Feigenwarzen was nun?

    Stehe seit Dez. 04 mit dem Problem der Feigenwarzen bzw. Condylome, so der Befund eines Krankenhauses nach der Behandlung.


    Krankheitsbild: Am Ende der Eichel am Ansatz der Vorhaut bildeteten sich erste kleine Warzen, die sich dann später unterschiedlich entwickelten. Die größere nahm im übertrieben Maße die Form von Brokoli an. Die kleineren blieben sehr Flach!


    Zu Beginn wurde ebenfalls mit einer Salbe, dessen Namen ich im Moment nicht mehr weis, versucht die Wucherung bzw. den Virus in den Griff zu bekommen. Die Behandlung ging über mehrere Monate.


    Das Ergebnis war, dass ich mir an der Vorhaut und an der Eichel, trotz aller Vorsicht bei der Behandlung, erhebliche Verbrennung des gesunden Bereiches zugezogen habe.


    Der Orologe meinte nun, nachdem kein Erfolg zu verzeichnen war, dass ich ins Krankenhaus soll und mir die Dinger wegschneiden od. noch besser weg Leasern lassen soll.


    Ich bekam 14 Tage später einen Termin und es wurde fleißig geleasert. Dazu ließ ich mir eine Narkose in das Rückenmark machen.


    In der Hoffnung alles überstanden zu haben, schaute ich mir die Dinge nach dem Heilungsprozeß nochmals etwas genauer an und stellte fest, dass es wieder losging.


    Also ab zum Orologen. Dieser einen neuen Termin im Krankenhaus vereinbart mit dem Ziel: Entfernen der Vorhaut und leasern der Condylome.


    Also wieder in das Krankenhaus. Narkose ins Rückenmark, mit den Ärzten wäred der OP gesprochen und sie gebeten auch die kleinsten Ansätze zu entfernen.


    Am 2. Tag heim und meine Wunden geflegt. Nach dem Abschwellen der Wunden festgestellt, dass doch nicht alles entfernt wurde.


    Habe über den ganzen Verlauf Bildmaterial von meinem besten Stück erstellt um vor, nach und nach jeder weiteren OP den Erfolg daran messen zu können.


    Meine letzte OP war ende Juli 05


    Wunden sind immer noch nicht verheilt und nässen noch!


    Bei Fragen od. sonstigem wie Narkose usw. stehe ich gerne zur Verfügung


    Euer Flupi

  • 3 Antworten

    wieso hast du eigentlich eine teilnarkotisierung über das rücken-


    mark bekommen? da ist dann doch meiner meinung nach eine


    leichte vollnarkose angenehmer und meines wissens auch un-


    gefährlicher als eine rückenmarksspritze (wurde jedenfalls von


    meinem anästhesisten so gesagt).


    wurde denn jetzt auch die vorhaut mit entfernt? ich finde das


    schon einen harten schritt, vor allem, wenn es mit den bisher


    angewandten methoden ja nicht geklappt hat, die dinger loszu-


    werden!!


    machst du denn schon was für dein immunsystem, bzw. warum


    konnte die eine eigentlich so blumenkohlartig groß werden??

    Geheilt von den Feigenwarzen

    Bin wieder auf diese Seite gestoßen und zu meinem Bedauern festgestellt, dass ich den letzten Bericht nicht beantwortet habe.


    Sorry tut mir leid.


    Nun doch noch ein paar Worte zu den Condilomen bzw. Feigenwarzen am Geschlechtsorgan.


    Nachdem nun die Vorhaut entfernt und die Warzen nochmals mit Leaserstrahlen verbrannt wurden, setzte ein langer Heilungsprozess ein.


    Kurzum, heute bin ich völlig frei von diesem Laster und der G-Verkehr macht, trotz erster Bedenken, wieder richtig Spass!


    Ich habe den Schritt nie bedauert, und habe wieder geheiratet und bin mit meiner Frau sehr, sehr glücklich.


    Auch so etwas gibt es noch mit ende 50!


    Euer Flupi