäre.


    Also ging es ab nach Homburg, von mir aus ein ganzes Stück, aber da ich in Kaiserslautern arbeite ging es.


    Und ich bin total begeistert.


    In der Hautklinik hatten die total Ahnung von dem was sie machten, gaben mir dann zwei Tage später einen Termin für die Enddarmuntersuchung und fanden ein paar inneranale Warzen.


    Die wirklich nette Ärztin meinte dann, da jetzt die eine äußerliche Warze wegmachen und mit Aldaracreme außen und innen mit Aldarazäpfchen behandeln, bringe nicht wirklich was. Eher als nach behandlung nach chirurgischer Entfernung. Freitags ist in der Abuland der Chirurigie Extra ein Tag für Erkrankungen des unteren Darmbereichs, also bekam ich ne Überweisung und war Freitags dann dort.


    Dort wurde ich kurz Untersucht und bekam ansich das gleiche gesagt wie in der Hautklinik. Also gabs ne Woche später den Termin und nun ists gemacht. Nachbehandlung fängt dann nächste Woche an und dann wird man sehen.


    Kann über die Uniklinik Homburg also nur das Beste sagen und sie jedem empfehlen!!

    Empfehlung für Köln

    Die Dylplasiesprechstunde der Uniklinik Köln:


    Tel. 0221-4784957


    Ich war bereits 2 mal dort und die haben dann die "laut anderer Kliniken und Ärzte nicht vorhandenen Condylome" dann per Biopsie eindeutig als Condylome enttarnt und die paar wenige, die ich noch hatte auch direkt weggemacht. Die sind spazialisiert auf solche Fälle und wirklich empfehlenswert !


    Gruss


    Niemals allein

    PAP3

    Habe einen Abstrich machen lassen und erfahren, daß ich PAP 3 habe. Ich war kurz zuvor auf PAP2. Jetzt brauche ich dringend einen Arzt, dem ich in dieser Sache vertrauen kann. Ich wohne in Worms - also nicht in einer Großstadt. Mannheim, Frankenthal, Mainz wäre noch eine Idee. Bei den vielen Berichten hier habe ich erfahren, daß vor und nach PAP1 Antibiotika gegeben wurde. Mein Frauenarzt hat das von Anfang an abgelehnt und gesagt, das würde nichts bringen und ich befürchte, es hat sich dadurch gesteigert. Könnt Ihr mir bitte helfen? Danke Euch sehr. elu

    Zitat

    Bei den vielen Berichten hier habe ich erfahren, daß vor und nach PAP1 Antibiotika gegeben wurde. Mein Frauenarzt hat das von Anfang an abgelehnt und gesagt, das würde nichts bringen und ich befürchte, es hat sich dadurch gesteigert.

    Bleib bei deinem Frauenarzt, er hat recht. Bei Viren bringen Antibiotika rein gar nichts. Lass nach ein paar Monaten kontrollieren, das reicht vollkommen. Für weitere Diskussionen bitte einen eigenen Faden eröffnen, das hier ist ein reiner Empfehlungs-Faden (kein Diskussions-Faden).

    Raum Koblenz


    Dann möchte ich auch mal meine gesammelten Ärzterfahrungen hier zu Besten geben


    Dr. Ecker, Köln Gremberg, wegen einer Empfehlung hier im Faden. Ich war mittlerweile so verzweifelt das mir auch die 100 km Anfahrt egal war. Der diagnostizierte einwandfrei Feigwaren, vaginal und anal, und begann mit Verätzen. Verschrieb mir auch Aldara, allerdings wegen seinem Budget auf Privatrezept. Er überwies mich dann zum Proktologen um abzuklären ob sie anal auch innerlich wären.


    Ich war dann bei:


    Gemeinschaftspraxis Dr. med. Lütke & Dr. med. Weismüller


    Hohenfelder Str. 20 im Löhr - Center


    D-56068 Koblenz


    War da bei Dr. Lütke, ein sehr kompetenter, sich Zeit lassender Arzt, wo ich mir sehr ernst genommen vorkam. Er verschrieb mir auch gleich nochmal Aldara auf Kassenrezept und will erst die Behandlung abwarten, bevor evtl gelasert wird. Den Arzt kann ich für den Koblenzer Raum nur empfehlen!!!