Hallo ihr Lieben!


    Kann mir bitte jamand weiterhelfen?


    Ich plage mich seit mehr als zwei Jahren mit diesen Warzern herum! Bei mir sind diese Dinger in der Schwangerschaft gekommen, weil da mein Immunsystem geschwächt war! Da ich seit dem immer wieder vereinzelte bekommen, und ich das Lasern satt habe, wollte ich fragen, wie wirkungsvoll diese Creme Aldara ist ?


    Mein Mann hatte auch ein paar Warzen, die sind aber gelasert worden. Weiß jemand, ob er auch wenn er keine Arzen mehr hat, jetzt immer noch infektiös ist. Oder sind nur die Warzen ansteckend? Würde mich sehr auf eure Hilfe freuen! Danke!

    feigwarzen

    hallo!


    auch bei mir hat der gyn feigwarzen diagnostiziert.allerdings hat der nur geschaut ohne test oder so.das war letzte woche. habe eine alkoholische lösung bekommen, die höllisch gebrannt hat.eine warze ist davon weggegangen; die größeren sind allerdings geblieben.heute morgen war ich wieder zur kontrolle. die größeren hat er mir dann sofort weggeätzt.seitdem kann ich kaum gehen.alles ist dunkelblau gefärbt, allerdings kann das die farbe der ätzlösung gewesen sein. Und beide Schammlippen auf denen die warzen sind sind nun total geschwollen. ich kann nicht mal zur toilette gehen, so sehr brennt das und anfassen sowieso nicht.


    ist das normal. habe gerade beim arzt angerufen der meinte ich soll mich schön hinlegen und mir ne paracetamol reinschmeißen.das man so heftig reagiert passiert schon mal donnerstag soll ich wiederkommen und wenn die warzen bis dahin nicht verschwunden sind sollen die unter narkose weggebrannt werden. Ich weiß nicht was ich von der ganzen geschichte halten soll. wie waren eure erfahrungen mit dem wegätzen.sorry wegen der kleinschreibung !

    Feigwarzen

    Hallo, willkommen im Club, seit einiger Zeit weiß ich, dass auch ich von Feigwarzen betroffen bin. Eigentlich habe ich die Hautveränderung schon seit einigen Monaten bemerkt, aber ihr nicht so viel Bedeutung beigemessen. Ich dachte, es wäre eine Gewebeschwäche oder sogar Hämoriden o.ä. Letztlicher Grund zum Arzt zu gehen waren die immer wiederkehrenden Pilzinfektionen im Vaginalbereich. Naja meine Hausärztin klärte mich dann über meine Hautwucherungen (es sind auch schon ein paar mehr) auf und meinte, ich sollte sie bei einem Chirugen ambulant mit einer Schlingentechnik (weiß jemand darüber Bescheid?) entfernen lassen. Ich bin dann allerdings noch einmal zum Hautarzt gegangen, der meinte, dass es zu viele seien und ich sie in einer Hautklinik stationär wegoperieren lasssen und anschließend nachbehandeln soll (vielleicht mit Adara?).


    Meine Frage ist, ob man es nicht vorher schon mit Aldara versuchen sollte oder ob dies bei zahlreichen und zu großen Warzen eh nicht so sinnvoll ist. Natürlich hab ich ein wenig Bammel vor der OP, die am 25.6 ansteht. Wollte hier noch einmal fragen, ob jemand Interesse hat, mit mir Pics auszutauschen. Habe keine Ahnung, ob die Lage bei mir furchbar ernst ist, aber ich vermute schon, denn ich hab viel zu lange mit dem Arztbesuch gewartet, weil die Warzen außer der Ästhetik keine Probleme gemacht haben. Das macht es auch schwer zu sagen, wo ich mich angesteckt haben könnte, da ich im letzten Jahr wechselnde Partner hatte. Mein jetziger Partner ist zum Glück noch nicht von sichtbaren Warzen betroffen, muss sich aber noch untersuchen lassen. Aber ich vermute mal, dass ich ich schon angesteckt habe, denn ich laufe ja schon monatelang damit herum. Doch wir lassen uns davon nicht verrückt machen und haben weiterhin auch unseren Spaß, auch wenn mit Gummi. Ich hoffe auch für alle anderen, dass diese Warzen keine Beziehungskrise oder gar Trennung auslösen, denn ich denke, sie sind weit verbreiteter als man annimmt. Die Dunkelziffer ist bestimmt sehr hoch, da die Symptome oft vernachlässigt werden und wenn bemerkt, nicht gern darüber geredet wird.


    Würde mich freuen, vielleicht ein paar Tipps zu bekommen. Bin froh, das es dieses Forum gibt, denn es zeigt, dass nicht alle dieses Thema totschweigen :-D


    Alles Gute


    Miry

    nachtrag zum 09.05.03 - bevorstehende op

    hallo leute,


    also hier jetzt meine erfahrungen nach meiner erfolgten op.


    vor jetzt gut 4 wochen wurden bei mir die feigwarzen unter vollnarkose im krankenhaus entfernt. der befall war äußerlich massiv und innerlich kaum zu beschreiben.


    meine dinger wurden mittels schere und laser abgetragen.


    das schlimmste jedoch ist die zeit jetzt danach. die moderne kunst bei der operation war bzw. ist die offene wundheilung; d.h. es wird nirgends genäht oder geklammert oder geklebt. man blutet aus wie ein "schwein", kann weder laufen noch liegen, geschweige denn sitzen!! das war und ist der grösste horror für mich!


    die komplette wundheilung wird lt. aussage meines prof. ca. 3 monate andauern - > und solange wird es sicherlich dauern, wenn nicht noch länger!!!!


    DAHER MEIN RAT: wenn eine operation nicht unbedingt von nöten ist - eine eindämmung oder vernichtung auch durch andere behandlungsmethoden möglich ist - lasst es nicht operieren!


    grüsse

    Nach der OP

    Wurde vorgestern gelasert und hätte gedacht, das heilt alles viel schneller - sitzen ist immer noch schwierig. Viel schlimmer finde ich allerdings die Angst, dass die Dinger nicht alle weg sind oder wieder kommen. Da kann frau wirklich paranoid werden, finde ich.


    Wenn ich wieder fitter bin, werde ich mir eine Homöopathin suchen, denke ich, um an meinem Immunsystem zu arbeiten. Kann mir im Moment gar nicht vorstellen, dass ich wieder ein normales Gefühl zu meiner Scheide habe. Im Moment bin ich immer nur am Schauen, wie es verheilt und ob schon was Neues zu sehen ist... von Lust keine Spur. Und angefasst werden mag ich auch nicht. Hoffe nur, ich stecke niemanden an.


    Außerdem wurden Gewebsproben eingeschickt, um sie auf veränderte Zellen zu testen (wegen Krebsgefahr) - da habe ich auch ein bisschen Bammel vor...


    Hallo ihr, die ihr es schon hinter euch habt - wie habt ihr denn wieder zur Normalität zurück gefunden?

    Also doch....

    Ich hab mirs schon von Anfang an gedacht, daß ich nicht das Glück habe und nur EINE einzige Warze bekomme. Da die Warze schon vor 3 Tagen weg war (ich war echt begeistert von der Creme), konnte ich wenigstens über Pfingsten abschalten und nicht soviel daran denken. Aber dann der Schock heute morgen: "rauhe Stellen"!!! Bei mir haben sämtliche Alarmglocken geklingelt. Bin sofort zum Arzt. Er konnte es aber auch nicht sicher sagen. Hab dann noch 3 oder 4 mal tagsüber geguckt und bin mir jetzt sicher: es sind Warzen bzw. mehr so pfenniggroße rauhe Stellen eben. Aber jetzt weiß ich auch wie das in den Beiträgen und Beschreibungen gemeint ist, wenn es heißt, es kann aussehen wie "Blumenkohl"... Hab jetzt sofort Aldara genommen und hoffe, daß es nicht noch weiter nach innen geht. Wie soll man denn da cremen oder behandeln??? Kann eigentlich auch innerhalb der Scheide gelasert werden?


    Das schlimmste ist, ich hab am Montag meine zweite Untersuchung im Krankenhaus. Und der Arzt sagte ja, wenn die Warze nicht weg ist, dann wird gelasert. Ok, die eine ist ja weg, aber dafür sind andere da. Ich will keine OP!!! Hab wirklich Angst davor!!!


    Ich hoffe bloß, daß das nicht nur der Anfang ist....

    wasserstandsmeldung

    Hi an alle Pechvögel,


    was bisher geschah:


    Ende Januar wurden bei mir Feigwarzen festgestellt, aber ich war immer noch nicht im OP. Den eigentlich Termin habe ich abgesagt, weil ich einfach befürchte, dass da wieder was nachkommen könnte.


    Seither versuche ich das ganze mit Thuja zu behandeln, was mir als einigermaßen erfolgsversprechend erscheint. Zumindest kann ich nur noch ein einzige große vorweisen, aber die will und will nicht weg. Natürlich ist das ganze recht trügerisch, weil ich immer noch nicht weiß, ob auch Gefahr von innen droht. Der Hautarzt weigert sich dort nachzuschauen, bevor außen alles "sauber" aussieht, um keine Viren nach innen zu verteilen.


    Jetzt habe ich mit ihm eine deadline vereinbart und falls es bis August nicht vollkommen weg sein sollte, wird erst außen abgetragen und danach innen nachgeschaut.


    Zwischendurch war ich bei verschiedenen Ärzten und habe dabei den Eindruck gewonnen, dass die Urologen den Feigwarzen lediglich als kosmetisches Problem ansehen. Einer meinte sogar, dass seien doch überhaupt keine. Von Abstrich oder Essigsäureuntersuchung war überhaupt keine Rede. Bei keinem Arzt. Und Aldara wurde auch jedesmal verweigert. Da scheint der Blick für da Budget wirklich sehr eng zu sein.


    Eine Typisierung des Viruses wurde dann sowieso verweigert. *wut* >:(


    Das mit der Typisierung hat sich nun leider auch erledigt.


    Unglücklicherweise wurden jetzt bei dem Abstrich von meiner Freundin HPV-Viren nachgewiesen. Und dann auch gleich noch gleich die bösartigen :-(


    HORROR. Keine Ahnung, wie das nun lebensfreudetechnisch und beziehungsmäßig überhaupt noch gehen soll. alles ziemlich deprimierend.

    @ Frappo, Scubidu1

    danke für eure bericht auch wenn sie ja nicht gerade Mut machen. Ich hoffe, es schon wieder ein wenig besser.


    aber eure berichte treiben einem wirklich schon den nackten Angstschweiß auf die stirn. :-(

    @ frappo:

    wie gehts dir denn nun 4 Wochen danach ? (ganz im ernst) Kannst du denn überhaupt wieder sitzen ?


    Grüße,


    Birnenbaum

    hi miry73

    schau mal in deine mailbox.


    habe einen recht interssanten artikel entdeckt. der erläutert die verschiedenen viren, die warzen entstehen lassen und es gibt auch abbildungen, die weniger schön sind. wer den artikel auch lesen möchte, schicke mir doch eine nachricht an meine mailbox, ich verteile den artikel dann. ich weiß nicht, ob ich den hier anbrigen darf.


    grüssle


    mathilda

    Hi Scubidu1,


    how are you ?! ;-)


    Also das mit Thuja sieht so aus. es gibt da verschiedene Sorten in der Apotheke zu bekommen. Angefangen habe ich mit Thuja Oligoplex. 20 Tropfen vor der Mahlzeit einnehmen und dann zusätzlich auch äußerlich immer damit abtupfen. (da das ganze in Alkohol gelöst ist, brennt es schon mal. als Notlösung kann man es dann verdünnen)


    Inzwischen nehme ich aber zwei versch. Thuja Präparate zum Einnehmen und auftragen.


    Dazu gibts noch 5 Medorrhinum Kügelchen alle zwei Wochen.


    Ich kann Dir aber nur ausdrücklich empfehlen, Dich da am besten an einen Homöopathen zu wenden. Inzwischen gibt es ja viele Ärzte, die sich damit auch auskennen.


    Es ist mir ja wohl bewußt, dass dem ganzen etwas abstruses anhaftet, aber in unserer Situation nimmt man ja jede Hilfe gerne in Anspruch. Und ein Versuch kann ja wirklich nicht schaden.


    Aber wie gesagt: Bei mir hat es ein wenig geholfen, aber auf vollkommene Heilung bzw. vollkommenes Verschwinden der Warzen warte ich ja immer noch. Aber die Dinger sind ja auch nicht über Nacht gekommen, also !


    Leider haben sich meine Beziehungsprobleme gerade von selbst aufgelöst. Sie hat mit mir Schluss gemacht, obwohl sie mir nichts direkt vorgeworfen hat. Tja. Wenn's einem eh schon so schlecht geht.


    Aber ich verstehe ja auch, dass es ein Riesenschock sein muss.


    seufz :-(

    Homöopathie

    Ja, ich werde mich nach einem guten Homöopathen umsehen, das Weglasern bringt glaube ich nicht den erhofften Erfolg...


    Das tut mir Leid mit deiner Trennung - meinst du echt, das war der HPV-Schock???


    wünsch dir gute Besserung,

    Hallo liebe Kameraden!

    Na, wie gehts euch denn?


    Mir gehts momentan eigentlich ganz gut, bin nämlich zur Zeit warzenfrei!


    Mir ist aufgefallen, dass ich immer Warzen bekommen, wenn ich unter Stress stehen! Ich habe die Aldara schon im Kühlschrank! Bin also jederzeit zum Angriff bereit!


    Ich stärke auch mit Echinacea mein Immunsystem, vielleicht hilft es ja!


    Wie sieht es eigentlich bei euch nach der OP mit der Narbenbildung aus, seit ihr auch total vernarbt?


    Irgendwie bekommt man da Komplexe>:(


    Bis bald und ich hoffe, dass wir diese Dinger bald alle los sind!

    Erst mal alles überstanden

    War gestern bei der Ärztin zur Nachuntersuchung. Erst mal ist alles weg, und zum Glück gibt es auch noch keine veränderten Zellen am Gebärmutterhals.


    Jetzt hoffe ich ganz fest, dass ich es überstanden habe... Meine Ärztin hat mich noch mal bestätigt, dass eine urologische Untersuchung ohne Essigsäure-Nachweis und Abstrich, wie sie bei meinem Mann durchgeführt wurde, wertlos ist. Also muss er noch mal zum Arzt. Die Ignoranz hinsichtlich HPV scheint ja recht groß zu sein bei den Ärzten...


    Tammy, was nimmst du den an Echinacin? Hast du das Gefühl, das hilft?


    Grúß

    Re: Scubidu

    Hallo!


    Ich nehme drei mal am Tag 2,5 ml Echinacea Tropfen.


    Ich kann noch leider nichts sagen, denn ich nehme es erst eine Woche. Probieren kann man es mal, schaden tut eine Echinacea Kur nie. Man soll es aber nicht länger als 8 Wochen nehmen. Aber frag einfach in der Apotheke nach!


    Ich würde dir wirklich wünschen, wenn deine Warzen der Vergangenheit angehören würden.


    Das mit diesen Essigsäuretest ist mir ein Rätsel. Ich frag mich immer, warum ist der bei mir nicht gemacht worden? Ich war in einer Uniklinik in Behandlung, die müßten das dort wissen, oder?


    Wurde bei dir gelasert? Hast du Narben?


    Die Warzen sind ja sowas von gemein!!!


    Bis bald Tammy

    Nachtrag zum Link

    laßt euch von den anfänglichen fachmedizinischen Begriffen nicht abschrecken, im Abschlußteil findet noch einmal eine interessante Gegenüberstellung der üblichen Behandlungsmethoden statt.


    Viel Spaß bei lesen