Re: feigwarzen

    Hallo an alle!


    Danke erst mal für das Feedback!


    Nach meiner OP kam ja auch wieder eine nach, aber mein Frauenarzt hat sie vereist und dann ist sie abgefallen. Bis jetzt kam auch nichts mehr, zum Glück!

    @ rami:

    Ich kann Dich auch beruhigen. Dein Mann hat Dich sicher nicht betrogen, die Viren trägt jeder in seinem Körper (wie bei Herpes) und sie können auch durch Stress ausbrechen, da muss also keine Fremdansteckung vorliegen!

    @ nancy:

    Mach dir mal nicht allzu viel Sorgen, wegen der Schwangerschaft! Das einzige Problem, das auftreten könnte, wäre eine Ansteckung des Babys bei der Geburt. Aber nur dann, wenn sie zu dem Zeitpunkt noch akut sind. Also solltest Du sie ganz schnell behandeln lassen.


    Gute Besserung an alle!;-D

    Re: Feigwarzen

    Wie kann ich mein Immunsystem stärken und hat jemand Erfahrung dadrin wenn ein Mann den Virus hat die Warzen selbst aber noch nicht gibt es irgendwas um den ausbruch und die Ansteckung zu verhindern?

    kondylome

    guten abend,


    bei mir wurden zwei kondylome am damm festgestellt, die dinger werden z. zt. mit podophyllin behandelt, meine frage ist, wie oft gepinselt werden muß, in welchen abständen, ob die behandlung erfolgreich ist?


    bin nicht fremd gegangen, nach aussagen meines freundes ist er auch treu geblieben. kann ich mir die infektion auf toiletten oder sonnenbank geholt haben?


    wenn warzen sichtbar sind muß d. hpv-test positiv sein, oder auch negativ, können es warzen sein die von d. hand sind? wäre über antworten dankbar

    Re.Feigwarzen

    @ Rami!

    Du solltest es mal mit Vitaminen versuchen. Hat bei mir gut geholfen.

    greece !

    Wenn es sich bei dir ganz sicher um Kondylome handelt, dann ist das eine Geschlechtskrankheit und kann meiner Meinung nach nicht von der Hand kommen. Die Infektion kann überall her kommen. Solltest Dir die anderen Beiträge auch mal durchlesen. Über die Salbe kann ich Dir leider nichts sagen, da ich keine Erfahrungen mit gemacht habe, bei mir sind die weg operiert worden.


    LG, Nina.

    weiß jemand?

    Mein Frauenarzt hat bei mir vor 5 Monaten Feigwarzen diagnostiziert. Und hat sie dann mit säure weggeätzt. ich war dann ein paar Wochen später wieder da, da mußte er wieder was entfernen. jetzt merke ich wieder eine Infektion, ich habe Ausflß, es ist gerötet, ein bißchen belegt, aber es juckt nicht so wie ein Pilz. ichdenke es sind wieder warzen. Meine Frage ist, müssen die gelasert werden. Vielleicht ist mein FA ja unfähig. Aber die FA davor hat das gar nicht gesehen und mich ständig auf Pilz behandelt. Ich werde morgen endlich gehen, obwohl ich mich schon krank finde, wie oft ich zum Arzt renne. Vielleicht ist auch alles okay und ich rede mir das nur ein. Ausfluß zyklus bedingt, und jucken tut es auch so mal.

    Re: feigwarzen

    hallo, danke für die antwort, wie wurde bei euch die diagnose gestellt? bei mir hat der fa nur geschaut und direkt gesagt, es wären feigwarzen, habe viel davon gelesen, jedoch wieder spricht es sich häufig!


    ich habe kein juckreiz, wie sehen bei euch die warzen aus? wer hat gute erfahrung mir imiquimod gemacht. wenn äußerlich warzen vorhanden sind, ist auch dann der hpv-test gleich positiv? fa führt bei mit die verätzung vor, doch der zeitabstand finde ich persönlich viel zu lang 4-5 wochen muß ich auf termin warten, ist doch nicht normal,oder


    wer hat erfhrung mit condylox gemacht? bitte um antwort, mache mir große sorgen!!!

    Re:

    ich möchte mal kurz berichten, wie es mir ging mit den Feigwarzen. Die ersten bekam ich, und ich weiss das sehr genau, weil mein Freund damals es mit der Treue nicht so genau nahm. Die Frau mit der er fremdging, hatte diese Dinger auch, wie ich hinterher erfuhr. Mein FA schickte mich zum Chirurgen um die Dinger wegschneiden zu lassen. Kaum waren sie weg -natürlich hatte ich ja wieder Verkehr mit diesem Freund -waren die auch schon wieder da. Erst nachdem ich Schluss machte mit diesem Mann -habe ich die Feigwarzen mit Creme weggemacht. Sie ist sehr teuer und brennt unglaublich -Sie hiess Aldara oder so- Danach kamen sie auch nie wieder.


    Ich denke, wenn man sich selbst behandeln lässt reicht das nicht-so hat mir mein FA das auch erklärt, weil der Mann diese Erreger ja weiter mit sich führt. Deswegen sollten wohl beide behandelt werden.


    Liebe Grüsse


    Phoebe

    Erklärungsnot

    An alle Besitzer dieser lästigen Untermieter...


    Seit einer Woche plage ich mich mit diesen Dingern rum und soeben (dank dieses Forums - meine FA fand es offenbar nicht erwähnenswert >:() erfuhr ich, dass sich auch mein Freund behandeln lassen muß. In einem Bericht fand ich den Satz: "... kann auch von Leuten ohne sichtbare Symptome übertragen werden..." Zu dieser Spezies zählt mein Freund - bei ihm steckte ich mir an, obwohl er selber keine Warzen hat. Aber wie soll ich mir jetzt eine Behandlung bei ihm vorstellen? Bei mir wurden die Dinger weggeätzt (auch wenn sie sich heute zu einem Wiederholungsbesuch entschieden)... Aber bei ihm ist ja nix wegzuätzen! Außerdem bekommt man den Virus (bzw. seine DNA) nie wieder aus dem Körper heraus, wie ich hier lesen mußte: "Das Virus ist aber auch nach der erfolgreichen Behandlung noch im Körper. Prinzipiell gilt, dass Dein Körper den Virus unter Kontrolle hat, wenn ein halbes Jahr keine Warzen mehr aufgetaucht sind." Also wieso soll ein Mann behandelt werden, der nur den Virus in sich trägt, aber keine Symtome zeigt?

    @krettchen

    Dein Freund muß unbedingt zum Urologen und der macht diverse Tests, Abstriche usw. (genaueres weiß ich auch nicht) und dadurch wird halt eben festgestellt ob er auch Condylome hat. Wenn er nichts hat, dann hast Du Dich woanders angesteckt (Toilette, Sauna, Solarium, anderer Mann usw.) Mein Freund war auch beim Urologen und es war nicht schlimm und er hatte Gott sei Dank nichts.


    Ich hatte vor einem Jahr diese Dinger und nun kam ein kleines (nach einem Jahr!!!) wieder. Ich benutzte dann 3 Tage Salbe und nun ist es wieder weg. Was ich damit sagen will: man muß immer darauf achten ! Auch nach Jahren noch ! Sobald sich ein Pickel oder Hubbel bildet und evtl. sogar noch juckt dann sofort zum FA und keinen Sex mehr machen ! Der Virus ist wie Herpes, man trägt ihn immer in sich wenn man ihn 1x hat. Meißtens kommen Condylome nach langer Zeit wieder wenn das Immunsystem durch Erkältung geschwächt ist und/oder wenn es einem seelisch schlecht geht! Das Wiederkommen von Warzen hat viel mit der Psyche zu tun also sollte man immer daran arbeiten das es einem gut geht u. man optimistisch ist. LG Talli :-)

    Re:

    Mein damaliger Freund weigerte sich, sich überhaupt untersuchen zu lassen. Ich habe ja auch erst im Nachhinein erfahren, dass er der Überträger gewesen sein muss. Erst als ich mit ihm Schluss machte, waren die Dinger nach der Behandlung für immer verschwunden. Bei ihm hat man es auch nicht gesehen.

    Also wat nu???

    Ich habe jetzt den FA gewechselt und meine jetzige Ärtzin hat mir sofort die Aldara-Creme verschrieben :-D ... Schaun wir mal wie das jetzt hilft.


    Ich fragte sie auch, ob mein Freund zum Arzt müßte und sie meinte zu mir, daß dies nur nötig wär, wenn er auch Warzen hätte, da sonst keine Behandlung nötig wäre... denn den Virus an sich kann man ja nicht behandeln, sondern nur die Symptome! Was haltet ihr davon? Ich meine es hilft ihm ja nicht sonderlich dann zu wissen ob er die Viren hat oder nicht (angesehen davon - mittlerweile hat er sie unter Garantie von mir, sollte er sie noch nicht gehabt haben).

    Re: Urologenbesuch

    Also meine FA meinte daß mein Freund auf jeden Fall zum Urologen müßte, auch wenn man nix sieht. Mit diversen Tests läßt sich der Virus trotzdem nachweisen. Es muß nicht unbedingt sein das Du ihn angesteckt hast denn ich habe meinen Freund auch nicht angesteckt, Gott sei Dank ! :-) Vielleicht sind Männer dagegen etwas resistenter, keine Ahnung... Ich würde meinen Freund schon deswegen zum Arzt schicken um selbst innerlich Ruhe zu haben, halt eben damit Du Gewißheit hast und er auch. Ist doch besser oder ? ;-)

    Re: Condylome

    Ich war vor zwei Jahren im Krankenhaus und mußte mir die Condylome operativ entfernen lassen, da einige bis zum Muttermund waren. Und das nur weil ich meine FA Termin immer wieder hinausgeschoben habe. Nach der OP kamen zwar einige nach aber die kann mann mit einer Tinktur entfernern (wie bei normalen Warzen). Jedoch muß ich euch sagen das ich aufgrund der SChmerzen erst nach 6 Monaten nach der OP wieder Geschlechtsverkehr hatte. Also bitte gleich zum Arzt gehn!


    Nochwas: Das soll nicht gegen die Raucher sein, aber ich habe vor einem Jahr aufgehört zum Rauchen und habe seitdem keine Probleme mehr mit Pilzen, Condylomen und Co!!!

    immens wichtiges anliegen!!!

    Das ist ja hochinteressant! Scheinbar gibts doch mehr ärzte, die keine ahnung vom tuten und blasen haben, als man denkt!


    Keiner konnte mir vorher sagen, dass es da eine Lösung gibt, mit der Feigwarzen auch ohne Laser weggeätzt werden können (by the way: wie hieß das zeug noch mal?) - und dass es eine creme namens "aldara" gibt, falls mal was kleines nachkommt - das ist auch das erste was ich hör!!! und dass man den virus auch ohne ausbruch der feigwarzen feststellen kann - das hat mein arzt bestritten!


    hochinteressant!!! nun ja - was mich jedoch jetzt viel brennender interessiert, ist, wie schnell das nach dem weglasern wieder heilt und wie arg das wehtut---weil übermorgen isses nämlich soweit... :-(


    Bitte sagt mir die schonungslose wahrheit...*heul*


    na ich werds auf jeden fall überleben, aber ich wüßte schon gern, was mich erwartet...

    @ ninifee

    Hallo ninifee!


    Also, ich hab da auch so meine diversen Erfahrungen mit den "lieben" Kondys...


    Ich bin auch schon gelasert worden (2x). Das erste Mal unter örtlicher Betäubung und das zweite Mal unter Vollnarkose.


    Ich will niemanden beunruhigen, aber die örtliche Betäubung ist meiner Meinung nach nur was für Hartgesottene. Zwar ist man größtenteils betäubt, aber der Geruch von verbrannter Haut und das Gefühl, wenn der Laser größere Kondys weglasert ist nicht grade zu empfehlen...


    Beim zweiten Mal mit Vollnarkose fand ich dann schon angenehmer, es ist zwar mehr Akt (wg. stationärem Aufenthalt), aber das habe ich gerne in Kauf genommen. Von der OP habe ich dann so nix mitgekriegt. Ich lag dann noch 3 Tage im Krankenhaus und war anschließend noch ne Woche zuhause. Wie lange man dann noch "außer Gefecht" ist, kommt zum einen darauf an, wo die Dinger sitzen, wie groß sie sind und zum anderen, wie schnell bei einem generell Wunden heilen. Bei mir waren die Wunden im Prinzip nach 10-14 Tagen vollständig verheilt. In der Zeit konnte ich auch nicht richtig sitzen und hab auf enge Hosen verzichtet.


    Ach ja, das Zeug mit denen die Dinger weggeätzt werden heisst "Podophyllin", ist aber eher bei Männern anzuwenden. Aldara regt quasi die Selbstheilungskräfte an, regt also das Immunsystem an, sich gegen die Feigwarzen-Viren zu wehren. Hat bei mir prima geholfen. Generell sollte jeder, der damit zu tun hat, was für die Stärkung seines Immunsystems tun!


    Ich hoffe, ich habe Dir damit ein wenig geholfen und noch ein paar Tips an Dich:


    1. Wechsel den Arzt...


    2. Mach Dich nicht verrückt, das ganze hat nämlich leider auch ein bißchen was mit der Psyche zu tun (z.B. Streß als Auslöser, wie bei Herpes)


    Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass die OP erfolgreich wird!!!