hallo an alle..

    bei mir wurden vor 2 wochen feigwarzen festgestellt (ich hab so 7 kleine dinger..) seitdem behandel ich mit wartec (2 warzen sind schon kleiner geworden!). jetzt hab ich mal ein wenig die beiträge hier durchgesehen und bin echt verunsichert.. hat hier jemand auch erfahrung mit wartec gemacht? ich lese meistens nur von aldara und operationen und co :-( die behandlung mit wartec ist auch nicht so angenehm..


    bekam heute noch dazu einen anruf meiner fa-praxis; der abstrich hat ergeben, dass ich eine gebärmutterhalsentzündung hab.. in welchem zusammenhang steht das mit den warzen? bekomm noch ne krise..


    hab seit wenigen wochen nen neuen freund, echt klasse :-( den muss ich wohl auch erstmal zum arzt schleppen, was..? ist sex mit kondom überhaupt drin? oder eher nicht?


    zudem hab ich seit 10 jahren diabetes, zwar recht gut eingestellt, aber irgendwie dauert ne heilung bei mir immer länger als "normal"..


    hat irgendjemand ein paar tipps für mich..?


    vielen lieben dank..

    Hallo ihr Lieben.


    Ich habe mir bereits eure Diskusionen mehrfach durchgelesen und bin ein wenig beunruhigt.


    Tauchen diese Feigwarzen einfach so auf,oder bekommt man sie nur von einem anderen,während des Geschlechtsverkehrs?


    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen

    Aldara Nebenwirkungen

    hallo!


    meine güte, diese creme hat ja monströse nebenwirkungen! habe sie jetzt erst 3x drauf gemacht und alles (auch da, wo ich keine creme aufgetragen habe), ist entzündet! ist das normal?? wie sind eure erfahrungen? werde morgen mal zur fa gehen, denn jetzt habe ich doch schon etwas angst! muss sich das so dick entzünden? dachte schon, dass es etwas weh tut, wegen der stimulierung des immunsystems, aber entzünden...?


    vielen dank schon mal und gute nach!

    Krebs

    gut, heute habe ich erfahren, dass ich beide viren habe, die die warzen verursachen und die, die zu gebährmutterhalskrebs führen können.


    wer ist auch betroffen und hat interesse an einem austausch?


    liebe grüsse


    mali

    noch was...

    weiss jemand, ob man g-krebs kriegen kann, wenn man "nur" warzen im analbereich hat? irgendwie kriege ich nicht so richtig den durchblick.


    muss man warzen in der scheide haben, um an dem krebs erkranken zu können, oder kann das auch ohne warzen irgendwo geschehen?


    meine fa meinte, wenn die warzen (bei mir: sehr wenige kleine am scheideneingang) weg seien, wäre auch das virus weg, das es "nur" in den warzen sei.


    bitte, weiss jemand sicher bescheid?

    @ mali14

    Ich war vorgestern bei einem sehr interessanten Vortrag zum Thema "HPV-assozierte Erkrankungen von Vulva und Zervix" von einem Freiburger Gynäkologen und Pathologen Volker Schneider. Er vertrat die Meinung, dass eine Untersuchung auf HPV in den meisten Fällen unsinnig und kontraproduktiv ist. Ich weiß nicht, warum der Test bei dir gemacht worden ist. Hattest du einen auffälligen Krebsabstrich? Oder wurde es nur gemacht, weil du Feigwarzen hast?


    Ich zitiere einfach mal aus dem Infoblatt, das er verteilt hat. Es handelt sich dabei um die Stellungnahme der Deutschen Zytologischen Gesellschaft für Zytologie (DGZ) zum primären Screening auf Humane Papillom Viren (HPV) im Rahmen der gynäkologischen Krebsfrüherkennung vom August 2003.


    "Vor dem Hintergrund neuerlicher medienunterstützter Bemühungen, einen HPV-Test als Primärscreening-Verfahren zur Früherkennung des Zervixkarzinoms durchzusetzen, sieht sich der Vorstand der Gesellschaft für Zytologie veranlaßt, zu diesem Problem erneut Stellung zu nehmen:


    1. Infektionen mit HPV sind häufig: Fast 80 % aller Frauen infizieren sich im Laufe ihres Lebens. Die Übertragung erfolgt vorwiegend auf sexuellem Wege. Bei 80-90 % aller Infektionen kommt es im Laufe von Wochen und Monaten zu spontaner Rückbildung. Bestimmte HPV-Typen sind krebsauslösend (onkogen) und spielen bei der Entstehung des Zervixkarzinoms und seiner Vorstufen eine Rolle. Diese sog. Hochrisikotypen ("high risk HPV") finden sich zu jedem Zeitpunkt bei etwa 10 % der weiblichen Bevölkerung im geschlechtsreifen Alter. Die überwiegende Zahl der Infektionen heilt spontan und dauerhaft ab. Die Infektion selbst ist noch nicht therapierbar.


    2. Das Zervixkarzinom ist in Deutschland ein eher seltener Krebs der Frau geworden. Pro Jahr finden sich knapp 7.000 Fälle des Zervixkarzinoms, etwas 150.000 Krebsvorstufen CIN III und etwas 1 Million Infektionen mit Hochrisiko-HPV.


    3. ... Nur in einer geringen Zahl von Infektionen mit Hochrisikotypen des HPV kommt es zur Ausbildung der Krebsvorstufen...


    5. Es ist davon auszugehen, dass die psychische Belastung gesunder Frauen durch die Diagnose "Hochrisikoinfektion mir krebsauslösenden Viren" erhebliche Verunsicherung sowie Überdiagnostik bzw. -therapie auslösen wird. Darüber hinaus würde die millionenfache Diagnose einer sexuell übertragenen Erkrankung zu erheblichen Partnerproblemen führen.


    7. Von den maßgeblichen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften wird ein primäres HPV-Screening gegenwärtig nicht empfohlen...


    Zusammenfassend gibt es derzeit keine ausreichende Datengrundlage zum routinemäßigen Einsatz der HPV-Diagnostik im Rahmen des Primärscreenings auf das Zervixkarzinom und seine Vorstufen."


    Ich hoffe sehr, dass dir diese Zitate neue Erkenntnisse bringen. In den meisten Fällen kann man gar keine Schlüsse daraus ziehen, dass eine Frau den Hochrisiko-Typ hat. In diesen Fällen wäre es besser, die Frau wäre nicht untersucht worden oder die Frau "vergisst" den Befund. Ich weiß natürlich nicht, warum die Untersuchung bei dir gemacht worden ist.


    Viele Grüße

    @melani

    vielen dank, ist sehr interessant.


    bei mir wurde der test auf mein verlangen gemacht, da ich feigwarzen habe (oder hatte, weiss noch nicht genau) und es in meiner familie fälle des g-krebs gegeben hatte. ich wollte sicher sein. aber eigetnlich ist es egal.


    meine scheide war jetzt von aldara so entzüdet, dass ich gegen die warzen nichts mehr unternehmen werde.


    die meinung dieses blattes ist richtig. man kann eh nichts ändern und partnerprobleme kann es auch geben.


    von daher: vielleicht nicht vergessen aber keinesfalls überbewerten.


    schönes we wünsche ich!

    O.P.

    Ihr Lieben,


    habe sensationellen Dermatologen in Berlin gefunden. Er hat alles richtig gemacht (?!) incl. Essigsäuretest. Humor und Aufklärung bzw. Wohlbefinden beim Sex. Solche Kompetenz habe ich bisher bei keinem Gyn. erlebt.....der Erste verschriebt mir Lippenherpescreme, bzw. empfahl sofort O.P. mit Vollnarkose....ich hatte! nur Drei am After! Also, jedenfalls: habe jetzt ambulante O.P., mit zugegeben etwas unangenehmer Betäubung per Injektion hinter mir.


    Aldara hält er für gut für Vor- und Nachbehandlung. Er sagt aber, daß man mit Aldara zwar Viren "kaputtmacht", aber die Feigwarzen dadurch nicht unbedingt verschwinden, sondern besser entfernt werden sollten. Bei mir mit heißem Draht, aber man ist ja dann eh betäubt und merkt nix.....bzw. denkt nur "der arme Doktor". Wenn einem Jemand bei der Injektion die Hand hält ist es auch gar nicht so schlimm! Aber endlich die Dinger los zu sein: extrem erleichternd! Soll jetzt erstmal mit Jodtinktur desinfizieren und heilen lassen, dann aber mit Aldara nachbehandeln und zwar auch durchaus unregelmäßig, wenn restliche, unbetroffene Hautstellen zu sehr gestresst werden. Am Besten soll man Penaten-Creme auf die unbetroffenen Stellen auftragen, um sie vor Aldara zu schützen. Außerdem sagt auch er, daß man ein Aldara-Sachet ruhig für zwei Behandlungen benutzen kann, wenn man es mit Tesa luftdicht abklebt.


    Jedenfalls sollte man/frau mit Condylom-Erfahrung sich genau beobachten (Spiegel hilft!) und im Zweifelsfall immer Essigsäure-Test einfordern. War bei zwei Gyn und zwei Dermatologen bis mir geholfen wurde. Bin jetzt guten Mutes.

    mali 14

    also bei mir war Aldara die ersten paar Male echt erträglich, aber dann hat sich plötzlich auch die umliegende Haut gerötet, geschuppt und gejuckt. Mein Dermatologe meint, daß man in diesem Fall die Behandlung ruhig einmal aussetzen kann, bis sich die Haut wenigstens ein bißchen beruhigt hat, und: Bepanthen hilft immer und darf man ruhig immer nach der Behandlung und Waschung! am nächsten Morgen auftragen! ;-)

    @Melani und @all

    Die FW sind bei mir quasi postwendend zurückgekommen, das war ja die Scheiße! Von einer Impfung habe ich noch nie etwas gehört und ich hoffe auch, dass ich sie nicht mehr brauche :-) !


    Mein Immunsystem habe ich mit einer Vitaminkur zusammen mit Zink-Tabletten gestärkt und es hat auf jeden Fall was gebracht.


    Was mir beim lesen der Beiträge leider sehr häufig aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass sich viel zu viele von euch so große Sorgen machen, besonders im Bezug auf Krebs, fremdgehen, etc.


    Das macht Euch alle nur noch mehr fertig und trägt nicht gerade zum Heilungsprozess bei!


    Es ist zwar richtig, dass der HPV-Virus auch Gebärmutterhalskrebs auslösen kann, aber nur in seltenen Fällen, denn der Virus teilt sich auf in "low-risk" und "high-risk". Fragt Euren FA mal danach, wenn er einen HPV-Test gemacht hat. Nur bei dem zweiten Typ ist das Risiko hoch (wie der Name schon sagt ;-) ), dass man Krebs bekommen kann (!!!!!)


    Und im Bezug auf das fremdgehen des Partners kann ich nur sagen, dass man den Virus auch an anderen Orten bekommen kann und nicht nur beim GV, z.B. auf öffentlichen Toiletten oder im Schwimmbad. Bei vielen kommt es auch zu keiner äußerlichen Erscheinung, wie z.B. Condylome (bei meinem Mann ist das so), man ist dann nur der Träger oder Überträger! Also macht Eurem Partner keine unnötigen Vorwürfe und versucht locker mit der Krankheit umzugehen, ein positives Denken hilft manchmal mehr als alle Medikamente!

    Also! Ich hab diese Dinger am After und die sind blumenkohlartig gewachsen. War erst beim Hausarzt, der mich zum Hautarzt überwies, der schickte mich gleich in die dermatologische Klinik. Die meinten, das könnte nur die chirugische Klinik entfernen, machten aber einen großen Test, das wirklich alles untersucht wird. Leide auch unter Acne inversa. Bin seit zwei Wochen krankgeschrieben, weil blute ohne Ende und am Donnerstag hab ich endlich nen Termin in der chirugischen. Bin ja gespannt, wann endlich mal einer sagt, er macht das weg. Jeder schaut nur und schickt dich weiter. Was mich auch stört, ist die Übertragung. Habe seit fast zwei Jahren keinen GV mehr und plötzlich ist es da. Denke das es sehr viel mit Schmierinfektion zu tun hat. Und wenn manche es im Mund haben, scheint es durch küssen ja auch übertragbar zu sein, oder... Schon mal drüber nachgedacht. Krieg jetzt Mittwoch die Ergebnisse von den ganzen Abstrichen und Blutuntersuchungen und am Donnerstag dann hoffentlich jemand, der mich von diesen scheiß Schmerzen befreit. Ich werde mich auf jeden Fall wieder melden. Da leidet man schon unter diesem blöden acne inversa, was das Leben eh so einschränkt und dann kommt ne GV, obwohl man eh enthaltsam ist.

    Hallo alle zusammen :-)


    komm einfach mit dem Forum nicht zurecht. Die Beiträge sind mal aktuell und mal etwas älter und anständig blättern kann ich auch nicht... naja werd schon noch dahinterkommen bin ja noch neu hier ;-)


    Nun zu meinem eigentlichem Problem, Fragen und Erfahrungen...


    meine Freundin hat diese fiesen Dinger nun seit ca. 3 - Monaten. Es waren insgesamt 3 größere im Dammbereich.


    Über einen Bekannten kam Sie auf Verintex. Einmal zur inneren Einnahme und einmal für den äusseren Gebrauch.


    Nach einigen Wochen mit diesem Zeugs begannen sich die Warzen abzulösen oder abzunabeln wie auch immer. Zwei von den Dingern sind abgefallen und das dritte wäre sicher auch noch abgefallen wenn es gestern nicht mit einer Schlinge in der Hautklinik entfernt worden wäre (Der Arzt wunderte sich wo die andern zwei Warzen von der Voruntersuchung geblieben waren).


    Woher die Warzen meine Freundin hat weiß ich nicht?? Wir sind jetzt 2 Jahre zusammen und wir waren beide immer treu?


    Meine Fragen jetzt mal...


    1.) Wie lang kann man diesen Virus mit sich rumtragen ehe er Warzen hervorruft?


    2.) Ist der Virus im Blut nachweisbar? (Würde gern testen ob ich ihn auch habe da ich bei mir keine Warzen finden kann!


    3.) Durch was und wie kann man diese Bister weitergeben? Sperma, Schweiß oder sonst. Körperflüssigkeiten? Oder nur direkten Kontakt mit den Warzen?


    4.) Wir sind Blutspender... wie sieht es mit Blutspenden aus?


    5.) Kann ich meine Freundin angesteckt haben ohne selber Warzen zu haben?


    6.) Habt Ihr auch so positive Erfahrungen mit Verintex gemacht?


    Das wärs fürs erste...


    euch allen einen lieben Gruß


    :-)

    @giotto

    Hallo Giotto!


    Vielleicht kann ich Dir mit einigen Antworten auf Deine Fragen behilflich sein, denn (wie Du vielleicht schon in meinen anderen Beiträgen gelesen hast) ich hatte diese scheiß FW auch über ein Jahr lang und bin jetzt nach 4 OP´s endlich seit einigen Monaten FW-frei.


    Zu Deinen Fragen:


    1. Der Virus kann Wochen, Monate oder sogar Jahre in Deinem Körper sein, bevor er überhaupt ausbricht. Wie ein normaler Herpes-Virus.


    2. Der Virus ist mit einem Test auf HPV-Viren nachweisbar. Am besten mal zum Urologen gehen, der hat den Test auch bei meinem Mann gemacht.


    3. Der Virus kann wie folgt weitergegeben werden: beim GV, durch Körperflüssigkeiten und durch "unsichtbaren Kontakt", z.B. auf öffentlichen Toiletten oder in Schwimmbädern.


    4. Meiner Meinung nach kann beim Blutspenden nichts passieren, klar, nichts ist 100 % sicher aber die Chance ist doch sehr gering bei den Hygienevorschriften, die sie dort haben.


    5. Das kannst Du nicht, denn auch wenn Du Träger des HPV-Virus bist, dann kann der Virus beim GV nur übertragen werden, wenn sie direkt mit den FW in Berührung kommt.


    6. Mit Verintex habe ich keine Erfahrungen gemacht, aber mit Wartec. Das war das einzige, was bei mir wirklich geholfen hat, denn selbst nach den 4 Operationen sind sie bei mir wiedergekommen. Allerdings kann man die Creme nur dann anwenden, wenn der Befall noch sehr gering und die FW noch sehr klein sind; also in einem frühen Stadium.


    Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen helfen. Gute Besserung an Deine Freundin, ich kann absolut nachvollziehen, was sie/ihr jetzt durchmacht!

    @la_nana & den ganzen anderen Leidensgenossinnen & Genossen

    ..... suppi endlich geschafft mich zu registrieren....... war nicht einfach......aber nun denn es klappt....... jippi ;-)


    Lese schon seit ein paar Tagen hier im Forum... immer auf der Suche nach Tipps und Tricks in Umgang & der Behandlung von Feigwarzen mit Aldara....


    Wie ich hier gelandet bin........ na durch google....... und da wurde mir der Beitrag von la_nana angezeigt......ganz interessiert las ich.....


    Tja, ich habe auch das große Schicksal von Feigwarzen befallen zu sein. Wie ich es bermerkte? Naja, wie man mit seinem Körper umgeht... es war auf der Toilette....... ich rannte gleich zu meiner Frauenärztin..... sie guckte sich das an und meinte: Feigwarzen! Ich dachte prima, das fehlt mir auch noch zu meinem Glück. Sie meinte... ach das sind so wenige, ich verschreibe ihn Tuhja.... (alle die die Last mit Feigwarzen haben kennen diese kleinen Kügelchen bestimmt) ....... Ich nahm diese am nächsten Tag ganz vorschriftsgemäß eine eine halbe Std. vor dem Frühstück und die zweite eine viertelstunden vor dem Frühstück. Ich saß da mit einer Stoppuhr um ja nichts falsch zu machen.... Kurz nach der Einnahme bekam ich Kopfschmerzen..... ich hatte mir nichts dabei gedacht, denn ich hatte am Vortag schon welche.... dachte, dass warme Wetter macht Dir zu schaffen.... Am Abend der Einnahme hatte ich dann Schüttelforst, Fieber und Hitzewallungen..... Ich brachte das ganze aber nicht in den Zusammenhang mit den kleinen Kügelchen.........


    Einen Tag später ging ich zum Arzt (Notarzt am Samstag *stöhn*) ...... Er meinte ich hätte eine ungewöhnliche Grippe, ohne Schnupfen und Husten und Durchfall und Erbrechen. Ich sollte weiterhin Kopfschmerztablette wie Dolormin und Paracetamol nehmen. Kam aber nicht auf die Idee, ihm von den Feigwarzen zu erzählen. Gesagt getan... ich hatte eine Woche lang Kopfschmerzen und hin und wieder Schwächegefühle.... In der darauffolgenden Woche mußte ich weider zu meiner FÄin. Sie wollte gucken, wie gut doch Tuhja half. Ich erzählte ihr von dem Fieber. Bei der Untersuchung bemerkte sie, dass sich die Feigwarzen kein Stück bewegt haben, sie wurden nicht mehr, verschwanden aber auch nicht. Ich war erst erleicherter, aber dann maulte sie mich an, sie hätte mir gesagt, wenn solche Nebenwirkungen auftreten, dann sofort in die Klinik zur Laserbesprechung. (Sie hatte es mir aber nicht gesagt - ehrlich!!) Ich fragte: Und nun? Naja meinte sie, ich mach da nichts mehr, sie fahren gleich Montag (die Untersuchung war am Donnerstag) in die Klinik... Ich fragte noch mal nach einem Antibiotikum oder einer Salbe, weil ich doch noch nie im Krankenhaus war. Ich hatte furchtbare Angst. Aber sie lehnte ab und meinte, sie behandele mich nicht mehr weiter. Ich solle in die Uni-Klinik. Traurig nahm ich meine Überweisung und ging.


    Am Montag rief ich in der Uni-Klinik an und meinte....... Hallo ich brauche ganz dringend einen Termin.... Ich wurde gleich ausgebremst..... Es gibt heute keine Termine mehr! Ich: Ich reagiere aber mit Fieber und kränkel wegen den Feigwarzen. Es ist dringend!... Das war der netten Dame egal. Termin: Genau zwei Wochen später!


    Ich war tot unglücklich....


    Der besagte Tag kam...... ich hatte eine furchtbare Unruhe in mir. Die Dame die mich untersuchte machte den bekannten Essigsäure-test........ alles brannte....... sie suchte nach Feigwarzen...... und fand welche........ leicht verteilt bis ins Innere. Ich mußte ja zwei Wochen warten. Wenn ich nicht hätte warten müssen, hätten sie sich sicherlich nicht so verteilt. Ich war stink sauer!


    Ich zog mich an. Sie meinte, es gibt zwei Möglichkeiten... entweder wir warten 4 Wochen und machen nichts, und gucken dann, ob die Dinger weg sind oder ich verschreibe ihnen eine Salbe. 4 Wochen warten? Gaaaaaaaaa........ :-o


    Da ich die letzten drei Wochen unheimlich kränkelte nahm ich die Salbe - fataler Fehler.


    Sie meinte, och die verursacht eine Entzündung... das könnte sehr schmerzhaft werden....... da standen auch schon die Fieberzäpfchen mit auf dem Rezept.


    Salbe aus der Apotheke geholt und draufgeschmiert. Oh super.....ich vertrage sie - dachte ich Dooftier....


    Dann fing ich mir eine Magen-Darm-Grippe ein... diese stresst mich seit einer Woche mit Durchfall. War beim Arzt der kann mir aufgrund des geschwächten Immunsystems nichts verschreiben.... also gabs Laktobazillen (<--- oder so) in Pulverform (schmecken widerlich), die die Darmflora aufbauen. Zu essen gibts nur Bananen, Reis, und Möhren. Keine Milch, keine Wurst, kein Fett, nichts Leckeres.


    Nach der dritten Anwendung mit Aldara (vorgerstern Abend)... fing es an weh zu tun......... und ich setzte mich an die Suchmaschine, um andere Behandlungsmögilchkeiten gegen Feigwarzen zu finden... was ich las Aldara, Aldara, Aldara.......


    Aber dann war da der Beitrag von la_nana! Da war der Tip mit der Penatencreme und das die umliegende Haut mit Penatencreme eingeschmiert werden darf...... Oh ein Lichtblick.... Nun gibt es jeden Tag eine Vitaminpille.......mit weiß ich nicht was drinn zur Stärkung des Immunsystems und ganz viel Penaten-creme auf die sich langsam ablösende Haut........ Die Cremdose ist immer dabei.... denn es pickst und juckt.....


    Ich muß Euch echt sagen, dass ich damit tot unglücklich bin....... aber ich hoffe das hilft alles irgendwie!


    Gute Besserung & alles Liebe Ihr da draussen im www.

    An alle meine Leidensgenossen/Innen

    Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Eure Probleme kommen mir doch so bekannt vor. Vor allem kann ich es nicht mehr hören, dass alle so von dem Wundermittel Aldara schwärmen. Aber nach den letzten Beiträgen zu urteilen bin ich wohl nicht die einzige, die Aldara nicht verträgt. Ich reagiere allergisch darauf. Vor ca. 1 Jahr wurden bei mir zum ersten Mal Feigwarzen festgestellt. Zuerst habe ich Aldara bekommen, war aber nach 3 Tagen so wund und entzündet, dass ich ungelogen keine Hose mehr an der Haut ertragen konnte. Ich bin jede Nacht vor Juckreiz aufgewacht und habe mich dann - vollkommen blutig gekratzt - mitten in der Nacht unter die Dusche stellen müssen um ein wenig Linderung zu erfahren. Schließlich wurde ich dann zum Lasern geschickt. Die Behandlung unter Vollnarkose war wirklich OK. Ich wurde in einer Tagesklinik operiert und hatte keinerlei Probleme. Die Wunde verheilte auch gut und die Warzen waren genau für 2 Monate (!) weg, bis ich dann wieder welche hatte. Die ersten wurden mit Zellgift entfernt, nach zwei Wochen waren wieder welche da. Dann nochmal Aldara - ich habe die Haut drumherum mit Panthenol - Salbe eingecremt und mit einem Wattestäbchen Aldara aufgetragen - und es war trotzdem die Hölle. Danach wieder zwei Behandlungen mit Zellgift und jeweils für ca. 4 Wochen Ruhe. Vor ein paar Tagen habe ich wieder welche entdeckt und diesmal für mich beschlossen, sie einfach zu ignorieren. Aber Fehlanzeige! Die Dinger fangen neuerdings an zu jucken bei mir. Also bin ich heute wieder einmal zu meiner FÄ gelatscht - und - was soll ich euch sagen, ich muss wieder gelasert werden. Meine FÄ meint, was anderes hilft bei mir nicht mehr. Ich kann euch echt sagen, ich bin so was von genervt! >:( Auch bei mir liegt es am Immunsystem. Kurz vor der Feigwarzen Episode hatte ich eine Dauerpilzinfektion. Damit habe ich erst Ruhe seitdem ich die Gynatren - Impfung bekommen habe. Übrigens: Vielleicht gibt es für uns auch noch mal irgendwann Hoffnung: In Berlin, Hamburg und München laufen zur Zeit groß angelegte Test bzgl. einer Impfung gegen die HP - Viren. So wie ich das verstanden habe, soll die Impfung zum einen vorbeugend sein, damit man erst gar nicht erkrankt, zudem aber auch das Neuauftreten der Warzen verhindern. Einziger Haken ist nur, dass die Zulassung dieses neuen Impfstoffs wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Meine FÄ meinte dazu, sie würde schon seit 5 Jahren darauf warten ;- D ... Nun ja, die Test laufen ja noch. Aber ich habe mal gehört, dass positives Denken auch eine Heilung herbeiführen kann ;-) So long, ich wünsch euch alles Gute!

    @Virginia1

    auf keinen fall penaten creme! ich hatte von aldara alles entzündet und habe (und durfte) nur bepanthen wund- und heilsalbe nehmen, damit die haut atmen kann, was bei penaten nicht der fall ist.


    setz aber auf jeden fall ab, wenn es zu schlimm wird, habe ich auch getan, und sie sind trotzdem weggegangen (nach 3x).


    liebe grüsse und gute besserung!

    @mali14

    Danke für den Tip, habe Penaten weggelassen, denn es ist so entzündet, dass die Creme vor Wundwasser nicht auf der Haut hält.


    Habe was anderes von Penaten, so eine weiche Wundsalbe, die so ähnlich ist wie Bepanthen. Im Moment mache ich auch noch ergänzend Sitzbäder mit Kamille, weil man sich ja noch nicht mal normal waschen kann. Heute ist es echt schlimm..... alles ist aufgequollen und schmerzt und süft vor Wundwasser, werde die Salbe ein paar Tage absetzen.


    Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, mir zu antworten.


    Liebe Grüsse... bis dann!!

    Hm...

    Hi!


    Ich bin mal wieder ziemlich deprimiert gerad...


    Vor 6 Wochen habe ich den Frauenarzt gewechselt, meine neue Ärztin hat sofort Feigwarzen festgestellt, die mein alter Frauenarzt wohl "übersehen" hat... >:(


    Naja, sie hat die Dinger dann weggeschnitten, ohne Betäubung, tat weh, war aber auszuhalten. Zuhause musste ich dann jeden Abend so'ne Tablette mit natürlichen Bakterien einführen, die das Gleichgewicht wieder herstellen sollten und 'ne Pilzinfektion vermeiden sollten. Hat auch alles super geklappt, einmal musste sie noch schneiden, danach war auch der Essigtest okay.


    Nun aber zu meinem Problem... Ich bin leider total anfällig für Blasenentzündungen und hab gerad wieder eine. Nehm seit gestern auch wieder Antibiotika, Selbstbehandlung hat nicht geholfen... Durch die Antibiotika hatte ich schon 3 mal


    'ne Pilzinfektion, kommt diesmal bestimmt auch, seh mich schon wieder zum Arzt laufen. :-(


    Hab total Angst, dass die Feigwarzen dadurch auch


    wieder kommen könnten! Weiß jemand von euch vielleicht, ob das sein kann


    Bin am verzweifeln, hab seit 3 Monaten nicht mehr mit meinem Freund geschlafen, erst Blasenentzündung, dann Pilzinfektion, Feigwarzen und nun wieder Blasenentzündung, das Ganze wieder von vorne

    *hilfe*


    ...liebe grüsse und gute Besserung an euch alle...

    An alle Leidensgenossen

    Ich hab es nun nach fast 3 Monatiger Aldara-Cremerei geschafft, die fiesen Dinger wegzubekommen!!


    Klar ist bei mir auch alles entzündet, aber mit Kamillesitzbädern und Bepanthen Creme werd ich das schon wieder hinkriegen!!


    Ich hoffe nun, mit einem ganz guten Immunstärkepulver aus der Apotheke den Virus latent zu kriegen.


    Ich war in München in der Polyklinik und der "Laserarzt" meinte HPV Virus hätten 25 % der Frauen. Also lasst den Kopf nicht hängen, das fördert die Teile nur noch!!!


    Wünsch euch viel Glück!!!!!!!

    frage an alle Expertinnen

    Vor drei Wochen wurden bei mir zwei kleine Warzen (aussen am Damm) entfernt (weggebrannt) und die Frauenärztin meinte ich könnte die Sache damit vergessen und das wäre nicht schlimm gewesen.


    Innen hat sie auch geguckt und nichts gefunden, aber Essigsäuretest oder so hat sie nicht gemacht. Ich frage mich nun ob die das vielleicht zu locker sieht und ob ich nicht vielleicht doch noch mehr Warzen in der Scheide habe?


    ??? Meine Frage deswegen: wie erkennt man Warzen in der Scheide oder am Scheideneingang, oder merkt man das weils juckt?


    Ich war auch schon bei eine Hautärztin, aber die meinte auch das wäre ja garnichts (nur durch hingucken und die warze aussen war ja schon weg), oder muss ich einfach zu noch mehr Ärzten rennen damit ich nicht wie eine Hysterikerin behandelt werde?


    Wäre schön wenn mir jemand antworten würde,


    gute Besserung an Euch alle,