• Feigwarzen

    Hallo, Ich wollte fragen, ob irgendjemand ein Hausmittel dagegen kennt. Ich habe eine Creme vom Arzt, bin aber nicht sicher, ob sie hilft. Ich will nicht operieren gehen und möchte vorher alles versuchen. Bitte helft mir, DANKE
  • 759 Antworten

    Horror - neue Warze

    Nach meiner OP letzte Woche glaube ich, eine neue Warze entdeckt zu haben. Bin total frustriert... Habe mir jetzt nächste Woche einen weiteren Termin bei meiner FÄ geben lassen.

    @ miry:

    Kann mir vorstellen, dass Frauen das bei sich selber nicht so gut auftragen können wie Männer, die können ihren Penis einfach besser sehen!

    @ miry73

    hallo!


    ja ich durfte das selber auftragen. die 1%ige lösung darf man selber auftragen, der arzt nimmt aber etwas höherprozentigeres. das war in einer kleinen flasche, in deren verschluss so ein kleiner pinsel miteingebaut war. damit ging das ganz gut. natürlich musste ich für ausreichend licht und einen spiegel sorgen.


    ich hatte auch eine warze an einer stelle, wo ich selber nicht hingekommen bin bzw. wofür ich drei hände gebraucht hätte. da waren die anderen warzen schon weg und für die eine bin ich dann drei tage lang jeden tag zur ärztin, die es dann betupft hat. dann war auch diese warze weg.


    lg und gute besserung!

    Fragen zur Laser-OP

    Nachdem ich letzten Montag nochmal im Krankenhaus war und vorher weitere Warzen gefunden habe, war mir fast klar, daß gelasert werden soll. Morgen ist die Voruntersuchung, am Dienstag der Lasertermin. Ich war auch am Dienstag nochmal bei einer ganz lieben Frauenärztin, die sich alles nochmal sicherheitshalber angesehen hat (zwecks zweiter Meinung und so) und auch sie hat mir zum Lasern geraten. Hab einige Warzen am Scheideneingang. Da ist die Behandlung mit Aldara schon recht schmerzhaft (hab ich nach 2 oder 3 Behandlungen gleich gemerkt). Mir wär eine andere Methode auch lieber, aber die Ärztin meinte, nach dem Lasern dürften keine neuen Warzen auftreten. Und wenn, dann kann mit Aldara nachbehandelt werden. Dann wär alles weg und es würde schneller gehen wie eine Aldara-Behandlung, die sich dann über mehrere Wochen ziehen würde und auch nicht sicher wäre. Außerdem kann ich die Creme da auch schlecht auftragen.

    @Scubidu

    Kannst du mir vielleicht noch einige Infos zu deiner Laser-OP geben? Hattest du auch Vollnarkose? Wie lange hat die OP gedauert? Wie groß war der Befall? Wie ist das bei dir inzwischen verheilt? Hast du was zur Wundheilung genommen? Wie lange warst du krankgeschrieben? Und hast du jetzt schon weitere neue Warzen entdeckt? Ich hoffe ganz fest mit dir, daß es keine neuen Warzen gibt...


    Ich weiß das sind echt viele Fragen auf einmal, aber ich würd mich über ein paar Antworten echt freuen. Bin ziemlich nervös. Ich konnte mich aber wenigstens seit Donnerstag ablenken, weil ich bis heute in Urlaub war. Aber jetzt hab ich schon Schiß! Soll ich mich doch nicht operieren lassen?

    Halb so wild

    Hi Ela,


    Das Lasern wurde bei mir ambulant in einer gyn. Praxis gemacht. Um 10 war ich da, dann gab es zwei Vorgespräche (mit dem Narkosearzt und mit dem Gyn). Die Vollnarkose war nicht weiter schlimm (ist wie betrunken im Bett liegen - und dann bist du weg).


    45 Minuten später war ich schon wieder wach und der ganze Spuk vorbei. 1 Std. später hat mich meine Freundin nach Hause gefahren.


    Die befallene Fläche war relativ groß bei mir (bis in die Vagina rein) und am Tag nach der OP hat es beim Pinkeln sehr gebrannt. Als ich mich getraut habe, mich wieder anzufassen, habe ich mich mit Bepanthem behandelt.


    Dienstag bin ich gelasert worden und Montag habe ich wieder gearbeitet (das war eigentlich ein bisschen zu früh, aber ich hatte einen wichtigen Termin).


    Knapp zwei Wochen später ist alles wieder einigermaßen in Ordnung - bis auf diesen einen Knubbel, den ich Donnerstag noch mal kontrollieren lassen werde.


    Von den Schmerzen her fand ich das Lasern nicht so schlimm - in etwa wie ein Dammriss sich anfühlt kurz nach der Geburt (falls du schon ein Kind hast).


    Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

    Re:Scubidu

    Vielen lieben Dank! Angst hab ich zwar trotzdem noch, aber jetzt weiß ich wenigstens was auf mich zu kommt. Ein bißchen beruhigt mich das schon. Ich habe die Voruntersuchung und das Gespräch mit dem Narkosearzt morgen und am Dienstag wird gelasert. Ich sehe bloß noch nicht ein, warum ich bis Mittwoch im Krankenhaus bleiben soll. Werde mich auf jeden Fall mit Händen und Füssen dagegen wehren. Hm, ich habe noch kein Kind, aber habe schon gehört, daß ein Dammriss echt übel schmerzhaft sein soll... Auf jeden Fall muß ich auch am Montag wieder im Geschäft sein und wenn das bei dir auch geklappt hat, dann bekomme ich das vielleicht auch hin. Soll mit Aldara eigentlich nur nachbehandelt werden, WENN sich neue Warzen zeigen oder generell? Ich habe nämlich noch 3 Sachets übrig, die ich dann nehmen kann. Wurde eigentlich vor dem Lasern nochmal alles ganz genau untersucht (so mit Essigsäure auftupfen und so), damit auch wirklich keine Warzen übersehen werden? Bei mir wurde nämlich mit Essigsäure noch nicht untersucht.


    Liebe Grüße


    Ela

    Ela

    Wünsche dir, alles Gute für heute und vor allem morgen.


    Muss morgen auch zur Voruntersuchung ins KK und bin dann ja vielleicht übermorgen dran wenn es doch keine andere Alternative gibt. Aber ich denke, Ärzte in einer Hautklinik müßten es doch am häufigsten damit zu tun haben. WO bist du gelandet Dermatologie, Gyn o ä.???


    Toi toi an allen, denen es auch noch bevor steht und die mit der Angst zu kämpfen haben.

    @scubidu

    danke noch einmal für deinen Bericht. Bin ja mal gespannt, wie die das mit mir vorhaben. Weiß bisher noch gar nichts, ob nun Laser, Kyro oder Scherenschnitt.


    LG Miry

    War wohl nichts....

    Leider kann ich nicht viel Positives von der Laser-OP berichten. Ich hatte vorher ein megakurzes Gespräch mit einer Ärztin (die mich nicht operiert hat und die ich auch hinterher nicht mehr gesehen habe). Dafür mußte ich 8 Stunden warten, dann durfte ich nochmal heim. Am Dienstag morgen mußte ich um 8 im Krankenhaus sein und um 3 wurde ich dann zum Lasern geholt. Die Narkose habe ich gut vertragen (war so wie von Scubidu beschrieben). Allerdings habe ich am gleichen Abend an einer anderen Stelle noch kleine Warzen entdeckt, die der liebe Oberarzt wohl übersehen hat. Leider fand am nächsten Morgen keine Visite statt und der Oberarzt war schon wieder im OP. Er ließ dann über einen Pfleger ausrichten, daß er die "Dinger" gesehen hat und daß es keine Warzen seien. (Und was soll es dann bitteschön sonst sein? Von Pickelchen kann sogar ich die Dinger schon unterscheiden...) Und da ja alles in Ordnung war, wurde ich dann - ohne eine Abschlußuntersuchung oder ein -gespräch - gestern mittag entlassen.


    Mein Hausarzt/Frauenarzt hat mir heute morgen bestätigt, daß es sich um Warzen handelt (so 3 oder 4 ganz kleine). Und um sicher zu gehen bin ich dann heute auch noch zu einem Hautarzt gegangen, der noch 2 weitere Mini-Warzen gefunden hat. Bin total frustriert!!!! Für was geht man eigentlich ins Krankenhaus??!! Zu mir hat es geheißen, ich solle lasern lassen, dann hätte ich alles weg - ja Scheiße wars!


    Alles nochmal von vorne: der Hautarzt hat mir jetzt nochmal Aldara verschrieben. Und in 8 Wochen soll ich dann nochmal kommen. Wenn sie nicht weggehen kann ich auch vorher schon kommen und man könnte sie dann mit Schlinge oder Laser (in einer anderen Klinik) entfernen. Tolle Aussichten!


    Der einzige Trost: ich habe überhaupt keine Schmerzen, da die Warzen, die entfernt wurden, innerhalb des Scheideneingangs waren.

    @miry

    Ich hoffe bei dir ist alles viel besser gelaufen - zumindest wünsche ich dir das!!! Was wurde bei dir jetzt gemacht?


    Ich bin in der Frauenklinik gelandet, aber wenn ich nochmal gelasert werden sollte und vom Hautarzt überwiesen werden, komme ich dann wohl in die Hautklinik (aber in ein anderes Krankenhaus - weil man muß ja nicht zweimal zu denselben Pfuschern gehen oder?).


    Hoffentlich kannst du was Positives berichten und uns anderen damit Mut machen. Der Hautarzt meinte heute zu mir, daß es bei Frauen einfach ein bißchen hartnäckiger, aber auch in den Griff zu bekommen sei. Bei den meisten würde es weggehen und auch nicht mehr auftreten. Den Optimismus möchte ich mal haben. Ich glaube da können einige aus diesem Forum auch nur darüber lächeln...

    @Scubidu

    Wie gehts dir? Hattest du deinen Termin beim Frauenarzt schon? Ich hoffe es ist wenigstens bei dir keine neue Warze... oder? Und wie gehts weiter?


    Weiß es gerade nicht mehr genau: wurdest du eigentlich schon öfters gelasert oder war das vor 2 oder 3 Wochen auch das erste Mal für dich?


    Liebe Grüße, alles Gute und Gute Nacht


    Ela

    @ Ela

    Liebe Ela,


    das hört sich ja horrormäßig an! Ich hoffe, du kommst jetzt mit Aldara klar... vielleicht solltest du dich erkundigen, ob es in deiner Nähe auch fittere Operateure gibt.


    Ja, bei mir war es die erste Laser-OP. Gestern war ich noch mal bei meiner Frauenärztin und die meinte, das, was ich gesehen habe, ist kein Condylom (sie hat noch mal den Essigsäuretest gemacht). Bin super erleichtert.


    Mein Mann war jetzt auch beim Hautarzt (nachdem sein Urologe völlig unqualifizierten Unsinn von sich gegeben hat) und der hat Abstriche gemacht. Der meinte aber, er glaube nicht, dass mein Mann HPV hat.


    Da ich nicht fremdgegangen bin, muss ich es mir auf einer öffentlichen Toilette geholt haben - oder als ich eine Fingerwarze bei meinem Sohn behandelt habe - vielleicht habe ich mir die Hände einmal nicht gewaschen...


    Was beide Ärzte mir noch mal bestätigt haben: Ansteckend ist HPV nur, wenn man auch die Warzen hat. Wer nur den Virus hat, ohne Symptome, kann auch niemanden anstecken. Fand ich beruhigend.


    Ich wünsch' euch viel Glück!

    Hallöchen zusammen,


    wollte nur mal nachhorchen, ob jemand von Euch Erfahrungen gemacht hat und mir ein paar Fragen beantworten kann...


    Bin heute aus dem Krankenhaus entlassen worden, denn ich wurde letzten Mittwoch operiert... Mir wurden mit einer Elektroschlinge meine Warzen entfernt... An den Schamlippen und an der Klitoris konnte man es nur wegbrennen.... Jetzt habe ich überall weisse und auch teilweise schwarze (ich denke mal totes Fleisch) Stellen... Das einzige was mir im Krankenhaus gesagt wurde ist, dass ich mir Betaissadonasalbe besorgen soll und erstmal kein GV haben darf (als wenn ich da jetzt - so wie ich aussehe - lust drauf hätte)... Dann soll ich noch zusätzlich jeden Tag eine Tablette einführen... Was habt ihr nach Eurer OP gemacht ?? Habt Ihr auch nur diese Salbe draufgemacht ?? Und wie lange hat es ungefähr gedauert bis wieder alles OK war?? Habt Ihr danach wieder neue Warzen bekommen ?? Danke schon mal im voraus !! Lieben Gruss

    zauberschnecke

    Wenn du die anderen Beiträge liest, wirst du feststellen, dass viele nach der OP mit Bepanthem nachbehandeln, um die Wundheilung zu fördern.


    Betaisadona ist ja eine Jod- (also Desinfektionssalbe) - vielleicht, damit sich die wunden Stellen nicht entzünden.


    Viel Glück mit der Heilung!


    Ja, viele bekommen neue Warzen - ich bis jetzt noch nicht (wurde aber auch erst vor knapp drei Wochen operiert...)


    Gruß

    Bericht von erster (und hoffentlich letzter!) OP

    Hallo an alle,


    tja ich habs erst einmal hinter mir. Nachdem ich ja tierische Bedenken hatte und noch einmal alles dran gesetzt hatte, die OP noch zu verschieben, habe ich mich doch überzeugen lassen, dass bei meinem Befall (der nach Angabe der Ärzte dezent ??? gewesen sein soll) eine Kombination zw OP und evtl anschließender Aldara Therapie am sinnvollsten ist. Die Warzen wurden mittels Elektrochirugie abgetragen. Habe die Ärzte nach einer Laser-Therapie gefragt, aber die haben sich diesbezüglich eher dumm gestellt und meinten, dass sich halt die Elektrochirugie hier durchgesetzt hätte. Weiß auch nicht, was ich davon halten soll. Ist wahrscheinlich eine Kostenfrage bzw davon abhängig an welchen Arzt man gerät. Am Abend vor der OP habe ich dann noch jemanden kennengelernt, der auch von Feigwarezn betroffen ist und der schon eine erfolglose OP hinter sich hatte. Hat gut getan sich noch auszutauschen und nicht das Gefühl zu haben man sei allein mit diesem Problem.


    Ich muss allerdings sagen, dass die Angst vor der OP selbst total unbegründet war. Davon hat man rein gar nichts gepürt und ich war total baff, dass alles schon vorbei sei, als man mich aus der Narkose holte. In der Aufwachphase habe ich ein leichtes Ziehen verpürt und mir etwas gegen die Schmerzen geben lassen, obwohl es auszuhalten gewesen wäre. Gut 2 Std später war ich auch schon das erste Mal auf Toilette, Wasser lassen war kein Problem trotz 2-3 kleiner Wunden am Scheideneingang. Das etwas größere Probleme sollte allerdings noch kommen. Ich hatte erfahren, dass Warzen auch intraanal entfernt wurden und das hat meine Angst vor dem ersten Stuhlgang sehr verstärkt. Ich bekam zwar Mittel zur Stuhlrelaxierung, aber die Angst war stärker. Schließlich bekam ich Schmerzen, weil ich mich nicht erleichtern konnte, und die waren viel größer als der eigentliche Wundschmerz. Zuletzt ließ ich mir dagegen auch noch Schmerzmittel geben. Am nächsten Morgen wurde ich nach der Visite entlassen.


    Nachmittags ging ich dann noch einmal zu meinem Hautarzt, der sich diee Wundheilung noch einmal anguckte und mir Medikamente zur Weiterbehnadlung verschrieb. Für eine baldige Erleichterung empfahl er mir dann Glycerinzäpfchen, die auch den gewünschten Effekt hatten. Zum einen verschrieb er mit Sitzbäder mit Tannosint ( nach jedem Stuhlgang) und Betsaidonna ( obwohl vom Krankenhaus eigentlich Aureomycin-Salbe (Antibiotikum) empfohlen wurde) Brauche erst aber den Rest Salbe auf, den ich im Krankenhaus erhalten habe.


    Habe mich zuhause dann auch mal getraut die Wunden anzuschauen. Sind zum Glück klein, aber man sieht das rohe Fleisch. Komischerweise schmerzt es aber so gut wie gar nicht. Befürchte daher, dass es nicht sehr in die Tiefe ging und vermute, dass an einigen Stellen auch noch Warzen sind (aber hoffe auch dass es keine sind wie Scubidu). Aber im Vergleich zu vorher sieht es natürlich schon erheblich besser aus und ich bereue die OP nicht.


    An alle, die die OP noch vor sich haben, kann ich nur beruhigen, es ist halb so schlimm. Kann zwar nur für Leute mit dezentem Befall sprechen, aber es hilft rein gar nichts sich allzuviele Sorgen zu machen. Das spornt die Biester eher noch mehr zum Wachsen an, habe ich so im Gefühl. Kann mir aber vorstellen, dass bei Leuten mit massiven Befall (ich glaube Frappo war einer davon), es mit den anschließenden Schmerzen wohl anders aussehen kann. Wünsche uns allen gute Besserung, in der Hoffnung, dass die Biester bei mir hoffentlich für immer verschwunden sind.


    Schönes WE


    Miry